Neues Canyon Lux World Cup CFR im Test: Der neue Champion auf der Rennstrecke?

Neues Canyon Lux World Cup CFR im Test: Der neue Champion auf der Rennstrecke?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wNi9NR18yMl8wNV9DYW55b25fTHV4X1ByZXNzX0NhbXBfMzI3Ny13cC0yLmpwZw.jpg
Aus Lux wird Lux World Cup, aus leicht wird noch leichter, aus schnell auch noch schneller? Canyon präsentiert die neue Version des hauseigenen Race-Fullys und legt auf das ohnehin schon erfolgreiche Lux eine Schippe darauf. Welche Features überzeugen beim neuen Lux World Cup?

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Canyon Lux World Cup CFR im Test: Der neue Champion auf der Rennstrecke?

Was sagst du zum neuen Canyon Lux World Cup?
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
3.599
Ort
Hotspot
Damit bricht Canyon laut eigener Aussage alle bisherigen Rekorde im Vergleich zur Konkurrenz auf dem Markt, wobei es zu berücksichtigen gilt, dass eine Vergleichbarkeit angesichts unterschiedlichster Messverfahren der Hersteller schwerfällt.
wieviel verschiedene Messverfahren gibt es denn? 2?
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.781
wieviel verschiedene Messverfahren gibt es denn? 2?
kleinste Rahmengröße, mittlere Rahmengröße, mit Dämpfer, ohne Dämpfer, mit Steckachse, ohne Steckachse, mit Schaltauge, ohne Schaltauge, mit Schrauben, Abdeckungen usw, oder ohne, unlackiert, lackiert usw...
Und natürlich sämtliche Kombinationen davon.
Es wurde schon alles mögliche zusammengewogen, ob sinnvoll oder nicht.
 

Bartoy

bergrunterschieber
Dabei seit
21. Juni 2008
Punkte Reaktionen
6
Die Preiserhöhung ist schon immens, für mein
Lux CF SLX 9.0 Pro Race habe ich 2019 5.599,00 € gezahlt,
das Nachfolgemodell World Cup CFR LTD kostet gleich mal 8000Euro
2019 kein AXS, keine Ultimate-Ausführungen, kein CFR und halt drei Jahre Unterschied. Klingt plausibel.

 
Dabei seit
28. April 2022
Punkte Reaktionen
52
Das neue Lux schaut jetzt immhin im Vergleich zu den anderen xc Bikes nicht mehr so aus als sei es bereits gegen eine Wand gefahren worden, so wie es noch beim Vorgänger der Fall war.
Es mag zwar leichter als der Vorgänger sein, aber so doll finde ich persönlich den Wert nicht. Beim Vergleich mit dem Epic sind es zwar nur 200g, aber da ist ne Reverb und nen Powermeter verbaut...
Wenn dies beim Lux nachgerüstet würde und mit Pedale, sind es dann schon locker 11Kg... Also Ausstattungsbereinigt sind es eher mindestens 700g Unterschied.
Preislich ist C auch nicht mehr sonderlich interessant, da gibt's in der Klasse auch Fachhandelsmarken die da mithalten können, ganz ohne den Versender-"Service" aus Koblenz...
 
Dabei seit
23. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
2.654
Das neue Lux schaut jetzt immhin im Vergleich zu den anderen xc Bikes nicht mehr so aus als sei es bereits gegen eine Wand gefahren worden, so wie es noch beim Vorgänger der Fall war.
Es mag zwar leichter als der Vorgänger sein, aber so doll finde ich persönlich den Wert nicht. Beim Vergleich mit dem Epic sind es zwar nur 200g, aber da ist ne Reverb und nen Powermeter verbaut...
Wenn dies beim Lux nachgerüstet würde und mit Pedale, sind es dann schon locker 11Kg... Also Ausstattungsbereinigt sind es eher mindestens 700g Unterschied.
Preislich ist C auch nicht mehr sonderlich interessant, da gibt's in der Klasse auch Fachhandelsmarken die da mithalten können, ganz ohne den Versender-"Service" aus Koblenz...
Stimmt .
Eine Fox 34 zum Beispiel , kann man nun heute als Standard erwarten. Orbea oder Scott bekommen das ja auch hin....
 
Dabei seit
28. April 2022
Punkte Reaktionen
52
Stimmt .
Eine Fox 34 zum Beispiel , kann man nun heute als Standard erwarten. Orbea oder Scott bekommen das ja auch hin....
Weiß nicht ob die Fox 34 irgendwie Standard sein sollte, würde das Canyon noch schwerer machen.
Wie ja im Text beschrieben ist, geht es im Marathon Bereich den Leuten immer noch vornehmlich ums Gewicht. Ich sehe das auch so. Den Profizirkus mal ausgeklammert, holt Fox bei den Marathonisti mit der 34 vermutlich weniger Leute ab als es noch mit der 32 der Fall war.
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.262
Das neue Lux schaut jetzt immhin im Vergleich zu den anderen xc Bikes nicht mehr so aus als sei es bereits gegen eine Wand gefahren worden, so wie es noch beim Vorgänger der Fall war.
Es mag zwar leichter als der Vorgänger sein, aber so doll finde ich persönlich den Wert nicht. Beim Vergleich mit dem Epic sind es zwar nur 200g, aber da ist ne Reverb und nen Powermeter verbaut...
Wenn dies beim Lux nachgerüstet würde und mit Pedale, sind es dann schon locker 11Kg... Also Ausstattungsbereinigt sind es eher mindestens 700g Unterschied.
Preislich ist C auch nicht mehr sonderlich interessant, da gibt's in der Klasse auch Fachhandelsmarken die da mithalten können, ganz ohne den Versender-"Service" aus Koblenz...
Also der Rahmen des aktuellen Epic S-Works in M wiegt 35 g weniger als der des neues Lux in M. Also quasi gleich viel.

Wenn ich die Wahl zwischen Versender-Bike (zumindest Canyon) und Händler-Bike hätte und sonst alles gleich wäre würde ich immer das Versender-Rad nehmen. Finde ich rund um viel angenehmer.
Stimmt .
Eine Fox 34 zum Beispiel , kann man nun heute als Standard erwarten. Orbea oder Scott bekommen das ja auch hin....
Ich fände es richtig doof wenn eine Fox 34 Standard an einem Bike wie dem Lux wäre. Zumindest wenn es das nicht auch mit SID gäbe. Ich wiege wenig und brauche keine 120 mm Federweg an dieser Art von Rad.
 
Dabei seit
23. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
2.654
Also der Rahmen des aktuellen Epic S-Works in M wiegt 35 g weniger als der des neues Lux in M. Also quasi gleich viel.

Wenn ich die Wahl zwischen Versender-Bike (zumindest Canyon) und Händler-Bike hätte und sonst alles gleich wäre würde ich immer das Versender-Rad nehmen. Finde ich rund um viel angenehmer.

Ich fände es richtig doof wenn eine Fox 34 Standard an einem Bike wie dem Lux wäre. Zumindest wenn es das nicht auch mit SID gäbe. Ich wiege wenig und brauche keine 120 mm Federweg an dieser Art von Rad.
Reine Annahme dein Gewichtsvergleich zum Epic, schließlich gibt es noch keine Belege für das Rahmengewicht des neuen Lux , vom Epic schon. Time will tell.... ich kann nur bestätigen , dass ein Epic-Frame in XL Grösse unter 2000g liegt , selbst das Scott Spark ist da schwerer....
Eine 120er Gabel generiert deutlich mehr Komfort und Stabilität, ich selbst fahre 2 Epic´s mit 100mm und 120mm . Die Vorteile einer 120er Gabel sind merklich. Das Gewicht, es sind doch nicht mehr wie 60g oder so ... Wer merkt es??
 
Dabei seit
28. April 2022
Punkte Reaktionen
52
Reine Annahme dein Gewichtsvergleich zum Epic, schließlich gibt es noch keine Belege für das Rahmengewicht des neuen Lux , vom Epic schon. Time will tell.... ich kann nur bestätigen , dass ein Epic-Frame in XL Grösse unter 2000g liegt , selbst das Scott Spark ist da schwerer....
Eine 120er Gabel generiert deutlich mehr Komfort und Stabilität, ich selbst fahre 2 Epic´s mit 100mm und 120mm . Die Vorteile einer 120er Gabel sind merklich. Das Gewicht, es sind doch nicht mehr wie 60g oder so ... Wer merkt es??
Na ja, spüre im Vergleich Sid ultimate und 34sc keinen wirklich eklatanten Stabilitätsgewinn... Beim selbst nachgewogenen Gewicht ist der Unterschied etwas größer : 1306g vs 1490g. Bezogen auf die jeweiligen 100mm Gabeln wohlgemerkt.
120mm oder mehr bringt logischerweise mehr Komfort, aber wen interessiert das bei einem solchen Bike? Mir ist das relativ egal, da die Gabeln an meinen Racebikes das Rad nur möglichst effektiv am Boden halten sollen, diesbezüglich gefällt mir die Sid mit etwas Digitalerer Performance besser als die Butterige 34.
Aber da sucht sich sowieso jeder das aus was am besten zum eigenen Nutzungsprofil passt.
Genau so individuell wie die Frage ob Versender Bike oder besser nicht.
 
Dabei seit
23. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
2.654
Na ja, spüre im Vergleich Sid ultimate und 34sc keinen wirklich eklatanten Stabilitätsgewinn... Beim selbst nachgewogenen Gewicht ist der Unterschied etwas größer : 1306g vs 1490g. Bezogen auf die jeweiligen 100mm Gabeln wohlgemerkt.
120mm oder mehr bringt logischerweise mehr Komfort, aber wen interessiert das bei einem solchen Bike? Mir ist das relativ egal, da die Gabeln an meinen Racebikes das Rad nur möglichst effektiv am Boden halten sollen, diesbezüglich gefällt mir die Sid mit etwas Digitalerer Performance besser als die Butterige 34.
Aber da sucht sich sowieso jeder das aus was am besten zum eigenen Nutzungsprofil passt.
Genau so individuell wie die Frage ob Versender Bike oder besser nicht.
Stimmt bei der Fox kann ich mir jede einzelne Stufe nach meinen eigenen Wünschen anpassen lassen. Naja es ist ein Unterschied ob ich mit einer SID Ultimate von grösser 50Km/h "runtertbremsen" muss als mit einer 34er Fox. Aber es sind nunmal alles persönliche Empfindungen . Der schmale Sam Gaze fährt welche Gabel am Lux..... ??
 
Dabei seit
28. April 2022
Punkte Reaktionen
52
Stimmt bei der Fox kann ich mir jede einzelne Stufe nach meinen eigenen Wünschen anpassen lassen. Naja es ist ein Unterschied ob ich mit einer SID Ultimate von grösser 50Km/h "runtertbremsen" muss als mit einer 34er Fox. Aber es sind nunmal alles persönliche Empfindungen . Der schmale Sam Gaze fährt welche Gabel am Lux..... ??
Er fährt die Gabel die der Sponsor dranschraubt, evtl. ist es sogar die die er persönlich bevorzugt oder vielleicht auch nicht.
Wenn Fox Deine Wahl ist, ists doch schön für Dich. Alles gut. Hab ja geschrieben warum sie es für mich nicht ist.
Das bisschen Unterschied (bei 100mm wohlgemerkt) in der Einstellbarkeit und Performance ist für mich persönlich vernachlässigbar. Die Bremssteifigkeit der Sid ist bei meinem Gewicht mehr als ausreichend.
 
Dabei seit
25. Februar 2012
Punkte Reaktionen
257
Also jetzt wird das Rad ja gerne schnell mal mit anderen verglichen,- schreibt mal die Preise daneben...
:oops:
 
Dabei seit
28. April 2022
Punkte Reaktionen
52
Also jetzt wird das Rad ja gerne schnell mal mit anderen verglichen,- schreibt mal die Preise daneben...
:oops:
Welche Preise? Meinst den Preis für Versand allgemein, den fürs hin und her Senden wenn mal was dran ist , den dafür weil man unter Umständen länger warten muss und in der Zeit evtl. ohne Rad da steht?:)
Diese Preise stehen bei den Versenderbikes oft auch nicht daneben... sollten aber bedacht sein.
Denn es gibt Fachhandelsmarken wie z.B. Cube die bei den Preisen locker mit den Versendern mithalten können, allerdings mit Service beim Fachhändler...
Ich selbst vergleiche die Bikes in erster Linie nach ihren Fahreigenschaften in ihrer Klasse, also z.B. je das Top 100mm Fully des jeweiligen Anbieters. Und ja unbestritten das sind dann teils erhebliche Preisunterschiede, so wie bei anderen (Marken) Vergleichstests auch z.B. Autotests wo mal Locker ausstattungsbereinigt 10T€ Preisunterschied in der gleichen Klasse nichts ungewöhnliches sind.
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.262
Welche Preise? Meinst den Preis für Versand allgemein, den fürs hin und her Senden wenn mal was dran ist , den dafür weil man unter Umständen länger warten muss und in der Zeit evtl. ohne Rad da steht?:)
Diese Preise stehen bei den Versenderbikes oft auch nicht daneben... sollten aber bedacht sein.
Denn es gibt Fachhandelsmarken wie z.B. Cube die bei den Preisen locker mit den Versendern mithalten können, allerdings mit Service beim Fachhändler...
...oder die Preis um ein Auto zu leihen um das kaputte Rad zum (Arc8-)Fachhändler der 60 km entfernt in der Pampa ist zu fahren. Oder der Stress den man sich spart wenn man einfach Ersatzteile für sein Rad genau passend beim Hersteller direkt im Shop kaufen kann und sie sind spätestens drei Tage später da. Oder das Hin- und Her wenn man ein Anliegen beim Hersteller hat und aber erstmal den Händler anrufen muss der dann wieder den Hersteller anruft der dann wieder zurückruft und man dann überlegen kann was man macht und wenn man sich entscheiden hat muss man wieder den Händler anrufen der dann wieder d... Dieses Szenario hält mich derzeit bisher davon ab ein Nicht-Versender-Bike zu kaufen.
Oder der Mist wenn man seit gute zwei Jahren (echt jetzt) einen kaputten Rahmen (Santa Cruz) rumliegen hat und der Händler sagt: "Pffft wende dich doch an Santa Cruz." und Santa Cruz sagt: "Joa, wir würden den Rahmen ja austauschen, aber wir haben kein Austauschrahmen-Kontingent wegen Corona, wir melden uns."
Ich hab nur Erfahrung mit Canyon als Versender (9 Jahre, 6 Bikes, mit Freundeskreis ca. 20 Bikes), aber die bieten einem wenigstens irgend ne Lösung an und sagen nicht zwei crazy Jahre lang: "Joa, warten wir mal ab was kommt." Die Lösung mag nicht perfekt sein, aber immerhin hat man den Bums dann mal geregelt, wenn man will.

Was ich damit sagen will: Ich finde Der Canyon Support ist in den letzten Jahren deutlich angenehmer geworden. Nicht weltklasse, aber man kommt normalerweise schnell ans Ziel und das Problem ist schnell erledigt.
Für mich ist Versender mittlerweile ein großes Pro-Argument bei einem Rad. Wenn man einen lokalen (Canyon-)Service-Partner hat gibt es eigentlich nur Vorteile.
 
Dabei seit
28. April 2022
Punkte Reaktionen
52
...oder die Preis um ein Auto zu leihen um das kaputte Rad zum (Arc8-)Fachhändler der 60 km entfernt in der Pampa ist zu fahren. Oder der Stress den man sich spart wenn man einfach Ersatzteile für sein Rad genau passend beim Hersteller direkt im Shop kaufen kann und sie sind spätestens drei Tage später da. Oder das Hin- und Her wenn man ein Anliegen beim Hersteller hat und aber erstmal den Händler anrufen muss der dann wieder den Hersteller anruft der dann wieder zurückruft und man dann überlegen kann was man macht und wenn man sich entscheiden hat muss man wieder den Händler anrufen der dann wieder d... Dieses Szenario hält mich derzeit bisher davon ab ein Nicht-Versender-Bike zu kaufen.
Oder der Mist wenn man seit gute zwei Jahren (echt jetzt) einen kaputten Rahmen (Santa Cruz) rumliegen hat und der Händler sagt: "Pffft wende dich doch an Santa Cruz." und Santa Cruz sagt: "Joa, wir würden den Rahmen ja austauschen, aber wir haben kein Austauschrahmen-Kontingent wegen Corona, wir melden uns."
Ich hab nur Erfahrung mit Canyon als Versender (9 Jahre, 6 Bikes, mit Freundeskreis ca. 20 Bikes), aber die bieten einem wenigstens irgend ne Lösung an und sagen nicht zwei crazy Jahre lang: "Joa, warten wir mal ab was kommt." Die Lösung mag nicht perfekt sein, aber immerhin hat man den Bums dann mal geregelt, wenn man will.

Was ich damit sagen will: Ich finde Der Canyon Support ist in den letzten Jahren deutlich angenehmer geworden. Nicht weltklasse, aber man kommt normalerweise schnell ans Ziel und das Problem ist schnell erledigt.
Für mich ist Versender mittlerweile ein großes Pro-Argument bei einem Rad. Wenn man einen lokalen (Canyon-)Service-Partner hat gibt es eigentlich nur Vorteile.
Na ja, für Dich mag das ja ganz individuell passen... schließlich kann ja der Fahradhersteller/Händler allerdings nix dafür, dass Du Dir erst ein Auto leihen musst um ein Rad transportieren zu können.
Mir ging es da auch drum, dass bei den Tests zwar steht was das Versenderrad kostet aber eben nicht zu diesem Preis bei mir zu Hause ist... und eben z. B. Cube als Fachhandelsmarke die gleichen Preise bietet. Da sehe ich einfach für mich als Verbraucher keinen Vorteil mehr beim Versender. Diese haben sich ja in der Vergangenheit vor allem darüber definiert, dass die Marge des Fachhandels gespart wurde und dieser Preisvorteil an die Kunden weitergegeben wurde.
Jetzt gibt es für den Kunden halt zum Rad nur noch nen mittelmäßigen Service und spezielle Ersatzteile (wenn vorrätig) relativ zügig online vom Hersteller.
Wow.
Mein Fahrradhändler hat nen Abholservice und es gibt für die Zeit der Reparatur nen Ersatzbike.
Da mag es nicht viele von geben und magst schon recht haben, es gibt unter den Händlern vor Ort ein großes Gefälle was die Dienstleistungen anbelangt.
Langfristig werden eh die "kleinen" und die die keinen guten Service haben, nicht am Markt bestehen können. Bis auf ein paar hochspezialisierte Ausnahmen vielleicht.
Dennoch ein Fahrrad vom Versender kommt mir nicht ins Haus.
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.262
Na ja, für Dich mag das ja ganz individuell passen... schließlich kann ja der Fahradhersteller/Händler allerdings nix dafür, dass Du Dir erst ein Auto leihen musst um ein Rad transportieren zu können.
Mir ging es da auch drum, dass bei den Tests zwar steht was das Versenderrad kostet aber eben nicht zu diesem Preis bei mir zu Hause ist... und eben z. B. Cube als Fachhandelsmarke die gleichen Preise bietet. Da sehe ich einfach für mich als Verbraucher keinen Vorteil mehr beim Versender. Diese haben sich ja in der Vergangenheit vor allem darüber definiert, dass die Marge des Fachhandels gespart wurde und dieser Preisvorteil an die Kunden weitergegeben wurde.
Jetzt gibt es für den Kunden halt zum Rad nur noch nen mittelmäßigen Service und spezielle Ersatzteile (wenn vorrätig) relativ zügig online vom Hersteller.
Wow.
Mein Fahrradhändler hat nen Abholservice und es gibt für die Zeit der Reparatur nen Ersatzbike.
Da mag es nicht viele von geben und magst schon recht haben, es gibt unter den Händlern vor Ort ein großes Gefälle was die Dienstleistungen anbelangt.
Langfristig werden eh die "kleinen" und die die keinen guten Service haben, nicht am Markt bestehen können. Bis auf ein paar hochspezialisierte Ausnahmen vielleicht.
Dennoch ein Fahrrad vom Versender kommt mir nicht ins Haus.
Ich wollt auch nur drauf hinweisen, dass das eine recht individuelle Angelegenheit ist und ein Rad vom Händler nicht automatisch komfortabler ist oder mit weniger Zusatzkosten daher kommt.
Das muss jeder für sich selbst bewerten.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.845
Ort
Bonn

We’re in Control​

Unser Geschäftsmodell bringt uns den Vorteil, genau zu wissen, woher unsere Produkte kommen, wie sie produziert werden und was sie zu leisten imstande sind. Canyon Produkte sind exklusiv auf canyon.com erhältlich – so kannst du dir sicher sein, dass du die Qualität bekommst, die du erwartest.

Klingt gut, aber haben die in Koblenz jetzt schon Angst vor Produktpiraterie?

Ich habe mir gerade mal das Lux etwas genauer angeschaut und einen wirklichen Preisvorteil gegenüber einem Fachhandelsbike wie z.b. einem Scott Spark oder Orbea Oiz kann ich da mittlerweile nicht mehr erkennen.
Insofern kann also der Fachhandel für denjenigen, der nicht in der Nähe von Koblenz wohnt durchaus eine Alternative sein, denn die telefonische/schriftliche Erreichbarkeit im Servicefall insbesondere von Canyon war ja öfter schon mal Gegenstand von Diskussionen.
 

MrL

Dabei seit
31. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
81
Wenn man einen lokalen (Canyon-)Service-Partner hat gibt es eigentlich nur Vorteile.
Den habe ich und der ist klasse. Besser als alle Fachhändler, die ich kenne, zusammen.
allerdings mit Service beim Fachhändler...
Fachhändler = Service, diese Gleichung geht oft genug nicht auf
Ich habe mir gerade mal das Lux etwas genauer angeschaut und einen wirklichen Preisvorteil gegenüber einem Fachhandelsbike wie z.b. einem Scott Spark oder Orbea Oiz kann ich da mittlerweile nicht mehr erkennen.
Warum gehen viele immer davon aus, dass alle Canyon Kunden oder Lux Käufer, ihr Rad nur wegen einem Preisvorteil gekauft haben?
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.845
Ort
Bonn
Warum gehen viele immer davon aus, dass alle Canyon Kunden oder Lux Käufer, ihr Rad nur wegen einem Preisvorteil gekauft haben?
Was spricht denn sonst für diese Marke?
Habe da auch so ein paar Besitzer im Bekanntenkreis. Ohne zu fragen sagen fast alle unmittelbar, dass bei Canyon das Preis-/Leistungsverhältnis ein Hauptgrund für den Kauf war.
Im übrigen wurde dieser mittlerweile eigentlich nicht mehr vorhandene Preisvorteil auch hier im Forum oft herausgestellt.
 
Oben Unten