Neues DH Bike: Federgabel (Dorado, Bos oder...)

RB_Toyride

www.awesome-mtb.com
Dabei seit
23. Juni 2012
Punkte Reaktionen
270
Ort
München
Hallo zusammen,

nach einigen Jahren auf dem Trailbike habe ich mich dazu durchgerungen, mir doch mal wieder ein Big Bike aufzubauen, da es mich doch wieder häufiger in den Bikepark verschlägt.
Der prinzipielle Aufbau und Rahmen sind soweit schon entschieden. Augenmerk soll dabei verständlicherweise auf dem Fahrwerk liegen.

Bei der Gabel bin ich mir allerdings noch nicht sicher.

Die Dorado fand ich schon immer interessant und hatte früher mal die Möglichkeit, sie für ein paar Meter zu testen. Prinzipiell hat sie mir gut gefallen, wobei Abstimmung und Co natürlich nicht angepasst waren.
Die Bos Idylle bin ich früher schonmal gefahren. Die hat mir sehr gut gefallen.

Nach einiger Recherche habe ich nun einige Modelle gefunden, welche interessant wären. Jedoch im Falle der Dorado einige mit Unterschiedlichen Modelljahren. Daher einige Fragen:

Wie groß unterscheidet sich die Pro und die Expert. Was für Unterschiede liegen dazwischen und was sagt das über die Performance?
Ich habe sowohl aus dem Jahr 2012 als auch 2017 eine Gabel gefunden, welche passen würde. Was hat sich technisch in dieser Zeit verändert. Die 2012er ist natürlich deutlich günstiger. Daher die Frage, wie viel sich da Performancetechnisch getan hat.
Habe auch gelesen, dass sich das IRT Upgrade lohnen soll. Würde sich das auch bei der "alten" Gabel installieren lassen?

Ich habe gelesen, dass die Dorado doch etwas mehr Liebe benötigt als vergleichbare "Right Side Up" Federgabeln. Nach einem ersten Blick ins Service Manual scheint das aber alles ohne Spezialwerkzeug machbar zu sein. Wie steht ihr zu dieser Aussage?

Zur Bos: Wie steht ihr generell zur Marke. Ich war damals sehr zu Frieden mit meiner Gabel, habe aber gehört, dass die Ersatteilversorgung sehr schwierig zu sein scheint.

Schlussendlich komme ich zur Frage, zu welcher Gabel ihr mir raten würdet und warum. Welche Vor und Nachteile haben beide?
Oder würdet ihr prinzipiell keinen der Exoten wählen und lieber bei den Platzhirschen wie Boxxer und Co bleiben.
Die Fox 40 habe ich auch mal getestet, bin allerdings nicht wirklich warm geworden damit.

Greets M
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
987
Kurz ein paar Worte zur Dorado: Ich fahr die Pro jetzt seit 2 Jahren. Ist eine wartungsarmes, fein ansprechendes und gut abzustimmendes Teil, vor allem mit dem Tuning-Kit (IRT, TSR). Im Kit sind auch die Evil Genius Dichtungen dabei, die die Gabel noch besser ansprechen lassen.
Und im Vergleich zu einer Boxxer oder einer 888 konnte ich bei der Dorado nicht die so oft beschriebene höhere Torsion feststellen. Ich muss allerdings dazu anmerken, ich fahre eher Holzhackerstil.
 

RB_Toyride

www.awesome-mtb.com
Dabei seit
23. Juni 2012
Punkte Reaktionen
270
Ort
München
Ja, die Dorado gefällt mir wirklich sehr gut.

Ich frage mich nur, ob sich da viel getan hat seit 2012 oder ob man da zB das IRT einbaut, einen Service macht und das Ding läuft erste Sahne wie die aktuellen.

Greets M
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte Reaktionen
987
Ich kann hier leider nur von der aktuellen Dorado berichten, soweit ich weiß fand da mal irgendwann ein Wechsel von Stahlfeder auf Luft statt.
Der IRT-Einbau ist eine Sache von 30min, weil man ja hier den Vorteil hat, nur auf der (Luft-)Federseite zu operieren. Und wie gesagt die Dichtungen machen einiges im Ansprechverhalten aus.
 

reo-fahrer

cooler Junge.
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte Reaktionen
41.758
Ort
Nürnberg
und 2cent zu BOS: ich hatte ne 26" Idylle RaRe und hab noch eine 27,5" Idylle FCV. Technisch eher einfach aufgebaut, wenig oder keine Spezial-Dichtungen (die 37mm Staubabstreifer sind irgendein Sondermaß, Manitou Mezzer Dichtungen passen nicht), der Rest ist alles O-Ring oder Quad-Ring von der Stange. Vom Service her auch relativ entspannt, man muss sich nur ausreichend Rohrklemmen bauen wenn man alle Komponenten zerlegen will.
BOS hat mittlerweile einen eigenen Onlineshop, in dem sie für alle Gabeln und Dämpfer Kleinteile verkaufen, wenn auch zu teilweise sportlichen Preisen...

Und vom Fahrverhalten: BOS hat imho das DebonAir/NA2 mit extra großer Negativkammer angefangen, weit vor RS/Fox. die 2014er 36mm 26" Idylle hat eine Luftfeder vom Konzept her identisch zur 38 mit dem Innenrohr für den Luftkolben. Dementsprechend weich am Anfang vom Federweg. Und eine Änderung des Luftdrucks ändert gefühlt auch nur die letzten 50% des Federwegs. Im Vergleich zur einer 40 ist sie im Bereich vom Sag so weich, deutlich mehr Staubsauger und bisschen weniger Feedback in Anliegern etc.
 
Dabei seit
27. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1
Ein Hallo in die Runde,

ist vlt. nicht ganz passend, aber vlt. kann mir jemand weiterhelfen: kann mir jemand einen guten Bos-Service (für Gabeln) in Deutschland nennen? Flat-out macht das wohl nur noch für Bos-Dämpfer; ansonsten habe ich nur MRC und Fahrrad-Fahrwerk gefunden, mit denen ich beiden noch keine Erfahrung habe. Gibt es eigentlich keinen "offiziellen" Bos-Servicepartner in Dtl.?

Damit mein Post wenigstens etwas mit der ursprünglichen Fragen zu tun hat: bin vor meiner jetzigen Bos-Idylle RaRe FCV die Manitou Dorado Pro mit IRT gefahren (BJ. 2015). Die taugte mir mit dem IRT bei einem Fahrerinnen-Gewicht von nur 55kg ziemlich gut, da ein super Ansprechverhalten auch bei niedrigeren Luftdrücken. Hier ein Testbericht auf mtb-news - finde der trifft das Fahrverhalten recht gut. Der Flex störte mich nicht. Sorry, Unterschied zwischen 2012 und 2017-Modell kenne ich nicht. Unterschied Expert (günstiger) versus Pro ist glaube ich nur das Material der Brücke...

Die Bos-Idylle hat aus meiner Sicht mehr Pop und fährt sich direkter. Zum Ende hin empfinde ich die Progression als recht stark. Ist aber für mein Fahrergewicht nicht so gut abstimmbar wie die Dorado mit IRT - und ich fand die Dorado mehr Staubsauger als die Bos.... Die Bos ist deutlich leichter.

Ich mag beide Gabeln, da eine der wenigen, die grundsätzlich bei meinem Gewicht funktionieren und darauf gut abstimmbar sind (funktioniert leider nicht bei allen Herstellern). Die Dorado finde ich noch ein bissl mehr komfortabel.
 
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
523
Ich fahre seit diesem Jahr eine dorado expert mit Mrd kit und bin ein großer Fan der Gabel geworden. Früher haben mir oft die Arme gebrannt wenns den ganzen Tag über Bremswellen ging. Mit der Dorado bemerke ich die nun oft gar nicht mehr. Aber auch wenns härter zugeht, schluckt die alles raus. Fahre aktuell mit den Empfehlungen von manitou, da dürfte vermutlich noch mehr drin sein. Meine ist bisher dicht. Und optisch ist sie natürlich ein Traum...
 
Dabei seit
27. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1
Das mit tollen Schlucken von Bremswellen durch die Dorado kann ich bestätigen. Die Bos Idylle lässt mich mehr dabei leiden.

Kann mir jemand einen Service für Bos-Gabeln in Dtl. nennen oder sogar Erfahrungen mit dem Service direkt bei Bos in Frankreich?
 

reo-fahrer

cooler Junge.
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte Reaktionen
41.758
Ort
Nürnberg
ich hätte ne Idylle RaRe zu verkaufen ;) aber ne, die letzten Staubabstreifer hatte ich von probikeshop gekauft und selber eingebaut. In irgendeinem BOS Thread evtl. im DH Forum hatte imho jemand was zum Service bei BOS direkt geschrieben?
 
Dabei seit
28. April 2002
Punkte Reaktionen
216
Ort
Aurach / OÖ
Ich bin die aktuelle Dorado einige Jahre in einem 26" Demo, dann in einem Demo S-Works und dann in einem Solid Strike.

Vorteil der Dorado - du kannst im 26" Modell problemlos auf 27,5" wechseln. Die 26er schluckt locker auch 27,5 mit 2,5er Maxxis.

IRT ist extrem genial. Gerade in der Dorado macht es einen richtig guten Job. Die Dorado liegt weit schluckfreudiger und ruhiger wie eine FOX oder Boxxer, sinkt aber auch deutlich mehr ein. Ist von der Dämpfung her einfach old schooliger. Mit dem IRT kann man dem (in der Mattoc wie auch vor allem in der Dorado) echt gut entgegenwirken und die Kennlinie der Feder fein einstellen um die Gabel am anfang plüschig und dann trotzdem nicht durchrauschend abzustimmen.

Meiner meinung nach hat die Dorado die beste zugstufe am markt und saugt sich wie keine andere am Boden fest. Die Bos kann da niemals mithalten. Generell wär mir die Bos zu sehr exot. War sie schon früher und ist sie jetzt noch viel mehr. Support und Ersatzteilversorgung bei Manitou kann teilweise schon spannend werden, bei Bos würd ich gleich mal eine Reservegabel bei seite legen. ;)

Ich würd auf alle fälle die aktuelle Dorado nehmen. Ausgereifte, robuste und extrem feine Gabel. Der Vorgänger kann da in keiner weise mithalten.... ;)

Pro und Expert ist von der Dämpfung her IDENT!! Das Oberflächenfinish der Brücken und Ausfallenden ist anders - thats it. ;)
Bitte steinigt mich nicht, ich glaube bei irgend einem Teil der Gabel sind die Wandstärken minimal unterschiedlich. Daraus ergibt sich mit den Brücken ein kleiner Gewichtsunterschied.

Dass die Dorado mehr Liebe als eine andere Gabel benötigt ist meiner Meinung nach ein Gerücht dass von nichtwissenden immer wieder aufgewärmt und weitererzählt wurde.
Die Dorado ist im grunde wie jede andere Gabel aufgebaut. Die Staubdichtungen und Öldichtungen genauso. Wartungsintervalle sind nicht anders als bei anderen Gabeln auch. Ich würde sogar soweit gehen, dass die Gabel durch die USD Bauweise weniger Dreck/Staub auf den Tauchrohren abbekommt und die Dichtungen sauberer laufen und somit fast weniger wartung benötigen.

Wartung der Dorado absolut simpel. Mit standardwerkzeug kannst du alles machen.

Ich find die Dorado genial. Die Konstruktion ist genial. Aleine schon die Achse funktioniert super und vor allem Verspannungsfrei.

Das einzige was nerven kann - der "Doradoeffekt".
Manche Gabel haben es mehr, manche weniger. Manchmal hilft ein Dichtungstausch, manchmal auch nicht. Es ist aber absolut normal, unbedenklich und unproblematisch.
Die Luft von der Positivkammer wandert in die Negativkammer und die Gabel sinkt dabei immer weiter zusammen und verliert damit an Federweg und Einbauhöhe.
Lösung dafür: Dämpferpumpe draufschrauben - Pos und Neg Luftkammer werden verbunden - Gabel auseinanderziehen - Pumpe wieder abschrauben. fertig. Druckausgleich zwischen Pos und Neg Kammer gemacht. alles wieder gut.
Bei einer Dorado musste ich es alle 3-4 DH Tage machen (dann waren ~1,5cm weg). Bei der anderen nur 2x im Jahr. Ein Spetzl von mir musste es nach jedem DH Tag machen...
Aber der Druckausgleich ist eine Sache auf 10sek - nicht der Rede wert. ;)

Das wars eigentlich was mir so auf die schnelle dazu eingefallen ist - hoffe ich konnte etwas helfen. ;)
 

RB_Toyride

www.awesome-mtb.com
Dabei seit
23. Juni 2012
Punkte Reaktionen
270
Ort
München
Hi,

Wahnsinn, da schaut man mal länger nicht vorbei und dann ds hier :D Top

Also soweit ich das jetzt rauslese könnt ihr die Dorado also absolut empfehlen. Das mit dem Abstimmen auf niedrigeres Körpergewicht würde mir mit ca 65kg fahrfertig ebenfalls entgegenkommen. Damit hatte ich bei meiner Idylle damals zwar kein Problem, die war aber eine Coil, da sieht die Sache sowieso anders aus.

@reo-fahrer danke für deine Meinung zur Idylle Air. Würdest du sagen, dass die Gabel im Angangsbereich undefiniert weiche wäre? oder einfach nur weich und plush. Da könnte ich mir vorstellen, dass es bei einem Bikepark- und Spaßbike etwas unangenehm sein könnte zwecks Absprung und co.

Die Dorado gefällt mir optisch besser, dafür wäre die Idylle auf dem gebrauchtmarkt wohl etwas günstiger.

Greets M
 

reo-fahrer

cooler Junge.
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte Reaktionen
41.758
Ort
Nürnberg
@marc_us uh, naja, schwierig, an aktuellen DH Gabeln bin ich bisher nur Fox 40 NA2 länger gefahren und die ist da nennenwert anders :ka:
Es ist eher so das "coil-like" Fahrverhalten. Bei der < 2021 Fox war so gefühlt der Einfluss der Negativammer nach wenigen cm Federweg weg, also von 0 an erstmal ein relativ steiler Anstieg der Federkennlinie, bis dann den Rest des Federwegs von der Hauptkammer/Token bestimmt wird. Bei der BOS ist das initial deutlich flacher, eben eher Coil ähnlich ;) Und undefiniert weich, man hat insgesamt eine relativ breit einstellbare Druckstufe, BOS gibt in den Anleitungen für Druck und Dämpfung ja immer zwei Werte an, für "race use" und "recreational use" und das funktioniert wirklich gut. Und race use ist dann schon straff, ohne unnötig auf die Hände/Unterarme zu gehen.
 
Dabei seit
27. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1
Falls mal jemand Service für Bos-Gabeln braucht: die Jungs von Fahrrad-Fahrwerk kennen sich damit bestens aus: waren direkt beim Anruf im Thema und verstanden mein Anliegen (Anpassen der Zugstufe auf mein geringes Fahrergewicht) - ich habe bei anderen Gabeln bei anderen Service-Anbietern nicht so eine kompetente Vorab-Auskunft bekommen. Die haben auch alle Ersatzteile da; Gabel ist also eingeschickt...
Die bestätigten übrigens auch, dass die Druckstufe bei der Idylle Rare FCV relativ breit einstellbar ist - das deckt sich auch mit meinem Fahrgefühl. Selbst bei meinen fahrfertigen 55kg passt die Druckstufe; bei der Zugstufe müssen ein paar Shims raus, ist aber wohl kein Problem.
Bin gespannt...
 
Oben Unten