Neues DIY Farbkleid für den Taiwanesen - Focus Long Lake

Dabei seit
7. Januar 2022
Punkte Reaktionen
151
--- Eingangspost leider limitiert auf 20 Anhänge. Weiter Fotos im Threadverlauf ---

Moin,

ich stolper auf Youtube immer wieder über Restaurierungsvideos alter Räder und viele der Rahmen bekommen einen neuen Lack - teilweise gut umgesetzt, teilweise richtig gruselig. Mich reizt das schon länger und ich will das jetzt auch - aber anständig. Also hab ich mich schlau gemacht, einen Haufen Material bestellt, einen Rahmen samt Forke organisiert und einen Plan gemacht. Ziel ist es einen guten und hochwertigen Paintjob mit Hausmitteln (auf dem Parkplatz) umzusetzen und für diejenigen, die es interessiert, hier zu dokumentieren.

Ich vermute mal, dass Wahrscheinlichkeit dass ich die Aktion komplett verkacke liegt bei 50-60%. Egal, versuch macht kluch.

Der Plan:
1.
Rahmen, Gabel und Vorbau gründlich mit Drahtbürste und Schleifpapier entlacken/entrosten. ERLEDIGT
2.
Rahmenset zum Lackieren aufbauen, Gewinde und Lagersitze abkleben und alles gründlich mit Isopropanol reinigen. ERLEDIGT
3.
2K Epoxy Grundierung in mehreren dünnen Schichten aufbringen und trocknen lassen. ERLEDIGT
-- die ersten drei Schritte müssen an einem Tag passieren, damit der entlackte Rahmen nicht Flugrost ansetzt (was echt schnell geht).
4. Mit 800er Schleifpapier die Grundierung nass schleifen, um Unebenheiten auszugleichen und die Oberfläche für die nächsten Schichten anzurauen. ERLEDIGT
5.
Lack aufbringen (viele einzelne Schritte, unterschiedliche Masken und Farben). 70%
6.
Zwei dünne Schichten 2K Klarlack aufbringen und trocknen lassen.
7. Klarlack mit 1200er nass schleifen um die durch das Maskieren entstandenen Unebenheiten auszugleichen und Oberfläche anzurauen.
8. Restliche Dose Klarlack auf Rahmen verteilen und trocknen lassen.
9. Rahmen mit Politur aufpolieren.

Das Rahmenset:
Das Opfer soll ein seelenloser Taiwanese sein, um den die Welt nicht trauert. Der Rahmen hat keine Dellen, die Substanz ist gut, er hat Ritchey Ausfallenden, feinstes Tange MTB Geröhr (Rahmen wiegt nur unglaubliche 2400g :D) und er war billig. Lackiert werden Rahmen, Gabel und der schlanke Vorbau.
tempImageCtZWkN.jpg


Die Rahmen gab es in diversen Ausführungen; unter Anderem als Focus Black Hills. Meiner Recherche nach unterschieden sich die Räder nur in Ausstattung und Lack, die Rahmen waren gleich. Daher wird das hier dann ein Focus Black Hill, weil 1. Focus Long Dong sich scheiße anhört und 2. Black Hills eher zum angepeilten Lack/Motiv passt. Leider kann ich online nirgendwo eine Vorlage für die Decals finden (der Focus Schriftzug, siehe unten). Vielleicht kann jemand von euch weiterhelfen.

Das Material:
wie der Zufall es will, habe ich hier einen Cricut Vinylplotter rumstehen, der mich bei der Erstellung sämtlicher Schriftzüge und Motive unterstützen wird. Also Motiv plotten, aufkleben als Maske, lackieren und wieder abziehen. Am Ende soll alles am Rahmen Lack sein; keine Aufkleber.

Ein Sheet mit diversen Masken zum Plotten auf Vinylfolie hatte ich mir mal erstellt. Vielleicht lackiere ich Ritchey, Tange und Shimano mit aufs Oberrohr um dem Taiwanesen Leben einzuhauchen und ihn in eine waschechte Rennmaschine zu verwandeln. Ringle, Onza und Syncros wären vermutlich etwas viel des Guten :D. Wenn ich jetzt noch ein gutes Bild vom Focus Schriftzug bekomme, werd ich den ebenfalls hier erstellen und plotten.

Die Grundierung mache ich mit 2K Epoxy und mit 2K Klarlack. Die Dosen haben im Boden ein Ventil, welches nach Betätigung die zwei Komponenten miteinander vermischt. Dann bleiben 48h die Dosen zu verarbeiten, bevor der Gulasch in der Dose aushärtet. Das 2K Zeug ist das Gleiche, was die Profis verwenden und so erhalte ich (falls ich es nicht verkacke) einen kratz- und schlagfesten Lack der sehr gut auf dem feinen Tange-Stahl hält und nicht abblättert. Ich hab vier Dosen für insgesamt zwei Rahmen. Ich schätze eine Dose Primer und eine Dose Klarlack pro Rahmen sollte reichen. Der Kram ist mit 16€ die Dose nicht billig - der Lack ist also mehr wert wie der Rahmen...
tempImageDujbo4.jpg


Für die Farben nehme ich Montana Gold. Die acht Dosen sollten für bis zu vier Rahmen reichen und mit 4€ die Dose ist er relativ günstig. Am Ende wird der komplette Lack samt Grundierung also um die 40€ pro Rahmenset kosten.
tempImageaEYJpJ.jpg


Zum Entlacken hab ich noch diverse Drahtbürsten und Schleifpapier organisiert und nach einem ersten Test an der Gabel, klappt das Entlacken sehr gut und geht flott.

tempImagenohT3A.jpg


Das Motiv:
Steht noch nicht ganz fest. Irgendwas mit Rot und weißer Schrift.

Zeitplan:
Wie viele hier im Ü40-Club habe ich zwei kleine Kinder, die viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber sobald das Wetter wieder besser wird, gehe ich die ersten drei Schritte an und dokumentier sie hier.

Über Ideen, Tipps und Anregungen würde ich mich sehr freuen. Sicherlich haben einige hier Erfahrungen im Lackieren von Rahmen. Ich hab sowas noch nie gemacht und bin zwar nicht planlos, aber ohne Erfahrung. Sprühdosen hab ich jedoch von viele Male in der Hand gehabt (15 Jahre Graffiti in jungen Jahren).

Grüße
Jakob

PS: Sorry für die Wall of Text und den langen Post; ich hatte keine Zeit für einen Kurzen.

Edit 15.04.22
Schritte 1 bis 3 sind erledigt. Die Schleiferei hat knapp fünf Stunden gebraucht; jetzt ist alles an altem Lack runter und eine Dose 2K Grundierung ist aufgebracht.

tempImageVAVzxE.jpg

tempImage6w5mCL.jpg

tempImageorcX76.jpg


Edit 15.05.22
Das Wetter wird wärmer und der Urlaub ist rum - es kann also weitergehen. Nachdem ich den Rahmen heute mit 800er Schleifpapier nass geschliffen habe, kann ich sagen, dass der Schritt super wichtig ist wenn die Qualität am Ende passen soll. Anbei zwei Fotos - eines vor dem Schleifen (man erkennt deutlich die Unebenheiten vom Sprühnebel - Overspray nennen die Profis sowas) und das zweite nach dem Schleifen. Der Rahmen fühlt sich irre sanft an, wie Seide. Hat auch nicht lange gedauert, vielleicht eine halbe Stunde.

tempImage8uOe4G.jpg


Vorm Schleifen:
26A24220-085E-4390-AEB9-622B6185C9E5_1_201_a.jpeg


Nach dem Schleifen
tempImagev0yMqL.jpg


Jut, hab heute doch noch geschafft die Schablonen zu entwerfen, zu plotten und die Farbe auf den Rahmen zu schmeißen. Nächster Schritt sind dann die weißen Schriftzüge.

Ich war darauf gespannt, wie sich die Montana Gold Sprühdosen so schlagen und muss sagen, dass sie einen hervoragenden Job gemacht haben - vorallem in Verbindung mit den Softcap Sprühköpfen. Das Spezielle an den Gold Dosen ist, dass sie mit weniger Druck arbeiten und man sich beim Lackieren so mehr zeit lassen kann - was natürlich super ist und man weniger Gefahr läuft, dass sich Lacknasen ausbilden. Die Deckkraft ist auch bombe.

tempImageN41k9W.jpg

tempImageVBL84g.jpg

tempImage3zJsiS.jpg


Edit 12.06.22
Konnte heute mit den Schriftzügen anfangen. Hat gut und weniger gut geklappt. Der große Schriftzug ist leider vom weißen Lack unterwandert worden. Ich denke, das lässt sich ausbessern, ich spiele jedoch mit dem Gedanken, das Unterrohr neu zu machen. Grund ist, dass ich die Maske nicht sorgfältig genug angedrückt habe.

82212EC2-D126-4D70-98A3-89E5375178B9.jpeg


Bei den nachfolgenden Schriftzügen hab ich die Maske mit einem Kunststoffspachtel gründlich angedrückt, was gleich um Welten besser geklappt hat.

1B427DBA-D3E5-4D2E-A7C7-6822253403BF.jpeg


Edit 01.07.22
Ich hab ich dazu entschieden, beide Rohre neu zu machen. Das untere war ja durch den Mike Kluge Schriftzug versaut und im oberen waren ein paar kleine Macken im Lack, die mich gestört haben.

Also alles nochmal neu und ich muss sagen, hat sich gelohnt. Ist deutlich besser geworden, wie im ersten Anlauf. Und ging auch deutlich schneller. War jetzt in drei Stunden erledigt.

1F4999AB-E98A-424A-B832-8E444D2AB762.jpeg

AF116726-0D77-4E71-A8CC-3C77AD00331D.jpeg
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2022-04-06 um 10.58.59.png
    Bildschirmfoto 2022-04-06 um 10.58.59.png
    1,1 MB · Aufrufe: 736
  • tempImageBZctHw.jpg
    tempImageBZctHw.jpg
    167,8 KB · Aufrufe: 287
Zuletzt bearbeitet:

armin-m

KLEINer Freak
Dabei seit
20. April 2003
Punkte Reaktionen
378
Ort
Im wilden Süden
Na da haste dir ja was vorgenommen - bin auf das Ergebnis gespannt ...
(Oder ob es ein Ergebnis überhaupt gibt weil du vorher alles hingeworfen hast :D )
 
Dabei seit
3. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
2.506
1. Rahmen, Gabel und Vorbau gründlich mit Drahtbürste und Schleifpapier entlacken/entrosten.
Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber ich würde von grobem Gerät absehen, grade Drahtbürste macht denke ich doch Riefen.

Ich habe vor Jahren schon mal eines lackiert mit Dose, hier habe ich den alten Lack nur mit Hand gut angeschliffen.

Was ich auch immer wieder lese: abbeizen.


Bei mir warten auch noch zwei Projekte, eine Lackierung und einmal nur abbeizen und polieren (Alu Marin). Werde aber vermutlich bei beiden nur mit abbeizen arbeiten.
 
Dabei seit
7. Januar 2022
Punkte Reaktionen
151
Danke Maggus, ich werd beides probieren - Schleifen mit Papier und die Bürsten. Die Bürsten sind sicherlich aggressiv, aber der Rahmen hat ja mehr als genug Fleisch.

Armin, mal den Teufel bitte nicht an die Wand :D

Ich hab mich eben hingesetzt und das Backup-Motiv als ersten Entwurf umgesetzt. So in etwa könnte das Unterrohr aussehen. Gefällt mir mit den Vögeln schonmal sehr gut. Vielleicht etwas zu filigran die Vögel, muss ich mal testen ob der Plotter das auf die Reihe bekommt. Ansonsten mach ich sie größer. Die Schrift wird noch angepasst, wenn ich die Originalvorlage habe.

Bildschirmfoto 2022-04-06 um 12.42.28.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. August 2007
Punkte Reaktionen
5.266
Danke Maggus, ich werd beides probieren - Schleifen mit Papier und die Bürsten. Die Bürsten sind sicherlich aggressiv, aber der Rahmen hat ja mehr als genug Fleisch.

ich bin ehrlich gesagt auch etwas von den sehr groben Drahtbürsten erschrocken, weniger weil Du das Material schwächen könntest, sondern eher weil Du die damit erzeugten Riefen ja wahrscheinlich nur schwierig wieder rauskriegts, oder Du musst mehrmals lackieren und zwischenschleifen das die Lackschichten das verdecken.

Noch ne ganz andere Anregung.
Der Rahmen ist ne gute Basis, also nichts gegen Focus.
Aber um die Focus Logos ist es doch eigentlich überhaupt nicht schade!
Nicht um alles auf der Welt würde ich Focus auf ein hoffentlich toll und eizigartig lackiertes Bike kleben...

Ne andere Marke draufkleben und faken finde ich immer grenzwertig.
Mach doch ein eigenes Logo drauf, Deine Namen oder Deine eigene fiktive Bike Marke 😜
Damit versetzt Du jeden der mal einen Blick drauf wirft erstmal in ein Staunen/Grübeln.
 

Maliaton

Klassisches Suchtverhalten!
Dabei seit
18. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
Thüringen
Bin auch gespannt, wie es wird. Ich würde allerdings auch von den groben Drahtbürsten absehen. Zudem plädiere ich auch für einen Fantasienamen.
 

fietskrokodil

keineswegs Geschmackssicher
Dabei seit
6. April 2011
Punkte Reaktionen
294
Tolles Projekt 👍🏻
Habe für meine Tochter mit Spray.Bike das Ganze mal in klein gemacht. Großer Spaß.

Beim Logo würde ich auch eher was custom vorschlagen als FOCUS, vielleicht wie SOFUC 😊
 
Dabei seit
6. Juni 2014
Punkte Reaktionen
1.578
Ort
Kölner Umland
Also ich würde an deiner Stelle den Lenker mit lackieren. Finde das immer ein sehr hübsches Detail an Classic-Bikes. Und man kann auch einen neuen schicken Lenker, z
B. Von kcnc nehmen...

Schönes Projekt! Ich selbst bin da leider künstlerisch nicht so begabt.
 

zook

Umwerfend
Dabei seit
28. Mai 2006
Punkte Reaktionen
836
Ort
München
Was habt ihr alle gegen Focus? Ehrwürdiger deutscher Hersteller, besonders mit dem Background Mike Kluge / Cyclocross. Ich würde original Schrift vom ursprunglichen, blauen Bike machen. Evtl. ne schönere Farbe als goldene und ohne Bäume und Vögeln...
 
Dabei seit
7. Januar 2022
Punkte Reaktionen
151
Der Rahmen ist kein Schlechter, ja etwas schwer, aber die Geo find ich super und er ist erhaltenswert. Dennoch ist die Aktion hier ein Experiment um herauszufinden, wie sich das Maskieren und mehrfache Lackieren von Rahmen und von Kleinteilen wie Vorbauten anfühlt. Daher auch die Vögel(n) und der ganze Firlefanz.

Und das mit dem Fantasienamen finde ich gut. Hätte Lust auf etwas deutsches mit Umlaut oder so. Mal sehn.

Ansonsten ist gestern noch Material aufgeschlagen. Ein billiges Lampenstativ welches als Halter zu lackieren herhalten wird und die Oramask 810 Maskierfolie für den Plotter. Erst wollte ich Folie verwenden, die ich rumliegen habe, doch nach Recherche im weltweiten Internetz habe ich mich entschlossen, eine Rolle Oramask zu ordern. Die ist sehr dünn, leicht durchsichtig und lässt sich sehr leicht wieder vom lack abziehen (rückstandslos und ohne den frischen Lack zu beschädigen). und sie ist günstig. Werde berichten, wie sich die Folie verarbeiten lässt. https://www.folienwelt.de/artikel/oramask-810-63-cm-718.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten