neues Enduro für 2022

Dabei seit
9. Juli 2020
Punkte Reaktionen
6
Also ich würde ein Raaw nicht wegen der Optik wählen.
Das ist natürlich nicht der einzige grund, aber ein pluspunkt. Ich will schon ein rad, das mir optisch gefällt, das ist mir ziemlich wichtig. Optik ist mir einfach allgemein wichtig und trägt dazu bei, wie viel freude ich an dem rad habe. Wenn es mir nicht gefällt will ich dann bestimmt bald wieder ein neues.
Aber für das madonna spricht in erster linie die haltbarkeit des rahmens. Die geo wirkt auch vielversprechend und die kinematik soll auch gut sein.
 
Dabei seit
9. Juli 2020
Punkte Reaktionen
6
Das Madonna ist hochwertig und ein feines Rad, allerdings kommt es aus Taiwan. Das macht es nicht schlechter, es ist aber eben kein hochwertiger "deutscher Rahmen" im eigentlichen Sinn.
Crossworx schweißt in Deutschland und bezieht auch den Großteil (außer dem Unterrohr) aus Deutschland, Kavenz fertigt so viel ich weiß auch in D.
Wenn ich mir das crossworx und das raaw mal anschaue, finde ich die verarbeitung (schweißnähte) aber beim raaw mindestens genau so gut.
Hab auch mal gelesen das in taiwan oft sogar besser gefertigt wird, weil da einfach wahnsinnig viel know-how da ist. Keine Ahnung ob das stimmt, es würde mich jedenfalls nicht abschrecken.

Das Kavenz ist halt irgendwie eine andere Kategorie mit dem HP. Ich finde es schon sehr cool, auch die individuelle geo und alles klingt wirklich top.
Ich hab mal durchgerechnet und mit meiner wunschausstattung (eig gleich wie beim madonna, hab ich ja schonmal beschrieben) komm ich dann aber schon auf fast 5900€

Beim Madonna wären es knapp 5200€, das ist schon nochmal ein ganz schöner unterschied.

Warum müssen diese bikes alle so schön und teuer sein:heul:
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.105
Ort
Olching
Wenn ich mir das crossworx und das raaw mal anschaue, finde ich die verarbeitung (schweißnähte) aber beim raaw mindestens genau so gut.
Hab auch mal gelesen das in taiwan oft sogar besser gefertigt wird, weil da einfach wahnsinnig viel know-how da ist. Keine Ahnung ob das stimmt, es würde mich jedenfalls nicht abschrecken.

Das Kavenz ist halt irgendwie eine andere Kategorie mit dem HP. Ich finde es schon sehr cool, auch die individuelle geo und alles klingt wirklich top.
Ich hab mal durchgerechnet und mit meiner wunschausstattung (eig gleich wie beim madonna, hab ich ja schonmal beschrieben) komm ich dann aber schon auf fast 5900€

Beim Madonna wären es knapp 5200€, das ist schon nochmal ein ganz schöner unterschied.

Warum müssen diese bikes alle so schön und teuer sein:heul:
Das war auch nicht abwertend gegenüber dem Raaw gemeint. Man muss eben nur bei der Preisgestaltung berücksichtigen, weshalb das Madonna günstiger ist. Deutsche Arbeitskraft kostet eben mehr.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Wie wäre denn eigentlich deine Wunschgeometrie?
Also ganz unabhängig von einzelnen Rädern hast du doch sicher Vorstellungen.

Bei mir sieht der Geo streckbrief aktuell ungefähr so aus:

Reach 480-500

Lenkwinkel 63-64°

Sitzwinkel 76°-78° wobei mir 78 Leiber wäre

Kettenstrebe +/- 445

Sitzrohrlänge max 465 bei 290 mm einstecktiefe kürzer und tiefer wäre natürlich umso besser.

Stack: keine genauen votstellungen aber es sollte nicht zu hoch sein.

Zur Tretlager Höhe hab ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Das kann bei dir natürlich ganz anders aussehen kommt halt auf deine trails und deine Vorlieben an.

Wenn du zumindest eine grobe Vorstellung hast, und auch weißt wie du deinen hinterbau gerne hättest, kann man denke ich schon den ein oder anderen Kandidaten rausstreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
225
Ort
Gaaden bei Wien
Wie wäre denn eigentlich deine Wunschgeometrie?
Also ganz unabhängig von einzelnen Rädern hast du doch sicher Vorstellungen.
[...]
Wenn du zumindest eine grobe Vorstellung hast, und auch weißt wie du deinen hinterbau gerne hättest, kann man denke ich schon den ein oder anderen Kandidaten rausstreichen.

Auf bike-stats.de kann man dann mit den Werten suchen und kriegt gleich die in Frage kommenden Rahmen. :)
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Auf bike-stats.de kann man dann mit den Werten suchen und kriegt gleich die in Frage kommenden Rahmen. :)
Danke für den Tip, hab's Mal gemacht und die Liste ist garnicht so lang.
Screenshot_2021-08-05-16-50-00-19_80c65855c2fd87fe33c18da258042f3e.jpg


Aber hier geht's nicht um mein nächstes Rad. Wenn ich jemanden brauche der mir etwas Vernunft einredet weil ich den Drang versprühte ein norco range vorzubestellen mach ich einen eigenen threath auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
132
Die Transfertrails. Aber dort ballerst sicherlich jede Kurbel an.
Achso, hatte schon Sorge ein verrückter Orby könnte mir bei der Abfahrt entgegen kommen :D.
Das ist allerdings nur Übungssache, wenn man sowas regelmäßig fährt klappts auch gut ohne :).

Den unterschied musst du mir genauer erklären. Die trails die ich aktuell meistens fahre haben auf jeden fall schon ziemlich enge stellen.
Ehrlich gesagt kann ich das nicht erklären, weil das nur meine persönliche und keine offizielle Unterscheidung ist.
Naturbelassene Trails sind für mich ausgewiesene MTB/Shared-Trails, also alles wobei sich mal jemand Gedanken darüber gemacht hat ob das für den durchschnittlichen MTBer geeignet sein könnte. Kritische Stellen sind oft entschärft und hier und dort war unter Umständen sogar ein Trailbauer aktiv. Der Trail hat eine Einstufung und man braucht eigentlich nicht mit wirklich bösen Überraschungen rechnen. Beispiele wären Reschen, Teile von Sölden oder die Enduro-Strecken in Bikeparks. Moderne Räder funktionieren hier sehr gut und es gibt eigentlich keine Einschränkungen.
Mit Naturtrails meine ich dann eher Strecken wie Sentiero 102 oder 112 um mal was Bekannteres zu nennen. Nicht jedermanns Sache und auch nicht mehr für jedes aktuelle Rad geeignet. Da gibt es aber auch noch deutlich engeres Zeug als das.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.823
Ort
Allgäu
Das ist allerdings nur Übungssache, wenn man sowas regelmäßig fährt klappts auch gut ohne :)
Eigentlich baller ich mir die Kurbel selten an, wenn aber vor dir einer fähet und den Schwung verliert, wirst genötigt zu Treten wo nicht wolltest :D
Muss aber gestehen da lobe ich mir mein Update auf 54th zwischenzeitlich, das ist für soeas genial.

Grundsätzlich fand ich den Transfertrail bei einer Sache interessant, Thema LR Größe. Fand dort hast extrem die Vorteile von 29 gemerkt bei den Gegenanstiegen. Mein Vordermann hat 27.5. Musste konstant Bremsen bergauf hinter ihm.
 
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
132
Wenn du mir jetzt noch verrätst was das ist 😅

Fand dort hast extrem die Vorteile von 29 gemerkt bei den Gegenanstiegen.
Bin schon alle drei Laufradgrößen dort gefahren und muss als jemand, dem kleinere Laufräder besser liegen, zustimmen. Wo man das auch deutlich merkt ist auf dem 3-Länder-Trail-Wurzelteppich zwischen grünem und schwarzem See.
 

dasK

durchaus ausbaufähig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.416
Sorry, die DT 350 Naben haben idR 18 Einrastpunkte, kannst tauschen gegen 36 und 54. Verkürzt den Leerweg bis die Kurbel greift deutlich und spürbar.
Ist bei sowas nett zu haben.
Gibt es dann bei 54 dieses feine Rasenmäher Surren, das ich mal völlig kacke fand, jetzt aber akzeptiere?
 

nanananaMADMAN

what goes up, must come down
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
1.450
Gibt es dann bei 54 dieses feine Rasenmäher Surren, das ich mal völlig kacke fand, jetzt aber akzeptiere?
Wenn ich davon ausgehe, was mein Nachbar verlässlich jeden Samstagmorgen veranstaltet, klingt das eher nach sowas:
turbospoke-classic-14.jpg

Ab ja, sehr viel feineres Klickern als so ne Aggro-18Zahn-Säge. :)
 

nanananaMADMAN

what goes up, must come down
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
1.450
Die Dinger waren als Kind der heilige Gral!
Oder wahlweise die leere Cola-Dose zwischen Hinterrad und Rahmen. :love:

Um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

Was steht denn inzwischen auf der Liste?

  • Nukeproof Mega
  • Propain Tyee
  • RAAW Madonna
  • Crossworx Dash?
Irgendwo im Hintergrund noch das Spectral? Anderes zu extrem (Meta) oder zu teuer (Kavenz).

Ist das richtig so?
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass endloses ausgiebiges "einerseits-andererseits" zwar Spaß macht, aber irgendwann eine Entscheidung getroffen werden muss. Muss ja nicht jetzt sein, die Idee scheint ja noch ziemlich frisch.
Die Liefersituation hilft zwar nicht, aber dafür vielleicht die Erkenntnis, dass es wahrscheinlich in keinem Fall das richtige und beste Bike für dich bis ans Ende deiner Tage wird. Dafür ändern sich (Fahrtechnik,) Vorlieben und schlussendlich der Markt einfach zu sehr.
Spitzfindigkeiten bzgl. der Geometrie (damit meine ich wirklich Nuancen, nicht den Unterschied zwischen kompaktem Trailbike und Langholzlaster) sind mMn für Menschen gut, die über viel Ausprobieren herausgefunden haben, was für sie genau das richtige ist. Alles andere ist meistens über den Daumen gepeilt und fürs nächste Rad ist man schlauer, wenn sich die Vorlieben herauskristallisieren. Mein nächster Rahmen wird die kleinere der beiden Größen, zwischen denen ich stehe.

Also, @leoloewe369 hau mal raus. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.823
Ort
Allgäu
Gibt es dann bei 54 dieses feine Rasenmäher Surren, das ich mal völlig kacke fand, jetzt aber akzeptiere?
Etwas Fett rein und sind super leise. Kannst hier reinhören. Ist draußen deutlich leiser.

Die Liefersituation hilft zwar nicht, aber dafür vielleicht die Erkenntnis, dass es wahrscheinlich in keinem Fall das richtige und beste Bike für dich bis ans Ende deiner Tage wird. Dafür ändern sich (Fahrtechnik,) Vorlieben und schlussendlich der Markt einfach zu sehr.
Spitzfindigkeiten bzgl. der Geometrie (damit meine ich wirklich Nuancen, nicht den Unterschied zwischen kompaktem Trailbike und Langholzlaster) sind mMn für Menschen gut, die über viel Ausprobieren herausgefunden haben, was für sie genau das richtige ist. Alles andere ist meistens über den Daumen gepeilt und fürs nächste Rad ist man schlauer, wenn sich die Vorlieben herauskristallisieren.
+1
Bin selbst 2014 noch ein Enduro mit ca. 440 Reach und 27.5 gefahren, aktuell 475 und 29 auch beim Trail-HT, das nächste Bike wird sicherlich größer. Aktuell entsteht gerade mein DC mit 512 Reach.
Ich hab vermutlich fast ein Jahr gebraucht um mein jetziges Bike so zu bewegen, dass es mir jetzt in Fleisch und Blut übergangen ist und ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Wobei ich vermutlich kein Enduro mit 512 Reach fahren will. Aber das kann sich auch wieder ändern. Man passt sich an, entwickelt sich wie geschrieben weiter. Aus heutiger Sicht kann ich sagen mein Fahrstil war vor 2 Jahren richtig sch.......
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
14
Ort
mainz
Hey,
Ich bin schon wieder dabei nach Bikes zu schauen und dabei auf das Prime thunderflash C aufmerksam geworden.
Für 5k bekommt man das"Einsteiger model" mit durchweg guter Ausstattung. Ich würde sogar fast von gutem p/l Verhältnis sprechen.
Die Geo sieht auch sehr vielversprechend aus. Mal sehen was ich so an Testberichten finde.

 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.823
Ort
Allgäu
Hey,
Ich bin schon wieder dabei nach Bikes zu schauen und dabei auf das Prime thunderflash C aufmerksam geworden.
Für 5k bekommt man das"Einsteiger model" mit durchweg guter Ausstattung. Ich würde sogar fast von gutem p/l Verhältnis sprechen.
Die Geo sieht auch sehr vielversprechend aus. Mal sehen was ich so an Testberichten finde.

Sieht tatsächlich sehr interessant aus. Optisch auch mal was anderes.
 
Dabei seit
9. Juli 2020
Punkte Reaktionen
6
Bin letztes Jahr mit der Madonna V1 unterwegs gewesen und jetzt seit ein paar Wochen mit V2.2, viel auf Trails wie du sie schilderst, steil, verblockt, eng. Bergab ist das tiefe Tretlager auf technischen, langsamen Trails für mich eher ein Vorteil, balancieren wird einfacher und aufsetzen kommt bei mir so gut wie nie vor. Fahre allerdings auch 1x11 mit 26T, das schafft da auch Freiheit, wie auf dem Bild unten gut zu sehen ist.

Wenn zwischendurch Passagen zu treten sind muss man aber schon etwas mehr aufpassen, sehe das aber nicht als großes Problem. Man gewöhnt sich daran die kritischen Passagen mehr mit Schwung zu nehmen und fährt dann flüssiger. :)

Für solches Gelände würde ich auch bei der Größenwahl aufpassen und wenn du zwischen Größen stehst eher die Nummer kleiner nehmen. Fahre mit 178cm die V2.2 in Medium mit 5cm Vorbau und 4cm Riser-Lenker, das passt sehr gut. Achtung, Schleichwerbung: die V1 in Medium war mir noch einen Hauch zu klein, das Rahmenset und die Gabel stehen deswegen jetzt im Bikemarkt.

Anhang anzeigen 1318011



Hab selber an den beiden Madonnas immer wieder mit Knarzen zu kämpfen, aber bis jetzt noch nichts was ich dem Rahmen anlasten kann. Denke mir das bei einem selbst aufgebauten Rad eher öfters Fehler beim Aufbau zum Tragen kommen, bzw. das man empfindlicher wird und alles schön leise haben möchte. ;)



Fahre auch hinten Fox und vorne Rock Shox, sehe da eigentlich kein Problem das gut aufeinander abzustimmen. Oder meinst du Optik und Logos? :)

Schöne Grüße, Robert
Danke für den Bericht!

Das klingt echt gut, hast mich überzeugt mit dem tretlager.

Wie ist es denn so mit 1x11? Du hast dann wahrscheinlich bergauf ne ähnliche übersetzung wie 32-52 nehm ich an? Aber wie fährt es sich bergab? Stört es nicht, früh nicht mehr mittreten zu können?

Wo knarzt es denn?

Wegen der Größe müsste ich wahrscheinlich eh erstmal probefahren, aber theoretisch hätte ich auch zu einem L tendiert. Deswegen wirds mit deinem Rahmen auch leider nix

Und ja, was mich stört ist eher die Optik :D
ist mir aber klar, dass das blöd ist. Ich finde nur generell die fox factory dämpfer ziemlich hässlich, und bei madonna hat man ja eigentlich keine wahl wenn man einen abgestimmten dämpfer will.
Öhlins kommt bei mir wegen dem service eher nicht in frage.
Aber ich würde beim madonna wahrscheinlich ne lyrik oder zeb verbauen und dann einfach die sticker runter, dann wärs optisch ok
 
Dabei seit
9. Juli 2020
Punkte Reaktionen
6
Oder wahlweise die leere Cola-Dose zwischen Hinterrad und Rahmen. :love:

Um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

Was steht denn inzwischen auf der Liste?

  • Nukeproof Mega
  • Propain Tyee
  • RAAW Madonna
  • Crossworx Dash?
Irgendwo im Hintergrund noch das Spectral? Anderes zu extrem (Meta) oder zu teuer (Kavenz).

Ist das richtig so?
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass endloses ausgiebiges "einerseits-andererseits" zwar Spaß macht, aber irgendwann eine Entscheidung getroffen werden muss. Muss ja nicht jetzt sein, die Idee scheint ja noch ziemlich frisch.
Die Liefersituation hilft zwar nicht, aber dafür vielleicht die Erkenntnis, dass es wahrscheinlich in keinem Fall das richtige und beste Bike für dich bis ans Ende deiner Tage wird. Dafür ändern sich (Fahrtechnik,) Vorlieben und schlussendlich der Markt einfach zu sehr.
Spitzfindigkeiten bzgl. der Geometrie (damit meine ich wirklich Nuancen, nicht den Unterschied zwischen kompaktem Trailbike und Langholzlaster) sind mMn für Menschen gut, die über viel Ausprobieren herausgefunden haben, was für sie genau das richtige ist. Alles andere ist meistens über den Daumen gepeilt und fürs nächste Rad ist man schlauer, wenn sich die Vorlieben herauskristallisieren. Mein nächster Rahmen wird die kleinere der beiden Größen, zwischen denen ich stehe.

Also, @leoloewe369 hau mal raus. :D
Also, aktuell sind diese Kandidaten im Rennen:

Meta AM: 3800
Tyee AL: 3800
Tyee CF: 4500
thunderflash: 5000
Madonna: 5200
Kavenz: 5900

Das Thunderflash finde ich auch interessant, das ist auf jeden fall auch noch ein anwärter.
Eigentlich echt der Hammer, richtig schick, gut ausgestattet, gute p/l und dann auch noch lieferbar!!!

Werde da aber denk ich auch mal nen test abwarten.

Generell werde ich versuchen, möglichst mal ein paar bikes zu testen vor der entscheidung, speziell das meta, da bin ich mir am unsichersten, aber auch generell welcher reach mir gut liegt.

Du hast natürlich recht, danke dass du mir ein bisschen vernunft einredest :) Ich bin halt immer ein bisschen perfektionistisch, aber klar werde ich nicht DAS bike finden.

Ich werde jetzt aber auch nichts überstürzen, mein altes fährt ja noch gut, sondern eben über die saison möglichst viel testen. und dann werde ich anhand der erfahrungen und der verfügbaren finanzen meine entscheidung treffen.

Ich danke euch jedenfalls allen schonmal sehr für euren input!
Hab ich auch wieder ein paar neue bikes entdeckt, die ich garnicht auf dem schirm hatte und einiges dazugelernt!
Ich fachsimple gerne auch noch weiter hier herum und halte euch natürlich auf dem laufenden :)

Jetzt gehts erstmal das we nach klinovec, wünsche euch auch gute fahrt!
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
225
Ort
Gaaden bei Wien
Wie ist es denn so mit 1x11? Du hast dann wahrscheinlich bergauf ne ähnliche übersetzung wie 32-52 nehm ich an? Aber wie fährt es sich bergab? Stört es nicht, früh nicht mehr mittreten zu können?

Ja, das Übersetzungsverhältnis ist etwa so wie 32/52. Die Übersetzung ist super für lange steile Anstiege, wenn es flacher bergauf geht passt dann der zweite oder dritte Gang auch gut. Und das System ist rundherum etwas schlanker, kleinere Kassette, kleineres Schaltwerk, kleineres Kettenblatt. Bergab geht mir nichts ab, da wo ich fahre brauche ich eh nur die Bremsen. ;)

Schöne Grüße, Robert
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
225
Ort
Gaaden bei Wien
Wo knarzt es denn?

Quellen bei mir waren Sattel/Sattelstütze, Steuersatz, Tretlager. Jetzt bei der V2.2 macht mir immer wieder Dreck an der Steckachse Probleme, da bin ich mir noch nicht ganz sicher ob es nicht schon was mit der neuen Konstruktion derselbigen zu tun hat. Bin dazu mit RAAW in Kontakt und hab schon Tipps bekommen, mal schauen.

Schöne Grüße, Robert
 
Oben