Neues Frace Bike F160: Einfach mal aus dem Vollen fräsen!

Neues Frace Bike F160: Einfach mal aus dem Vollen fräsen!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wNi9GcmFjZWJpa2UtVGl0ZWwtNTIzNS0xLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Die MTB-Branche ist nicht arm an besonderen Projekten und denkwürdigen Bikes. Sogar gefräste Rahmen sind keine Neuheit mehr – doch die filigranen Formen, Taschen und Aussparungen des in Sachsen-Anhalt gefertigten Frace Bike F160 lassen auch mit allen Wassern gewaschenen Szene-Kennern die Kinnlade herunterklappen. Wir haben uns den gefrästen Prototyp genauer angesehen und uns mit dem Schöpfer und CNC-Spezialisten Bernd Iwanow unterhalten!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Frace Bike F160: Einfach mal aus dem Vollen fräsen!
 
Dabei seit
29. März 2006
Punkte Reaktionen
482
Hi,

über Sinn oder Unsinn lässt sich trefflich streiten. Interessant ist es allemal. Tolle Arbeit!

Hier einmal eine ähnliche Arbeit als Carbon-Variante.



VG
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
535
Ort
Monheim / Bayern
DU könntest es natürlich VIEL VIEL besser oder ?

Keine Ahnung. Möglich. Mein Ansatz wäre auf jeden Fall ein völlig anderer. Aber unter dem Strich hast du meinen Post offensichtlich nicht verstanden.
Ich bin sehr dafür neue Sachen zu machen. Oder Sachen anders zu machen. Wenn das Resultat einen Vorteil bringt: Her damit. Wenn nicht: zurück ans CAD und nochmal neu.
Im übrigen: Rahmen in der Art wurden schon öfter mal versucht. u.A. auch aus Magnesium. Optisch oft geil.... Funktion? Eher nich so arg.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
627
Wenn mir das Geld so aus dem Arsch wachsen würde, dass ich mir sowas kaufe, würde ich mir aber mindestens einen eloxierten Maßrahmen wünschen, Gabelkrone + Vorbau in gleicher Optik sowie Änderungen am Sitzrohr. Entweder kriegt das Sitzrohr auch eine Skelettstruktur oder es übernimmt gleich die Funktion des äußeren Rohrs der Dropperstütze.

Und an die Riege der Leute, denen der Rahmen zu viel Dreck aufnimmt: Wer 5k für einen Rahmen ausgibt, hat vielleicht auch das Kleingeld für ein Schlechtwetterrad.
 
Dabei seit
12. November 2005
Punkte Reaktionen
1.258
Ort
Schwarzwald
Keine Ahnung. Möglich. Mein Ansatz wäre auf jeden Fall ein völlig anderer. Aber unter dem Strich hast du meinen Post offensichtlich nicht verstanden.
Ich bin sehr dafür neue Sachen zu machen. Oder Sachen anders zu machen. Wenn das Resultat einen Vorteil bringt: Her damit. Wenn nicht: zurück ans CAD und nochmal neu.
Im übrigen: Rahmen in der Art wurden schon öfter mal versucht. u.A. auch aus Magnesium. Optisch oft geil.... Funktion? Eher nich so arg.
Kommt immer auf die Art und Weise an wie man seine Sicht der Dinge rüberbringt
 
D

Deleted 451635

Guest
Respekt. Muss sagen als Nicht-Biker, bzw. jemand der mit der ganzen Materie nicht so vertraut ist hat er einiges richtig gemacht. Guter Einstieg, alle großen Bikefirmen haben schon beschissenere Bikes gebaut - irgendwann mal. Ob es jetzt prolliger daherkommt wie trickstuff oder Intend - weiß net - find des würd alles gut zsampassen, aber des soll doch wer entscheiden bei dem der Taler so locker sitzt. Ich kann nur sagen das ich von der Arbeit ziemlich beeindruckt bin.
 

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte Reaktionen
1.004
Die Franzosen haben das vor ca 8 Jahren doch auch mal gemacht, wie hießen die denn noch? Ist nie aus dem Prototypenstadium raus gekommen.
Ich finde es sieht schon cool aus

Edit: Ahh mir ist es eingefallen Ribisu (Schweizer) waren es:
Anhang anzeigen 1069065
Hab Kerl und Frau „Ribisu“ in Finale mit grünem Bike getroffen- sah richtig scharf in Realität aus!!! Mega!

bin aber nie auf den Namen gekommen! Danke :)
 

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte Reaktionen
1.004
Wenn mir das Geld so aus dem Arsch wachsen würde, dass ich mir sowas kaufe, würde ich mir aber mindestens einen eloxierten Maßrahmen wünschen, Gabelkrone + Vorbau in gleicher Optik sowie Änderungen am Sitzrohr. Entweder kriegt das Sitzrohr auch eine Skelettstruktur oder es übernimmt gleich die Funktion des äußeren Rohrs der Dropperstütze.

Und an die Riege der Leute, denen der Rahmen zu viel Dreck aufnimmt: Wer 5k für einen Rahmen ausgibt, hat vielleicht auch das Kleingeld für ein Schlechtwetterrad.
Du meinst Kleingeld für eine Putzfrau?
 
Dabei seit
8. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
3
Mit ein paar konstruktiven Modifikationen könnte man daraus einen Rahmen entstehen lassen, bei dem man die Geometrie vollumfänglich verändern kann. Das wäre mal was echt neues (mein Traumbike!). Dann macht auch das Fräsen und Schrauben erst so richtig Sinn. Von daher finde ich das Ding gar nicht so schlecht.
 
Dabei seit
4. April 2008
Punkte Reaktionen
355
Bild Nummer drei sieht einfach nur geil aus. jetzt nur noch in der form vom ersten capra fräsen und ich würd mir das ding sofort an die wand klatschen
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte Reaktionen
695
Ort
El Medano
Pole fräst auch z.B. das Machine und das Stamina aus einem vollen Block, klebt und schraubt dann die beiden Hälften zusammen. Die Geo ist auch deutlich mehr Avantgarde. Die Frace in der aktuellen Form kommen 5-6 Jahren zu spät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte Reaktionen
308
Ort
Wernigerode
Zitat: "...das in der DDR noch gänzlich unbekannte CNC-Fräsen...."
So ein Quatsch. War Standard. Im Rudolf-Diesel-Werk Halberstadt als Schüler selbst gesehen.

(Das Rad: geschenkt. Gibt's vielleicht auch einen Grill aus einem Stück ?)
 
Dabei seit
12. Juli 2009
Punkte Reaktionen
130
Ort
Potsdam
...warum?

Nur aus meiner Brille betrachtet...
Keine meiner bisherigen Auswahlkriterien werden erfüllt:

  • Funktion
  • Design
  • Preis
  • Innovation

...bleibt für mich nur:

Weil er´s kann!
 
Dabei seit
19. November 2009
Punkte Reaktionen
502
Zitat: "...das in der DDR noch gänzlich unbekannte CNC-Fräsen...."

Über die Textpassage musste ich auch herzlich lachen!
Naja ist scheinbar echtes Nerd-Wissen ;)





Grundsätzlich ein schönes Rad mir gefällt es irgendwie. Ich würde es nicht kaufen aber interessant zu sehen was Andere so zu Stande bringen. Ich weiß was was für ein Aufwand dahinter steht und wie viel Zeit so ein Projekt verschlingt. Vor dem Hintergrund daß es ne ein Mann Show zu sein scheint muss man den Hut ziehen und Anerkennung zollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dkc-live

User ohne Titel
Dabei seit
16. September 2006
Punkte Reaktionen
673
Ort
In der Heide
Ach Jungs, Die DDR Computertechnik war weder Flächendeckend verbreitet und wenn, nur in Spezialbetrieben die von der Politischen Führung gewollt waren. Aber zusammenfassend: Unpräziser Schmu und nicht annähern Zeitgemäß in der "guten" alten Zeit. Ein Glück musste ich das nicht miterleben...

So sah es in den 90 ern aus... Und die Trabant Produktion war gewollt....

Zum Fahrrad. Es sieht gut aus. Aber ein geschweißtes bzw geklebtes Rohr wäre sinnvoller.
 
Dabei seit
19. November 2009
Punkte Reaktionen
502
Ach Jungs, Die DDR Computertechnik war weder Flächendeckend verbreitet und wenn, nur in Spezialbetrieben die von der Politischen Führung gewollt waren. Aber zusammenfassend: Unpräziser Schmu und nicht annähern Zeitgemäß in der "guten" alten Zeit. Ein Glück musste ich das nicht miterleben...

So sah es in den 90 ern aus... Und die Trabant Produktion war gewollt....

Zum Fahrrad. Es sieht gut aus. Aber ein geschweißtes bzw geklebtes Rohr wäre sinnvoller.


Naja man kann so Einiges zu einer Grundsatzdiskussion ausbauen. Mir ging es dabei nicht um die "gute alte Zeit" oder um Verklärung. Dennoch ist es einfach schlecht recherchiert und zeugt nicht gerade von guter Hintergrundrecherche in diesem Zusammenhang, gerade weil es das Kernthema ist. Es ging hier einfach nur um Fakten die im Bericht falsch dargestellt wurden. Also warum soll man das nicht bemängeln dürfen?

Wem es nicht passt der muss sich ja dazu nicht äußern, oder? Also gönnen wir doch posthum den DDR Bürgern diesen kurzen Moment des Ruhmes und belassen es dabei. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. November 2013
Punkte Reaktionen
271
Optisch sehr interessant, ich hätte gern ein Hardtail davon :)

Und eine Gabel in passendem Style wäre noch toll, geht wohl am besten als starrgabel oder linkage fork ala Trust
 
D

Deleted 326763

Guest
Auch Felgen könnte man aus dem vollen Fräsen, aber was hat man davon?

Der Rahmen ist einfach nur schwer und es gibt keine erkennbare Vorteile, ausser Design und Machbarkeit.
 
Dabei seit
19. November 2009
Punkte Reaktionen
502
Also wenn ich mir das Trabi-video so ansehe wie wäre es denn mit einem Rahmen aus Baumwolle und Phenolharz?

Erinnert mich an die Produktion von Carbondachhäuten bei BMW.

Wer sagt denn dass es nicht bald auch wieder Karosserieteile aus Naturfasern geben wird?
 
Zuletzt bearbeitet:

dkc-live

User ohne Titel
Dabei seit
16. September 2006
Punkte Reaktionen
673
Ort
In der Heide
Ist doch nicht 3D-Druck die Zukunft?
Im Jetzigen Entwicklungszustand nein.
Entweder muss die Druckgeschwindigkeit des Metall Laser Sinterns drastisch erhöht werden, oder Drucker mit Kunstoffendlosfaser entwickelt.
In meine alten Firma wurden sehr komplexe Hochfeste Edelstahlteile in kleiner Stückzahl bestellt. Konventionell war in fast jedem Fall günstiger. Spezialwerkzeuge wurden oft gedruckt. Oder Kabelclipse. Günstig war das nicht aber bei der Stückzahl vertretbar.

Was meines erachtens die Zukunft ist, sind 3D-Druck basierte Gusssysteme wie ExOne. Die Sind jetzt schon wettbewerbsfähig... Oder das neue HP Polyamiddrucksystem.
Auf den gedruckten Fahrradrahmen in Großserie werden wir noch lange warten.
 
Dabei seit
5. April 2019
Punkte Reaktionen
577
Ist doch nicht 3D-Druck die Zukunft?
Ergänzend zu dkc-lives Post: Es ist definitiv die Zukunft, allerdings eher ergänzend zu den konventionellen Fertigungsmöglichkeiten und nur selten ersetzend. Nichtsdestoweniger werden sich damit komplett neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen, bspw. vorher nicht zu fertigende Geometrien im Bauteilinneren, Materialkombinationen oder ähnliches. Insbesondere hat es das Potenzial, die Fertigung enorm zu demokratisieren und agiler zu gestalten. Kleinserien, Einzelteile und Prototypen sind schnell und simpel herstellbar. Es ist schon jetzt möglich, sich für wenig Geld einen Drucker zuhause hinzustellen und verwendbare Kunststoffteile für diverses Zeug selbst zu fertigen. Wenn man das 10-20 Jahre in die Zukunft extrapoliert, könnte das gleiche mit Metall für relativ kleine Budgets machbar sein (wenn auch wahrscheinlich immer noch mit mehr Aufwand als Kunststoff). Der oben verlinkte Drucker von ExOne oder auch Markforged gehen dabei in die richtige Richtung.

Höchst interessant finde ich folgenden kurzen Beitrag von Vice zum Thema:
 
Oben