Neues Hardtail um die 2.000€

Dabei seit
2. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Reutlingen
Hallo zusammen,

spiele schon länger mit dem Gedanken mir ein neues Hardtail zu kaufen, Preis so um die 2.000€.
Fahre gerade im Sommer und je nachdem wie es die anderen Sportarten zulassen relativ viel, ca. 2-3 mal 30-60 KM die Woche. Vom Fahrprofil her meistens Touren mit relativ viel Feld- und Forstweg aber auch mal etwas knackigere Passagen. Eher selten auch mal mit etwas ambitionierteren Freunden richtige Trails.

Große 1.80 - Gewicht 74kg - Schrittlänge 84cm

Da ich gerne auch etwas zügiger fahre, bin ich momentan der Meinung, dass ein komfortables Race orientiertes 29er Hardtail genau das richtige für mich ist. Fully hab ich bis jetzt noch nicht in Betracht gezogen, brauche ich aber wahrscheinlich auch nicht, außer jemand belehrt mich eines besseren :)

Ob Carbon oder Alu ist mir in erster Linie mal nicht so wichtig. Was ich aber auf jeden Fall gerne hätte, wäre ein 1x fach Antrieb, am liebsten 1x12 SRAM Eagle (fängt aber wenn überhaupt erst ab 2.000€ an) unter Umständen würde mir dann aber auch 1x11 reichen. Außerdem soll mir das Bike natürlich auch optisch gefallen.

Hier mal die Bikes die ich bis jetzt so gesehen habe und mir eigentlich auch relativ gut gefallen:

Canyon - Grand Canyon:
https://www.canyon.com/mtb/grand-canyon/grand-canyon-al-slx-9-9-trail.html
Preislich wohl der Hammer überhaupt. Scheint aber ja eher Trail orientiert zu sein, außerdem stört mich die Sattelstütze, bzw. ich will sie nicht.

Canyon - Exceed:
https://www.canyon.com/mtb/exceed/exceed-cf-sl-7-9-pro-race.html
Grip Shift finde ich nicht so prall, kann man ja aber sicher relaltiv easy auf Trigger umrüsten.
Alternativ das 6.9 mit 1x11, er im September lieferbar.

Orbea M25:
http://www.bicicletasgonzalo.es/superventas-2018-y-anteriores/orbea-alma-m25-version-2018-impactante
Die neuen Alma Modelle werden am 01. August offiziell vorgestellt. Finde ich recht interessant.

Cube - Reaction C:62 Eagle:
https://fthumb.mtb-news.de/cache/1140_auto_1_1_0/ab/aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yMS8yMTc2LzIxNzYzMTItZDkya2x4MDdvYmJ3LWN1YmVfaGFlbmRsZXJ0YWdlXzIwMTdlaGZfMjg2OS1vcmlnaW5hbC5qcGc.jpg
Sowohl von den Parts als auch optisch ansprechend.

Specialized - Men's Chisel Excpert:
https://www.specialized.com/de/de/men/bikes/mountain/cross-country/mens-chisel-expert-1x/128882
Gefällt mir auch gut, leider nur 1x11,

Norco - REVOLVER 9.2 HT
http://www.norco.com/bikes/mountain/xc-race/revolver-9-ht/revolver-92-ht/
Optisch auch sehr cool, aber ebenfalls etwas teuer :(

Lapierre - ProRace SAT 729:
http://www.mtb-news.de/news/2017/07/03/lapierre-prorace-2018-im-test/
Finde ich mega scharf ;), aber ca. 3.500 € ist auch ne ziemliche Ansage.

Nun zu den eigentlichen Fragen:
Sind meine Grundannahmen korrekt oder sollte ich nochmal etwas bedenken?
Gibt es andere/ähnliche Vorschläge um die 2k?
Von meinen Vorschlägen passt eigentlich nur das Grand Canyon und das Specialized ins Budget.
Nun frage ich mich ob ich evtl. etwas mehr investieren sollte oder meine Anforderungen etwas runterschrauben sollte.
Evtl. auch einfach noch ein wenig abwarten, um zu sehen was für 2018 noch alles so kommt?

Vielen Dank für eure Hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.237
Wenn es Eagle sein soll, wird nächstes Jahr die GX-Eagle wohl an einigen Rädern dran sein in dem Preissegment.
Hardtail weit über 2000€ würd ich jetzt ohne Rennambitionen nicht nehmen.
Fahr doch mal ein bisschen was Probe und werd dir klar in welche Richtung es gehen soll.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
3.367
Standort
Wien
Du hast doch zu jedem Bike dazugeschrieben warum es nicht in Frage kommt . Was soll man da noch schreiben .
Such welche die in Frage kommen . Wobei ja nicht mehr alles bestellbar ist . Es werden bald die neuen 2018 Modelle kommen .
 
Dabei seit
28. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Köln
Dabei seit
2. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Reutlingen
Wenn es Eagle sein soll, wird nächstes Jahr die GX-Eagle wohl an einigen Rädern dran sein in dem Preissegment.
Hardtail weit über 2000€ würd ich jetzt ohne Rennambitionen nicht nehmen.
Fahr doch mal ein bisschen was Probe und werd dir klar in welche Richtung es gehen soll.
Ja, sind ungefähr auch die Gedanken, die ich mir so gemacht habe, gerade mit der 2000€ Grenze, wobei ich unter Umständen auch ein wenig mehr zahlen würde, je nachdem... Werde mal schauen wo ich in der Nähe was fahren kann, wobei da Cube, Canyon, Orbea schon wschwierig werden könnte...

Du hast doch zu jedem Bike dazugeschrieben warum es nicht in Frage kommt . Was soll man da noch schreiben .
Such welche die in Frage kommen . Wobei ja nicht mehr alles bestellbar ist . Es werden bald die neuen 2018 Modelle kommen .
Naja, zum Beispiel wieso eines der Räder evtl. doch nicht so gut zu meinem Anfordeurngsprofil passt oder wieso eben doch/gerade.
Und wie geschrieben evtl. auch andere Vorschläge? Und wie du selber sagst, evtl. doch auf die 2018er Modelle warten oder schauen ob es bald noch 2017er Schnäppchen gibt.

Also ich finde ja das Ghost Lector optisch ein scharfes Teil (1x11)
https://www.ghost-bikes.com/bikes/hardtail/bike/lector-5-lc/

Richtig komfortabel für ein Hardtail ist sicher das Trek Procaliber (aber mit Umwerfer und für 2.500)
https://www.trekbikes.com/de/de_DE/bikes/mountainbikes/crosscountry-mountainbikes/procaliber/procaliber-9-7-2x/p/2077690-2017/?colorCode=red
Oder das Focus Raven (komfortabel aber auch wieder mit Umwerfer)
https://www.focus-bikes.com/de_de/34790-raven-elite.html

Ist da was für dich dabei?
Das Lector finde ich optisch auch super, ist halt sehr racelastig oder? Und auch "nur" 1x11. Die anderen beiden gefallen mir nicht so wirklich und haben beide 2x Kurbel.

Ist der Unterschied von 1x11 zu 1x12 gravierend? Ich weiß auch nicht wirklich ob ich den einen extrem leichten Gang brauche. Müsste evtl. mal beides länger probefahren, aber das ist halt schwierig.
 
Dabei seit
28. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Köln
Das Lector finde ich optisch auch super, ist halt sehr racelastig oder? Und auch "nur" 1x11. Die anderen beiden gefallen mir nicht so wirklich und haben beide 2x Kurbel.

Ist der Unterschied von 1x11 zu 1x12 gravierend? Ich weiß auch nicht wirklich ob ich den einen extrem leichten Gang brauche. Müsste evtl. mal beides länger probefahren, aber das ist halt schwierig.
Na ja, racelastig sind aber alle Kandidaten bisher :)

Mit 1x12 hast du mehr Bandbreite. Vergleich doch einfach wieviel von der Übersetzungsbandbreite du an deinem bisherigen Rad ausnutzst. Du kannst dann z.B. deine bisherige Übersetzung / 1x11 / 1x12 im Ritzelrechner vergleichen. Dann siehst du ob dir 1x12 einen Vorteil bringt...

Hier mal 2x10 vs. 1x11:
http://ritzelrechner.de/?GR=DERS&KB=22,36&RZ=11,12,14,16,18,21,24,28,32,36&UF=2240&TF=90&SL=2.6&UN=KMH&GR2=DERS&KB2=34&RZ2=11,13,15,17,19,21,24,28,32,37,46&UF2=2240

Oder einfacher gesagt: Wenn du die beiden größten Ritzel hinten bisher gar nicht fährst, dann reicht auch 1x11. Wenn du auf diese kleinen Gänge nicht verzichten willst und auch bei hohen Geschwindigkeiten noch treten willst, dann freu dich auf 1x12 :)
 
Dabei seit
17. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Düren
Bei 1x12 gibt's den 50er-Rettungsring - braucht es den wirklich? Ich bin diese Saison von 3x9 auf 1x11 (32 vorne; 11-42 hinten) umgestiegen und habe es keine Sekunde bereut. Ungefähr 1/2 Kilo gespart; lineares Schalten, und die Argumentation mit der feineren Abstufung kann für's MTB nicht wirklich nachvollziehen. Etwas anderes ist das beim RR, wo du mitunter 10-20 Minuten mit identischer Umdrehung Tempo machst, aber nicht beim dynamischeren Biken in der Natur.
Von den genannten Bikes ist das Trek sicher das mit dem größten Komfort; Ghost und Focus sind als echte Renngeräte. Das Cube Reaction GTC SL passt auch ins Anforderungsprofil, wenn auch ein wenig über dem Kostenlimit:
https://www.fahrrad-xxl.de/cube-reaction-gtc-eagle-x0028197
Das Ghost Lector gefällt mir von Optik und Konzept am besten, cool und puristisch.
 
Dabei seit
2. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Reutlingen
Bei 1x12 gibt's den 50er-Rettungsring - braucht es den wirklich? Ich bin diese Saison von 3x9 auf 1x11 (32 vorne; 11-42 hinten) umgestiegen und habe es keine Sekunde bereut. Ungefähr 1/2 Kilo gespart; lineares Schalten, und die Argumentation mit der feineren Abstufung kann für's MTB nicht wirklich nachvollziehen. Etwas anderes ist das beim RR, wo du mitunter 10-20 Minuten mit identischer Umdrehung Tempo machst, aber nicht beim dynamischeren Biken in der Natur.
Von den genannten Bikes ist das Trek sicher das mit dem größten Komfort; Ghost und Focus sind als echte Renngeräte. Das Cube Reaction GTC SL passt auch ins Anforderungsprofil, wenn auch ein wenig über dem Kostenlimit:
https://www.fahrrad-xxl.de/cube-reaction-gtc-eagle-x0028197
Das Ghost Lector gefällt mir von Optik und Konzept am besten, cool und puristisch.
Hab ich auch schon gesehen, gibt es sogar schon für ca. 2100 € in manchen Shops.

Denke ich hab einen neuen Favouriten, entweder M30 oder M25:
https://www.orbea.com/de-de/fahrrader/alma-29-m30-eagle-18
 
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.237
Orbea bei nem Händler probefahren und ggf. dort kaufen, wenn das Rad und der Händler gut sind - wäre meine Empfehlung bei ~2000€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben