neues High-End Enduro (Upgrade RM Altitude)

Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Servus zusammen

Ich suche ein neues Bike. Zum einen, weil mein Altitude schon fünf Jahre auf dem Buckel hat, zum anderen aber auch, weil ich damit nicht (mehr) so 100% glücklich bin.
Das 2015er Rocky Mountain Altitude wurde bereits beim Kauf umgebaut, hat eine 160er Pike und 35er Syntace Felgen. Die restlichen Änderungen dürften nicht so viel Einfluss auf das Fahrverhalten haben.
Hier im Odenwald funktioniert das Bike soweit auch zufriedenstellend. Nachdem ich nun wiederholt mit dem Bike in den Alpen war und auch verschiedene Einstellungen probiert habe, bin ich nicht mehr so überzeugt. Hier würde ich mir etwas plüschigeres wünschen, was große Wurzeln und Steine (vor allem in schneller Abfolge) besser schluckt und womit man auf Abfahrten gut "im Bike" steht.
Ich dachte erst an ein Slayer (nicht das 2020er). Mein Händler hat mir aber abgeraten, weil es von der Auslegung nicht viel anders wäre.
Hatte nun das Pivot Firebird im Auge. Leider gibt es das zukünftig nur noch als 29er, was für mich nicht in Frage kommt.
Nächste Alternative wäre nun das Pivot Mach 6. Nun bin ich aber am Zweifeln, ob mich ein Bike mit gleichem Federweg und fast gleichem Steuerrohrwinkel so vom Hocker reißen kann, wie ich mir das vorstelle.
Anders ist natürlich der Hinterbau, sowie Dämpfer und Gabel und der Reach ist länger. Allerdings sind meine Erwartungen auch so astronomisch wie die Preise die hier aufgerufen werden. Probieren konnte ich leider noch nix, weil keines der Bikes an Lager ist.
Erwarte ich zu viel in der Kategorie? Ein DH-Bike soll es aber auch nicht werden.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Eine Idee wäre ein modernes Endurobike mit Stahlfeder, ein Last Coal zum Beispiel.

Da hast du deine Plüschigkeit und kommst trotzdem noch den Berg hoch.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
687
Standort
Allgäu
Eigentlich gibt es gerade im Bereich der 29 sehr interessante Bikes die für flowiges und ruppiges gut geeignet sind, vor allem tourentauglich.

Wenn du etwas suchst was von der Geo andere Wege geht, gibt es das Nomad was es auch mit Coil gäbe, aber schon sehr ins ruppige geht. Auf flowigen Sachen wohl zu viel.

Mein Tipp wäre folgendes:
Wobei einem die Geo schon liegen muss. Also Druck aufs Vorderrad bringen. Dafür wirst deinen Spaß haben wenn es ruppig wird.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Stimmt.
War mehr bezogen auf das Pivot sei seinem jetzt zu ähnlich von der Geo. Also braucht er was flacheres ;)
Gut, das trifft eigentlich auf jedes moderne Enduro zu.

Wie ich das verstanden habe, ist das Mach 6 ja als "konservative" Alternative zum Firebird gedacht, mehr AM denn Enduro.

So wie das SC Bronson zum Nomad oder das Trek Remedy zum Slash.
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Das wäre halt genau die Frage. Was mich mehr interessiert, als bestimmte Bikes, sind die Unterschiede in der Geo etc.
Was hat den größten Effekt? Reach, Lenkwinkel, Fahrwerk, Hinterbau-Konstruktion?
Was ich von der Geo recht interessant finde, ist das Liteville 301 Mk15. Allerdings ist das ja vom Hinterbau letztlich nicht viel anders als mein Rocky. Laut meinem Händler wäre der DW-Link von Pivot, zwecks Ausnutzung des Federwegs besser für mich.
Ich bin nur 170 klein und habe daher so meine Probleme mit 29er. Außerdem würde ich gerne meinem Händler treu bleiben und hätte dort Pivot, Rocky Mountain, Specialized und Liteville zur Auswahl, was die interessanten Räder angeht.
Ich würde ja das "alte" Firebird in 27,5 bestellen. Allerdings gibt es das nur noch als "Rest" in rot. Zusammen mit dem Blau ist mir das etwas zu viel Kirmes und so gar nicht mein Stil.
 

Geisterfahrer

Ischias für alle!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
4.882
Standort
Nordbaden
Wenn Du so viel Geld in die Hand nehmen willst und entsprechende Erwartungen hast: Wie wäre es denn damit, mal ein paar Testevents aufzusuchen und diverse Räder probe zu fahren?
Selbst wenn es hier im Thread einen Konsens geben sollte, heißt es ja noch lange nicht, dass Dir das Rad dann auch am besten gefällt. Ich würde mich da nur auf mein eigenes Erfahren verlassen.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Das wäre halt genau die Frage. Was mich mehr interessiert, als bestimmte Bikes, sind die Unterschiede in der Geo etc.
Was hat den größten Effekt? Reach, Lenkwinkel, Fahrwerk, Hinterbau-Konstruktion?
Alles. Ist nicht zu trennen. Sorry.

Man kann nicht sagen, dass ein Bike besser ist, nur weil es zB einen flacheren Lenkwinkel hat.

Was ich von der Geo recht interessant finde, ist das Liteville 301 Mk15. Allerdings ist das ja vom Hinterbau letztlich nicht viel anders als mein Rocky. Laut meinem Händler wäre der DW-Link von Pivot, zwecks Ausnutzung des Federwegs besser für mich.
Der Hinterbau des Mk301 ist anders als dein Rocky in der Art, dass er nicht funktioniert.

Und man kann jetzt nicht pauschal behaupten, dass ein Shortlink besser ist als zB ein abgestützter Eingelenker. da hängt auch viel von der Feinabstimmung ab. Und von der Fahrwerkseinstellung.

Enduro 27,5?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
687
Standort
Allgäu
Das wäre halt genau die Frage. Was mich mehr interessiert, als bestimmte Bikes, sind die Unterschiede in der Geo etc.
Was hat den größten Effekt? Reach, Lenkwinkel, Fahrwerk, Hinterbau-Konstruktion?
Was ich von der Geo recht interessant finde, ist das Liteville 301 Mk15. Allerdings ist das ja vom Hinterbau letztlich nicht viel anders als mein Rocky. Laut meinem Händler wäre der DW-Link von Pivot, zwecks Ausnutzung des Federwegs besser für mich.
Ich bin nur 170 klein und habe daher so meine Probleme mit 29er. Außerdem würde ich gerne meinem Händler treu bleiben und hätte dort Pivot, Rocky Mountain, Specialized und Liteville zur Auswahl, was die interessanten Räder angeht.
Ich würde ja das "alte" Firebird in 27,5 bestellen. Allerdings gibt es das nur noch als "Rest" in rot. Zusammen mit dem Blau ist mir das etwas zu viel Kirmes und so gar nicht mein Stil.
Man kann es leider nicht an nur Zahlen fest machen oder an einer Sache. Das Gesamtpaket muss stimmen. Ich war da auch schon überrascht.
Das größere Bike hat sich wendiger angefühlt als ein anderes Bike mit kompakteren Abmessungen. Ein super flacher Lenkwinkel ist für mich z.B. bis auf den Druck auf dem Vorderrad super vom Handling, auch enge Kehren mit meinem Bike super was es laut Test nicht mag etc.

Also am besten selbst probieren.

Alleine an der Größe würde ich es nicht festmachen nur 27.5 zu Fahren. Die Optik ist vielleicht anfänglich ungewohnt, bei XL Rahmen sieht alles unter 29 mickrig aus für mich.
Vielleicht kannst ja mal das Firebird Testen. Die kleine Größe ist nicht riesig, tiefes Tretlager wärst gut im Bike integriert.
Hab heute zufällig bei meinem Händler sein Firebird mit Push-Dämpfer gesehen. Hat schon was gehabt und mich mege gereizt es mal über einen Trail zu prügeln.
 
Dabei seit
28. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
399
Wie schaut es hiermit aus?


Ein Kumpel fährt das und das Fahrwerk bügelt ziemlich gut über grobe Wurzeln trotz 150mm.
 
Dabei seit
23. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
320
Ich dachte erst an ein Slayer (nicht das 2020er). Mein Händler hat mir aber abgeraten, weil es von der Auslegung nicht viel anders wäre.
Das slayer soll nicht viel anders sein als das altitude?!? Hab da andere Erfahrung gemacht. Ich hab 16er altitude und ein Kumpel ein slayer von 2017. Und da ist schon ein grosser unterschied meiner meinung nach.
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Die Auslegung war darauf bezogen, dass die Bikes von Rocky Mountain wohl vom Hinterbau alle eine ähnliche Charakteristik haben. Der wäre wohl nicht so feinfühlig und aktiv wie z.B. der DW-Link beim Pivot. Zumindest wurde mir das so gesagt. Das 2020er Slayer ist dann ohnehin vermutlich zu krass auf Abfahrt getrimmt.

Das Specialized Enduro hat mir auch gefallen. Aber laut Website gibt's das nur noch in 29"!?
Ich überlege ja immer noch, doch das Firebird 27,5 in dem verbleibenden rot zu nehmen. Aber die Farbe sieht auf jedem Foto anders aus und für so viel Geld muss auch das Auge mitfahren.

Den Rahmen müsste ich in M (~16,5") nehmen und bei 29" seh ich darauf vermutlich aus wie ein Clown und fühl mich wie ein 10 Jähriger, der hofft, in sein Bike noch reinzuwachsen.
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Man kann es leider nicht an nur Zahlen fest machen oder an einer Sache.
Ok, anders gefragt: Kann sich ein Bike deutlich anders fahren, obwohl der Lenkwinkel gleich bleibt? Oder können Fahrwerk und Hinterbau einen großen Unterschied machen, obwohl sich die Geometrie im Wesentlichen nicht ändert?
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
3.157
Was passt am Nomad nicht? Hab ich was überlesen? Oder bist du schon insgeheim auf Pivot fixiert?
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Das Nomad ist auf jeden Fall interessant. Leider müsste ich dafür den Händler wechseln, sodass das erst mal eher Plan B wäre. Außerdem vergleichsweise teuer. Wenn man da eine Fox Factory haben will, ist man gleich bei 11.000 Steinen. o_O
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Das Specialized Enduro hat mir auch gefallen. Aber laut Website gibt's das nur noch in 29"!?
Ja, das 2020er.

Aber das 2019er, was derzeit bei den Händlern steht, gibt es natürlich auch in 27,5.

 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Das sieht interessant aus. Mal sehen ob es das noch gibt.
Wenn ich nicht so klein wäre, würde ich mir einfach ein 29er kaufen. Schon blöd, dass man mittlerweile auch beim Enduro gezwungen wird.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Das sieht interessant aus. Mal sehen ob es das noch gibt.
Wenn ich nicht so klein wäre, würde ich mir einfach ein 29er kaufen. Schon blöd, dass man mittlerweile auch beim Enduro gezwungen wird.
Fahr das Spezi 29er mal Probe.

Das hat so kurze Kettenstreben, dass es auch für kompaktere Fahrer noch geht.

Das Pivot Firebird 29er ibin ich iÜ im Frühjahr mal bei uns auf der Downhill-Strecke testgefahren. Geiles Fahrwerk, Mini-DH-Bike, aber es langweilt sich halt auf allem, was nicht steil und verblockt ist.
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Mainz
ich würde definitiv mal ein paar 29" probefahren. da hat sich ja auch viel getan in den letzten jahren.

Wie viel federweg hat dein RM eigentlich am heck und was für einen Dämpfer hast du verbaut?
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Das ist der Standarddämpfer. Irgendwas einfaches von Fox. Hat 150mm Federweg.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
3.157
Das Nomad ist auf jeden Fall interessant. Leider müsste ich dafür den Händler wechseln, sodass das erst mal eher Plan B wäre. Außerdem vergleichsweise teuer. Wenn man da eine Fox Factory haben will, ist man gleich bei 11.000 Steinen. o_O
Selbstaufbau. Oder Komking mit dem 1a Konigurator. Ich fahr so'n Bling Bling SC, war aber weit von solchen Preisen entfernt.
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
174
Standort
Da-Di
Stimmt eigentlich. Letztes mal hat mir mein Händler aber soviel Rabatt auf ein Fertigbike und dessen Umbau gegeben, dass ich kein Frame-Kit genommen hab. Müsste ich mal durchrechnen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
687
Standort
Allgäu
Ok, anders gefragt: Kann sich ein Bike deutlich anders fahren, obwohl der Lenkwinkel gleich bleibt? Oder können Fahrwerk und Hinterbau einen großen Unterschied machen, obwohl sich die Geometrie im Wesentlichen nicht ändert?
Du musst das Gesamtpaket sehen. Es gibt so viele Faktoren die ein Fahrwerk beeinflussen.
Ob du hinten einen Snake/Exo oder SuperGravity/DD/DH Karkasse und 0,2 Bar Druck weniger fährst, macht bereits einen Unterschied vom Handling/Feeling.
Zum Lenkwinkel kommt nun auch Gabeloffset, Reach, Vorbaulänge, Kettenstrebenlänge, Dämpfer etc.
Zu deinem Standardfoxdämpfer von damals zu einem DPX2 von heute sind Welten. Alleine welchen Spacer und welches Setup du fährst.
Wenn 10PSI änderst an Druck im Dämpfer, solltest den Rest auch anpassen. Waren bei mir zuletzt 3 Klicks bei 15PSI weniger am Dämpfer.

Da du keine Händlerwechsel und vor hast und nur 27.5 fahren willst, kannst gleich zu deinem Händler gehen und fragen was er hat. Oder du legst die ganzen Vorurteile zur Seite und an und suchst dir ein geiles Bike.
  • 29 ist nicht nur für große Leute.
  • Geo vor 5 Jahren ist nicht mehr die Geo von heute, gerade bei den 29 ist die Geo zu füher komplett anders
  • ein Fahrwerk vor 5 Jahren ist nicht mit aktuellen gleich zu setzten
  • Geo ist nicht nur Lenkwinkel und Zahlen auf dem Papier
  • Highend-Bikes haben einen UVP, UVP ist aber nicht Kaufpreis

Ich bin in letzter Zeit das 29 Capra, Scott Ransom und SC Megatower gefahren. Alle 170mm und alle komplett unterschiedlich obwohl theoretisch sehr ähnlich. Mein eigenes Bike hat weniger Federweg, steht aber in nichts nach.

Ein Framekit macht Sinn wenn du genau weißt was du willst und wie du es willst. Ob es da bei dir sinnvoll ist?
 
Oben