• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Neues Ibis Ripley im ersten Test: Edles Carbon-Trailbike mit Spaßgarantie

Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
291
Neues Ibis Ripley im ersten Test: Nachdem das Ibis Ripley mittlerweile bereits etwas in die Jahre gekommen ist, stellen die Kalifornier von Ibis nun ein von Grund auf neu entwickeltes Bike vor. Wir hatten die Möglichkeit, das neue Ibis Ripley bereits vor Embargo kurz für euch auszuprobieren. Hier gibt's unseren Ersteindruck.


→ Den vollständigen Artikel „Neues Ibis Ripley im ersten Test: Edles Carbon-Trailbike mit Spaßgarantie“ im Newsbereich lesen


 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
5.278
Kendall weed hat bereits ein Fahrvideo draussen.
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
692
Sehr schick. Ibis baut mit die schönsten Räder überhaupt.
Die Überarbeitung war fällig und ist meines Erachtens gut gelungen
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte für Reaktionen
1.437
Standort
Pfälzerwald/Haardtrand
Ein sehr,sehr feines Bike.Gefällt !
Und das trotz 29" Räder.Es gibt nicht so viele Räder wo 29er Harmonisch aussehen...beim Ripley passt es.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. November 2009
Punkte für Reaktionen
500
Sehr schönes Rad. Nett auch, was IBIS auf der Homepage dazu schreibt:

RIPLEY GEOMETRY
Longer, Slacker, Steeper!
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
497
cooles bike mit geiler geo, ein tick zu lang vielleicht. sich echt schell aus das teil.

was mir gerade auffällt: im deutschsprachgen raum wird bei teuren bikes gerne das adjektiv "edel" verwendet, im englischsprachigen in dem zusammenhang überhaupt nicht. wieso eigentlich? ist "edel" ein verkaufsargument oder wie? total edles alu auf einer edlen maschine gefräst, carbonmatten, besonders edel natürlich, in eine edle form gelegt und dann in einem edlen ofen gebacken. am enden kommt das ganze in einen edlen karton und wird dann mit einem edlen schiff zu uns gefahren. das ist so ähnlich wie "cnc gefräst", da kann ich echt nur mit dem kopf schütteln, wenn ich das mal wieder lesen muss.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
291
cooles bike mit geiler geo, ein tick zu lang vielleicht. sich echt schell aus das teil.

was mir gerade auffällt: im deutschsprachgen raum wird bei teuren bikes gerne das adjektiv "edel" verwendet, im englischsprachigen in dem zusammenhang überhaupt nicht. wieso eigentlich? ist "edel" ein verkaufsargument oder wie? total edles alu auf einer edlen maschine gefräst, carbonmatten, besonders edel natürlich, in eine edle form gelegt und dann in einem edlen ofen gebacken. am enden kommt das ganze in einen edlen karton und wird dann mit einem edlen schiff zu uns gefahren. das ist so ähnlich wie "cnc gefräst", da kann ich echt nur mit dem kopf schütteln, wenn ich das mal wieder lesen muss.
Es gibt teilweise doch recht große Unterschiede zwischen der (sichtbaren) Verarbeitungsqualität sowie den Detaillösungen verschiedener Bikes. In dieser Hinsicht ist das Ripley wirklich tadellos und verdient meiner Meinung nach daher zurecht das adjektiv "edel". Man hätte alternativ natürlich auch hochwertig schreiben können. Muss man aber nicht.
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
692
was mir gerade auffällt: im deutschsprachgen raum wird bei teuren bikes gerne das adjektiv "edel" verwendet, im englischsprachigen in dem zusammenhang überhaupt nicht. wieso eigentlich?
Manche Sachen lassen sich nicht unbedingt 1:1 übersetzen und jede Sprache hat da ihre eigenen Ausdrücke. Die Amis sprechen bei Marken wie Ibis etc ja gerne über "boutique brands" und "boutique bikes". Im Deutschen benutzen wir diese Ausdrücke so nicht. Ich finde "edel" oder "Edel-Marke" passt eigentlich ganz gut.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
497
Du kannst dir ja eine Größe kleiner kaufen. Oder alternativ mit einem 35mm Vorbau fahren. Oder ist es dir vom Radstand zu lang? Ich finde der geht eigentlich.
geht nicht, s ist schn das kleinste. früher bin ich immer m mit kurzen vorbau gefahren und jetzt muss ich sehen, ob s noch klein genug ist. aber zum glück gibts noch die frauenbikes ;). dem trend mit dem superlangen reach möchte ich mich nicht anschließien. bin auch kein 29er freund, finde das mojo besser. aber eines geiles bike ist es trotzdem.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
497
Manche Sachen lassen sich nicht unbedingt 1:1 übersetzen und jede Sprache hat da ihre eigenen Ausdrücke. Die Amis sprechen bei Marken wie Ibis etc ja gerne über "boutique brands" und "boutique bikes".
naja, "boutique" steht vor allem für individualität und kleine stückzahlen. es sind kleine brands wie transition gemeint. ibis fällt da sicher draunter. aber mit hochwertigkeit an sich hat das estmal nichts zu tun.

ganz generell finde ich verarbeitung und kleine details wie zugverlegung oder servicefreundlichkeit enorm wichtig, nur bei einem industriell hergestellten produkt von "edel" zu reden, finde ich hier wie gesagt albern, ist aber natürlich ansichtssache. manche wollen es einfach edel haben, für mich ist es ein sportgerät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. August 2010
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Südtirol
Sehr schickes Bike, doch leider etwas zu spät für mich. Habe mich letztes Jahr für das Stumpjumper ST entschieden, hinten auch 120 und 130 vorne. Für mich mit 29er genau das richtige. Sehr gute Balance zwischen Up und Dowhill. Hoffentlich werden in Zukunft mehrere Hersteller kommen mit wenig Federweg dafür aber mit einer modernen Geometrie. Mir gefällts!
 
Dabei seit
2. November 2009
Punkte für Reaktionen
500
naja, "boutique" steht vor allem für individualität und kleine stückzahlen. es sind kleine brands wie transition gemeint. ibis fällt da sicher draunter. aber mit hochwertigkeit an sich hat das estmal nichts zu tun.
Unabhängig davon, dass ich Ibis eher zu den premium brands zählen würde, geht Exklusivität in der Regel auch mit entsprechender Qualität einher. Ansonsten würde niemand sein Geld in diese Waren investieren. Interessant jedenfalls, dass Ibis seine Rahmen und Einstiegsmodelle für einen schmaleren Taler anbietet als vergleichbare Hersteller wie Intense, Yeti und Co. Noch erstaunlicher aber ist, dass eine Marke wie "alchemy" es sogar schafft, seine in den USA gefertigten Carbonrahmen (zumindest den Hauptrahmen) günstiger anzubieten als oben genannte premium brands - Ibis ausgeschlossen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
692
geht nicht, s ist schn das kleinste. früher bin ich immer m mit kurzen vorbau gefahren und jetzt muss ich sehen, ob s noch klein genug ist. aber zum glück gibts noch die frauenbikes ;). dem trend mit dem superlangen reach möchte ich mich nicht anschließien. bin auch kein 29er freund, finde das mojo besser. aber eines geiles bike ist es trotzdem.
Die Designerin von Ibis ist auch nur ca. 1.55 und fährt einen S Rahmen.
 

pfädchenfinder

Bademeister
Dabei seit
4. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.352
"Ohne Dämpfer bringt der Carbon-Rahmen 2,54 kg auf die Waage" # Warum dann Carbon?

Rahmen SATURN-11 - 2018
Gewicht (inkl Fox DPS Dämpfer) 2,75kg
Fox DPS Dämpfer +- 270g
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
497
Unabhängig davon, dass ich Ibis eher zu den premium brands zählen würde, geht Exklusivität in der Regel auch mit entsprechender Qualität einher. Ansonsten würde niemand sein Geld in diese Waren investieren.
würde ich so nicht sagen. ich hatte früher u.a. ein balfa besessen, das war wirklich gepfusche, trotz made in canada. auch rocky mountain ist alles andere als schön, wenn man in den rahmen reinschaut. wenn man in sachen qualität sicher gehen will, sollte man zu den großen marken greifen, bei den boutique brands gibts alles mögliche, wobei ich ibis zusammen mit pivot und santa cruz ganz oben sehe, was die qualität angeht. wobei, ich hatte noch einen von diesen in der hand, es kann immer noch alles nur schein sein.

und warum man für exklusiven kram so viel geld ausgibt? weil man es hat.

ich finde ja guerilla gravity interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. November 2017
Punkte für Reaktionen
988
Standort
Bonn
Da wir schon in einer Geschmacksdiskussion sind :dope:
Mir gefällt es optisch nicht. Dieses geknickte Oberrohr und auch der Hängebauch sind nicht so meins. Sieht aus, als hätte einer mit dem Hammer aufs Oberrohr geschlagen o_O
Zudem muss ich mich outen :anbet: wofür ich hier wahrscheinlich von den 29er Jüngern gekreuzigt werde. Ich fühle mich auf 27.5 am Wohlsten, bei 29 fühle ich mich irgendwie, wie hoch zu Ross :lol: Vielleicht ist es auch nur die Angst vor der Fallhöhe :lol: 27.5 ist für mich eine perfekte Größe, ich habe das Gefühl das Bike noch im Griff zu haben und das Gesamtgewicht ist noch akzeptabel, so dass es sich "leicht" und "spritzig" anfühlt. Ich weiss, ich weiss, das ist eine fast religiöse Frage hier im Forum o_O

Das Mojo HD4 von Ibis gefällt mir dagegen extrem gut... Es hat so ein "organisches Design", ziemlich cool:daumen:
 
Dabei seit
2. November 2009
Punkte für Reaktionen
500
würde ich so nicht sagen. ich hatte früher u.a. ein balfa besessen, das war wirklich gepfusche, trotz made in canada. auch rocky mountain ist alles andere als schön, wenn man in den rahmen reinschaut. wenn man in sachen qualität sicher gehen will, sollte man zu den großen marken greifen, bei den boutique brands gibts alles mögliche, wobei ich ibis zusammen mit pivot und santa cruz ganz oben sehe, was die qualität angeht. wobei, ich hatte noch einen von diesen in der hand, es kann immer noch alles nur schein sein.

und warum man für exklusiven kram so viel geld ausgibt? weil man es hat.

ich finde ja guerilla gravity interessant.
Das Balfa wurde weit vor 2010 gebaut. Wir leben aber mittlerweile im Jahre 2019. Die Verarbeitungsgüte hat innerhalb der letzten 10 Jahre sicherlich zugenommen. Und klar, wer viel Geld hat, der gibt es in der Regel auch großzügiger aus. Das heißt aber nicht, dass man deswegen Murks akzeptiert. Selbst ein Rocky Mountain, das, wie du sagst, nicht so schön sei, wenn man in den Rahmen guckt, ist sicherlich gut verarbeitet. Wäre dem nicht so, würden es nicht so viele Menschen fahren. Und auch die von dir erwähnten Hersteller Santa Cruz, Pivot und Ibis werden bei der Fertigung darauf achten, dass der Kunde ein ordentliches Stück Ingenieurskunst in die Hand bekommt. Etwas anderes können sich diese Unternehmen gar nicht "leisten", vor allem nicht im Zeitalter des Internets, wo jedes Rad von Experten und Hobbyfahrern bis zum Erbrechen rezensiert wird.

Ja, so ein guerilla gravity ist sicher fein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Ruhrgebiet
Zudem muss ich mich outen :anbet: wofür ich hier wahrscheinlich von den 29er Jüngern gekreuzigt werde. Ich fühle mich auf 27.5 am Wohlsten, bei 29 fühle ich mich irgendwie, wie hoch zu Ross :lol: Vielleicht ist es auch nur die Angst vor der Fallhöhe :lol: 27.5 ist für mich eine perfekte Größe, ich habe das Gefühl das Bike noch im Griff zu haben und das Gesamtgewicht ist noch akzeptabel, so dass es sich "leicht" und "spritzig" anfühlt. Ich weiss, ich weiss, das ist eine fast religiöse Frage hier im Forum o_O

Das Mojo HD4 von Ibis gefällt mir dagegen extrem gut... Es hat so ein "organisches Design", ziemlich cool:daumen:
Offtopic: Hey Davez, meine Empfehlung: mach mal ne Probefahrt auf nem Specialized Enduro 29", falls du mal die Gelegenheit bekommst! :daumen:
(Ich habe das vorher genauso gesehen wie du und nun - 29" rockt!!!)
VG
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
314
"Ohne Dämpfer bringt der Carbon-Rahmen 2,54 kg auf die Waage" # Warum dann Carbon?

Rahmen SATURN-11 - 2018
Gewicht (inkl Fox DPS Dämpfer) 2,75kg
Fox DPS Dämpfer +- 270g
Wobei die 2,75kg vom saturn mehr als optimistisch sind. Wurde bisher noch nicht bestätigt dass der Rahmen tatsächlich so leicht ist.....
 
Oben