Neues Mondraker Mind-Telemetrie-System: Fahrwerk einstellen wird zum Kinderspiel!

Neues Mondraker Mind-Telemetrie-System: Fahrwerk einstellen wird zum Kinderspiel!

Mit dem Mondraker Mind-Telemetrie-System stellen die Spanier eine spannende neue Technologie vor: Kabellose, in das Bike integrierte Sensoren lesen während der Fahrt die Fahrwerksdaten aus und geben Einstellungstipps.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Mondraker Mind-Telemetrie-System: Fahrwerk einstellen wird zum Kinderspiel!
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
93
Ort
Berlin
Welche Art von Mountainbiker spricht dieser Trailer an?
Wie unsympathisch der Protagonist daherkommt. 🤢

ABER, die Idee das Bike-Setup zu vereinfachen finde ich gut.
Wär halt schön durch raffinierte, analogen Wege. 🔧
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte Reaktionen
523
Ort
Mainz
Fötz, die die Welt nicht braucht
sinnvoller als viele andere Produkte die hier vorgestellt werden.

Wär halt schön durch raffinierte, analogen Wege. 🔧
Und wie soll das gehen?

ich finde sowas eine gute sache.
die integration am Vorderrad ist allerdings nicht gut gelöst, dass ginge doch bestimmt dezenter. Entscheidend ist am Ende, wie gut die Setup Tipps wirklich sind.
 
Dabei seit
1. Januar 2015
Punkte Reaktionen
71
Die Entwicklung von manchen Neuerungen im Fahrradsektor wirkt auf mich nur noch befremdlich.
Alles muss muss elektronisch angesteuert oder einstellbar sein. Am besten jederzeit mit dem Smartphone verbunden und auslesbar.
Teilbar auf social Media am besten mit integrierter Kamera.
Dazu kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und in ein paar Jahren gibt's wie so oft keine Ersatzteile mehr dafür also ab in die Tonne.
Anstatt sich mit den 3 Teilen die an einem MTB dran sind sich 20 min auseinander zu setzen und sie zu verstehen.
Lieber Akkus mit Sensoren integrieren...
Und parallel dazu Rock Shox die neue Bezeichnungen (select, select plus...) eingeführt haben damit sich der Verbraucher nicht mit Begriffen wie RC2 oder RL beschäftigen müssen...
 

keinNAMEfrei

MaEsTrO
Dabei seit
7. Juni 2008
Punkte Reaktionen
140
Ort
Erde!
Die Kuh "MTB" wird mittlerweile so übertrieben gemolken...😵 ...mit Milch hat das jedenfalls nix mehr zu tun, was da raus kommt...
Wenn man MTB auf das wesentliche reduziert, gab´s schon lange nix mehr, was dem "Erlebnis MTB" einen Mehrwert gegeben hat.
Im Gegenteil - je größer die Szene wird, desto mehr verschwindet das wir. Das wurde von Mondraker allerdings gut in Szene gesetzt: Appgesteuerte Roboter, die sich weder mit Material, Umwelt oder Mitmenschen befassen wollen.
 
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
871
Keine Sorge liebe E-Kritiker, es wird auch weiterhin Schaltzüge und Klicker geben.. ;-)
Unabhängig des teilweise fragwürdigen Videos, könnte ich mir sehr gut vorstellen ein elektronisch optimiertes Fahrwerk einmal ans Rad zu schrauben. :daumen:

Elektronisch optimiertes Fahrwerk ist ja an sich super.
Ich sehe nur wenig Sinn darin, ein System das man nach dem Grundsetup vielleicht noch 4 Mal im Jahr braucht teuer zu bezahlen und permanent herumzufahren.

Bei jeder Tour 5 mal an seinem Setup herum zu fummeln, nur weil einem die App das sagt, macht die Situation meistens eher schlechter als besser.
Die App weiß ja gar nicht, dass ich heute einfach nicht gut auf dem Rad stehe, es ultra rutschig ist und außerdem kalt. Genau für die Bedingungen wird sie aber heute Empfehlungen geben. Nach diesen Empfehlungen mein Setup einzurichten wäre blöd, weil der Normalzustand und der normale Fahrstil ein völlig anderer ist.
Genau das werden die Leute aber machen, wenn bei jeder Fahrt irgendwelche lustigen grünen und roten Balken und "drehe hier +, drehe da -" auf dem Display blinkt.

Eine flexible Lösung, die man bei Bedarf montiert, wäre in meinen Augen sinnvoller. Schon alleine weil sie zu "erst überlegen, dann Knöpfchen verdrehen" anstatt zu stumpfem "Computer sagt X, also mache ich X" animiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte Reaktionen
665
Aus meiner Sicht gibt es das Erlebnis Mountainbiken...und es gibt das Erlebnis Mountainbike.

Wenn das Erlebnis Mountainbike zu sehr mit Technik vollgestopft ist sodass der Wartungsaufwand erhöht, Akkuladezyklen bedacht werden müssen und die Fehleranfälligkeit steigt dann leidet am Ende das Erlebnis Mountainbiken...weil man dazu keine Zeit mehr hat.
Der MTB Technik Markt bietet ja immer mehr Vielfalt verliert aus meiner Sicht aber den Fokus.

Sicherlich ein Diskussionsthema mit vielen Standpunkten, es ist auch nicht alles schlecht aber irgendwo sollte man den Fokus nicht verlieren sonst landen wir irgendwann noch bei Cloudanbindung und Abomodell.
 
Dabei seit
18. April 2017
Punkte Reaktionen
321
Ort
München
Ich sehe das so:
Es gibt bei Autos auch Autos und Autos, mit unterschiedlichem Wohlfühlfaktor
Wer schnell fahren will ohne Probleme tendiert auch zum Porsche und nicht zu......(spare mir mal das aufzählen von Marken)
Ein echtes Fahrerlebnis im Grenzbereich und dessen Verschiebung gibt es nur mit High-Tech und das ist für mich auch bei MTBs die Zukunft
 
Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte Reaktionen
769
Ein echtes Fahrerlebnis im Grenzbereich und dessen Verschiebung gibt es nur mit High-Tech und das ist für mich auch bei MTBs die Zukunft
Die meisten modernen Bikes ( ich sag mal Fullys ab der Trailbikeklasse ) haben den Grenzbereich da wo den meisten von uns die Eier und das Fahrkönnen fehlen um da überhaupt hinzukommen. Bestenfalls kann der Fahrwerkseinstellungslegastheniker seine persönliche Grenze etwas verschieben.
 
Dabei seit
18. April 2017
Punkte Reaktionen
321
Ort
München
Ok, ich noch habe mich nicht präzise ausgedrückt bzw. was vergessen.
Es geht der Mehrheit darum das sie könnten (also das Material es hergibt) - aber nur ein Bruchteil wird je überhaupt in den Grenzbereich kommen.
So auch bei Porsche; den bewegt ein minimaler Anteil im Grenzbereich (und dann wahrscheinlich auch nur in der Längsdynamik)
 
Dabei seit
5. Juni 2017
Punkte Reaktionen
1
... die Nerds sollen erst mal einen Dämpfer inkl. Gabel analog (für ihr Bike und ihre Bedürfnisse) einstellen. https://
 
Dabei seit
5. August 2017
Punkte Reaktionen
50
Ja hab mir schon überlegt ob man sowas Ned günstig selber bauen könnte...
IMG_20200827_175119.JPG


Hab ich gemacht, so richtig günstig ist das alleine von der Hardware her schon nicht, und eine entsprechende Firmware schreibt sich auch nicht von selber. Und das ist nur die halbe Miete, die Daten wollen auch entsprechend ausgewertet werden. Da einen Federwegsplot hinzubauen ist noch die trivialste Sache...
 

keinNAMEfrei

MaEsTrO
Dabei seit
7. Juni 2008
Punkte Reaktionen
140
Ort
Erde!
Anhang anzeigen 1204598

Hab ich gemacht, so richtig günstig ist das alleine von der Hardware her schon nicht, und eine entsprechende Firmware schreibt sich auch nicht von selber. Und das ist nur die halbe Miete, die Daten wollen auch entsprechend ausgewertet werden. Da einen Federwegsplot hinzubauen ist noch die trivialste Sache...
Das ist dann schon wieder cool - vor allem bin ich mir sicher dass du im Vergleich zu den Mond-Kunden die Ergebnisse halbwegs interpretieren kannst (soll jetzt nicht heißen, dass ich das annähernd könnte, aber: wer misst misst Mist)
 
Dabei seit
16. März 2019
Punkte Reaktionen
716
Solche telemetriesysteme sind ja nicht neu. Werden in Motorrädern im rennsport schon lange eingesetzt und werden immer kleiner. Elektronische Fahrwerk funktionieren ja so. Auch das fox Dingens.

Was ich mich frage: wenn der racer das verwendet macht's ja Sinn, wobei der Weltcup Mechaniker schaffts auch ohne. Wenn man sich das einmal ausborgt zum einstellen -auch ok. Aber viele Antworten kommen mir ja vor (Optik, Gewicht) als würde man das am Rad lassen wollen. Ich frag mich wann es dem gemeinen Hobbyhonk nicht mal selber zu peinlich wird das Hobby zu zerdenken.

Es geht um Sport in der Natur für die meisten. F*** Strava
 
Oben