Neues Scott Ransom Enduro-Bike im ersten Test: Ab in die Freiheit

In Zeiten stetig steigender Absatzzahlen bei E-MTBs und immer weiter sinkenden Verkaufszahlen bei Mountainbikes ohne Motor halte ich es für absolut angemessen und eine wirtschaftlich nachvollziehbare Entscheidung, wenn Hersteller ihre Räder entwicklungstechnisch diesem Trend anpassen und Rahmen bauen, die die (spätere) Integration eines Motors ermöglichen. Man wird sich wohl damit abfinden bzw. es akzeptieren müssen, dass dieser Gedanke bei den Herstellern ein große Rolle spielt und das E-MTB den Rahmen vorgibt, wie das Pendant ohne Motor aussehen wird.
 
Weiß nicht ob sich diese Dämpferintegration lohnt, tiefliegende Coils wegen Schwerpunkt ok..aber der marginale Vorteil eines fast liegenden Airs im Gegensatz zu einem aufrecht montiertem ist glaube ich kaum vorhanden. Wegen Verschmutzung kann auch kaum sein, ich hatte jedenfalls deswegen nie Probleme.
Hab ich den bahnbrechenden Vorteil des integrierten Dämpfers übersehen ?
 
Mir gefällt die E-Bike Optik gar nicht! Und das Cockpit hätte man auch optisch besser lösen können. LenkerVorbau Kombi sieht ja schlimm aus. Und Leitungen durch den Steuersatz? Warum sollte man das wollen?
Sonst Recht schick, aber P/L geht gar nicht. Das kriegen andere Marken besser hin
SRAM zeigt leider mit Funk Schaltung und Funk Vario dass man theoretisch nur noch die Bremsleitungen verlegen muss. Das lässt sich dann auch durch den Steuersatz relativ einfach machen. Ich hoffe aber auch dass das kein Trend wird. Ich hab am MTB so gar keine Lust auf irgendwas mit Strom.
 
...wenn Hersteller ihre Räder entwicklungstechnisch diesem Trend anpassen und Rahmen bauen, die die (spätere) Integration eines Motors ermöglichen.
Ich verstehe, was du sagen möchtest. Aber wo ist das hier der Fall? Der Rahmen bietet doch in dieser Bauart keine Möglichkeit irgendwie einen Motor zu integrieren. Generell kann ich mir auch noch nicht erklären, wie Dämpfer UND Motor im Rahmen versteckt werden könnten. Aber da bin ich auch zu unkreativ. Sicher wird es das irgendwie irgendwann geben.
 
Schade, keine AL Variante und keine Geoanpassung an 27“/27“. Auch das Gewicht ist für ein Carbon Enduro schon recht happig. Dann wird es halt weiterhin kein neues Bike bei mir geben 😕.
 
Auch wenn ich den Sinn der nicht zugänglichen Dämpfereinstellungen nicht verstehe, schön aussehen tut es.
Bis auf das Cockpit sehr geil!
Wie lange wollen die das mit der Integration noch versuchen?
Your answer lies partly in the report...on the one hand it criticises the integrated headset cable routing and then criticises the "unsightly" cable below the bottom bracket.
 
Ich verstehe, was du sagen möchtest. Aber wo ist das hier der Fall? Der Rahmen bietet doch in dieser Bauart keine Möglichkeit irgendwie einen Motor zu integrieren. Generell kann ich mir auch noch nicht erklären, wie Dämpfer UND Motor im Rahmen versteckt werden könnten. Aber da bin ich auch zu unkreativ. Sicher wird es das irgendwie irgendwann geben.
Ich vermute, dass Scott beim E-Ransom (oder wie es später auch immer heißen mag) eine ähnliche Lösung anstrebt, wie diese beim Lumen gefunden wurde.
 
Ich verstehe, was du sagen möchtest. Aber wo ist das hier der Fall? Der Rahmen bietet doch in dieser Bauart keine Möglichkeit irgendwie einen Motor zu integrieren. Generell kann ich mir auch noch nicht erklären, wie Dämpfer UND Motor im Rahmen versteckt werden könnten. Aber da bin ich auch zu unkreativ. Sicher wird es das irgendwie irgendwann geben.
Das Scott Lumen kannst Du?

https://www.scott-sports.com/de/de/lumen


Edit: war zu langsam :D
 
Ich war mal vor einigen Jahren, als ich zum Biken angefangen habe, ein großer Fan von Scott. Als erstes richtiges Fully hatte ich ein Alu Spark, das mir recht getaugt hat. Da mir damals der FW für meinen Einsatzbereich zu gering war, habe ich mich beim zweiten MTB zwischen Scott Genius und TREK Remedy entscheiden müssen. Schlussendlich bin ich beim Remedy gelandet und fahr das Bike nun schon zum zweiten Mal. Ich habe beim Spark das Twinlock schon recht geil gefunden und habe damals gedacht, als ich mir das Remedy gekauft habe, dass ich es sicher vermissen werde. Falsch gedacht! Mir fehlt es überhaupt nicht. Was Scott aktuell veranstaltet, gefällt mir weder optisch noch technisch und ich finde es sehr schade, was aus der ehemals begehrenswerten Marke geworden ist. Ich hoffe sie verzetteln sich mit diesem Konzept nicht. Das Vorgänger Ransom war hingegen ein echt geiler Hobel! Das Petrolfarbene oder das in RAW waren optisch und technisch richtig geile Enduros.
 
SRAM zeigt leider mit Funk Schaltung und Funk Vario dass man theoretisch nur noch die Bremsleitungen verlegen muss. Das lässt sich dann auch durch den Steuersatz relativ einfach machen. Ich hoffe aber auch dass das kein Trend wird. Ich hab am MTB so gar keine Lust auf irgendwas mit Strom.
Eben. Das ist ja das geile am Biken. Nichts was man aufladen muss, oder was leer sein kann. Einfach aus der Garage holen und fahren
 
Das Scott Lumen kannst Du?

Das ist das Äquivalent:

aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5lbXRiLW5ld3MuZGUvdjMvMC8zNy8zNzU5MC1sanJncGo4azM4aGItc2NvdHRwYXRyb25lcmlkZW5ldWhlaXQyMDIycGF0cm9uX2VyaWRlXzkwMF91bHRpbWF0ZV8yMDIyX3Njb3R0X2ltYWdlYnlqb2NoZW5oYWFyXzA2Mjgtb3JpZ2luYWwuanBn.jpg
 
Eben. Das ist ja das geile am Biken. Nichts was man aufladen muss, oder was leer sein kann. Einfach aus der Garage holen und fahren
Das Thema elektronische Schaltung etc. ist aber hald keine Grundsatzfrage, sondern sehr individuell.
Also das Ganze aufkam, war ich auch skeptisch.
Mittlerweile fahre ich an all meinen Rädern ausschließlich elektronische Schaltung und Sattelstütze.
Und ganz ehrlich, ich möchte es nicht mehr missen. Seitdem habe ich so wenig Probleme mit Antrieb und
Dropper wie noch nie. Meine Reverb AXS am Enduro, hat seit nunmehr fast 4 Jahren kein einziges Mal eine Wartung erfahren und funktioniert heute noch wie am ersten Tag.

Den Grundgedanken "einfach aufsteigen und losfahren" kann ich zwar sehr gut nachvollziehen, aber ich bin wirklich noch kein einziges Mal vor meinem Rad gestanden und konnte nicht losfahren weil ein Akku leer gewesen wäre.
 
Ich verstehe, was du sagen möchtest. Aber wo ist das hier der Fall? Der Rahmen bietet doch in dieser Bauart keine Möglichkeit irgendwie einen Motor zu integrieren. Generell kann ich mir auch noch nicht erklären, wie Dämpfer UND Motor im Rahmen versteckt werden könnten. Aber da bin ich auch zu unkreativ. Sicher wird es das irgendwie irgendwann geben.
Schau Dir mal das Scott Lumen eRide an. Da siehst Du aufn ersten Blick nichts von Ebike wenn Du nicht in der Bubble bist.

Ich durfte mir da vor 2 Wochen anschauen, wie der Zug für den Lockout nachgespannt werden musste. Hat nur zwei Stunden gedauert weil man dafür den kompletten Motor und den Dämpfer ausbauen muss. Der Dämpfer hängt dann nur noch am Lockout-Zug und der Motor baumelt am Rahmen rum.... Klassischer Fall von "Theoretiker entwickelt etwas für den Praktiker".

Bei Canyon kam man letztens auch mit einer genialen Idee ums Eck. Dann hat man aber gemerkt, dass eine Strebe zwischen Ketten- und Sitzstrebe schlecht für den Kettenlauf ist :awesome:
 
Ich war mal vor einigen Jahren, als ich zum Biken angefangen habe, ein großer Fan von Scott. Als erstes richtiges Fully hatte ich ein Alu Spark, das mir recht getaugt hat. Da mir damals der FW für meinen Einsatzbereich zu gering war, habe ich mich beim zweiten MTB zwischen Scott Genius und TREK Remedy entscheiden müssen. Schlussendlich bin ich beim Remedy gelandet und fahr das Bike nun schon zum zweiten Mal. Ich habe beim Spark das Twinlock schon recht geil gefunden und habe damals gedacht, als ich mir das Remedy gekauft habe, dass ich es sicher vermissen werde. Falsch gedacht! Mir fehlt es überhaupt nicht. Was Scott aktuell veranstaltet, gefällt mir weder optisch noch technisch und ich finde es sehr schade, was aus der ehemals begehrenswerten Marke geworden ist. Ich hoffe sie verzetteln sich mit diesem Konzept nicht. Das Vorgänger Ransom war hingegen ein echt geiler Hobel! Das Petrolfarbene oder das in RAW waren optisch und technisch richtig geile Enduros.
Bin in der letzten Saison auch noch ein Scott Spark 745 mit 120mm / 27,5" gefahren und steige jetzt um auf ein Nukeproof Reactor (27,5") und bin gespannt, wie sehr und ob überhaupt ich den TwinLock vermisse. Ich habe damals viel Nerven gelassen, da der 2017er Twinlock die Schraube zum Klemmen so verbaut hatte, dass man an sich Angst hatte, da jemals wieder ran zu müssen. In Konsequenz hatte ich mir einen neueren, identisch aufgebauten Twinlock Hebel gekauft, für viel Geld, aber nervenschonend bei der Befestigung. Ich habe die Funktion auch viel genutzt (sage nicht: benötigt), da sie vorhanden war und vom Prinzip her auch gut ist. Oft genug habe ich damals wippende Fullys gesehen, bergauf oder auf gerader Strecke oder man sieht es heute noch oft in Videos, wo vergessen wurde, den Dämpfer vor der Abfahrt zu entsperren. Da hat das Scott TL schon einen Vorteil. Aber die vielen Züge usw. machen es nicht hübsch und vermutlich kommt man auch ohne gut zurecht (viele Hersteller haben dieses System ja auch gar nicht). Ich war der Meinung, dass der integrierte Dämpfer bei Scott von außen anzupassen ist (SAG ablesen, Luft Ventil etc.). Sieht hier irgendwie nicht so aus. Hatte mit den offenen Dämpfer in den ganzen Jahren auch kein Problem, daher war nie der Wunsch entstanden, diesen zu verstecken. Scott habe ich nicht mehr weiter in Betracht gezogen, wegen den Preisen und den dafür gebotenen Komponenten. Da war mir zu viel SX/NX und zu viel Gewicht, was sonst bei Scott eher auf der niedrigen Seite war. Optisch finde ich es jetzt gar nicht so grauenhaft, die weitere Integration am Lenker sehe ich auch als bedenklich, da ich beim Schrauben usw. es lieber einfach habe, da sind selbst innenliegende Leitungen schon ein Graus ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Light-Assists sind bald eh nicht mehr von motorlosen Fullys zu unterscheiden...

Anhang anzeigen 1858211
Das liegt aber garnicht so an den e Radln, sondern am Design der normalen Radln. Die werden immer wuchtiger und gehen näher an die eBike Optik. Scott ganz vorn dabei. Bei Santa ist es aber auch so.
 
Das liegt aber garnicht so an den e Radln, sondern am Design der normalen Radln. Die werden immer wuchtiger und gehen näher an die eBike Optik.
Ich setze jetzt mal den Aluhut auf und theoresiere wild rum:
Es hat evtl. nicht unwesentlich damit zu tun, dass der investitionswillige Konsument optisch ein Stück weit eingewöhnt werden soll. Wenn sich Biobikes und (Light) eMTB optisch stark annähern oder gar gleich sind, sinkt vielleicht bei manchen die Hemmschwelle, zu einem motorisierten MTB zu greifen.

Aluhut wieder abziehen:
Es ist einfach Zufall.
 
Zurück
Oben Unten