Neuland: Mein erstes Gravelbike - ein Aufbau

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo,

    ich schleiche ja schon länger um diese „Kategorie“ Fahrrad herum...

    Beim stöbern habe ich zufällig ein gutes Angebot gefunden. Wie das so ist, eine Mail raus und netten Kontakt gehabt. Einige Mails später, habe ich dann heute die Bestellung getätigt:

    7A5CB13C-E6CA-47DD-A6A7-42BA7E2629FA.

    Rahmen soll in 7-10 Tagen bei mir sein. :geschenk:

    Bei den Komponenten brauche ich die ein oder andere Hilfestellung ;)
    Denke hier bin ich gut ausgehoben :daumen:

    WTB Riddler 700x45c habe ich bereits geordert. Gutes Angebot im bikemarkt.

    Bin auf der Suche nach einem 29“ LRS mit folgenden Punkten:

    - 6 Loch
    - vorne und hinten Schnellspanner
    - Maulweite um die 22mm
    - schwarze Speichen und Nippel
    - glänzende Felge (nicht matt) bei der sich die Decals entfernen lassen
    - ca. 1700g
    - XD Freilauf
    - um die 330€

    Wollte eigentlich meinen favorisierten LRS heute bestellen, dieser ist aber leider nicht mehr lieferbar. Wäre ein DT 370 mit Fun Works Atmosphere OS22 gewesen.
    Besitze diesen Satz bereits an einem anderen Rad und bin sehr zufrieden.

    Fällt euch etwas vergleichbares ein?

    _________________

    Schaltung:

    Schaltwerk soll ein Rival 1 mit langem Käfig werden. Kassette eine XG1150.

    Unschlüssig bin ich mir wegen der Größe des Kettenblattes :confused:

    Hier in der Oberpfalz ist es doch etwas bergiger.. Serienmäßig sind 36 verbaut, denke das wird aber zu „dick“. Kann hier ebenfalls ein ovales verbauen?

    Habe zwar ein 29er Hardtail jedoch mit 2,5er Reifen und 28t vorne. Daher kann ich schlecht abwägen was am Gravelbike passt.

    Danke und Gruß,

    Tobias :bier:
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2018
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. michar

    michar

    Dabei seit
    07/2001
  4. Die Kassette geht bis 42? Für einen Crosser wäre das keinesfalls zu kurz, der wir dann selbst von einem alten Sack wie mir getragen, wenn du eher sportlich graveln willst, sollte es auch dafür locker reichen. Am Reiserad hab ich 24-29, also ähnlich, mit Gepäck ist das schon sinnvoll, auch noch etwas mehr.
     
  5. lupus_bhg

    lupus_bhg Selbsttätiger Entlüfter

    Dabei seit
    04/2005
    Also weniger als 36 Zähne würde ich am Gravelbike nicht fahren wollen. Eher Richtung 38. Mit den 42 Zähnen der Kassette geht da doch eine ganze Menge... Oder eben das 36er Blatt testen, wenn es eh schon verbaut ist. Dürfte in den allermeisten Fällen auch ausreichen (für die Ebene hast du ja das 10er Ritzel).
     
  6. Hier schaue ich doch mal rein :)
    Überlege auch schon seit über einem Jahr mir so ein Gravel-Ding aufzubauen...

    Bzgl. Laufräder: Rose hat Laufräder mit der DT350 und der ZTR Crest für 380€ oder mit einer Mavic XC821 (oder so ähnlich) für 310€. Hatte ich vor ein paar Tagen auf dem Schirm, habe mich jetzt aber fürs 29er für einen anderen Laufradsatz entschieden.

    Beim Kettenblatt würde ich wohl auch mit einem 36er starten. Beim 29er mit 2,2" Reifen ist man in der Ebene mit einem 32er Kettenblatt doch recht schnell auf den letzten Ritzeln...
     
  7. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Schaue auch interessiert rein - habe auch gerade einen Aufbau anstehen.

    Für welche Schaltgruppe (Rival/Force/Red) wirst du dich entscheiden? Mechanisch oder hydraulische Bremsen?
    Bezüglich des Kettenblatts wirds mit 36 wohl echt dünn werden. Ich denke, dass kann man absolut nicht mit ner 1x am MTB vergleichen und selbst dort fahre ich ein 32er.
     
  8. Hi,

    ging ja schnell mit den Antworten!

    Ich denke ich werde einfach mal ein 36er bestellen. Die Kassette geht bis 42. Wenn man das Konplettrad kauft, ist ebenfalls 36 mit 10-42 verbaut.
    Ich teste dann einfach mal an, wie ich mit den Steigungen hier zurechtkomme

    Wegen den Laufradsätzen schaue ich gleich mal :)

    Ich verbaue eine Rival1 hydraulisch.
    Schaltwerk ebenfalls Rival, Type 3.0 länger Käfig

    Bin gespannt wie sich das alles fährt!

    Gibt es Empfehlungen was Lenker angeht? Kenne mich in dem Bereich null aus. Was für eine Breite nimmt man, Carbon oder Alu?
     
  9. µ_d

    µ_d Irgendwas mit Offshore

    Dabei seit
    01/2005
    Fahre am Kona Rove (erstes (?) Modelljahr als es nur das gruene aus Stahl gab) und am Pickenflick SRAM 1x11 und beide mit 38er Blatt vorne. Leichter habe ich mir nur sehr, sehr selten gewuenscht und schwerer waere manchmal gegangen, aber da ich ja keine Rennen fahre kein muss. Da bin ich dann naemlich auch schon so bei 48 km/h...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  10. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Hübsch.
    Hab mich gestern abend für die TRP HY/DR entschieden. Werden mit Rival Hebeln verbunden - wenn mir gebraucht die Force vor die Flinte laufen, auch die.

    Echt ein Hammer was die Komponenten im Vergleich zum MTB kosten.
     
  11. Da hast du recht! Ich war direkt „schockiert“ was zb die Rival1 Bremsen gekostet haben Bei BMO immerhin 60€ weniger als bei BC

    TRP hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Hätte schon immer Schramm und habe ohne nachzudenken die Rival gekauft.

    Was baust du dir auf?
     
  12. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Hätte ich genauso getan wie du auch, wenn die eben nicht mal mir-nichts-dir-nichts >900€ für die Gruppe haben wollen.

    Rahmen: Veloheld.IconX (2015/16er Modell)
    Gabel: 3T Luteus Team Stealth II
    Innenlager: ChrisKing Ceramic GXP 30mm
    Steuersatz: ChrisKing
    Sattelklemme: Hope
    Bremse: TRP HY/RD mit 160/160mm
    Kurbelsatz: SRAM Force 22 53/39
    Laufradsatz: Vision Team 30 SL
    Vorbau: Force 100 / 110mm
    Lenker / Sattelstütze / Lenkerband: China

    Aktuell plane ich mit Rival 22 Schalthebeln, Umwerfer und Schaltwerk. Kassette und Kette soll wohl viel besser von Shimano laufen. Müsste man ausprobieren.
    Schaltzughüllen und weiteres wird Jagwire werden - da habe ich gute Erfahrungen mit gemacht.
    Sattel weiß ich noch nicht. Brooks C15 gefällt mir einzeln gut, weiß nur nicht wie es dem Bike stehen würde.

    Teile sind bis auf den Laufradsatz (Bikemarkt neukauf) und die TRP Bremsen (Chinadirektkauf) sowie die China Carbonteile alle gebraucht erworben.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Was halt sackteuer ist, sind die hydraulischen Bremsen. Grund sind die aufwendigen STIs, die man beim MTB aufgrund der anderen Situation am Lenker nicht braucht - da kommen die Bremsen einfach mit ordinaeren Bremshebeln daher, und einen Rapidfire-Schalter pflanzt man halt daneben -> kein Problem.
    Aber eine hydraulische Disc muss man ja nicht nehmen, auch wenn manche Leute glauben, es ginge nicht ohne.
    Meine Vermutung ist inzwischen, dass sie den hohen Preis als Zeichen fuer hohe Qualitaet fehlinterpretieren und die um Faktor fuenf billigere Mechanik-Disc deswegen zwangslaeufig fuer Faktor fuenf schlechter halten (beknackte Logik :lol: Find ich :lol: ).

    Zur anderen Frage: Die Lenkerbreite ist Geschmackssache. Mir ist ein breiter Lenker lieber, und ich empfinde auch die Gruende fuer schmale Lenker (besseres Durchmogelnkoennen in der Sprintvorbereitung, geringerer Luftwiderstand) beim Gravelbike doch fast eher als 'not applicable' :D

    Eine Kassette 10-42 sollte locker reichen, egal ob vorne jetzt 36 oder 38 drauf sind.
     
  15. lupus_bhg

    lupus_bhg Selbsttätiger Entlüfter

    Dabei seit
    04/2005
    In wie vielen Threads möchtest du eigentlich noch darauf hinweisen, dass mechanische Scheibenbremsen mindestens genauso gut sind wie hydraulische? Ist das so ein Reflex, wenn du das Wort „Scheibenbremse“ liest?
    Es sind übrigens nicht nur STIs für hydraulische Bremsen verdammt teuer, sondern auch die für mechanische Bremsen... Obwohl da unbestritten noch eine ganze Schippe mehr draufgelegt wird.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  16. talybont

    talybont Rheinländer im Exil

    Dabei seit
    02/2004
    Ich beteilige mich normalerweise ja nicht an dem Disc Thema, aber so langsam muss ich mal eine Lanze für die Hydraulik brechen.
    Ist zwar etwas Äpfel (Flatbar) und Birnen (Dropbar) verglichen: alle meine Flatbar-Disc-Combos sind meinen mech. Discs am Rennbügel überlegen, und zwar in Ansprechverhalten und Bedienkräften. Bremskraft kann man nur schwer beurteilen. Ich gehe davon aus, dass die hydr. STI auf ähnlichem Niveau sind. Allerdings sehe ich es wie der Nachtwolf: mir ist das Zeug viel zu teuer!! Genau so wie DI2 oder eTap.
    D.h. den Fortschritt gehe ich (noch) nicht mit.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  17. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Habe eben die Schaltgruppen versehentlich "Preis absteigend" sortiert. Eine SRAM Red eTap hydraulik kostet einfach mal schlappe >2.000€.

    Ich hatte auch erst die mechanische Disk (TRP Spyre) im Warenkorb. Habe die HY/RD nur genommen, da ich beim Laufradsatz gespart und mich für die Rival und gegen die Force STIs entschieden habe.
    Achja und weil die mechanische TRP Spyre in China gefertigt wird, ist das preislich auch noch einmal was ganz ganz anderes.
    Ist bei der semi-hydraulischen TRP Spyre HY/RD übrigens genauso.

    Der Preis für EINEN Sattel in Deutschland überschreitet den Setpreis (zwei Sättel, zwei Adapter, zwei Bremsscheiben, Versandkosten) aus China. Selbst wenn ich 19% Zoll obenrauf rechne ist das noch sehr weit entfernt.
     
  18. Nochmal zum Thema Kettenblatt: ich fahre im Moment ein 38er ovales Kettenblatt (Wolftooth) mit der Rival 10-42 Kassette und 700x43c Reifen, also eine Kombi die deiner sehr ähnlich ist. Funktioniert super. In der Ebene ist damit ein 30+ Schnitt ohne absurde Trittfrequenz drin und am Berg fehlt mir nichts auf den typischen Gravelstrecken hier im Südschwarzwald und Aargau. Mit dem 650b LRS mit 47er Reifen fehlen mir in der Ebene aber ein paar Zähne vorn. Bin auch zeitweise ein 46er Blatt gefahren (war Serie), damit gehen die meisten Steigungen auch noch und man kann eben auf längeren Asphaltabfahrten noch Gas geben. Brauche ich aber beim Graveln selten.
    Was den Lenker angeht: Ich tendiere auch immer zu breiteren Lenkern, aber je nach Sattelüberhöhung und Schulterbreite kann ein breiter (--> breiter als Schultern) Lenker auf der Langstrecke anstrengender sein als ein schmaler, immer eine Frage des Einsatzgebiets.
     
  19. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Zwecks Lenker: Ich habe mir nun einen in 420mm M/M bestellt. Wenn der nix ist, fliegt er in den Bikemarkt. Dann wollte ich den Ritchey VentureMax ausprobieren. Dieser hat ausgestellte Lenkerenden was sehr viel Komfort und weitere Griffpositionen ermöglichen soll.
     
  20. Die „Qualität“ bzw. Leistung einer mechanischen Bremse kann ich nicht beurteilen, da ich bisher keine gefahren bin.

    Habe nicht gedacht, dass der Preis bei fast 400€ für die Bremsen liegt!
    Da Sie mir aber optisch gefallen, habe ich einfach bestellt.

    Kurbel bin ich uneinig! Die Aeffect gefällt mir! Die Rival wäre auch bezahlbar :ka:. Möchte unbedingt eine DM Kurbel

    Die Aeffect habe ich am Singlespeeder montiert und bin sehr zufrieden! Optisch ebenfalls gut. Wenn ich die Kurbelarme günstig neu bekomme, dann wird es die denke ich!
    Kettenblatt drauf und fertig.
    36 oder 38 wird es werden. Habe am 29er ein ovales und bin sehr angetan vom Fahrgefühl! Habt ihr Erfahrungen mit ovalen am Gravelbike?

    Ich dachte beim Lenker so an 46cm oder 48cm. Die Form des Ritchey gefällt mir schon mal. Werde mich mal in der Richtung umsehen.
     
  21. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Ist es nicht eher so, dass manche Leute gebetsmuehlenartig ihre 'nur Hydraulik taugt was' Sprueche wiederkaeuen??
    In wie vielen Threads wollen diese Leute diese Ideologie noch auftischen?
    Sorry, also das kann ich mehr als gerechtfertigterweise zurueckgeben :aetsch:

    Aber lassen wir das, im Prinzip hat @talybont@talybont es nochmal schoen zusammengefasst.
    Wenn man 'Aepfel mit Aepfeln' vergleichen will, dann muss man am Rennlenker in der Unterlenkerposition bremsen.
    Nur dann hat man (von der Handkraft her) vergleichbare Hebelverhaeltnisse wie am MTB.
     
  22. Falls das für dich etwas ausmacht: Die Rival 1x-Kurbel kann man einfach mit Aceton von ihren Labels befreien.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  23. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Vorsicht - die Breitenangabe ist Mitte-zu-Mitte! Wenn du also 46cm bestellst, ist der Lenker in den Dropenden gut und weit über 50cm breit!
    Mitte-zu-Mitte in dem Moment das, wo der Drop am Oberlenker beginnt. Das ist die klassische Angabe und für die "neuen" flared bars wird das übernommen afaik.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  24. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    'Normal' ... ja ... aber auch nicht immer, ich wuerde es lieber jedesmal genau nachlesen ;)
    Bei flared vll besser nach einer Zeichnung suchen. Dann weiss man es ganz genau :D
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  25. Guter Tipp mit der Rival Kurbel und dem Aceton :) Danke!

    Ah ok, wieder was gelernt! Also Augen auf beim Lenker-Maß!
     
  26. Ahija

    Ahija Mein Name ist Hase

    Dabei seit
    03/2011
    Bei dem verlinkten Shop ist es mit eingetragen - habe ich so auch noch nicht gesehen.

    Breite: 40 cm/52,5 cm, 42 cm/54,5 cm, 44 cm/56,5 cm, 46 cm/58,5 cm (Mitte-Mitte/außen-außen)

    Da geht schon gut die Lutzie mit nem 580er Lenker auf dem Gravelbike. Da wird ja manch Gewichtsfetischist auf dem XC Hobel neidisch!
     
  27. Vighor

    Vighor

    Dabei seit
    08/2013
    Ich hab mir einen Salsa Cowchipper zum Umbau gekauft.
    Hab seit 27 Jahren kein Rennrad mehr gefahren und muss dann halt sehen was passt. Der breitere Lenker mit nicht so niedrigen Drop sollten mir aber passen, ich hab früher nie viel in den drops gefahren.