NG Bremsbeläge mit Edelstahlträgerplatte

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.862
Standort
Würzburg
Im Shop finde ich noch keine NG Bremsbeläge mit der Edelstahlträgerplatte. Wann werden diese verfügbar sein? Ich brauche welche für die Cleg4.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
Im Moment gibt es nur einen Lieferanten, der die Edelstahlplatten verarbeiten kann. Die Prototypen dieses Lieferanten haben aber ein Reibmaterial, das uns bisher nicht zufriedenstellt - es ist gut, aber nicht gut genug. Wir sind in zähen Gesprächen mit diesem Lieferant, dass er uns eine gescheite Mischung anrührt, die die hervorragenden Eigenschaften unseres NG-Belages hat. Drunter machen wir es nicht, da hilft dann auch der tolle Edelstahl nicht.

Fazit: Wenn wir eines Tages die Edelstahl-Beläge anbieten, werden sie garantiert ein perfektes Reibmaterial drauf haben.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Gießen
Im Online-Shop sind die Bremsbeläge auf der Edelstahl-Trägerplatte ja jetzt lieferbar. Wie ist denn die Belagsmischung so? Ist das die gleiche wie bei den NG-Belägen? Oder 'ne andere? Wenn es eine andere ist, was kann die besser/schlechter als die NG-Mischung?
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
Ja, wir haben jetzt folgende INOX-Beläge an Lager:
- Avid Elixir
- Avid Trail
- aktuelle Formula
- aktuelle Magura Zweikolben
und in Kürze:
- aktuelle Shimano Zweikolben (XTR, XT, SLX, Deore, Alfine)

Zur Mischung: nach unseren eigenen Prüfstandsergebnissen bietet die Mischung des INOX
- verbesserte Bremskraft im Trockenen
- verbesserte Bremskraft im Nassen
- noch höhere Fadingstabilität
- weniger Verschleiß als beim ohnehin schon extrem verschleißarmen NG-Belag

Darüber hinaus bietet die Trägerplatte aus Edelstahl folgende Vorteile:
- klebt nicht am Kolben, rostet nicht, leitet deutlich weniger Bremswärme in den Bremssattel.

- Trägerplatte nur 1,5 mm dick: 25% mehr zur Verfügung stehende Belagsdicke

Nun bin ich gespannt auf unser Testergebis im demnächst erscheinenden Belagstest der bike. Auch wenn manche wieder auf die "Bike-Bravo" schimpfen werden, ich kann euch sagen: Die Jungs dort wissen schon gut Bescheid und wissen, was sie tun.

Der Preis des INOX-Belages liegt bei 24 Euro, also dem Betrag, den bisher unser NG gekostet hat. Den NG konnte ich glücklicherweise auf 19,90 senken.

Gruß, Klaus
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Gießen
Hmmm, klingt so, als wäre das der richtige Belag für meine neue MT4. Ich werd' mal schauen, ob ich irgendwo noch 50€ finde :oops:
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
Leider nicht. So viele C4 verkaufen wir nicht, dass sich die Fertigung des dazugehörigen Belages in INOX lohnen würde. Dieser Belag (auch passend zu Hope Vierkolben und alte Shimano Vierkolben-XT) wird halt nur noch selten verlangt.
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.862
Standort
Würzburg
Aber ein bisschen traurig ist das schon. Euer Flagschiff bekommt nicht alle Topfeatures. Auch wenn es funktionell vielleicht wenig oder keinen Unterschied macht, will man doch auch an einem Porsche die geilsten Felgen haben.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Gießen
Wo wir gerade beim Thema sind @Mr. Tr!ckstuff:
Ich hab jetzt schon wirklich viel versucht (im Rahmen meiner Möglichkeiten), aber ich schaffe es in den deutschen Mittelgebirgen, in denen ich bike, nicht, meine organischen Beläge so heiß zu bremsen, dass diese ordentlich ausgasen können. Ich kämpfe daher bei jedem organischen Belag (auch bei eurem), unabhängig von der Bremsscheibe, mit hohem Verschleiss.
Was für eine Abfahrt braucht's denn normalerweise um diesen Vorgang einzuleiten? Also mehr als 250-300hm Abfahrt am Stück, die so beschaffen ist, dass ich bei höherem Tempo mit einer Bremse schleifend runterfahren kann, gibt es hier nicht.
Oder gibt es vielleicht eine andere Möglichkeit, die Beläge auf die nötige Temperatur zu bekommen?
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
Der Verschleiß hat mit dem Einfahrzustand nichts zu tun. Das Ausgasen ist in erster Linie für die Fadingstabilität bei ganz hoher Beanspruchung wichtig.
Wieviel Verschleiß hast du denn? In welchem Mittelgebirge bist du unterwegs? Pfälzer Wald? Die ist sehr sandig und somit verschleißfördernd. Oder bist du häufig bei Regen unterwegs?
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Gießen
Hmmm, also eure Beläge haben jetzt ca. 1 Saison gehalten. Mit dem Hardtail bin ich ca 1tkm und 20.000 hm gefahren, da waren Formula Scheiben drauf. Mit dem Fully bin ich etwas weniger gefahren, die Beläge sind noch nicht ganz runter, da waren Magura Storm Scheiben drauf.
Ich fahre im Sauerland, Teutoburger Wald und in Mittelhessen. Wenn's von oben nass ist fahre ich eher selten, aber von unten nass stört mich nicht. Oder ist der Verschleiß normal?
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
Das ist normal. In den Alpen (Transalp Challenge) reichen 10.000 Hm, um einen Satz abzufahren, und zwar sogar mit den angeblich so viel verschleißfesteren Sinterbelägen.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Gießen
Achsoo, meine Felgenbremsbeläge am Tourenrad halten locker 5tkm, aber es kommt wohl eher auf Steigung und Geschwindigkeit an, oder!?
 
Dabei seit
2. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
15
Bei meiner cleg 2 sind die jetzigen NG Beläge nicht mit Feder verbaut sondern werden per Magnet am Kolben gehalten, wenn ich das richtig verstanden hab, wie funktioniert das dann mit INOX Trägerplatten? Müsste ich dann die Feder wieder mit einbauen?
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
@ axrobeico: Auch die Inox-Trägerplatten sind magnetisch. Kein Problem also, die Beläge weiterhin OHNE Feder einzubauen.
 

d-lo

braucht´s das?
Dabei seit
18. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Da wo andere Urlaub machen.
Kurze Frage zum Inox-Belag an Mr. Tr!ckstuff: Ich wechsle bei meiner Elixir von NG auf inox, kann ich mir da die Aceton-Abschleif-Behandlung für die Bremsscheibe sparen, oder wäre es besser, doch mal kurz drüber zu gehen?
Danke schon mal,
Daniel
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.725
Man sollte grundsätzlich Bremsscheibe und Beläge so wenig wie möglich "behandeln". Voraussetzung ist natürlich, dass der Bremssattel dicht und Scheibe und Beläge ölfrei sind. Wenn du neue Beläge einbaust, müssen die ohnehin eingefahren werden, damit sie sich mechanisch an die Scheiben angleichen und damit sie ausgasen. Während dieser Einfahrphase bildet sich automatisch auch die richtige Belagsschicht auf der Scheibenoberfläche. Das dauert halt je nach Belastung bis zu 1000 Höhemeter - das muss man der Bremse zugestehen.
 

Thiel

ja!
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
513
Standort
5xxxx
Gibt es schon Beläge für die Formula CR 3 oder sind es die selben wie für T1, Rx usw ?
 
Oben