Nicolai Saturn 14 GPI: Neues Trailbike mit Pinion-Getriebe und Gates-Antrieb

Nicolai Saturn 14 GPI: Neues Trailbike mit Pinion-Getriebe und Gates-Antrieb

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8xMS9JTUdfMzE5MS1zY2FsZWQuanBn.jpg
Getriebefans aufgepasst! Mit dem Nicolai Saturn 14 GPI gibt es den Allrounder ab sofort auch mit Pinion-Getriebe und Gates-Riemenantrieb. Dabei kann der Kunde selbstverständlich ganz nach Belieben zwischen der abfahrtslastigeren ST- und der normalen Saturn 14-Variante wählen. Alle Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Nicolai Saturn 14 GPI: Neues Trailbike mit Pinion-Getriebe und Gates-Antrieb
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
34.720
Ort
Dresden
Am Preis liegts sicher nicht
Bei mir schon.
Ein Pinion-Fully nach Art des Saturn wäre genau das, was meinen Trailfox ersetzen könnte.
Ich wäre an einer Budget-Variante des Rahmens mit C1.9 und Kette statt Gates interessiert; vielleicht bekommt man dann das Rahmenset mit Dämpfer (muss kein Fox sein!) auf unter 4500€.
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
700g weniger gefederte Masse wäre natürlich ein Traum.
Gewichte Schaltwerk+Kassette ...
NX 954g
GX 752g
X01 659g
... minus Gewicht (Riemenscheibe und Snubberle), das sind beim Vergleich zur SRAM NX-Variante 700g mehr als ein Traum ;)

Und 1,5kg (nicht 1kg) mehr am Tretlager verbessern kein handling
Der Gewichtszuwachs am zentralen Handlingsdrehpunkt des Bike von 1,5kg verschlechtert nicht wesentlich das Fahrverhalten, am Heck dagegen schon. Aber ich habe da auch keine Ahnung bin vermutlich zu leicht für mein StahlPinionHobel :oops:

Warum ich, der absoluter Fan vom Nicolai Pinion ist, gerade dagegen reden muß, verstehe ich auch nicht:oops:
Aber es werden hier ainfach haarstreubende Dinge als Fakten geschrieben, da kann man net ruhig sein.
Was im Detail?

Hätten uns dann sogar Boost ersparen können.
Genau, wahrscheinlich bietet Nicolai selbst bei den GPIs der Einfachheithalber nur noch BOOST-Standard, obwohl der 142er da gelangt hätte. Obwohl so eine 148 Singelspeed-Nabe das Rad noch stabiler machen kann.
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
Bei mir schon.
Ein Pinion-Fully nach Art des Saturn wäre genau das, was meinen Trailfox ersetzen könnte.
Ich wäre an einer Budget-Variante des Rahmens mit C1.9 und Kette statt Gates interessiert; vielleicht bekommt man dann das Rahmenset mit Dämpfer (muss kein Fox sein!) auf unter 4500€.
Bei Getriebe+Antriebsstrang (P1.12Gates zu C1.9XRKette) können laut Marktpreisen ca. 700€ drin sein. Die Frage ist halt lässt sich der Hinterbau mit Kette betreiben, also kann der Kettenspanner von Pinion genug ausgleichen.
Am Abtrieb werden meist Kettenblätter um die 32Zähne verwendet, das wird denke ich mit dem Saturn nicht funktionieren, da sonst die Kettenlinie in der Strebe liegt.

Fahren hier den DT-Swiss R535 im Saturn, das kann zum Fox nochmal 300€ zu Marktpreisen freischaufeln.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Gewichte Schaltwerk+Kassette ...
NX 954g
GX 752g
X01 659g
... minus Gewicht (Riemenscheibe und Snubberle), das sind beim Vergleich zur SRAM NX-Variante 700g mehr als ein Traum ;)


Der Gewichtszuwachs am zentralen Handlingsdrehpunkt des Bike von 1,5kg verschlechtert nicht wesentlich das Fahrverhalten, am Heck dagegen schon. Aber ich habe da auch keine Ahnung bin vermutlich zu leicht für mein StahlPinionHobel :oops:


Was im Detail?


Genau, wahrscheinlich bietet Nicolai selbst bei den GPIs der Einfachheithalber nur noch BOOST-Standard, obwohl der 142er da gelangt hätte. Obwohl so eine 148 Singelspeed-Nabe das Rad noch stabiler machen kann.

Wer sich ein 7000 Euro Pinion Rad kauft, der kauft nicht in der Preisklasse NX, sondern in der 650g Preisklasse.
Jetzt ziehst du die 300g Pinionmehrgewicht ab, dann bleiben 350g über. Dann kommen wir zu meiner Aussage, mit der das hier angefangen hat, einfach das 27 Zoll Hinterrad zu nehmen, dann sind wir bei einer Tafel Schockolade.
Also ich merke 1,5 Kilo am Tretlager mehr, als wenn ich einen neuen Reifen mit neuer Milch aufziehe...oder einfach einen Reifen mir aufschlitze und dann mit 250g Ersatzschlauch weiterfahren muß.
Scheint aber bei Stahlfullys anders zu sein :ka:

G.:)
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Bei mir schon.
Ein Pinion-Fully nach Art des Saturn wäre genau das, was meinen Trailfox ersetzen könnte.
Ich wäre an einer Budget-Variante des Rahmens mit C1.9 und Kette statt Gates interessiert; vielleicht bekommt man dann das Rahmenset mit Dämpfer (muss kein Fox sein!) auf unter 4500€.

Da müßtest wohl selbst experimentieren. Kettenbattdurchmesser vorne muß halt passen und dann gucken ob der Pinionspanner mit der Kettenstrebe harmoniert. Dazu den Schutz von Zerode in der Art.

G.:)
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
Vielleicht verstehst Du mich falsch, ich möchte die 1,5kg nicht unter den Tisch fallen lassen, klar die merkt man, ich bin der Meinung mehr beim Tragen als beim Fahren. Klar wäre mir ein Getriebe zu Kettenschaltungsgewicht lieber, 1,5kg mehr sind nicht wegzudiskutieren.

Ja beim Hardtail ist es anders 659(X01)-150(Riemenscheibe) = 509g Gewichtsvorteil, gut sind nur 500g Gewichtsdefizit, ist ja nix;)

Ja ein 29er Rad ist träger als ein 27,5 und auch "etwas" schwerer, habe mal soeben einfach mal mein Wunschhinterrad mit Reifen vom selben Hersteller verglichen, 180g wiegt das 29er mehr zum 27er, also nur Reifen+Laufrad, ich denke der Unterschied an Tublessbrühe oder Gummi für den Schlauch sind in dem Vergleich zu vernachlässigen.
Aber wenn ich Getriebebike mit "Normalen" vergleiche, dann haben die am Heck in dem Vergleich beide 27,5 oder beide 29" große Räder, womit das Laufrad aus der Gewichtsträgheitsdiskussion raus wäre :ka:

als wenn ich einen neuen Reifen mit neuer Milch aufziehe...oder einfach einen Reifen mir aufschlitze und dann mit 250g Ersatzschlauch
... und genau die 250g merkt das Fahrwerk in der Beschleunigung der trägen Masse auch;) bzw. noch mehr was die Vertikalbeschleunigung beim ein- und ausfedern betrifft, wo ist da die haarstreubende Betrachtung?
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Vielleicht verstehst Du mich falsch, ich möchte die 1,5kg nicht unter den Tisch fallen lassen, klar die merkt man, ich bin der Meinung mehr beim Tragen als beim Fahren. Klar wäre mir ein Getriebe zu Kettenschaltungsgewicht lieber, 1,5kg mehr sind nicht wegzudiskutieren.

Ja beim Hardtail ist es anders 659(X01)-150(Riemenscheibe) = 509g Gewichtsvorteil, gut sind nur 500g Gewichtsdefizit, ist ja nix;)

Ja ein 29er Rad ist träger als ein 27,5 und auch "etwas" schwerer, habe mal soeben einfach mal mein Wunschhinterrad mit Reifen vom selben Hersteller verglichen, 180g wiegt das 29er mehr zum 27er, also nur Reifen+Laufrad, ich denke der Unterschied an Tublessbrühe oder Gummi für den Schlauch sind in dem Vergleich zu vernachlässigen.
Aber wenn ich Getriebebike mit "Normalen" vergleiche, dann haben die am Heck in dem Vergleich beide 27,5 oder beide 29" große Räder, womit das Laufrad aus der Gewichtsträgheitsdiskussion raus wäre :ka:


... und genau die 250g merk das Fahrwerk in der Beschleunigung der trägen Masse auch;) bzw. noch mehr was die Vertikalbeschleunigung beim ein- und ausfedern betrifft, wo ist da die haarstreubende Betrachtung?

Übers tragen brauchen wir wirklich nicht reden, das ist natürlich das Schlimmste am Ganzen :D

Du hast in deiner Rechnung immer die Nabe nicht mit einbezogen. Da kommen mindstens 100g Pinionaufschlag hinzu. Ein Kettenschaltungsfahrer verdreht da eher die Augen bei 370g Naben. Im Großen und Ganzen sinds um 300g die du von den 650g Schaltwerk mit Kassette abziehen kannst.

Hast du jetzt eigentlich ein Fully oder ein Hardtail? Wollts eben mal in deinen Bildern gucken, aber da sind ja keine.

G.:)
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
Du hast Recht, die 100g bei HopePro4 148 vs. 142SS bzw. es gibt auch leichtere bezahlbare Naben, dann sind es halt immer noch wenigstens die 300g, die sich im Fahrwerk positiv bemerkbar machen.

Bilder habe ich nur in Beiträgen. Hardtail mit Pinion und Fully mit Kettenschaltung. Das Hardtail habe ich bei Bunnyhops am Anfang immer am Heck überrissen, obwohl das Fully per kickenden Hinterbau beim Hopp unterstützte, kann auch an dem Massenunterschied liegen.

Das Fully fahre ich nicht mehr, der Spagat vom Fahrwerk/Geometrie ist mittlerweile zu groß, da gibt es ein neues mit Kette, das SaturnGPI kam einen Monat zu spät raus. Macht mir aber nix, da ich immer noch auf das neue Getriebebike von N spekuliere. Ein Kettenschaltungsfully wirst halt doch eher los als ein Pinion-Getriebebomber.

Beim Getriebebike muss wirklich alles passen.

Wenn das Neue eher in Richtung G1Gxx geht, dann ist das Saturn wieder im Rennen, von der Geo taugt es mir. Wenn es bis dahin einen Riemenspanner für die C-Line gibt um so mehr, dann würde ich auch eher auf C.9XR gehen und wenn es nicht langt habe ich immer noch die 12erBox im Hardtail und kann durch Umbau varieren, "Luxusprobleme" bekämpfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
264
Ort
Hannover, Deutschland
Zeig mir doch mal ein 29er Hinterrad, das insgesamt das Gewicht einer Kassette und eines Schaltwerks einspart und OHNE Boost die gleiche Seitensteifigkeit hat wie ein 27,5er. Ansonsten ist nämlich genau das nur eine Behauptung a la „haarsträubende Dinge als Fakten“, die Du hier anprangerst.

PS 700 Gramm Delta ist schon recht exklusiv leicht, da kann man nicht die günstigste SRAM Kassette fahren wenn man das erreichen will. Und eine Hope Trial Nabe ist nicht viel schwerer als eine normale Pro4, und man muss ja nicht Gates Riemen mit den schweren Scheiben fahren.

Ich bin eigentlich kein großartiger Gewichtsfuchser. Ich habe fahrfertig 95 kg und fahre XL Rahmen. Meine Räder wiegen immer so um die 15 kg. Aber in der Fahrwerkstechnik heisst es nicht ohne Grund, dass ungefederte Masse doppelt zählt. Und da kann dem Getriebe-Bike nichts das Wasser reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
264
Ort
Hannover, Deutschland
wahrscheinlich bietet Nicolai selbst bei den GPIs der Einfachheithalber nur noch BOOST-Standard, obwohl der 142er da gelangt hätte. Obwohl so eine 148 Singelspeed-Nabe das Rad noch stabiler machen kann.
Zerode verweist zurecht darauf, dass 142x12 vollkommen ausreicht. Ich konnte mit einer Hope Trial Nabe ein symmetrisches Hinterrad (mit gleich langen Speichen) aufbauen für mein Pinion Hardtail, das auch einen 142er Hinterbau hat.
Boost ist ja auch nicht nur geil, man muss ja an dem breiten Hinterbau auch mit den Hacken vorbei beim Treten.
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
Meintest Du mich? Egal, wir mischen jetzt alles. @LB Jörg hat es mehr aus der Beschleunigung im Antrieb betrachtet so mein Verständis, ich mehr aus der Fahrwerksaktivität und da merkt man auch selbst 100g Gewichtsunterschied, je schneller man im wildesten Gerumpel unterwegs ist, um so mehr und wenn nur die Reifen+Felgen länger halten, da es weniger Durchschläge gibt.

Die G16GPI-Vorstellung aus 2015 von MTB-NEWS bringt es zu 100% auf den Punkt, damals war es noch Lese"erfahrung", mittlerweile kann ich es aus der Praxis bestätigen.

Zerode verweist zurecht darauf, dass 142x12 vollkommen ...
Ich weiss, deswegen habe ich mir exakt auch so ein Rad eingespeicht und am Hardteil bei wilder Gangart bin ich da in Wurzelfeldern äusserst Dankbar:)

Trotzdem ist die HopeNabe 200g schwerer als bspw. eine Newmen/DTSwiss die natürlich wegen der Haltbarkeit am Pinion nix taugen. Damit bleiben halt immer noch stoltze 300-600g Ersparnis an träger Masse über, der eine merkt es halt der andere nicht bzw. hat andere Prioritäten.

Was wiegt eigentlich so eine 1x-Fach-Ritzelblock mit 600% Bandbreite, ach so gibt es noch nicht;)

Kettenschaltung ist in manchen Radarten jetzt schon Sackgasse/deplatziert, bspw. am EBike.

An den meisten BIO-Bikes ist die Kettenschaltung der besserer Kompromiss. Eine CC-Feile/leichtes Trailbike mit Getriebe kann ich mir aktuell noch nicht vorstellen, ein Downhill/Freerider/Endurobike sehrwohl.

Aber rumqäulen bei 65kg Eigengewicht und 15kg Bike ist ein gutes Training, wenn man sich dann auf was Leichtes setzt, hat das was von legalem Doping:D

Ich bin gespannt was kommt, jetzt wird der Fuhrpark erstmal um VHP mit Kette ohne Box erweitert und auf das PlugIn-Hybridgetriebe von "Big N" gewartet.
 
Zuletzt bearbeitet:

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Meintest Du mich? Egal, wir mischen jetzt alles. @LB Jörg hat es mehr aus der Beschleunigung im Antrieb betrachtet so mein Verständis....


Nee, ich geh rein von der Fahrwerksbetrachtung aus, weswegen ich auch Reifen, Innlet, Felgen und Speichen in meine 350g Rechnung mit einbeziehe. Und ich bin scheinbar der Einzige mit einem Pinion Fully, bzw. 3 Getriebefullys.
Wen Floh meint weiß ich auch nicht, aber wenn er mich meint, dann verteh ich ihn nicht, bzw. was er meint.

G.:)
 
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
12.051
ich find das rad sehr schön und auch das fahrwerksvodoo würd ich mitnehmen. ich glaub aber nicht das ich mit dem wirkungsgrad und mehrgewicht leben könnte.
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
Nee, ich geh rein von der Fahrwerksbetrachtung aus, weswegen ich auch Reifen, Innlet, Felgen und Speichen in meine 350g Rechnung mit einbeziehe. Und ich bin scheinbar der Einzige mit einem Pinion Fully, bzw. 3 Getriebefullys.
Wen Floh meint weiß ich auch nicht, aber wenn er mich meint, dann verteh ich ihn nicht, bzw. was er meint.

G.:)
Wobei deine Laufräder in meinem Hardtail genauso schwer sein dürften :lol:

3 Getriebefullies, das hätte ich Stand heute dann eher gestreut in bspw. Saturn14, G16GPI und dann vielleicht noch ein Saturn11.
 
Zuletzt bearbeitet:

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
264
Ort
Hannover, Deutschland
Nee, ich geh rein von der Fahrwerksbetrachtung aus, weswegen ich auch Reifen, Innlet, Felgen und Speichen in meine 350g Rechnung mit einbeziehe. Und ich bin scheinbar der Einzige mit einem Pinion Fully, bzw. 3 Getriebefullys.
Wen Floh meint weiß ich auch nicht, aber wenn er mich meint, dann verteh ich ihn nicht, bzw. was er meint.

G.:)
Du warst gemeint. Wir reden aneinander vorbei - Du sprichst von Gesamtgewicht, das mich nur wenig interessiert weil ich groß und schwer bin. Ich trage eh 110 kg den Berg hoch (ich plus Zeug plus Fahrrad), da ist 1 kg weniger als 1%.
Mir geht es einzig und allein um die ungefederte Masse an der Hinterachse. Da werde selbst ich zum Grammfuchs, und das ist auch der Grund, warum ich Carbonfelgen fahre. Bei geringerer ungefederter Masse ist die Trägheit geringer, und man kommt mit weniger Dämpfung aus (es muss weniger Masse zur Ruhe gebracht werden).
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Du warst gemeint. Wir reden aneinander vorbei - Du sprichst von Gesamtgewicht, das mich nur wenig interessiert weil ich groß und schwer bin. Ich trage eh 110 kg den Berg hoch (ich plus Zeug plus Fahrrad), da ist 1 kg weniger als 1%.
Mir geht es einzig und allein um die ungefederte Masse an der Hinterachse. Da werde selbst ich zum Grammfuchs, und das ist auch der Grund, warum ich Carbonfelgen fahre. Bei geringerer ungefederter Masse ist die Trägheit geringer, und man kommt mit weniger Dämpfung aus (es muss weniger Masse zur Ruhe gebracht werden).

Wir reden zwar wirklich aneinander vorbei, aber gehen dennoch glaub ich schon vom Gleichen aus ;)
Ich bin da auch schon Grammfuchser, weil je schwerer, desto mehr tut noch mehr Geicht weh. Aber mein Heimgelände gibt halt nicht mehr her hier noch weiter runter zu gehen. Da bin ich bei den Laufrädern mit Messerspeichen, rel. leichten Alufelgen und 980g Reifen am Limit.
Ich grammfuchse da zB. mit der XTR race, 300g Pedalen, Carbonlenker, Stütze, Sattel, Messerspeichen, ect.

Aber was das Thema angeht, hätte ich eine Schaltung am Rad, dann wäre mein Hinterrad mit gleicher Spezifikation auch nur ca 350g leichter. Und das ist für mich absolut kein Grund ein Getriebebike zu fahren und 1,5kg zusätzliches Gewicht mit rumzuschleppen.

Edit: Du fährst aber schoh ein Getriebefully?

G.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Wobei deine Laufräder in meinem Hardtail genauso schwer sein dürften :lol:

3 Getriebefullies, das hätte ich Stand heute dann eher gestreut in bspw. Saturn14, G16GPI und dann vielleicht noch ein Saturn11.

Ich habs ja hintereinander gekauft, und nur dann wenns es ein großer Sprung Richtung Verbesserrung war ;)
Jetzt warte ich seit über 4 Jahren was da besseres kommen könnte.....aber GPI funktioniert ja wie am ersten Tag.

G.:)
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Ich wollte eigentlich Zerode Taniwha fahren als nächstes. Aber das G14 bringt mich ins Grübeln.

Ja dieses G14 ist ein richtiges Problem, wenn man sich mal ein leichtes Getriebebike aufbauen will und nicht weiß was da noch kommt bei Nicolai :oops:
Ich fahre zu mindestens 50% zuviel Rad mit mir rum. Aber wenn was abfahrtsorientiertes leichteres von Nicolai kommt, dann kann ich aus meinem GPI auch was leichtes, ähnlich G14 machen.
Echte Zwickmühle dieses G14 :oops:

G.:)
 

KloBoBBerLe

E = mc²
Dabei seit
16. April 2008
Punkte Reaktionen
0
Wie ist denn hier die allgemeine Empfehlung zur Pinion-Auswahl für ein Saturn 14 (flitziger Leichtbau):
  • Gates-Antrieb mit 1,0 oder 1,15 Übersetzung?
  • Pinion 1.12 oder 1.18?
Offenbar wird für Trail- und Endurobikes überall das 1.12er Pinion empfohlen, ist das korrekt? "Früher" bin ich Rohloff gefahren, das hat mir hinsichtlich der Gangsprünge eigentlich ganz gut getaugt. Das 1.18er wäre wohl deutlich zu schwer für ein Trailbike?

Weiterhin: 170 oder 175 mm Kurbellänge? Ich bin 180 cm groß - was wäre da empfehlenswert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
682
Ort
@am_harz.de
Wie ist denn hier die allgemeine Empfehlung zur Pinion-Auswahl für ein Saturn 14 (flitziger Leichtbau):
  • Gates-Antrieb mit 1,0 oder 1,15 Übersetzung?
  • Pinion 1.12 oder 1.18?
Offenbar wird für Trail- und Endurobikes überall das 1.12er Pinion empfohlen, ist das korrekt? "Früher" bin ich Rohloff gefahren, das hat mir hinsichtlich der Gangsprünge eigentlich ganz gut getaugt. Das 1.18er wäre wohl deutlich zu schwer für ein Trailbike?

Weiterhin: 170 oder 175 mm Kurbellänge? Ich bin 180 cm groß - was wäre da empfehlenswert?
Absolut gesehen wird es nicht leicht, nur leichter ;-)

Das 12er langt, eigentlich gehört da eine C-Line rein, vielleicht bekommt Nicolai es noch auf Kette einen Riemenspanner für das C-Linegehäuse zu liefern. Bei C-Line würde ich bei Flitzer klar auf die 9.XR-Variante gehen. Bin 1,74 und fahre 170mm bei 80er Schrittlänge, fahre das, was Du jetzt auch fährst, wenn es keine Probleme macht.

Bezgl. der Abstimmung der Primärübersetzung kannst Du sehr gut mit dem https://www.ritzelrechner.de/ arbeiten, also zwei Aufbauten direkt vergleichen. Habe ich verwendet als ich von 26" XX1-11fach auf 27,5"Pinionhardteil gewechselt bin.

Wenn möglich kannst Du die Riemenscheiben in Edelstahl anstatt Alu wählen, hält länger.
 
Zuletzt bearbeitet:

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.060
Ort
New Sorg
Wie ist denn hier die allgemeine Empfehlung zur Pinion-Auswahl für ein Saturn 14 (flitziger Leichtbau):
  • Gates-Antrieb mit 1,0 oder 1,15 Übersetzung?
  • Pinion 1.12 oder 1.18?
Offenbar wird für Trail- und Endurobikes überall das 1.12er Pinion empfohlen, ist das korrekt? "Früher" bin ich Rohloff gefahren, das hat mir hinsichtlich der Gangsprünge eigentlich ganz gut getaugt. Das 1.18er wäre wohl deutlich zu schwer für ein Trailbike?

Weiterhin: 170 oder 175 mm Kurbellänge? Ich bin 180 cm groß - was wäre da empfehlenswert?


Auf jedenfall P12 und Rest hängt von dir ab.
Beim 29er wäre auf jedenfall die langsamere Übersetzung besser.

G.:)
 
Dabei seit
2. Juli 2017
Punkte Reaktionen
9
Servus zusammen ,
derzeit fahren ich ein G15 in L . Das soll aber gegen was wendigeres ersetzt werden.
Ich fahre das ganze Jahr durch und hab keine Lust mehr auf die dann doch nervige andauernde nötige Pflege des Antriebs.
Daher : Saturn 14 ST mit Pinion und Gates Riemen
Davon verspreche ich mir ein pflegeuaufwendigeres Bike .
Mein G15 hat schon ewig Grip-Shift.
Sollte also vom Schalten kein Problem sein.
Das Testprogramm von Nikolai ist zwar nett gemeint aber die möchten zz eine Aufwandsentschädigung in nicht unbeträchtlicher Höhe haben wenn ich das Bike testen möchte.

Daher wäre es doch ziemlich cool wenn jemand aus meiner Umgebung ein Saturn 14 ( ST in dem fall ja ziemlich egal ) mit Pinion und Riemenantrieb hat und wir uns mal zum Probefahrten treffen könnten.
Logisch das ich das Bier danach bezahle !!!

Aus meiner Umgebung heisst Ecke Sindelfingen / Böblingen umkreis bis 100 km


An die Saturn 14 mit Pinion und Riemenantrieb , <wie sind den Eure Erfahrungen damit ???

Schöne Grüße
 
Oben