Ninja Skin-Schienbeinschützer: Minimalistische Protektoren aus Dresden

Ninja Skin-Schienbeinschützer: Minimalistische Protektoren aus Dresden

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wOC9uaW5qYS1za2luLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Ninja Skin-Protektoren sind ein neuer Ansatz für einen minimierten Schienbeinschutz, der vor allem – aber nicht nur – vor den Pins von Flatpedalen schützen soll. Das Dresdner Start-up stellt die Protektoren jetzt auf Kickstarter vor!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Ninja Skin-Schienbeinschützer: Minimalistische Protektoren aus Dresden

Was sagt ihr zu den Ninja Skins? Eine Alternative zu anderen Schienbeinschonern?
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.131
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich lese hier wieder nur viel Neid und Gejammere heraus.
Ich finde es gut, wenn Menschen mit kleinen Sachen sich trauen Produkte zu enwickeln.

Ich bin mir sicher, dass sich die kleine Firma nicht nur mit Schienbeinschonern zufrieden geben wird, wenn die Maschinen da sind, lässt sich mehr rausholen.

Der Preis ist typisch für ein kleines Unternehmen, im Schnitt muss man 60-80€ nehmen um als Selbständiger über die Runden zu kommen.

Tatsächlich ist die Idee von leichten und minimalistischen Schohnern insofern sinnvoll, wenn man neue Tricks trainieren möchte.

Violett vernarbte Beine sehen einfach scheiße aus.
Bitte erleuchte uns wo du hier Neid siehst
 

chorge

Rollert rum auf Stollen seit 1988
Dabei seit
7. Mai 2002
Punkte Reaktionen
2.077
Ort
Chiemgau
Ich weiß gar nicht, was es da seitenlang zu diskutieren gibt….
Hey die Jungs haben was produzieren lassen, dass einige gut brauchen können. Andere brauchen es nicht, oder sind mit Alternativen zufrieden. Vielleicht wären Belüftungslöcher nett, vielleicht auch ein Gummiklett an der Wade… wer weiß?! Zu teuer? Ja kann sein… Wem das Teil in der derzeitigen Form nicht taugt, kann sich ja was anderes „perfektes“ entwickeln, und dies dann in Asien produzieren lassen und vermarkten. Vielleicht sogar günstiger!!!
Meine Güte!!!!!! Kauft die Teile oder nicht!!!!
Shit - jetzt hab ich mich auch hinreisen lassen was zu schreiben…..
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
3.949
Ich weiß gar nicht, was es da seitenlang zu diskutieren gibt….
Hey die Jungs haben was produzieren lassen, dass einige gut brauchen können. Andere brauchen es nicht, oder sind mit Alternativen zufrieden. Vielleicht wären Belüftungslöcher nett, vielleicht auch ein Gummiklett an der Wade… wer weiß?! Zu teuer? Ja kann sein… Wem das Teil in der derzeitigen Form nicht taugt, kann sich ja was anderes „perfektes“ entwickeln, und dies dann in Asien produzieren lassen und vermarkten. Vielleicht sogar günstiger!!!
Meine Güte!!!!!! Kauft die Teile oder nicht!!!!
Shit - jetzt hab ich mich auch hinreisen lassen was zu schreiben…..
Wenn eine Firma nicht möchte, dass ihr Produkt (durchaus auch kontrovers, das Riskiko gibt's im Internet nicht erst seit gestern) diskutiert wird, sollten sie es nicht auf solch einer Plattform vorstellen.

Am Produkt stört mich tatsächlich relativ wenig, abgesehen vom bereits angemerkten Optimierungspotential (Velcro-Halterung oben für "Solobetrieb", Belüftungslöcher [Dreck sollte für einen MTBler kein Ausschlusskriterium sein] und als Stretchgoal nicht nur buntes Garn für Nähte in's Spiel bringen [als wäre DAS der große Aufwand und und andersfarbiges Garn müsste erst noch erfunden werden...] sondern vielleicht eher eine optionale Rückseite, um auch die Wade zu schützen und das Produkt dahigehend modular aufbauen) und ich bin sicher, dass sie damit eine Nische finden und besetzen können.

Selbst den für solch ein Produkt hohen Preis kann man rechtfertigen. Man sollte aber eben lieber nicht mit "besser geht nicht, alle anderen können nix und haben das Geschäft nicht verstanden!!!" argumentieren, sondern mit lokaler nachhaltiger Produktion in Kleinserie.

Was ich hier hauptsächlich kritisiere, ist das doch einigermaßen abgehobene Auftreten der Firma hier. Andere Anbieter sind eben nicht auf der Nussschale dahergeschwommen sondern auch deren Produkte sind durchdacht. Das wird hier direkt als "für MTB vollkommen ungeeignet" abqualifiziert.

Will man neu auf einen Markt, der von Wettbewerbern bereits bedient wird, muss man halt mehr bieten als bloßes Getöse, dass alle anderen einfach nichts können, die Schutzwirkung sollte vielleicht lieber durch mehr als ein bloßes "glaub's mir, schließlich sage ICH es dir!!!" belegt werden (das ist ja eigentlich der Sinn von Prüfnormen und entsprechenden Zertifikaten) und wenn Fragen zum Preis aufkommen, obwohl das Produkt ja extra als minimalistisch und besonders schlank beworben wird, ist "weil's eben geiler ist als der Rest und alle anderen vollkommen ungeeignet sind, du Sparhannes mit Billo-bike..." vielleicht auch nicht die perfekte Erwiderung, wenn es ja tatsächlich sehr gute und nachvollziehbare Gründe gibt.

Oder anders ausgedrückt: dem Produktentwickler würde ich einen Projektmanager zur Seite stellen, damit ein dünnes Stück Plastik auf Neopren geklebt keine 8 Jahre Entwicklungszeit dauert und das Marketing würde ich komplett austauschen.

Das kann man jetzt persönlich nehmen und persönlich werden oder als start up einfach zuhören, was Teile der Zielgruppe so vom Auftritt und Produkt halten, mal den Ball ein wenig flacher halten und daran arbeiten. Es gab angeblich 100 Tester und bis jetzt noch keine 30 Unterstützer auf kickstarter. Das bedeutet, dass den Prototypentestern scheinbar das finale Produkt das Geld eben doch nicht wert ist. Oder denen wird alles geschenkt (aber das würde bedeuten, dass man genug Mittel für mindestens 100 Paar zum verschenken hat und daher kickstarter eigentlich gar nicht braucht).

Ich wünsche jedem, der sich mit einem pfiffigen Produkt selbständig macht, viel Glück. Wenn er aber so überheblich auftritt wie hier und simple unzertifizierte Plasteschoner als absolutes hightech ziemlich arrogant hinstellt, würde mich ein Scheitern nicht traurig machen.

Warum sind denn andere Schoner wuchtiger, schwerer und mit Zertifikat? Weil die eben nicht nur gegen Pedalbisse von vorne helfen, sondern auch die Wade schützen und das Schienbein auch retten sollen, wenn mal ein Baum oder Fels im Weg ist im Falle eines Abfluges. Aber solche Schoner sind ja "für MTB vollkommen ungeeignet" und nur diese Schoner sind die einzig wahren MTB-Schoner. Ok, eigentlich nur für Trial statt Trail, weil eben keine anderweitige Schutzwirkung und dann für Trial nur eingeschränkt zu gebrauchen weil ohne Knieschoner nicht benutzbar, aber voll doll ultimativ.

Meine Güte, geht es vielleicht auch eine kleines bischen weniger dick aufgetragen, etwas objektiver? Und wenn man das anspricht, dann kommt direkt der Neid-Vorwurf, der Geiz-Vorwurf (was lustig ist, wenn man bedenkt, dass ich 3 Paar Schoner besitze von Ion [Knie-Schienbein-Kombo für Park], Endura [nur Knie für Tour/Trail] und 661 [nur Schienbein zum Tricks üben] und "Geiz" als Kritikursache somit sicher ausfällt, da ich gerne gutes Geld für gute Produkte ausgebe, nur muss das PLV eben stimmen).
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte Reaktionen
2.578
Ort
Siegen
Wenn eine Firma nicht möchte, dass ihr Produkt (durchaus auch kontrovers, das Riskiko gibt's im Internet nicht erst seit gestern) diskutiert wird, sollten sie es nicht auf solch einer Plattform vorstellen.

Am Produkt stört mich tatsächlich relativ wenig, abgesehen vom bereits angemerkten Optimierungspotential (Velcro-Halterung oben für "Solobetrieb", Belüftungslöcher [Dreck sollte für einen MTBler kein Ausschlusskriterium sein] und als Stretchgoal nicht nur buntes Garn für Nähte in's Spiel bringen [als wäre DAS der große Aufwand und und andersfarbiges Garn müsste erst noch erfunden werden...] sondern vielleicht eher eine optionale Rückseite, um auch die Wade zu schützen und das Produkt dahigehend modular aufbauen) und ich bin sicher, dass sie damit eine Nische finden und besetzen können.

Selbst den für solch ein Produkt hohen Preis kann man rechtfertigen. Man sollte aber eben lieber nicht mit "besser geht nicht, alle anderen können nix und haben das Geschäft nicht verstanden!!!" argumentieren, sondern mit lokaler nachhaltiger Produktion in Kleinserie.

Was ich hier hauptsächlich kritisiere, ist das doch einigermaßen abgehobene Auftreten der Firma hier. Andere Anbieter sind eben nicht auf der Nussschale dahergeschwommen sondern auch deren Produkte sind durchdacht. Das wird hier direkt als "für MTB vollkommen ungeeignet" abqualifiziert.

Will man neu auf einen Markt, der von Wettbewerbern bereits bedient wird, muss man halt mehr bieten als bloßes Getöse, dass alle anderen einfach nichts können, die Schutzwirkung sollte vielleicht lieber durch mehr als ein bloßes "glaub's mir, schließlich sage ICH es dir!!!" belegt werden (das ist ja eigentlich der Sinn von Prüfnormen und entsprechenden Zertifikaten) und wenn Fragen zum Preis aufkommen, obwohl das Produkt ja extra als minimalistisch und besonders schlank beworben wird, ist "weil's eben geiler ist als der Rest und alle anderen vollkommen ungeeignet sind, du Sparhannes mit Billo-bike..." vielleicht auch nicht die perfekte Erwiderung, wenn es ja tatsächlich sehr gute und nachvollziehbare Gründe gibt.

Oder anders ausgedrückt: dem Produktentwickler würde ich einen Projektmanager zur Seite stellen, damit ein dünnes Stück Plastik auf Neopren geklebt keine 8 Jahre Entwicklungszeit dauert und das Marketing würde ich komplett austauschen.

Das kann man jetzt persönlich nehmen und persönlich werden oder als start up einfach zuhören, was Teile der Zielgruppe so vom Auftritt und Produkt halten, mal den Ball ein wenig flacher halten und daran arbeiten. Es gab angeblich 100 Tester und bis jetzt noch keine 30 Unterstützer auf kickstarter. Das bedeutet, dass den Prototypentestern scheinbar das finale Produkt das Geld eben doch nicht wert ist. Oder denen wird alles geschenkt (aber das würde bedeuten, dass man genug Mittel für mindestens 100 Paar zum verschenken hat und daher kickstarter eigentlich gar nicht braucht).

Ich wünsche jedem, der sich mit einem pfiffigen Produkt selbständig macht, viel Glück. Wenn er aber so überheblich auftritt wie hier und simple unzertifizierte Plasteschoner als absolutes hightech ziemlich arrogant hinstellt, würde mich ein Scheitern nicht traurig machen.

Warum sind denn andere Schoner wuchtiger, schwerer und mit Zertifikat? Weil die eben nicht nur gegen Pedalbisse von vorne helfen, sondern auch die Wade schützen und das Schienbein auch retten sollen, wenn mal ein Baum oder Fels im Weg ist im Falle eines Abfluges. Aber solche Schoner sind ja "für MTB vollkommen ungeeignet" und nur diese Schoner sind die einzig wahren MTB-Schoner. Ok, eigentlich nur für Trial statt Trail, weil eben keine anderweitige Schutzwirkung und dann für Trial nur eingeschränkt zu gebrauchen weil ohne Knieschoner nicht benutzbar, aber voll doll ultimativ.

Meine Güte, geht es vielleicht auch eine kleines bischen weniger dick aufgetragen, etwas objektiver? Und wenn man das anspricht, dann kommt direkt der Neid-Vorwurf, der Geiz-Vorwurf (was lustig ist, wenn man bedenkt, dass ich 3 Paar Schoner besitze von Ion [Knie-Schienbein-Kombo für Park], Endura [nur Knie für Tour/Trail] und 661 [nur Schienbein zum Tricks üben] und "Geiz" als Kritikursache somit sicher ausfällt, da ich gerne gutes Geld für gute Produkte ausgebe, nur muss das PLV eben stimmen).
Dem gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen. Letztendlich ein ziemlich unsympathischer Auftritt eines Unternehmens. Und bei sowas bin ich raus. Ich hab kein Problem damit etwas mehr zu zahlen wenn es ein gutes Produkt ist und mir die Firma sympathisch ist. Dann ziehe ich das Produkt anderen vor. Auch wenn andere Produkte keinen deut schlechter sein sollten. Aber so? Niemals.
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Ich weiß gar nicht, was es da seitenlang zu diskutieren gibt….
Hey die Jungs haben was produzieren lassen, dass einige gut brauchen können. Andere brauchen es nicht, oder sind mit Alternativen zufrieden. Vielleicht wären Belüftungslöcher nett, vielleicht auch ein Gummiklett an der Wade… wer weiß?! Zu teuer? Ja kann sein… Wem das Teil in der derzeitigen Form nicht taugt, kann sich ja was anderes „perfektes“ entwickeln, und dies dann in Asien produzieren lassen und vermarkten. Vielleicht sogar günstiger!!!
Meine Güte!!!!!! Kauft die Teile oder nicht!!!!
Shit - jetzt hab ich mich auch hinreisen lassen was zu schreiben…..
Ich kenne das 🙃 Die Anziehungskraft des Forums hat dich übermannt, jetzt lieber schnell die Benachrichtigungen ausschalten :)
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Du hast meine Frage nicht beantwortet, ob man die Schützer auch ohne Knie Protektor fahren kann? Und wieviel sie wiegen?

Gibt es denn keine Druckstellen wenn ich die Schoner unter den Knie Protektor schiebe und reibt das nicht beim Treten?
Gerade in diesem Moment kann man die Schienbeinschoner nur mit Knieschonern tragen. Aber es gab mal eine Variante mit Band oben. Wenn sich das genug wünschen dann werden wir das als Option wohl wieder einführen.

130g pro Seite bei Größe L wiegen sie.

Das ist eine gute Frage: Es gibt keine Druckstellen. Im Gegenteil, beim Filmen letztens bin ich das erste mal seit Ewigkeiten mal wieder nur mit Knieschonern gefahren, das war deutlich unangenehmer, da sich die Kräfte vom unteren Band nicht über eine große Fläche verteilen, sondern eben nur am Band auf die Haut drücken.

Deswegen haben wir uns auch so viel Mühe bei den Formen gegeben und pro Größe mehr als eine Form. Die Schoner liegen ganzflächig auf dem Schienbein auf und dadurch verteilen sich die Kräfte auf eine große Fläche.

Da der vordere Bereich des Schienbeins keinen oder wenig Muskel bedeckt ist, arbeitet es nur Minimal und es findet keine Reibung statt. Die Schienbeinschonern enden auch vor dem Bereich des Knies, das sich bewegt. Auch da findet als keine Bewegung statt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
wenn ich auch bik24 gehe und nach Knie/Schienbeinschützer suche finde ich von 211 Artikel nur eine Handvoll Schienbeinschützer. So Socken, Fuse und Alpinstars. Das spiegelt auch den Erfolg der Kickstyrter Kampagne mit 26 Unterstützer wieder.

Ist wie mit Ellenbogenschützer, vergammeln im Schrank, auf Tour sieht man die Teile praktisch nie.
Meine Teile ziehe ich auch nur bei Tricksereien an, ansonsten rutsche ich jetzt auch nicht so oft vom Pedal.
Komischerweise, habe ich an den Waden genausviel Einschlagstellen wie vorne…..

Egal welche Schützer, man hat die am Rad oder Rucksack, dann zieht man die an für Bergab, dann wieder aus für berghoch usw. Für so Gegenden wie Pfalz kannst so was vergessen. Entweder immer an, dann schwitzt man ohne Ende oder die Dinger waren den ganzen Tag im Rucksack oder am Oberrohr

Macht kein Mensch, deshalb findet man kaum noch solche Schützer in den Bikeshops.
Unsere Schoner zieht zwischen durch eigentlich niemand aus. Sobald unsere Dauernutzer die Knieschoner anlegen, kommen meist gleich die Schienbeinschoner ran, fertig. Auch vor dem Berghochfahren.

Dazu das wenige Schoner tragen: Mal angenommen Schienbeinschoner hätten überhaupt keine Nachteile und man würde sie nicht merken. Dann würde doch wahrscheinlich fast jeder welche anziehen. Wenn man nur Vorteile hat und keine Nachteile, dann wäre es ja sinnlos sich den Vorteil entgehen zu lassen. Und genau daran haben wir uns orientiert. Man merkt unsere Schoner kaum bis garnicht beim Fahren (beim testen können wir drauf warten, 3Minuten später kommt der Tester an und sagt „Die merkt man ja wirklich nicht“).

Und genau dann wir ein Schienbeinschoner plötzlich wieder interessant und sinnvoll.
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Die Frage hab Ich auch schon gestellt.
Da die Schienbeinschoner nur unten ein Klettband besitzen und oben nur unter die Knieschoner geschoben werden, lässt sich die Frage sicher von selbst beantworten.



Ehrlich gesagt kann Ich es mir nicht so richtig vorstellen, daß der Schienbeinschoner, nur allein durch das Drunterschieben unter den Knieprotektor richtigen halt findet.
Gerade im sitzen und beim pedalieren.

Selbst da muß Ich meinen Knieschoner, der so eigentlich richtig gut sitzt, wieder zurecht zupfen.
Da wir schon mal eine Variante mit Band oben hatten, nur keine Nachfrage bestand, sich das jetzt aber Leute wünschen, überlegen wir gerade wie wir da was anbieten können ;-)


Zum Sitz: Wir nutzen Formschluss. Das Schienbein ist weder gerade noch rund, sondern vorne senkrecht gekrümmt und eher V förmig. Deswegen ist die genaue Passform auch so wichtig und deswegen bieten wir pro Größe 3 Passformen.

Der Schienbeinschoner passt genau vorne auf das Schienbein drauf und „sucht“ sich damit seine feste Position, weil er genau an einer Stelle ideal ans Schienbein passt. Deswegen brauchen wir auch kein Gummiband unten. Solange der Schoner am Schienbein anliegt, kann er sich seitlich nicht verschieben. Ein bisschen so, wie wenn du Trinkbecher stapelst, nur natürlich nicht ganz so stark.
 
Dabei seit
13. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
20
Warum sind denn andere Schoner wuchtiger, schwerer und mit Zertifikat? Weil die eben nicht nur gegen Pedalbisse von vorne helfen, sondern auch die Wade schützen und das Schienbein auch retten sollen, wenn mal ein Baum oder Fels im Weg ist im Falle eines Abfluges. Aber solche Schoner sind ja "für MTB vollkommen ungeeignet" und nur diese Schoner sind die einzig wahren MTB-Schoner. Ok, eigentlich nur für Trial statt Trail, weil eben keine anderweitige Schutzwirkung und dann für Trial nur eingeschränkt zu gebrauchen weil ohne Knieschoner nicht benutzbar, aber voll doll ultimativ.
Ich les immer nur Wade, Wade, Wade. Wie oft sollen die den noch schreiben das sie sich auf die Einschläge von vorne konzentrieren?

Ja es gibt Leute die bekommen ihr Pedal öfter in die Waden.
Es gibt wahrscheinlich mehr, die bekommen sie hauptsächlich vorne dagegen.

Bei einem CC Hardtail würdest du doch auch nicht fragen: Ja aber da ist doch kein Gepäckträger dran, ich will doch was mitnehmen.

Ja, das CC Hardtail ist OPTIMIERT auf eine Art der Nutzung und auf einen Nutzer mit bestimmten Anforderungen. Dann ist es eben nichts für dich. Aber Jemand anders sucht genau danach. Denk dich doch mal in andere rein, statt nur zu schauen ob es ein Produkt für dich sein kann. Wenn es nichts für dich ist, kann es doch trotzdem genau das richtige für Jemand anders sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
20
Der Preis ist typisch für ein kleines Unternehmen, im Schnitt muss man 60-80€ nehmen um als Selbständiger über die Runden zu kommen.
Ja, vollkommen. Mit chinesischer Massenware für 10€ vergleichen, obwohl es in Deutschland in kleiner Stückzahl produziert wird kann ich ja irgendwie noch verstehen. Wenn man nicht viel Geld ausgeben will, ist das ja ok.

Aber wenn sie sich dann beschweren, wenn ihnen Geiz vorgeworfen wird, das versteh ich dann nicht. Dann sollen sie halt dazu stehen geizig zu sein. (Oder wieso sollte man sonst so auf dem Preis drauf rumhacken, wenn man nicht geizig ist?)
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
3.949
Ich les immer nur Wade, Wade, Wade. Wie oft sollen die den noch schreiben das sie sich auf die Einschläge von vorne konzentrieren?

Ja es gibt Leute die bekommen ihr Pedal öfter in die Waden.
Es gibt wahrscheinlich mehr, die bekommen sie hauptsächlich vorne dagegen.

Bei einem CC Hardtail würdest du doch auch nicht fragen: Ja aber da ist doch kein Gepäckträger dran, ich will doch was mitnehmen.

Ja, das CC Hardtail ist OPTIMIERT auf eine Art der Nutzung und auf einen Nutzer mit bestimmten Anforderungen. Dann ist es eben nichts für dich. Aber Jemand anders sucht genau danach. Denk dich doch mal in andere rein, statt nur zu schauen ob es ein Produkt für dich sein kann. Wenn es nichts für dich ist, kann es doch trotzdem genau das richtige für Jemand anders sein.
Es ist aber nun einmal kein guter Stil, anderen Produkten die Eignung abzusprechen, weil die ja mehr wiegen und aufgrund der größeren umschlossenen Fläche wärmer seien und deswegen sei das eigene neue Produkt haushoch überlegen und dann dabei aber zu unterschlagen, dass Mehrgewicht- und wärme aber eben auch einen (nicht für alle Nutzer relevanten) Mehrwert bieten: besseren Schutz an mehr Stellen als nur der Front.

Der Ninja-Skin-Schoner ist der perfekte Schoner für Leute, die nur um ihr Schienbein Angst haben, eh ständig Knieschoner tragen und es nur für Tricks/Pumptrack brauchen (aufgrund der schlechteren Schutzwirkung und geringen Materialstärke ist's halt nichts für den Trail, wo es um mehr als Pedalbisse geht). Das kann er gut. Scheinbar besser als viele (alle?) anderen. Aber: das wird hier als DER ultimative MTB-Schoner angepriesen. Und das ist er aufgrund seiner für den einen Bereich hervorragenden Eigenschaften dann eben genau nicht für die vielfältigen anderen Anwendungsbereiche, die der MTB-Sport bietet. Salopp ausgedrückt: ich kann nur mit Basecap DH fahren und davon schwärmen, wie viel leichter es sei als ein FF, wieviel besser belüftet, dass man es im Vergleich ja überhaupt nicht bemerkt und es den Staub genau so gut aus den Haaren hält wie der Helm und dabei dann total die unterschiedliche Schutzwirkung unter den Tisch fallen lassen. Nicht klug, aber kann man machen. Wenn ich dann aber daraus das Fazit stricke, dass das Basecap der bessere DH-Helm ist und sämtliche marktverfügbaren FF total ungeeignet für den Sport seien, wird's dreist.

Und nein, ein CC-Hardtail würde ich nicht danach beurteilen, ob es einen Gepäckträger hat. Aber ein Trekkingrad schon. Und wenn dann ein neuer Trekkingrad-Hersteller die Bühne betritt und damit wirbt/angibt/allen anderen den Nutzen abspricht, weil sein Trekkingrad ohne Gepäckträger ja viel leichter sei und schicker aussehe und der Windwiderstand ohne Gepäckträger (den man ja eh viel zu selten nutzt, wer braucht das schon) ja auch viel geringer sei, dann sei bitte auch die Frage erlaubt, ob die Allgemeingültigkeit dieser Aussage nicht vielleicht genau so falsch ist wie die pauschale Kritik daran.

Wenn das Trekkingrad ohne Gepäckträger dann auch noch deutlich mehr kostet als ein Trekkingrad mit Gepäckträger und das damit begründet wird, dass das Weglassen von (nicht geprüftem und nicht zertifiziertem...) Material ja so teuer ist und der Entwicklungsaufwand, den Gepäckträger wegzulassen über so lange Zeit so teuer war und ausserdem es nun das geilere Produkt wäre und alles andere eh nur Billigscheiß und nur geizige Leute, denen eh alles egal ist, sich über den Preis aufregen würden, kommt das halt blöd rüber.
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte Reaktionen
467
Für vernünftige durchdachte Protektoren habe ich genug Geld hin gelegt.

EVOC Potector Jacket, POC Protektor Jacket, Fox Brustpanzer, Raceface und Troy Lee Ellbogen Schoner, FOX IXS oder ION Knieschoner und Neckbraces.

Da weiß man, was man hat und da haben Firmen mehr als nur hohle Phrasen vorzuweisen (Wake up sheeple! Ninja skin the lord and savior arrived).

Wenn ich noch Flats fahren würde, wäre jetzt spätestens der Zeitpunkt gekommen, an dem ich klicken würde. (Dirtjump/trial ausgenommen).

Nichtmal wenn es das Beste Produkt wäre, würde ich es bei dem Auftritt hier holen. Als ob die Welt auf euch gewartet hätte. Cute.
 

tanztee

trinkt gern Kaffee
Dabei seit
18. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.073
Ort
Dresden
EVOC Potector Jacket, POC Protektor Jacket, Fox Brustpanzer, Raceface und Troy Lee Ellbogen Schoner, FOX IXS oder ION Knieschoner und Neckbraces.
Die Firmennamen bitte noch fett machen und die Schrift größer, dann wissen wir, dass Du die starke Marke brauchst, weil Du nicht den Mut hast Dir eine eigene Meinung zu bilden oder auch mal ein Risiko einzugehen und was von einer unbekannten, kleinen Marke zu kaufen.

Das ist es was mich in D so annervt. Es muss beim ersten Versuch direkt funktionieren. Es gibt keine Fehlerkultur und keine zweite Chance.

Ich werden nochmal persönlich mit dem Firmengründer reden und ihm erklären, das Risiko und eigene Ideen umsetzen in D nicht erwünscht ist und er soll Social Media Manager bei einem Projekt für Demokratieförderung werden und nach Ablauf der Förderung bitte in der Verwaltung einen sicheren Job mit Betriebsrente anstreben.

DENN ich habe ja mein perfekt passendes Paar Ninja Skins und die werden auch, im Gegensatz zu einem bisher verbrauchten halben Dutzend anderer Schoner, viele Jahre halten, weil da einfach nicht viel kaputt gehen kann.
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Es ist aber nun einmal kein guter Stil, anderen Produkten die Eignung abzusprechen, weil die ja mehr wiegen und aufgrund der größeren umschlossenen Fläche wärmer seien und deswegen sei das eigene neue Produkt haushoch überlegen und dann dabei aber zu unterschlagen, dass Mehrgewicht- und wärme aber eben auch einen (nicht für alle Nutzer relevanten) Mehrwert bieten: besseren Schutz an mehr Stellen als nur der Front.
Schau dir doch die Realität an, kaum jemand trägt Schienbeinschoner.
Wenn sie keine Nachteile hätten (man könnten auch sagen: wenn sie nicht ungeeignet wären) dann würden doch wesentlich mehr Leute Schienbeinschoner fahren. Und genau das ist unser Ziel. Nachteile verringern, was beim Schienbeinschoner heißt: So wenig wie möglich stören.

Unsere Zielgruppe ist die große Anzahl von Leuten die hauptsächlich Fronteinschläge haben. Für Leute mit Wadeneinschlägen werden wir vielleicht auch was anbieten, aber das ist mit diesem Schonermodell nicht das Ziel.

Wenn man versucht es allen recht zu machen kommt man bei einem universellen Produkt an, was oftmals nichts richtig gut kann. Deswegen haben wir uns auf ein Nutzungsszenario konzentriert, den Mountainbiker der Fronteinschläge hat.

Dafür verzichten wir auf: Wadenschutz
Dafür gewinnen wir: Deutlich höheren Tragekomfort mit „merke garnicht das ich ihn anhabe“ Gefühl
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Die Firmennamen bitte noch fett machen und die Schrift größer, dann wissen wir, dass Du die starke Marke brauchst, weil Du nicht den Mut hast Dir eine eigene Meinung zu bilden oder auch mal ein Risiko einzugehen und was von einer unbekannten, kleinen Marke zu kaufen.

Das ist es was mich in D so annervt. Es muss beim ersten Versuch direkt funktionieren. Es gibt keine Fehlerkultur und keine zweite Chance.

Ich werden nochmal persönlich mit dem Firmengründer reden und ihm erklären, das Risiko und eigene Ideen umsetzen in D nicht erwünscht ist und er soll Social Media Manager bei einem Projekt für Demokratieförderung werden und nach Ablauf der Förderung bitte in der Verwaltung einen sicheren Job mit Betriebsrente anstreben.

DENN ich habe ja mein perfekt passendes Paar Ninja Skins und die werden auch, im Gegensatz zu einem bisher verbrauchten halben Dutzend anderer Schoner, viele Jahre halten, weil da einfach nicht viel kaputt gehen kann.
All die großen Schonerfirmen haben ja auch mal klein angefangen. Da gab es vielleicht noch nicht mal Schoner in dem Bereich. Und es gab keine Zertifikate. Und sie haben geschaut was es gibt und wie man es besser machen kann. Und genau so haben wir es auch gemacht. Wir haben uns angeschaut was es gibt und haben rausgefunden wie man es besser machen kann.
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte Reaktionen
467
Die Firmennamen bitte noch fett machen und die Schrift größer, dann wissen wir, dass Du die starke Marke brauchst, weil Du nicht den Mut hast Dir eine eigene Meinung zu bilden oder auch mal ein Risiko einzugehen und was von einer unbekannten, kleinen Marke zu kaufen.
Lässt dich auch vom Erstjahrs-Doc operieren gell?
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
EVOC Potector Jacket, POC Protektor Jacket, Fox Brustpanzer, Raceface und Troy Lee Ellbogen Schoner, FOX IXS oder ION Knieschoner und Neckbraces.

Da weiß man, was man hat und da haben Firmen mehr als nur hohle Phrasen vorzuweisen
Unser Marketing ist also doof, weil wir behaupten ein Produkt zu haben des besser ist als das der anderen.
(Wo ich auch nicht weiß, was daran verwerflich ist, sollen wir behaupten es ist mittelmässig und es gibt bessere?)

Die aufgezählten Firmen machen das sicher ganz anders ;-)
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte Reaktionen
2.578
Ort
Siegen
Schau dir doch die Realität an, kaum jemand trägt Schienbeinschoner.
Wenn sie keine Nachteile hätten (man könnten auch sagen: wenn sie nicht ungeeignet wären) dann würden doch wesentlich mehr Leute Schienbeinschoner fahren. Und genau das ist unser Ziel. Nachteile verringern, was beim Schienbeinschoner heißt: So wenig wie möglich stören.

Unsere Zielgruppe ist die große Anzahl von Leuten die hauptsächlich Fronteinschläge haben. Für Leute mit Wadeneinschlägen werden wir vielleicht auch was anbieten, aber das ist mit diesem Schonermodell nicht das Ziel.

Wenn man versucht es allen recht zu machen kommt man bei einem universellen Produkt an, was oftmals nichts richtig gut kann. Deswegen haben wir uns auf ein Nutzungsszenario konzentriert, den Mountainbiker der Fronteinschläge hat.

Dafür verzichten wir auf: Wadenschutz
Dafür gewinnen wir: Deutlich höheren Tragekomfort mit „merke garnicht das ich ihn anhabe“ Gefühl
Kann es nicht einfach sein das kaum jemand Schienbeinschoner vermisst? Ob sie jetzt großartig spürbar sind oder nicht.
Liegt vielleicht daran das Verletzungen durch Pins lediglich eine Fleischwunde ist und nichts was einen ewig lang aus dem Verkehr zieht. Da gibt es deutlich sensiblere Körperteile wo Schutz Sinn macht.
Ich wüsste auch gar nicht wie ich die noch transportieren sollte beim hochpedalieren. Rucksack nehm ich keinen mit. Anziehen geht auch nicht da die Knieschoner runtergezogen sind.
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Für vernünftige durchdachte Protektoren habe ich genug Geld hin gelegt.
Na das ist doch gut. Und wenn du mit deinen jetzigen Schonern zufrieden bist, dann ist doch alles ok. Dann brauchst du ja unsere Schoner mit anderen Eigenschaften nicht. Andere suchen vielleicht genau nach einer Alternative und sind unzufrieden.
 

Wurzelhüpfer

Reifenschoner
Dabei seit
6. September 2005
Punkte Reaktionen
31
Ort
Hohenpeißenberg
Gut, günstig und lokal verfügbar in x verschiedenen Ausführungen und Größen sind Fußball Schienbeinschoner. Hab welche von Nike und hab noch extra Lüftungslöcher mit dem Akkuschrauber reingebohrt. Wer wirft den ersten Stein?
 
Dabei seit
3. August 2021
Punkte Reaktionen
57
Kann es nicht einfach sein das kaum jemand Schienbeinschoner vermisst? Ob sie jetzt großartig spürbar sind oder nicht.
Und wenn Ford gefragt hätte was die Leute wollen, hätte er ihnen ein schnelleres Pferd hingestellt.

Aber er hat geschaut was sie gebrauchen können. Und wir sehen das jeden Tag in der Praxis, wie unsere Schoner von Leuten benutzt werden, die vorher auch gesagt hätten, „Schienbeinschoner will ich nicht“.

Sie wollten sie nicht weil : Schienbeinschoner groß und unpraktisch sind, rutschen, oder ein Stück Schienbein frei lassen.
 
Oben