• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Noch ein Poison Ethanol 24"

Dabei seit
29. November 2006
Punkte für Reaktionen
1
Bei meinem Kleinen (Richard 8J.) war es nun auch an der Zeit für den Wechsel zu 24 Zoll.
Dank michfisch bekam ich die Gelegenheit einen Poison Rahmen zu ergattern und das Projekt konnte beginnen.

Irgendwie habe ich es immer versäumt Bilder zwischendurch zu machen. So kann ich jetzt nur das fertige Resultat präsentieren. Und auch dies nur mit 2-wöchiger Verspätung, da nach einem Tag bereits die Reparatur der gekürzten Kurbel anstand. Doch dazu später.

Seht erstmal selbst:












Der Rahmen wurde einfach mit Stahlwolle bearbeitet und anschließend mit Alu-Felgenwachs "versiegelt". Angeregt durch die Ethanol Aufbauthreads, wurden vorher die Cantisockel entfernt.

Die Gabel habe ich Kindgerecht modifiziert. Dazu flog der Elastomer bis auf ca. 1cm als Durchschlagschutz raus. Einige Shims sind für größeren Öldurchlass (2,5er Öl) entfernt und die Gabel ist für eine 24er gerechte Einbauhöhe getravelt (ca. 6cm Federweg).

Insgesamt ist es ein eher stabiler Aufbau geworden. So wie es dasteht wiegt das Rad 11,5kg.
Richards Aussage dazu: "Ist doch total leicht und bei mir muss Alles stabiler sein!"
Deshalb z.B. auch das sackschwere Hone Schaltwerk, aber da muss Papa wenigstens nicht alle Nase lang das Schaltauge richten.
Die Laufräder hat übrigens Richard (8J.) komplett aus Einzelteilen eingespeicht. Nur das Zentrieren habe ich übernommen. So geht er hoffentlich pfleglicher damit um.

Diese Hoffnung musste ich allerdings in Bezug auf die Kurbel begraben. Richard fährt zu 80% Prozent den schwersten Gang im Stehen (soll wohl cool wirken?!). So hat er das rechte Pedal nach einem Tag gelöst (war vorher ordentlich fest!) und dabei das Gewinde völlig zerstört.
Zum Glück hatte ich die alte XT 760 Kurbel noch im Keller und nichts dafür bezahlt. Deshalb hatte ich mich auch an das Experiment Kurbelkürzen gewagt. Originallänge war 175 und finale Länge 152. Das war wohl schon zu sehr im Bereich des Hohlraums. Die Reparatur mit einer Messinghülse hält mittlerweile schon 2 Wochen.



Investiert habe ich in das Rad ca. 350 Euro ohne die Teile aus der Restkiste (z.B. Lenker, Vorbau, Sattelstütze, Sattel, Kassette, Kette, Tretlager, Kurbel, Pedale).
Dabei sind einige Neuteile wie z.B. die LX-Bremsen für 49,- / Hone Nabensatz 29,- und Hone Schaltung 25,- bei CNC. Die Felgen von Grossmann wiegen zwar 550g das Stück, gabs aber neu bei ebay für 12,- und passen sehr gut zu Richards Fahrstil.


Damit Richards Schwester (11J.) nicht ganz so traurig ist, habe ich ihr Rad (Cube 240) mit einer alten 26er SID gepimpt. Diese ist im Innern ebenfalls fürs Kind angepasst. Das V-Brake Problem wurde mittels Adapter gelöst.
Vielen Dank hier an Manuel alias Nimron!!!


 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
15
Sehr, sehr schön geworden - Glückwunsch muss nicht immer alles super leicht und teuer sein (auch meine Meinung).
Auch ein geiler Kauf, die Mars aus NL.
Kompromiss aus günstig, gutaussehend und leicht.
Pedalen passen von der Farbe nicht, ist aber mosern auf hohem Niveau.
Rädchen mit der Sid ebenfalls toll.
So müssen Räder für Kinder aussehen, dann klappt´s auch mit der Freude am Biken
Gruss aus Hessen
Michael
 
Dabei seit
29. November 2006
Punkte für Reaktionen
1
Ja...die grünen Pedale wollte Richard unbedingt behalten! Kinder haben eben einen anderen Geschmack und letztendlich muss
es ja den Kids gefallen. Dann fahren sie auch damit.

Gruß Rainer

PS: Die Reparatur des Kurbelgewindes ist garnicht mal so schwierig. Es bedarf weder Bohr- noch Fräsmaschine.
Bei Hornbach habe ich bei der Wassertechnik das Grundmaterial gefunden. Mit einem Innendurchmesser von 1/2" kann
man das Gewinde direkt schneiden. Bei 16mm Aussendurchmesser musste ich in der Kurbel nicht zuviel feilen. Die Hülse habe ich von der Kurbelinnenseite mit dem Schraubstock eingepresst und den Rest (Sechskant und grosses Gewinde) abgesägt und ein weinig glatt gefeilt. Vor dem Einpressen habe ich mit dem Dremel noch Kerben längs auf den Aussendurchmesser gebracht (Art Verzahnung).
Das erleichtert das Einpressen und gibt einen schönen Formschluss, der ein Verdrehen der Hülse verhindert.
 
Dabei seit
28. August 2013
Punkte für Reaktionen
10
Ja, das ist wirklich mal erfrischend!

nicht so verbissen und kostenintesiv nach den allerallerleichtesten Teilen gegriffen. So wird's bei unserem 24er wohl auch aussehen.
richtig gut find ich das 24er mit dem Gepäckträger und der Altus-Schaltung. Steht so schön auf dem Boden der Realität und schwebt nicht abgehoben darüber ;-)

Gruß
stefan
 
Oben