Norco Fluid FS und Rampage Youth: Durchdachte Kinderbikes aus Kanada

Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
273
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
88
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Gewicht ist zumindest wichtiger als eine überflüssige Federung bei einem 20zöller.
Unser Junior wiegt um die 18kg und sein Vpace Max20 ca. 7kg, das sind ca. 40% von seinem Körpergewicht. Ich will diese Rechnung nicht mit 10kg+ machen. Wir Erwachsene achten doch auch auf das Gewicht und da geht es um ganz andere Verhältnisse.
 

SKa-W

TEAM FRU-RACING
Dabei seit
29. September 2005
Punkte für Reaktionen
701
Standort
Schrobenhausen
Das Gewicht ist zumindest wichtiger als eine überflüssige Federung bei einem 20zöller.
Unser Junior wiegt um die 18kg und sein Vpace Max20 ca. 7kg, das sind ca. 40% von seinem Körpergewicht. Ich will diese Rechnung nicht mit 10kg+ machen. Wir Erwachsene achten doch auch auf das Gewicht und da geht es um ganz andere Verhältnisse.
Man muss da aber schon auch irgendwo realistisch bleiben, die Physik setzt da die Grenzen. Ich wiege fahrfertig und gut genährt 115kg, mein Rad wiegt grob übertriegen 17kg. Das wären knapp 15%.

Demnach müsste das Rad deines Juniors im Verhältnis 2,7kg wiegen. Des kann ja irgendwo nicht so ganz funktionieren.

Wenn mans wirklich ganz einfach sieht wiegt da ein Rad, das knapp weniger als die Hälfte so groß wie das eines Erwachsenen ist, auch nur knapp weniger als die Hälfte ;)
 

sluette

When the goin' gets rowdy, the rowdy get goin’
Dabei seit
27. August 2003
Punkte für Reaktionen
532
Standort
ruhrgeBEAT
Sehr coole Bikes!

Das Gewicht ist zumindest wichtiger als eine überflüssige Federung bei einem 20zöller.
Seitdem ich mit meinem Sohn in Saalbach und Winterberg war sehe ich das mit der Federung ein wenig anders. Wenn man die Kids vorfahren lässt und drauf achtet wie die Bikes (in seinem Falle mit trotz 2,8" Reifen mit 0,5bar) von einem Stein zum nächsten springt, finde ich eine funktionierende Federung schon sinnvoll.

Abgesehen von den Mondpreisen hat man mal dezent die Gewichte weggelassen.
1899-2899CAD$ sind so 1300-2000€. Das ist ne Menge Holz für ein Kinderrad, gerade wenn man bedenkt das es vielleicht nur ein oder zwei Jahre passt. Aber warum soll so'n Bike günstiger sein als ein vergleichbares in 650b oder 29" ? Das sind ja keine Baumarkt Bikes...
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
88
Bike der Woche
Bike der Woche
@SKa-W
Das ist ja genau der Punkt, die 7kg sind realistisch, darunter gibt es kein funktionierendes Rad, auch in dieser Größe. Aber dann möchte ich kein Rad meinen Kindern zumuten, dass unnötig schwerer ist. Wenn man natürlich nur im Park unterwegs ist oder sich Shutteln lässt mag das anders sein. Ich definiere aber Mountainbiken so, dass man, bis auf Ausnahmen im Urlaub, alles selber rauf fährt und dann auch runter fährt. Die Kinder bekommen da notfalls Unterstützung und werden bei Bedarf abgeschleppt, müssen aber selber mittreten, sonst trete ich/wir auch nicht mehr 8-).
@sluette
Das mit dem Springen der Reifen kann ich mir gut vorstellen, hier währe ein Tireinsert von CushCore interessant, die dämpfen auch (was es natürlich in diesen Größen nicht gibt). Ich glaube aber auch, dass es für diese niedrigen Gewichte keine effektive Dämpfung gibt, ich muss ja schon bei meinem Gewicht (65kg) die Druckstufe komplett aufmachen damit sie gut funktioniert. Mein Sohn kommt mit seinem Rigid Bike sehr gut zurecht und such sich bewusst seine Linie, was bei Bremswellen natürlich auch nicht immer hilft. Kommt bei den CAD Preisen noch die Mehrwertsteuer hinzu? Und klar die Komponenten kosten halt. Mich würde eher eine brauchbare versenkbare Stütze interessieren, die bei 10kg abgesenkt werden kann, es in 27,2mm gibt, mit möglichst niedriger Bauhöhe, hier hoffe ich noch auf die neue Highline 3 Dropper - 60mm von Crankbrothers.

Man muss sich halt entscheiden, wo man den Fokus legt, ansonsten ein schönes Bike.

Hier bei einer der ersten Ausfahrten:
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.072
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Sehen wohl eher die Eltern so.
Schwachsinn.

Wir fahren viel mit dem Rad (Kinder von 3 bis 5). Wir fahren durchaus auch bergauf, im Gelände bergab usw. Solange die Kinder nur ums Haus herum rollen ist es egal, aber sobald es ein bisserl um Strecke, bergauf usw geht, geben die mit den no name Rädern mit meistens 12kg und mehr gleich auf. Das ist auch kein Wunder, wenn das Kind selbst zwischen 15 und 20kg wiegt.
Wenn man nur bergab fährt mit den Kindern ist es natürlich egal. Aber wer macht das schon?

Es macht einen riesigen Unterschied. Selbst am Pumptrack, den alle Kinder lieben, ist es etwas ganz anderes für sie.

Ich würde nie im Leben auf die Idee kommen einem Kind ein Radl zu kaufen, das nicht auf das Gewicht eines Kindes optimiert ist. Schon garnicht um so viel Geld. Es mag bergab gut rollen , aber das war es dann auch schon. Alles andere können die Räder schlechter.

Bei der Federung sehe ich die Vorteile auf beiden Seiten. Solange sie noch frisch drin sind, sollten sie mMn starre Bikes fshren. Das schult doch noch deutlich mehr und leichter sind die Räder auch. Sobald es ihnen darum geht wirklich schneller zu werden, bringt eine Federgabel schon viel Sicherheit. Unserer fährt seit heurigem Frühling sehr gerne im Gelände (500hm S1 Trails bergab mit teilweise losem Zeug). Das fährt er langsam und schön auf Linie. Sobald er es laufen lassen kann, tut er das auch sehr gerne (logisch haha). Darum hat er noch keine Federgabel. Ich will dass er weiterhin langsam seine Linien sucht. Das schult auch das Gleichgewicht.

Kinderräder: so leicht wie finanziell vertretbar möglich. So wenig Reifendruck wie möglich (rocket Ron 2.1 mit 0.5 Bar tubeless geht bei 20kg). Starr...spart Kraft und schult die Fahrtechnik. Schaltung So früh wie möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

nib

Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Schweiz
Kinderräder: so leicht wie finanziell vertretbar möglich. So wenig Reifendruck wie möglich (rocket Ron 2.1 mit 0.5 Bar tubeless geht bei 20kg). Starr...spart Kraft und schult die Fahrtechnik. Schaltung So früh wie möglich.
habe meiner 8 jährigen Tochter ein Commencal 24, rigid mit 2.6" Reifen spendiert. Super bike und mit 430eur nicht zu teuer, da kommt sie überall runter damit. Die grossen Reifen funktionieren viel besser als ihre alte Gabel.

Leider hat sie nun Gefallen an XC Rennen gefunden, da sind die Reifen aber doch zu langsam. Also wird es wohl einen 2. Radsatz geben :rolleyes:
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.072
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
habe meiner 8 jährigen Tochter ein Commencal 24, rigid mit 2.6" Reifen spendiert. Super bike und mit 430eur nicht zu teuer, da kommt sie überall runter damit. Die grossen Reifen funktionieren viel besser als ihre alte Gabel.

Leider hat sie nun Gefallen an XC Rennen gefunden, da sind die Reifen aber doch zu langsam. Also wird es wohl einen 2. Radsatz geben :rolleyes:
Wieso leider? Das ist doch das Beste was dir passieren kann! So lernt sie super fahren, ist fit und hat anscheinend auch Ehrgeiz. Ich seh jetzt echt nix Negatives daran und finde das eigtl beachtlich!
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.072
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
@Arne
Cool wären Geo Tabellen. Habt ihr die? Mit Überstandshöhe, minimalem Sattelauszug usw usf.

Gefunden!

Ich habe mir die Spezifikationen angeschaut. 30/42 ist für das Fully in 24 Zoll hart an der Grenze für längere bergauf Strecken. Es geht gerade noch, aber ist schon sportlich. Auch wenn man vorne als Papa oder Mama das Kind zieht, so muss man selbst schon halbwegs gut sein, damit die Trittfrequenz hinten noch in Ordnung ist (Mindesttempo...)

Norco beschreibt das 24er als Rad für 9-12 Jährige. Ich glaube das geht schon früher. Ab 130cm geht das garantiert, eher schon früher.
 
Zuletzt bearbeitet:

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.072
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Zum Glück nur deine Meinung. Chill mal.
Ich bin ganz entspannt. :)

du hast halt den Eltern die ihren Kindern leichte Bikes ermöglichen vorgeworfen, dass es nur deren Einbildung/Spinnerei (oder so in der Art) ist. Ich weiß aus Erfahrung dass es nicht stimmt. Wir wohnen hier in einer Gegend wo es fatlst nirgends eben ist. Alle Kinder die mit schweren Rädern anfangen müssten haben inzwischen neue leichtere oder fahren einfach nicht mehr.
Klar haben Kinder mit JEDEM Rad ihre Freude und Spaß! Das ist schon klar, aber sobald es irgendwie einen kleinen sportlichen "Touch" hat oder aufgrund der Topographie ungemütlich er wird, werden die Nachteile einfach eklatant. Von dem her greif ich mir jedes Mal auf den Kopf, wenn Eltern mit einem 16 Zoll 12kg Radl daher kommen, wenn sie um das gleiche Geld (Wiederverkauf) zB auch ein 6kg Radl haben können. Das ist schlicht unnötig und hat nix mit irgendeiner Spinnerei der Eltern zu tun.


Beispiel: Ich hab dem Nachbarkind am 20 Zoll Rad die viel zu lange 155mm Kurbel gegen eine 135mm Kurbel getauscht. Jetzt kann er endlich normal treten (es war nicht anzuschauen wie arm er damit war. Er ist fast nur stehend gefahren). Aber jetzt kommt es... Die originale Kurbel war um 1,4kg (eins komma vier Kilogramm!!) schwerer als die Kurbel um 35 eur. So ein scheiß Produkt gibt es für Erwachsene vermutlich garnicht. Das ist doch einfach nur erbärmlich. Er fährt jetzt wesentlich lieber Rad.
 
Zuletzt bearbeitet:

nib

Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Schweiz
Wieso leider? Das ist doch das Beste was dir passieren kann! So lernt sie super fahren, ist fit und hat anscheinend auch Ehrgeiz. Ich seh jetzt echt nix Negatives daran und finde das eigtl beachtlich!
Nichts gegen die Rennen, aber vielleicht hätte ich dann ein anderes Bike gekauft. einige fahren da schon 26 oder 27.5er, was ich aber zu gross finde im gröberen Gelände.
aber mit einem schnellen Radsatz und ein paar Bleiteile weniger ist es dann auch bei 8kg.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.072
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Nichts gegen die Rennen, aber vielleicht hätte ich dann ein anderes Bike gekauft. einige fahren da schon 26 oder 27.5er, was ich aber zu gross finde im gröberen Gelände.
aber mit einem schnellen Radsatz und ein paar Bleiteile weniger ist es dann auch bei 8kg.
Aso, ja. Versteh ich. :)
Unter den anderen Radl Eltern ist sicher irgendein Nerd versteckt, der ein Rad abgibt das deiner Tochter passen wird. :)
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.166
...du hast halt den Eltern die ihren Kindern leichte Bikes ermöglichen vorgeworfen...
Ich hab niemandem etwas "vorgeworfen". Meine Erfahrungen sind andere. Ich arbeite in einem Radladen in der Werkstatt, ich bekomme aber trotzdem genug Verkaufsgespräche von Eltern mit ihren Kids mit. Den Kids geht es in diesem Alter eher um die Farbe des Bikes und ob es sonst irgendwie "cool" aussieht. Gewicht und den ganzen "Tuning-Quatsch" bringen immer nur die Eltern ins Spiel. Ich bleib dabei, Gewicht ist kein "extrem wichtiger" Faktor. Vielleicht ein Faktor von vielen, mehr aber auch nicht.
 

sluette

When the goin' gets rowdy, the rowdy get goin’
Dabei seit
27. August 2003
Punkte für Reaktionen
532
Standort
ruhrgeBEAT
Norco beschreibt das 24er als Rad für 9-12 Jährige. Ich glaube das geht schon früher. Ab 130cm geht das garantiert, eher schon früher.
Ich fände Größenangabe glücklicher. Mein Sohn wird im April 9 und ist dann definitiv zu groß für 24"...

Ich bleib dabei, Gewicht ist kein "extrem wichtiger" Faktor. Vielleicht ein Faktor von vielen, mehr aber auch nicht.
Kaufentscheidend für Kids ist das Gewicht sicherlich nicht, da gebe ich dir recht. Da spielt die Farbe ein weitaus größere Rolle. Beim Fahren merken sie dann aber direkt das Farbe eigentlich egal ist. Macht dann schon Sinn wenn man als Eltern die Auswahl entsprechend vor wählt.
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.225
Ich hab niemandem etwas "vorgeworfen". Meine Erfahrungen sind andere. Ich arbeite in einem Radladen in der Werkstatt, ich bekomme aber trotzdem genug Verkaufsgespräche von Eltern mit ihren Kids mit. Den Kids geht es in diesem Alter eher um die Farbe des Bikes und ob es sonst irgendwie "cool" aussieht. Gewicht und den ganzen "Tuning-Quatsch" bringen immer nur die Eltern ins Spiel. Ich bleib dabei, Gewicht ist kein "extrem wichtiger" Faktor. Vielleicht ein Faktor von vielen, mehr aber auch nicht.
Fun Fact: die ganzen 4-6jährigen studieren auch keine Geo-Tabellen im Internet, bevor sie dann im Shop kaufen (lassen). Trotzdem macht eine passende Geometrie tatsächlich Sinn, ob man es glaubt oder nicht! Ein Kind, dass sich das erste Rad aussucht, weiß doch noch gar nicht, was hohes Gewicht überhaupt bedeutet. Natürlich sind da Farbe und Design wichtiger. Wir Eltern aber wissen darum, also versuchen wir, darauf zu achten. Das heisst aber nicht, dass es eine Spinnerei der Eltern ist und nicht im Sinne des Kindes.
 

Hüby

Hüby Ly
Dabei seit
7. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
83
Standort
DreckigMainGebiet
leichtes Gewicht..passende Kurbeln..Lenker..Bremshebel.. und vorallem leichtgängige Bremsen sind der entscheidende Faktor ob ein Kind gern aufs Rad steigt oder nich.. :streit: um das zu beobachten muß man nicht studiert haben.. :bier: türlich suchen sie ihr Rad im Laden erstma nur nach der Farbe aus.. woher solln sies denn auch besser wissen..!? :crash:
 
Dabei seit
27. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
18
Mein Sohn( jetzt fünf ) fährt so um die 16km mit 200—250hm und gemäßigter Steigung. Bei einem Gewicht größer 9kg wird das fast unmöglich. Die Geo ist absolut wichtig da ein Kind nicht entscheiden kann was passt oder nicht. Sie zeigen uns das nur damit das Sie Spass haben und gerne mit dem Bike fahren.
Ich habe mich lange mit dem Thema Kinderrad beschäftigt und mittlerweile bekommt man ja auch richtig gute Räder von verschiedenen Hersteller.
 

Anhänge

Oben