Norco Range Carbon 9 im Test: Potentes Enduro für harte Strecken

SEB92

Fahrradfahrer
Forum-Team
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
2.092
Standort
Waldkirch
Das neue Norco Range Carbon 9 rollt nicht nur auf großen 29"-Laufrädern, sondern verspricht mit 150 mm Federweg am Heck und einer entsprechenden Geometrie viel Spaß und Laufruhe auf harten Abfahrten. Wir haben getestet, wie sich der edle 29er aus Kanada bergauf und bergab schlägt!


→ Den vollständigen Artikel "Norco Range Carbon 9 im Test: Potentes Enduro für harte Strecken" im Newsbereich lesen


 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.326
Standort
New Sorg
...oke eine Lösung gäbs. Loch fürs Tretlager weiter oben neu bohren und 26Zoll Räder reinstecken :D

G.:)
 
Dabei seit
26. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
244
hat jemand Erfahrungen ob sich das 650b Range verspielter fährt als das 29er? das müsste ja zudem auch leichter sein
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
Ich habe gute Erfahrungen mit den umgedrehten Syntace Flatforce (bzw FSA ....-25Grad umgedreht) in den Längen 44mm und 55mm gemacht. Man erspart sich 3cm Spacertürme (bzw wird der Reach nicht um ca. 1cm kürzer) gegenüber 0Grad Vorbauten!
Hope AM Stem. Habe einen mit 20Grad und 50mm. Könnte ich mal probieren.
...bei 2,3" Reifen Schluss. Wie sieht das bei dem getesteten Modell aus?
Gemäss Norco passt 2.6. Habe DHF 2.5 montiert, ca. 63mm breit, hat locker Platz.
Man hätte die Hinterbauperformance wirklich mal mit einem 28er testen sollen.
Wenns auf 32 ausgelegt ist, dann ist man ja auf die Eagle angewiesen
Wieso? Fahre es mit 28T, mir fällt nichts negatives auf.

Heute paar tausend Hm bergab gebrannt. :) Und es geht noch einige Tage so weiter. :D
 
Dabei seit
13. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
685
Ich habe gute Erfahrungen mit den umgedrehten Syntace Flatforce (bzw FSA ....-25Grad umgedreht) in den Längen 44mm und 55mm gemacht. Man erspart sich 3cm Spacertürme (bzw wird der Reach nicht um ca. 1cm kürzer) gegenüber 0Grad Vorbauten!
Entscheidend ist am Ende nur die Position der Lenkerklemmung und da spielt es überhaupt keine Rolle, ob da Spacer unterm Vorbau sind oder Vorbau nach oben gerichtet ist.

Das es weniger flext kann ich mir gut vorstellen. Aber ab welcher Höhe des Spacerturms das spürbar wird :ka:
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.326
Standort
New Sorg
Wieso? Fahre es mit 28T, mir fällt nichts negatives auf.

Heute paar tausend Hm bergab gebrannt. :) Und es geht noch einige Tage so weiter. :D
Du fragst wieso :eek:
Mir würde wohl auch nichts auffallen, aber die Hinterbauspezialisten hier im Forum würden dich dafür zerlegen :eek:

G.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyrolens

Neue Normalität
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
5.632
Standort
Hottentottenstaat
Ein kleines Kettenblatt wirklich sich meistens positiv aus, weil dadurch der Kettenzug zunimmt. :D

Auf Vital MTB gibt's übrigens ein gutes Interview mit dem Pivot CEO.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.982
Standort
Heidelberg
32er wär mir hier wo ich wohne zu "dünn" , im alpinen Gelände würde es aber wahrscheinlich richtig hart :)
Auf allen anderen Strecken ist so ein Bike auch total unterfordert...am CC-Hardtail ist mir auf flachen Strecken 32 auch gelegentlich zu wenig, aber da lass ich es aus Gründen der Vielseitigkeit drauf.

Am großen 29er hingegen ist 32 das Ende der Fahnenstange, das schaffe ich trotz strammer Waden nur im Mittelgebirge. In den Alpen nehme ich ein 28er. Also alles top an der Front.
 
Dabei seit
23. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
276
Entscheidend ist am Ende nur die Position der Lenkerklemmung und da spielt es überhaupt keine Rolle, ob da Spacer unterm Vorbau sind oder Vorbau nach oben gerichtet ist.
Nein....kann ich so nicht bestätigen.

Schon alleine der unterschiedliche Rise eines Lenkers (1cm zu 3 cm) bei senkrechter Ausrichtung wird dir unterschiedliche Lenkeindrücke vermitteln. (Der Lenker entfernt sich von der Lenkachse)

Kauf dir 10 Vorbauten (35mm, 45,50,55,60....mit verschiedenen Rise) und 10 Lenker (verschiedene Backspeew,Upsweep und Rise....vielleicht auch einen MX Lenker mit 6 cm Rise dazunehmen...) und teste 6 Monate auf einer Teststecke, dann reden wir weiter.

PS: Beim MTB fahren geht es nicht nur um "das Lenken", sondern auch um den Punkt der Krafteinwirkung beim Belasten von Vorderrad (Bunnyhop, Cutties, Nose Wheelie....) bzw. Hinterrad. Und da ist zwischen Spacertürmen und tieferen Vorbau mit +20 Grad Steigung für mich ein Unterschied merkbar. Wie die Therie zu all den komplexen Lenk/Steuer/Gewichts Dingen aussieht...keine Ahnung......hat aber auch noch niemand umfassend wissenschaftlich erforscht.
 
Dabei seit
13. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
685
@XT660
Warum sollte ich plötzlich den Lenker wechseln, wenn ich doch die gleiche Position der Lenkerklemmung habe?
Ich habe mich bewusst auf deine Aussage mit dem verkürzten Reach bezogen. Der Reach wird erstmal am Rahmen gemessen und ändert sich weder durch den Vorbau, noch durch Spacer.
Der effektive Reach wird natürlich durch Lenker, Spacer und Vorbau beeinflusst (der Abstand zwischen Griffen und Tretlager wäre wohl am genausten). Aber dafür ist es wurscht, ob du nun Spacer unter den Vorbau packst oder einen Vorbau mit Rise nimmst, solange die Lenkerklemmung an der gleichen Stelle bleibt.

Zum Thema Flex habe ich ja oben was geschrieben.
Abgesehen davon glaube ich, dass es relativ wenig für die Krafteinwirkung ausmacht, ob der Punkt durch den Vorbau oder Spacer erreicht wird, wenn eben die Punkte der Krafteinwirkung (Tretlager und Griffe) an der gleichen Stelle bleiben.
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
@SEB92: Hast du das Range mal nachgemessen? Stimmen die Geo Angaben?
 
Dabei seit
14. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
184
Standort
SüW
Hi,

Wie sind denn eure Erfahrungen mit dem Nirco? Würdet ihr eher zum 29er oder 650b greifen?
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
29 :daumen: Aber schlussendlich Geschmackssache, und Frage der Körpergröße. :)
 
Dabei seit
25. September 2012
Punkte für Reaktionen
260
Standort
Hannover
So ich hab mir nun auch ein C3 29“ XL Rahmenset gegönnt da das Hightower nicht mehr lieferbar ist. Kann hier jemand was zur Kennlinie des Hinterbaus sagen? Ausgeliefert wird der Rahmen mit dem Float X2, würde ein DHX2 auch harmonieren? Ist der Hinterbau ausreichend progressiv?
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
Ist der Hinterbau ausreichend progressiv?
Hat ca. 24% Progression drin. Nicht wenige aktuelle Konkurrenten haben weniger. Dürfte nach meiner Erfahrung gut mit Coil zu fahren sein. Muss allerdings sagen, dass ich mit dem X2 im C9 derart zufrieden bin, dass ich beim besten Willen keinen Bedarf nach einem anderen Dämpfer, weder Coil noch sonstwas, sehe. Bei andern Bikes habe ich ab und an mal den Dämpfer upgegradet oder mir einen Coil als Alternative geholt. Beim Range mit dem X2 definitiv nicht. Der Hinterbau des Range C9 ist schlicht eine Macht, vermittelt Mini DH Feeling und hält mit seinen 150mm problemlos mit der gut abgestimmten Fox 36 RC2 vorne mit. Diese fahre ich manchmal mit 160, manchmal mit 170mm.
Ich überlege gar, ob ich einen Spacer (beim 2017 waren ab Werk die max. zulässigen 4 Stk. verbaut) rausnehmen und dafür etwas höheren Druck fahren soll. Für bisschen mehr Popp und Trailfeeling, serienmässig ist schon eher Marke Bügelbrett.

Ist natürlich dir überlassen und Geschmäcker sind verschieden. Aber mit einem Range Rahmenkit kannst dein Geld meiner Meinung nach definitiv sinnvoller einsetzen als für einen DHX2 anstelle des X2.

Wünsche dir viel Spass mit deinem Range C9! :daumen: Ist ein absolut tolles Gerät, aus Gründen, die mir nicht ganz klar sind, von der Wahrnehmung her etwas im Schatten von manchen Konkurrenzgeräten. Von der Performance her, insbesondere auf harten Trails bergab, definitiv auf Augenhöhe mit den besten. :love:
 

Anhänge

Dabei seit
25. September 2012
Punkte für Reaktionen
260
Standort
Hannover
Hat ca. 24% Progression drin. Nicht wenige aktuelle Konkurrenten haben weniger. Dürfte nach meiner Erfahrung gut mit Coil zu fahren sein. Muss allerdings sagen, dass ich mit dem X2 im C9 derart zufrieden bin, dass ich beim besten Willen keinen Bedarf nach einem anderen Dämpfer, weder Coil noch sonstwas, sehe. Bei andern Bikes habe ich ab und an mal den Dämpfer upgegradet oder mir einen Coil als Alternative geholt. Beim Range mit dem X2 definitiv nicht. Der Hinterbau des Range C9 ist schlicht eine Macht, vermittelt Mini DH Feeling und hält mit seinen 150mm problemlos mit der gut abgestimmten Fox 36 RC2 vorne mit. Diese fahre ich manchmal mit 160, manchmal mit 170mm.
Ich überlege gar, ob ich einen Spacer (beim 2017 waren ab Werk die max. zulässigen 4 Stk. verbaut) rausnehmen und dafür etwas höheren Druck fahren soll. Für bisschen mehr Popp und Trailfeeling, serienmässig ist schon eher Marke Bügelbrett.

Ist natürlich dir überlassen und Geschmäcker sind verschieden. Aber mit einem Range Rahmenkit kannst dein Geld meiner Meinung nach definitiv sinnvoller einsetzen als für einen DHX2 anstelle des X2.

Wünsche dir viel Spass mit deinem Range C9! :daumen: Ist ein absolut tolles Gerät, aus Gründen, die mir nicht ganz klar sind, von der Wahrnehmung her etwas im Schatten von manchen Konkurrenzgeräten. Von der Performance her, insbesondere auf harten Trails bergab, definitiv auf Augenhöhe mit den besten. :love:

Das klingt vielversprechend! Könntest du was zum Setup des Float X2 sagen? Wechsel nun vom Dune XL zum Range XL und baue vorne ne Formula Selva ein...
 
Oben