NORDEST & JERONIMO CYCLES Thread - Albarda, Sfarrapa - Meinungen, News, Fotos, Aufbauten

Dabei seit
5. September 2021
Punkte Reaktionen
29
Ich habe mir die Velo-Orange Zeppelin geleistet (als Honjo "stand-in") — Verfügbarkeit in Europa ist nicht so der Hammer, hatte mir die damals in Frankreich bestellt. In 52mm Breite passen 47mm Reifen ohne Stollen gerade so rein 43mm mit leichten Seitenstollen gut rein.

Im Regelfall sind, glaube ich, 15-20% zusätzlich zur Reifenbreite schon angebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:

spümco

schmierfink
Dabei seit
18. April 2004
Punkte Reaktionen
331
Hi basti_3996!
Der Hintergrund und die Ausgangslage war bei mir so (und mag bei vielen völlig anders sein), dass ich mit dem Rad zum einen 700x50er Reifen fahren, ich zum anderen mit dem Albarda hauptsächlich nur Bergfahrten machen wollte.
So hat sich für mich die Frage gestellt, ob der Hinterbau ausreichend Platz für "breite" Reifen lässt (gerade was den Abstand Reifen-Sitzrohr betrifft), aber auch, wie sich die Gewichtsverteilung beim Albarda bergauf verhält (Verhältnisse Back-Front).

Zum Glück konnte ich bei jemandem in Süddeutschland das Albarda Ti ansehen und probefahren.
Der Abstand Reifen zum Sitzrohr (bei Verwendung von 700x50er) mit den 420er Kettenstreben war mir aber etwas zu knapp (keine Sorge! - es geht natürlich schon, aber paar mm mehr bei zB Schlamm o.ä. können mMn nur von Vorteil sein). Was die Fahreigenschaften betrifft, konnte ich das Rad leider nur in der Ebene ausprobieren - was dann für mich nicht so aufschlußreich war.

Nun, ich konnte das Albarda Ti mit 425mm langen Kettenstreben bekommen. Was die Reifenfreiheit betrifft, besteht jetzt für mich ausreichend Platz zum Sitzrohr (mit 700x50er ca. 15mm).
Zum Fahrverhalten bergauf, auch mit den etwas verlängerten 425mm Kettenstreben: manchmal kann es doch an stärkeren Rampen (ab um 14% Steigung) vorne etwas "unruhig" werden und man muss schon Druck auf das Vorderrad bringen. Ob die 5mm länger bei mir von Vorteil waren/sind, kann ich nicht beurteilen, da ich keinen direkten Vergleich habe (vielleicht wird es gar nicht wesentlich was ausmachen). 420mm wären mir aber irgendwie doch zu wenig (es gab da mal im Netz einen Test zum Nordest Bardino; hier wurden auch die kurzen 420mm Kettenstreben "bemängelt", gerade vor dem Hintergrund der Reifenfreiheit, aber auch hinsichtlich Spurtreue).

d522ca70d60338f08d24c2607ca7924cf8e2d184.jpg

- hier noch vor dem endgültigen Aufbau -

Zur Zeit bin ich an der Planung eines weiteren "Albarda", allerdings mit einer MTB-orientierten Geometrie - werde da wohl auf 430mm lange Kettenstreben setzen.

(schick mir ne PN, wenn du mehr wissen willst)
Ich schleiche ja schon seit längeren virtuell um Pedros Rahmen herum - durch ein Missgeschick oder halt einfache Blödheit braucht das aktuelle Rove nun doch tatsächlich einen Ersatz und die Rumschleicherei hat wieder einen Sinn.
Erste Idee war das Sfarrapa TI - dafür sprachen die universelle Geo, die innenliegenden Züge und die etwas längeren Kettenstreben - dagegen grad die Lieferzeit von 16 Wochen für Standardrahmen, ich glaube sonst hätte der Finger schon auf bestellen gekickt o_O
Aber eigentlich war da ja noch der generelle Wunsch nach etwas mehr MTB im neuen Grävelrad - und schwupps ging meine Tendenz dann zum Super Albarda Ti.
Und genau da bin ich mir aufgrund deiner Schilderungen aber nun nicht mehr so sicher, ob das nun nicht zu viel davon hat.
Kannst Du was zu deinen Ideen/ Punkten deiner Planung sagen - ich habe das jetzt bewusst öffentlich" gefragt, ich denke das interessiert sicher noch mehr hier, ansonsten auch per PN.
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
504
@skadieh
bei Waltly:
  • kann man sich da die Rohrdurchmesser und Rohrformen aussuchen?
  • ist ein "geknicktes" Sitzrohr, wie beim Albarda, möglich?

@spümco
Nun, das ist so eine Geschichte - ich sitze jetzt schon seit Monaten über meinen Plänen/ Zeichnungen für ein zweites Albarda, aber das Ganze nimmt kein Ende. Dabei handelt es sich eigentlich nur noch um paar mm im Reach hin oder her...

fddb049ba66831d9b5a0b8d6019814d80b83dca8.jpg


Ausgangspunkt ist mein Custom Albarda Ti (u.a. mit veränderter Rahmengeo), welches eher in Richtung Crosser geht, sowie ein auf dropbar umgebautes Specialized Hardtail.
Mein Nordest "Crosser" ist schön klettertauglich, extrem agil und wendig - macht Spass darauf (bin auch vom Werkstoff Titan absolut begeistert), während das Hardtail (langer Reach, "lange" Kettenstreben, großer WB) mit dem Rennradlenker schon deutlich träger auf der Straße liegt, bergab dafür eine unglaubliche Sicherheit vermittelt, besonders in den Kurven.

Das von Dir angesprochene Super Albarda geht in die Richtung meines hardtails, ist dabei bezüglich Geometrie aber noch etwas extremer. Für meine Zwecke finde ich da beim Nordest den Reach einfach zu lang, der Steuerrohrwinkel zu flach und die Kettenstrebe zu kurz, der BBD zu groß. Abfahrten werden damit recht Spass machen, aber sonst? Mir wäre das zu viel des Guten.

Meine Pläne gehen jetzt ganz grob gesagt in Richtung der Geometrie des BMC Urs, aber
  • etwas gemäßigter, was den Reach betrifft (ich fahre derzeit mit einem 100er Vorbau, nun soll der Reach etwas länger und passend für ein 80er sein)
  • größerem Stack
  • mit einer 425mm kurzen Kettenstrebe (430mm ist nicht notwendig, durch das geknickte Sitzrohr lassen 5mm weniger auch 700x50er Reifen zu + Verhältniss R-C zu F-C wird dadurch nicht wesentlich beeinflusst)
  • einem etwas flacheren Steuerrohrwinkel, als ich ihn jetzt gerade fahre,
  • sowie paar weitere, kleinere Veränderungen
Wie gesagt, Zeichnung und Bestellung sollte längst raus sein - bin aber gerade noch an so paar Kleinigkeiten...
 

spümco

schmierfink
Dabei seit
18. April 2004
Punkte Reaktionen
331
@skadieh
bei Waltly:
  • kann man sich da die Rohrdurchmesser und Rohrformen aussuchen?
  • ist ein "geknicktes" Sitzrohr, wie beim Albarda, möglich?

@spümco
Nun, das ist so eine Geschichte - ich sitze jetzt schon seit Monaten über meinen Plänen/ Zeichnungen für ein zweites Albarda, aber das Ganze nimmt kein Ende. Dabei handelt es sich eigentlich nur noch um paar mm im Reach hin oder her...

fddb049ba66831d9b5a0b8d6019814d80b83dca8.jpg


Ausgangspunkt ist mein Custom Albarda Ti (u.a. mit veränderter Rahmengeo), welches eher in Richtung Crosser geht, sowie ein auf dropbar umgebautes Specialized Hardtail.
Mein Nordest "Crosser" ist schön klettertauglich, extrem agil und wendig - macht Spass darauf (bin auch vom Werkstoff Titan absolut begeistert), während das Hardtail (langer Reach, "lange" Kettenstreben, großer WB) mit dem Rennradlenker schon deutlich träger auf der Straße liegt, bergab dafür eine unglaubliche Sicherheit vermittelt, besonders in den Kurven.

Das von Dir angesprochene Super Albarda geht in die Richtung meines hardtails, ist dabei bezüglich Geometrie aber noch etwas extremer. Für meine Zwecke finde ich da beim Nordest den Reach einfach zu lang, der Steuerrohrwinkel zu flach und die Kettenstrebe zu kurz, der BBD zu groß. Abfahrten werden damit recht Spass machen, aber sonst? Mir wäre das zu viel des Guten.

Meine Pläne gehen jetzt ganz grob gesagt in Richtung der Geometrie des BMC Urs, aber
  • etwas gemäßigter, was den Reach betrifft (ich fahre derzeit mit einem 100er Vorbau, nun soll der Reach etwas länger und passend für ein 80er sein)
  • größerem Stack
  • mit einer 425mm kurzen Kettenstrebe (430mm ist nicht notwendig, durch das geknickte Sitzrohr lassen 5mm weniger auch 700x50er Reifen zu + Verhältniss R-C zu F-C wird dadurch nicht wesentlich beeinflusst)
  • einem etwas flacheren Steuerrohrwinkel, als ich ihn jetzt gerade fahre,
  • sowie paar weitere, kleinere Veränderungen
Wie gesagt, Zeichnung und Bestellung sollte längst raus sein - bin aber gerade noch an so paar Kleinigkeiten...

Danke für die nähere Beschreibung deiner Idee. Du hattest ja auch mal geschrieben,dass Du aufgrund der Kletterfähigkeit längere Kettenstreben wolltest, hast Du hier neue Erkenntnisse bzw. ist das für das neue Rad nicht mehr so relevant? Das wäre auch ein Thema, was mir wichtig ist, weniger die Reifenfreiheit bis 50mm.
Das Urs hatte ich bis jetzt noch gar nicht auf dem Schirm - aber von den Daten sieht das für mich auch sehr gut aus. Ich hatte mich bis jetzt eher am Liteville 4one orientiert, wobei das Urs noch etwas "gemäßigter" scheint. Ich muss mal in mich gehen, ob ich dann eventuell doch eine Custom Variante wähle - von der Lieferzeit ist´s ja grad egal...
Ganz grob könnte ich mir das Heck vom Sfarrapa und die Front aus einer Mischung Albarda/ Super Albarda vorstellen.
Weißt du die interne Zugführung auch schon ab Steuerrohr realisierbar ist? So wie sie bem Sfarrapa umgesetzt ist,finde ich das etwas zu weit unten am Unterrohr beginnend.
 
Dabei seit
21. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
480
Ort
Donut Hole Brandenburgs
Erfahrungsanzahl n=1, aber mir taugt es. sehr.

Nordest bietet seinen Kunden Gewährleistung und Geometrien an. Wenn man seine eigene Geometrie mitbringt, gewinnt eine Bestellung direkt beim Hersteller an Attraktivität.

Vorteil Nordest: Ansprechpartner in EU, wenn es mal haken sollte.
Vorteil Waltly: ca. 40% günstiger.
 

spümco

schmierfink
Dabei seit
18. April 2004
Punkte Reaktionen
331
Erfahrungsanzahl n=1, aber mir taugt es. sehr.

Nordest bietet seinen Kunden Gewährleistung und Geometrien an. Wenn man seine eigene Geometrie mitbringt, gewinnt eine Bestellung direkt beim Hersteller an Attraktivität.

Vorteil Nordest: Ansprechpartner in EU, wenn es mal haken sollte.
Vorteil Waltly: ca. 40% günstiger.
Ahh - cool - woran hast Du dich bei der Geometrie orientiert? Das die ganze Fuhre dann technisch sinnvoll zusammengebrutzelt wird, da passt der Waltly drauf auf?!
 
Dabei seit
21. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
480
Ort
Donut Hole Brandenburgs
Genau, Waltly gibt Rückmeldung, ob der Zusammenbau technisch möglich ist. Alle anderen Entscheidungen trifft man selbst.

Mein vorheriges Gravel diente als Grundlage für das Neue: 19.000km gefahren incl. Input eines Bikefittings. Dann ein behutsam auf Maß angepasst: Steuerrohrlänge, Rahmendreieck für Taschen, Steuerrohrwinkel, Reifenbreite, Einfach-Kurbel.

Bestellt und gespanntes Warten - passte. 🙃
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
504
Danke für die nähere Beschreibung deiner Idee. Du hattest ja auch mal geschrieben,dass Du aufgrund der Kletterfähigkeit längere Kettenstreben wolltest, hast Du hier neue Erkenntnisse bzw. ist das für das neue Rad nicht mehr so relevant? Das wäre auch ein Thema, was mir wichtig ist, weniger die Reifenfreiheit bis 50mm.
Das Urs hatte ich bis jetzt noch gar nicht auf dem Schirm - aber von den Daten sieht das für mich auch sehr gut aus. Ich hatte mich bis jetzt eher am Liteville 4one orientiert, wobei das Urs noch etwas "gemäßigter" scheint. Ich muss mal in mich gehen, ob ich dann eventuell doch eine Custom Variante wähle - von der Lieferzeit ist´s ja grad egal...
Ganz grob könnte ich mir das Heck vom Sfarrapa und die Front aus einer Mischung Albarda/ Super Albarda vorstellen.
Weißt du die interne Zugführung auch schon ab Steuerrohr realisierbar ist? So wie sie bem Sfarrapa umgesetzt ist,finde ich das etwas zu weit unten am Unterrohr beginnend.
Ich habe mir die Geometrien verschiedenster Gravelbikes angeschaut und verglichen (füllt einen ganzen Ordner...), besonderen Wert habe ich aber auf "praktische" Erfahrungen gelegt und verschiedene Räder auf meiner Testrunde ausprobiert.
Da ich eigentlich nur in den Bergen fahre, ist mir besonders die Kletterfähigkeit wichtig (weniger das Runter) - d.h. besonders Traktionsfähigkeit hinten, sowie Fahrverhalten vorne.
Letztlich hatte ich mit meiner Kombination an meinem Albarda-"Gravelcrosser" keine Probleme -
die von mir gewählte Kettenstrebenlänge von 425mm ist vollkommen ausreichend, wollte aber nicht darunter gehen wollen (jedoch auch nicht länger als 430mm).
Vorne habe ich genug Druck auf das Vorderrad, auch durch den 100er Vorbau bei steilerem Steuerrohrwinkel, so dass ich da keine Probleme mit einem steigenden Vorderrad habe. Am anderen Rad mit 69er LW und mit knapp 4cm längerem Reach sieht es anders aus - wesentlich ist da Fahrtechnik und Sattelüberhöhung (ich spreche hier aber von Steigungen ab 16-18%).

Neben verschiedensten Grvl-Geos, habe ich mir auch das Chamois Hagar oder 4one angeschaut - das ist mir aber deutlich zu extrem, auch gefällt mir beim 4one der sehr niedrige Stack nicht.
Wie auch du schreibst, soll es ein Zwischending werden - das Rad soll ja noch agil bleiben! (- bei etwas flacherem Steuerrohrwinkel und ca. 2cm längerem Reach, als ich ihn jetzt fahre)

Eine interne Zugführung ist möglich, allerdings weiß ich nicht, ob eine Verlegung schon ab Steuerrohr durchführbar ist - da musst du Pedro fragen. Ich finde es aber nicht so schlimm, dass die interne Zugverlegung "erst" am Unterrohr beginnt - wenigstens sind die Öffnungen ja nach unten ausgerichtet.

Ich weiß nicht, wie das bei Waltly gehandhabt wird - ich finde jedoch den Vorteil bei Nordest resp. Pedro, dass du während des ganzen Enstehungprozesses im Austausch mit ihm bist, er dich "berät", technische Zeichnungen schickt etc.pp..
Auch war bei meinem Nordest Rahmen der Chris King Steuersatz, sowie die Gabel dabei.
Gerade bei den von Pedro angebotenen Gabeln mit 400mm Einbauhöhe und einer möglichen Reifenfreiheit von bis zu 700c x 50 habe ich sonst nichts Vergleichbares gefunden - jedenfalls nicht mit der 400er Einbauhöhe. Vielleicht kennt da jemand eine andere Quelle?
 
Dabei seit
21. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
480
Ort
Donut Hole Brandenburgs
Genau, auf Grundlage der kommunizierten Wünsche erstellt Waltly eine Zeichnung, deren Details man bestätigen und ggf korrigieren muss.

Rückmeldungen erfolgen nur ob technisch möglich - nicht ob sinnvoll. Waltly ist höflich und man trägt die Verantwortung selbst.
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
504
@skadieh - ist aber schon eine genaue technische Zeichnung auch mit den kleinsten Bemaßungsangaben, Winkeln etc - nicht nur eine mit den notwendigsten Angaben (ähnl. der Bemassung wie im pdf, welches Du verlinkt hattet)?
siehe zb oberste Jeronimo-Zeichnung in der Mitte - siehe Foto von oben
 

spümco

schmierfink
Dabei seit
18. April 2004
Punkte Reaktionen
331
Vielen Dank @bezel und @skadieh für Eure Ausführungen - ich denke ich würde trotz der finanziellen Verlockungen bei Pedro bleiben - auch des Themas hier wegen ;)
Wie dem auch sei, ich werde mal mit Pedro in Kontakt treten und mal meine Vorstellungen schildern, mal sehn, was dann rauskommt. Ich halte euch auf dem Laufenden bzw. komme bestimmt noch mal mit einer Frage um die Ecke...
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte Reaktionen
206
Ort
Miriquidi
Hallo, möchte mir gern ein Britango 2 Ti direkt bei Nordest bestellen. Wie sind eure Erfahrungen bezüglich der angegebenen Lieferzeiten auf der hp von Nordest? Kann man den Angaben vertrauen?
 
Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte Reaktionen
470
Hallo, möchte mir gern ein Britango 2 Ti direkt bei Nordest bestellen. Wie sind eure Erfahrungen bezüglich der angegebenen Lieferzeiten auf der hp von Nordest? Kann man den Angaben vertrauen?
Bedingt, mal so, mal so. Bei mir war es nur leicht länger als angegeben, habe aber auch schon anderes gelesen. Nur: wo kann man gerade den Lieferzeiten trauen?
 

henkin

bin schon ganz aufgeregt.
Dabei seit
8. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1.073
Ort
Jena
Hallo, möchte mir gern ein Britango 2 Ti direkt bei Nordest bestellen. Wie sind eure Erfahrungen bezüglich der angegebenen Lieferzeiten auf der hp von Nordest? Kann man den Angaben vertrauen?

Ja denke ich. meine bestellung im dezember 2021 hat minimal länger gedauert, ich glaube es waren so 7-8 Tage.
 
Dabei seit
4. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
764
Ort
Westpfalz
Mich reizt das Britango 2 als Allrounder-Hardtail von Flachlandtouren und Waldautobahn bis Pfälzer Wald Trails. Mit 176cm/81cm Schrittlänge bin ich mir etwas unsicher ob M oder ML die richtige Wahl wäre. Gefühlt ist mir M etwas zu kurz, könnte aber für den Zweck auch gut passen.
 
Oben Unten