Notfallset für die Tour.

Bagdad-Biker

Mit Glied
Dabei seit
29. September 2009
Punkte Reaktionen
2
Ort
Bargteheide
Dabei seit
22. April 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Viernheim
Hallo zusammen....
Da ich immer mit Rucksack und Trinkblase fahre und nie großen Bock habe den Rucksack für jede Tour neu zu packen, habe ich immer das gleiche dabei, egal ob 2 Stunden- oder Tagestour.

Das da wäre:

Pumpe
Ersatzschlauch
Minitool mit Kettennietendrücker und Reifenheber
Kettenschloss
Erste-Hilfe Set
Bremsbeläge
Flickzeug incl. Mantelflicken
Isolierband
Kabelbinder
Schaltauge
kleine Petzl Stirnlampe
Blinklicht für hinten
Handy
Geldbeutel
Ersatzakkus für GPS

Wetterbedingt kommen dann noch entsprechend Ersatkleidung dazu.
 
Dabei seit
11. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
0
ausser luftpumpe, ersatzschlauch, reifenheber (wenn man mit den händen einigermassen geschickt ist auch dieser überflüssig)1. hilfe set, geld, handy, multitool und windjacke habe ich bei normalen touren nichts weiter dabei und hab auch nie was vermisst. man mus aber dazu sagen. dass ich

a:nicht so viel wiege (70kg)
b:nicht sonderlich riskant fahre
c:kein vielfahrer bin

lg
 
Dabei seit
6. Mai 2003
Punkte Reaktionen
37
Ort
MUC
Was nehmt ihr als Milchfahrer (normale Reifen und Latexmilch) an Ersatzschläuchen mit? Genau genommen müsste man ja zwei Mitnehmen, wenn man beide Reifen nicht wieder dicht bekommt.
Übrigens finde ich es seltsam, dass in 28 Beiträgen erst einmal ein Ersatzschaltauge erwähnt wurde, aber das ist sicher auch rahmenabhängig.
In jedem Fall sollte man drauf achten, dass an dem Multitool ein Torx für Scheibenbremsen ist, ein funktionierender Kettennieter (es gibt genug, die ihren Zweck nicht erfüllen) und am besten auch ein Speichenschlüssel. Reifenheber kann man je nach Reifentyp auch zu Hause lassen.
 
Dabei seit
28. September 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
hi,

hab immer eine kleine tüte mit diversen schräubchen dabei. nimmt kaum platz weg aber freust dich wie harry wenn du se brauchst...schon mal ne schraube vom cleat verloren ? ;-)

die 2011er evoc rucksäcke haben für werkzeug ein separat zugängliches fach mit mehreren kleinfächern. in meinem deuter fliegt immer alles im großen stauraum rum zwischen den klamotten. das nervt. und in zeiten von absenkbaren sattelstützen ists halt aus mit satteltaschen...die evocs gibts wohl ab märz...
 
Dabei seit
22. April 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Viernheim
hi,

hab immer eine kleine tüte mit diversen schräubchen dabei. nimmt kaum platz weg aber freust dich wie harry wenn du se brauchst...schon mal ne schraube vom cleat verloren ? ;-)

die 2011er evoc rucksäcke haben für werkzeug ein separat zugängliches fach mit mehreren kleinfächern. in meinem deuter fliegt immer alles im großen stauraum rum zwischen den klamotten. das nervt. und in zeiten von absenkbaren sattelstützen ists halt aus mit satteltaschen...die evocs gibts wohl ab märz...

Hatte ich ganz vergessen. Ein Ersatzcleat habe ich incl. Schrauben auch mit dabei.:daumen:
 
Dabei seit
22. April 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Viernheim
Was nehmt ihr als Milchfahrer (normale Reifen und Latexmilch) an Ersatzschläuchen mit? Genau genommen müsste man ja zwei Mitnehmen, wenn man beide Reifen nicht wieder dicht bekommt.
Übrigens finde ich es seltsam, dass in 28 Beiträgen erst einmal ein Ersatzschaltauge erwähnt wurde, aber das ist sicher auch rahmenabhängig.
In jedem Fall sollte man drauf achten, dass an dem Multitool ein Torx für Scheibenbremsen ist, ein funktionierender Kettennieter (es gibt genug, die ihren Zweck nicht erfüllen) und am besten auch ein Speichenschlüssel. Reifenheber kann man je nach Reifentyp auch zu Hause lassen.

Ja, das ist Rahmenabhängig.
Ich denke auf Touren zuhause, kann darauf bestimmt verzichten, aber im Bikeurlaub oder auf einem Alpencross ist es Pflicht.
Da ich meine Zeug nie neu packe, habe ich es halt immer dabei.
Bin nicht so ein Gramm-Fetischist.
 

Thomas_747

Pistenpanzer
Dabei seit
4. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Muß man eigentlich bei 10-fach Shimano Ketten tatsächlich den teueren Spezialnietdrücker verwenden, oder machen es die konventionellen unterwegs zur not auch?
Ich will hier keine off-topic dis beginnen, sondern nur wissen ob das Einfluß auf die Zusammenstellung des Werkzeuges hat.
 

Monsterwade

Freerider
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
55
Ort
Schweiz
CO2-Patrone mit Ventil-Adapter wenn's schnell gehen soll (Marathon, Regen, Kälte).

Das meiste für technische Problem ist auf normalen Touren in der Satteltasche.
Der grobe Rest im Trink-Rucksack (Deuter Compact EXP 12 -14 Liter).

Gruss
Monster
 
Zuletzt bearbeitet:

polo

förster
Dabei seit
1. Juli 2002
Punkte Reaktionen
51
Ort
woanders
11370.jpg
 
Dabei seit
6. August 2004
Punkte Reaktionen
518

kann man sich auch sparen. schnaps einfach gleich in die trinkflasche. am besten strohrum, dann friert auch nichts mehr ein.

aber schon wahnsinn, was hier alles mitgeschleppt wird. selbst bei einem alpencross in den westalpen, wo man wirklich nicht alle 20 km auf eine hütte oder ein dorf trifft, käme ich mir mit dem meisten zeug deutlich over-equipped vor.
 
Dabei seit
22. April 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Viernheim
kann man sich auch sparen. schnaps einfach gleich in die trinkflasche. am besten strohrum, dann friert auch nichts mehr ein.

aber schon wahnsinn, was hier alles mitgeschleppt wird. selbst bei einem alpencross in den westalpen, wo man wirklich nicht alle 20 km auf eine hütte oder ein dorf trifft, käme ich mir mit dem meisten zeug deutlich over-equipped vor.

Ich denke jeder muß mal seine Erfahrung gemacht haben, wenn ihm unterwegs was passiert oder defekt geht.
Ich habe auch größtenteils darauß gelernt.
 
Dabei seit
19. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
5
Ort
München
*update*

Erste Hilfe Set (ALDI ist klein und leicht und das nötigste dabei)
Kettenschloss
Kettennieter
Erstatzschlauch
Schaltauge (!!! das gibts oft nicht "mal schnell im Bikeladen um die Ecke, erfahrung selber schon gemacht)
Ersatzventil für meine Tubelessreifen
Luftpumpe
Fenixlampe mit Kabelbindern für Helm (Wenn es später werden könnte)
Geld
Multitool
Handy
Ersatzakkus für GPS
Dämpferpumpe (nehme ich wieder :cool:)

ich gaube so kann man das stehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sub-xero

Gletschersau
Dabei seit
8. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
300
Ort
Bayern
Pflaster nehm ich keine mit. Nach der ersten Regenfahrt kleben die eh nicht mehr und an regelmäßigen Austausch denkt man auch erst, wenn man sie braucht. Wenn´s blutet dann eben gleich verbinden.

Also ich schwöre auf Sprühpflaster. Ist ein kleines praktisches Döschen. Einfach auf die Wunde sprühen und fertig. Das versorgt die Wunde tagelang und man muss sich um nichts mehr kümmern.
 
Dabei seit
19. November 2010
Punkte Reaktionen
0
wenn man langer reisen machen wird, einpaar Notfalligkeit wie Kleines Essen, Arztlichen Sache stecken lassen. und einbisschen BARGELD.
 
Dabei seit
1. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1
Ort
Mainz
von wegen Plaster:

STERI STRIPPS!!!!

sind original eingeschweisst, sodass nichts nass wird, und wenn man eine (Platz-)Wunde nach saubermachen schön Rand an Rand beiklebt, könnte man meist sogar auf echtes Nähen verzichten!
hab (leider) schon sehr gute Erfahrung mit gemacht.

LG Jens
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte Reaktionen
440
Ort
Landkreis RO
Auf die schnelle Hausrunde nehm ich nix ausser Geld (entweder für einen Cappu oder ein Taxi im Notfall) und einem Handy (damit ich bei einer Panne den Shuttle-Dienst anrufen kann, währen ich einen Cappu trinke) ;-)
Bei Mehrtagestouren 1. Hilfe-Set mit Rettungsdecke, Kettenschloß, Bremsbeläge, Schaltauge und Minitool;
Bei Tages-Trailtouren in den Alpen: Reduziertes 1. Hilfe-Set, dafür mit Kältespray (wenn ich es schon früher dabei gehabt hätte, wäre schon so mancher froh drum gewesen),
bei normalen Tagestouren: 1. Hilfe-Set reduziert. Dafür sind immer Arnika-Globuli dabei, damit habe ich bei Steinschlägen auf´s Schienbein oder Insektenstichen sehr gute Erfahrungen gemacht. Dafür bleiben die dicken Verbände daheim.
Minitool, Kettenschloss, Bremsbeläge und Schaltauge sind immer in der Satteltasche, Luftpumpe normalerweise im Rucksack. Dämpferpumpe hab ich noch die gebraucht, hätte ich auch nicht dabei.
 

Thomas_747

Pistenpanzer
Dabei seit
4. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Auf die schnelle Hausrunde nehm ich nix ausser Geld (entweder für einen Cappu oder ein Taxi im Notfall) und einem Handy (damit ich bei einer Panne den Shuttle-Dienst anrufen kann, währen ich einen Cappu trinke) ;-)
Bei Mehrtagestouren 1. Hilfe-Set mit Rettungsdecke, Kettenschloß, Bremsbeläge, Schaltauge und Minitool;
Bei Tages-Trailtouren in den Alpen: Reduziertes 1. Hilfe-Set, dafür mit Kältespray (wenn ich es schon früher dabei gehabt hätte, wäre schon so mancher froh drum gewesen),
bei normalen Tagestouren: 1. Hilfe-Set reduziert. Dafür sind immer Arnika-Globuli dabei, damit habe ich bei Steinschlägen auf´s Schienbein oder Insektenstichen sehr gute Erfahrungen gemacht. Dafür bleiben die dicken Verbände daheim.
Minitool, Kettenschloss, Bremsbeläge und Schaltauge sind immer in der Satteltasche, Luftpumpe normalerweise im Rucksack. Dämpferpumpe hab ich noch die gebraucht, hätte ich auch nicht dabei.

Hat das Schaltauge denn wirklich eine höhere Ausfallwahrscheinlichkeit als ein mgl. Reifenschaden, oder wieso bist Du ohne E-Schlauch/Flickzeug unterwegs?
Thomas
 
R

RAUMFAHRER7012

Guest
Muß man eigentlich bei 10-fach Shimano Ketten tatsächlich den teueren Spezialnietdrücker verwenden, oder machen es die konventionellen unterwegs zur not auch?
Ich will hier keine off-topic dis beginnen, sondern nur wissen ob das Einfluß auf die Zusammenstellung des Werkzeuges hat.
Der normale Kettennieter reicht vollkommen aus,passender Kettenniet ist wichtig.
 
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
12
Ort
Opf.
Würde die o. g. aktuelle Liste noch um wichtige Schrauben, Kabelbinder, Notfallspeiche, Schaltzug, 4 Kettenglieder, Bremsbeläge, ein paar Nokons für den Schaltwerkbogen, kl. Feile, gekürztes PUK-Sägeblatt, kl. Messer/Schere, Power-Tape, Notlicht V+H erweitern. Meine Schrauben sind so ausgewählt, dass ich ganz wenig Werkzeug benötige.
Anstatt Multitool habe ich nur Einzel-Werkzeuge an Board, was ich für meine Bikes tats. brauche.
In Unkenntnis, was im Aldi-Notfallset ist, habe ich Dreiecktuch, Rettungsdecke, Pflaster + Klammerpflaster, Binde, Kompresse, Verbandspäckchen, Wundschnellverband, Desinfektion, starke Schmerztabletten, was gegen Durchfall, Trillerpfeife, Mine, Blatt Papier an Board
Erste Hilfe (220g) und Werkzeug (900g) ist im durchsichtigen Plastikbeutel, die sind leicht und ich sehe was wo ist. Beides habe ich grundsätzlich im Rucksack am Mann.
Bei Bedarf ergänze ich das Ganze noch um Biwacksack, Kompass (fahre ohne GPS), Kettenöl.

@Pfadfinderin
Der Tipp mit dem Stück Mantel ist :daumen: Kommt demnächst mit zu meinem Bordwerkzeug.
 

PhatBiker

FRC Pellens e.V.
Dabei seit
26. März 2009
Punkte Reaktionen
744
Ort
Bremen
Wenn man das so liest, denkt man das Ihr wochenlang unterwegs sein wollt.
Manoman . . . das muss alles ja auch getragen werden, am besten von ein Service Wagen der hinterherfährt.
Ich habe eigendlich für mich alleine kaum was mit, auch wenn es länger dauert.
Soll ja auch einwenig Abenteuer feeling dabei sein.
Trinken auf jeden fall und das hier Händy und Geld geschrieben wird, ist ja schon spannend, mal ehrlich, das ist doch immer dabei und für mich selbstverständlich und eigendlich nicht erwähnendswert.
Wenn ich mit ein paar mehr Leuten unterwegs bin, pack ich schon mal mehr ein als für mich alleine. Dann mach ich immer den Packesel, was mich wiederrum so manchesmal nervt, weil die anderen das total Relaxt sehen und garnicht dran denken das was kaputt gehen kann und selber kaum was dabei haben.
Die Stimmung kippt dann immer ganz schnell ins negative wenn was kaputt geht und geschraubt werden muss.
Um das zu vermeiden nehm ich lieber bissel mehr mit und könnt mir jedesmal selber dafür in den Hintern treten wenn ich merk das die anderen selber das volle Programm dabei haben. Ist aber der selternere Fall.
In diesen Sinne . . . eine Schrauberfreie Bikezeit.
 
Oben