Ölwechsel bei Felgenbremse!

Dabei seit
12. September 2016
Punkte Reaktionen
244
Ort
Berlin
Hi,
ich hoffe mir kann jemand helfen. Ich habe folgendes Felgenbremsensystem:
Nehmer: Echo
Geber: Trialtech Sport Hebel
Nun bin ich bisher mit Trialtechöl gefahren und weil die Flasche leer war bin ich jetzt auf Magura Royal Blood umgestiegen. Leider habe ich nun absolut keinen Bremspunkt mehr. Es scheint so als ob sich die blaue Flüssigkeit zusammenpressen lassen würde. Habe dann nochmal entlüftet. Dabei darauf geachtet, dass die Verstellschraube bis zum Anschlag eingefahren ist. Habe die ganze Leitung abgeklopft und auch den Hebel flitschen lassen. Luftblasen kamen keine mehr.
Entweder es ist imer noch Luft im System und ich habe keinen Plan wo oder der Wechsel auf Royal Blood war eine dumme Idee.

Hat jemand schonmal Probleme mit Magura Blood und dem genannten Setting gehabt oder alternativ noch eine Idee zum Luftblaseneliminieren. Eventuell mache ich ja auch dabei grundsätzlich was falsch. Hat jemand dazu ein gutes Tutorial. Ausser dem von Magura selber?
 
Dabei seit
12. September 2016
Punkte Reaktionen
244
Ort
Berlin
Weißt Du das konkret? Nichts für ungut, aber vermutet habe ich das ja auch schon. Nur sagen die Beschreibungen der Teile eben was anderes.
 
Dabei seit
12. April 2004
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hannover
meines wissens funktionieren sowohl die echo als auch trialtech-teile mit mineralöl (egal ob royal blood, shimano, noname).
unabhängig davon, selbst wenn das system auf dot ausgelegt wäre, würde es nicht sofort undicht sein.
ich tippe auf luft irgendwo. hast ordnungsgemäß von unten nach oben befüllt? gegebenfalls das radl dabei aufhängen oder so.
 
Dabei seit
12. September 2016
Punkte Reaktionen
244
Ort
Berlin
Also ich habe nun nochmals akribischst genau befüllt, nachdem ich zusätzlich den immer mal wieder klemmenden Geberkolben gereinigt habe. Nun scheint es zu gehen. War wohl tatsächlich Luft im System. Da ich mir aber auch schon beim ersten mal eingebildet habe ziemlich genau gearbeitet zu haben, ist das irgendwie unbefriedigend nicht zu wissen was man falsch gemacht hat.
 
Oben