Olympia Tokio 2020: Van der Poel-Sturz aufgrund fehlender Rampe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Olympia Tokio 2020: Van der Poel-Sturz aufgrund fehlender Rampe

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNy80MDZkZDMyMWY2ZWU1ZGRiYWE5NWZlNWJkNzNkNDUxNDEyMmFlMGNlLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Mathieu van der Poel stürzte beim olympischen XC-Rennen in Izu in der ersten Runde schwer. Der Grund für den schweren Crash könnte eine fehlende Holzbrücke gewesen sein, wie van der Poel via Instagram bemängelte.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Olympia Tokio 2020: Van der Poel-Sturz aufgrund fehlender Rampe
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.590
Find ich nicht ok das mit der rampe. Entweder sie ist da oder nicht und jeder sucht sich den schnellsten weg.
Ich hab mal gehört du kannst eine ganze ews saison fahren ohne ein gap zu springen bzw überhaupt zu springen.
Bezweifel ich und wenn doch zeugt es jetzt nicht vom größten Talent.

Wie heißt es so schön: Rennen werden im Kopf gewonnen. Und das Hirn hst er halt vergessen gehabt. Sich da noch zu beschweren zeugt von Arroganz, sonst nix.
 
Dabei seit
20. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
200
Ort
Thermenregion NÖ
Toll gefahren von Pidcock; schade für MvP - aber das waren bis dato sicher nicht die Spiele der Niederländer...

Da werden sicher einige Betreuer, Trainer, Offizielle einiges an Kritik aus der Heimat einstecken müssen und deren Jobs könnten u.U. auch wackeln.

Wäre bei uns in Österreich genauso wenn bei den Winterspielen ein Holländer uns, bei der Olympia Abfahrt, die Goldene wegschnappt, weil unsere Jollies irgendwas nicht geschnallt hätten. Ui, da müsste jemand dafür seinen Kopf hinhalten.
 

onkel_c

Nein zum BDR!
Dabei seit
6. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.176
Ort
Deutschlands Mitte
Wie heißt es so schön: Rennen werden im Kopf gewonnen. Und das Hirn hst er halt vergessen gehabt. Sich da noch zu beschweren zeugt von Arroganz, sonst nix.
das ist so ein grober unfug! vdp hat ganz gewiss hinreichend fahrtechnik um dort bei wissentlich nicht vorhandener holzkonstruktion problemfrei drüber zu kommen. grundsätzlich ist das genau der bullshit, den ich schon immer kritisiere: eine strecke, die im training befahren wurde (oft sogar verpflichtend!) sollte im rennen nur geändert werden, wenn es gravierende sicherheitsbedenken gibt. also dann eher umgekehrt wie geschehen. so etwas ist völlig daneben. und ja, du musst als veranstalter IMMER davon ausgehen, dass du nicht ALLE teilnehmer erreichen wirst. heißt ganz klar: nach aller möglichkeit die strecke im rennnen genau so fahren zu lassen, wie sie trainiert wurde.

zum thema kopf: du bist bei entscheidenden rennen derart fokussiert und konzentriert, dass du die strecke zig mal im kopf durchfahren bist, mit jeder kleinigkeit. und genau daran hälst du dich im rennen. was meinst du wohl, was es mit DIR dann an solch einer stelle macht. ich kann dir nur sagen, dass es da schon wesentlich geringfügigerere änderungen gab, die einen völlig 'aus der spur' werfen. deshalb renne ich auch schon seit jahren dagegen an!
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte Reaktionen
1.087
*) Es gibt einige Stimmen aus dem Peloton, das bekannt war, das noch jemand vorn war, u.a. GER, RSA, CH
Und da bei jedem drittklassigen CX-Rennen Betreuer Zeiten auf der Strecke durchgeben, kann man sich fragen, ob das nicht passierte oder ob die Ladies schon blau waren.

Vos wusste das auch, und jede die bis 5 zählen kann. Wirklich unsportlich finde ich, das keine gratuliert hat und auch danach nur wegen Funk herumlamentieren… sehr sehr schwach, vor allem von WM Gewinnerinnen, wo auch kein Funk verwendet werden darf (was absolut Sinn macht, wegen der unterschiedlichen Team -Größen).
 
Dabei seit
30. Juni 2016
Punkte Reaktionen
141
Also ich bleib dabei.... er wäre auch mit der Rampe gestürzt. Das Foto bestätigt mich irgendwie.

Anhang anzeigen 1313400

er wäre wohl einen Tick früher mit dem VR auf die Rampe gekommen, am VR dahin gerollt und dann wohl spätestens in der kompression aufgegangen,.
Wenn man das Video sieht schaut es so aus als wenn er das Rad runter drücken möchte, dann aber sieht das die Rampe nicht da ist und versucht noch was zu retten, indem er das Rad hochzieht und das Gewicht nach hinten bringt. Dadurch kommt er erst relativ weit hinten auf...
Das er nicht wusste das die Rampe nicht da ist wird wohl auf sein Konto, oder das der Betreuer gehen... Das ist von außen ja nicht zu beurteilen.
Das hier einige Leute meinen das er (oder auch andere pros) das technisch nicht drauf hat (haben) ist schon echt lustig....
 
Dabei seit
11. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
58
waren von den 38 noch andere auf der tour dabei in exponierter position? also mvdp ist doch sicher knapp angereist, und hat dann vermutlich mit hochdruck versucht, den kopf frei zu bekommen für das nächste rennen. ich kann da schon nachvollziehen, dass er die info weniger oft gehört hat (weil er einfach noch nicht vor ort war) und dann auch irgendwie nicht bewusst aufgenommen hat in der fülle der infos.
...

Die Tour ist seit 1 Woche vorbei, er ist 2 Wochen vor Ende der Tour ausgestiegen.
Er hatte somit 3 Wochen Vorbereitungszeit auf den Saisonhöhepunkt Olympia.
Sollte reichen für eine professionelle Vorbereitung...

Nichtsdestotrotz finde ich es krass, was er an Pensum runterreißt.
Winter CX, im Frühjahr den WvA bei Eintagesklassikern ärgern, Mal zwischendurch nen XCO WC gewinnen und im Sommer ne Woche Rennrad im gelben Trikot durch Frankreich fahren.
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte Reaktionen
1.087
Die Frauen kämpfen gerade ziemlich auf den Kurs - wird ziemlich viel geschoben aufwärts was gestern trocken noch ging. Und ach ja, die Rampe ist wieder da!!! :wut:
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
1.655
Ort
Saarland
Nichtsdestotrotz finde ich es krass, was er an Pensum runterreißt.
... und im Sommer ne Woche Rennrad im gelben Trikot durch Frankreich fahren.
Genau das "so rumfahren" trifft die Sache gut. Da fehlt mir der Respekt, einfach abzuhauen, wenn man nicht mehr Gelb trägt.
eine strecke, die im training befahren wurde (oft sogar verpflichtend!) sollte im rennen nur geändert werden, wenn es gravierende sicherheitsbedenken gibt.
Da sehe ich auch ein Problem - evtl. die Chickenline daneben anbieten, aber die Original-Strecke sollte so geübt werden, wie sie nachher zu fahren ist.
 
Dabei seit
12. November 2005
Punkte Reaktionen
1.226
Ort
Schwarzwald
Genau das "so rumfahren" trifft die Sache gut. Da fehlt mir der Respekt, einfach abzuhauen, wenn man nicht mehr Gelb trägt.

Da sehe ich auch ein Problem - evtl. die Chickenline daneben anbieten, aber die Original-Strecke sollte so geübt werden, wie sie nachher zu fahren ist.
Punkt 1 , geb ich dir Recht ,
aber bei Punkt 2 , gehe ich nicht mit, wenn da jetzt mehrere Probleme gehabt hätten, ok.
Aber er ist gestürzt, noch nicht mal sein Teamkollege .
Also einer kennt die Strecke und der teamkollege nicht ….., schwer vorstellbar .
 
Dabei seit
7. Januar 2007
Punkte Reaktionen
167
Ort
München
Klar, er hats vergessen. Dumm gelaufen.
Aber vielleicht ist er im Training fast immer links runter (da schnellere Linie?) und erst im Rennen musste er (wegen zuwenig Platz, etc. ) die rechte Linie nehmen und wollte die Rampe zum pushen nutzen wie er es im Training evtl. 1-2 mal probiert hat. Normalerweise werden im Training ja immer alle Linien mal getestet.
Die linke war seine bevorzugte und somit hat er die Info über die rechte zwar gehört aber eben nicht richtig aufgenommen, so dass es im Rennstress wo er evtl. plötzlich gezwungen war die rechte Linie zu nehmen nicht mehr präsent war...
 
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
585
Punkt 1 , geb ich dir Recht ,
aber bei Punkt 2 , gehe ich nicht mit, wenn da jetzt mehrere Probleme gehabt hätten, ok.
Aber er ist gestürzt, noch nicht mal sein Teamkollege .
Also einer kennt die Strecke und der teamkollege nicht ….., schwer vorstellbar .

Bei Leuten wir Dir weiß man sofort, dass Du noch nie selbst ein Rennen gefahren bist. Fehler passieren nun mal, sonst wüssten wir schon immer vorab wer das Rennen gewinnt. Er war zu 100% fokussiert und hatte die Runde vom Training im Kopf. Dann drückt er das Vorderrad nach unten und die Rampe ist nicht mehr da. Der Rest ist bekannt.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.784
Ort
L-S VI
Die XC-Strecken haben doch schon genug "Features", die werden auch ohne solche Drops nicht langweilig oder anspruchslos...
Siehe Albstadt Rennen und Entschärfungen.
Und die Disskussion hiezu.
Man baut doch sonst so Spielereien ein wie unterschiedliche Linien (eine steiler/technisch anspruchsvoller, die andere weiter, dafür einfacher), da hätte man an der Stelle auch ein Chickenway einbauen können.
Gerade für Olympia wäre das sinnvoll, da eben nicht nur die Besten mitfahren.
Was kommt als Nächstes, ein Roadgap?
Die Räder werden ja aich deementsprwxhend angepaßt ind weiterentwickelt (29, DC, 67 LW usw).
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.218
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Finde aber diese Cherry Picking was da im Radsport betrieben wird - vielleicht auch woanders - irgendwie nicht geil. Also hier bissl Tour. Da bissl WC. Da bissl CX. Grundsätzlich ja super spannend das einer übergreifend so talentiert ist aber als Zuschauer hat das nen komischen Beigeschmack find ich. Was ist sein Gelbes Wert wenn er weiß er fährt nicht bis zum Ende und kann die Sache dann auch anders angehen. Oder hier und da mal nen XC mitfahren das einem liegt etc etc.
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte Reaktionen
1.087
Finde aber diese Cherry Picking was da im Radsport betrieben wird - vielleicht auch woanders - irgendwie nicht geil. Also hier bissl Tour. Da bissl WC. Da bissl CX. Grundsätzlich ja super spannend das einer übergreifend so talentiert ist aber als Zuschauer hat das nen komischen Beigeschmack find ich. Was ist sein Gelbes Wert wenn er weiß er fährt nicht bis zum Ende und kann die Sache dann auch anders angehen. Oder hier und da mal nen XC mitfahren das einem liegt etc etc.
finde ich alles andere als langweilig oder mit Beigeschmack wenn einer in mehreren Disziplinen ganz vorne dabei ist. Er fährt ja nicht ein bisserl mit wie ein hyperaktiver Kasper sondern ist amtierender CX Weltmeister (zwei Jahre davor 30(!) Rennen in Serie gewonnen), hat eine Etappe bei der Tour gewonnen und 7 Tage das gelbe Trikot verteidigt (und schon vorher gesagt er ist wegen den Sponsoren bei der Tour, also mit Ansage) und hätte letztes Jahr wenn ich mich recht erinnere den XC Weltcup gewinnen können wenn er nicht bei der Strassen-WM in Yorkshire dabei gewesen wäre. Was man so machen muss um im IBC Forum anerkannert zu werden, kopfschüttel... Übrigens, bis auf MTB macht Pidcock genau dasselbe - fährt zB auch CX.
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte Reaktionen
1.087
Das machen doch die Sprinter öfter mal so. Am Anfang der Tour/Giro/Vuelta ein paar Flachetappen gewinnen und dann während der 1. schweren Bergetappe " ...und Tschüß".

Da regt sich auch niemand auf.
Van Avermaet ist als regierender Olympiasieger beim Olympiarennen ausgestiegen (nachdem er wie ein Ochse für die Belgier gearbeitet hat)
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.590
das ist so ein grober unfug! vdp hat ganz gewiss hinreichend fahrtechnik um dort bei wissentlich nicht vorhandener holzkonstruktion problemfrei drüber zu kommen. grundsätzlich ist das genau der bullshit, den ich schon immer kritisiere: eine strecke, die im training befahren wurde (oft sogar verpflichtend!) sollte im rennen nur geändert werden, wenn es gravierende sicherheitsbedenken gibt. also dann eher umgekehrt wie geschehen. so etwas ist völlig daneben. und ja, du musst als veranstalter IMMER davon ausgehen, dass du nicht ALLE teilnehmer erreichen wirst. heißt ganz klar: nach aller möglichkeit die strecke im rennnen genau so fahren zu lassen, wie sie trainiert wurde.

zum thema kopf: du bist bei entscheidenden rennen derart fokussiert und konzentriert, dass du die strecke zig mal im kopf durchfahren bist, mit jeder kleinigkeit. und genau daran hälst du dich im rennen. was meinst du wohl, was es mit DIR dann an solch einer stelle macht. ich kann dir nur sagen, dass es da schon wesentlich geringfügigerere änderungen gab, die einen völlig 'aus der spur' werfen. deshalb renne ich auch schon seit jahren dagegen an!
Ich habe nicht geschrieben, dass er die Fahrtechnik nicht hätte und wichtige Infos muss ich als Profi-Sportler halt registrieren, das ist bei anderen Sportarten auch so. Die Frage ist, wie man so eine Info rausgibt.
Über derartige Streckenänderungen kann man streiten. Ich denke, dass das Brückchen für einige Fahrer, gerade bei den Damen im Training hilfreich war.
Ich bin zwar bestimmt nicht so viel Rennen gefahren wie du, aber wenn 100-200 Leute seit dem letzten eignen Lauf eine Strecke im Renntempo heruntergefahren sind, dann sieht die Strecke definitiv anders aus als zuvor, je nach Bedingungen sogar sehr anders. Auf alle Gegebenheiten verlassen, kann man sich daher auch in einem Rennlauf nicht, muss ich dir glaube ich auch nicht erzählen.
Hier ist die Lage natürlich anders. Wie gesagt, ich sehe solche Änderungen auch durchaus kritisch, aber wenn ich der einzige bin, der die Stelle verrafft, dann sollte man auch nicht immer nur die Schuld bei anderen suchen, auch wenn das sehr beliebt ist.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
613
Ich gehe auch davon aus, dass die aktuelle Saison schlichtweg zu viel für MvdP ist. Rennen in allen möglichen Disziplinen, gelbes Trikot bei der TdF. Und dann mit der Favoritenrolle in so ein Rennen... Da macht man Fehler. Vor allem wenn das das erste Mal ist, dass er in dieser Situation ist.


mal so gefragt, ist so eine Rampe in einem XC Rennen überhaupt angebracht bzw. sinnvoll? Ich finde das Ding nämlich ganz schön krass...

Die XC-Strecken haben doch schon genug "Features", die werden auch ohne solche Drops nicht langweilig oder anspruchslos...

Man baut doch sonst so Spielereien ein wie unterschiedliche Linien (eine steiler/technisch anspruchsvoller, die andere weiter, dafür einfacher), da hätte man an der Stelle auch ein Chickenway einbauen können.

Was kommt als Nächstes, ein Roadgap?
Ich gehe davon aus, dass die Rampe als Hilfe gedacht war. Dadurch kann man sich stück für Stück herantasten. Und irgendwann ist die Blockade weg / man hat den Dreh raus und zieht da genug ab. Dass es immer krasser wird mit den Herausforderungen ist doch normal bei der Kommerzialisierung eines Sportes. Wie man sieht, sind die Profis ja in der Lage das zu bewältigen. Und CC ist nun mal die Schnittmenge rennradmäßiger Längsdynamik und brutalen Hindernissen.

btw: im federgabelthread ist man der Meinung dass man bei einem Vergleichbaren drop min. 38 Standrohre und 170 mm FFederweg braucht...
Was für ein dämlich Kommentar (und noch dazu kam der dumme Spruch bereits vorher in diesem Thread.
Es gibt immer Leute, die sowas mit leichterem Material durchziehen. Flaumt dich jemand an, weil er deine MTB-"Wagnisse" auf 'nem Oma Rad hinkriegt?
 
Dabei seit
21. Juni 2021
Punkte Reaktionen
108
Seid ihr alles Holländer?
Über nen gestürzten Holländer zerreißt sich das Netz über die schlechte Platzierung de Deutschen schweigt man.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.590
Das machen doch die Sprinter öfter mal so. Am Anfang der Tour/Giro/Vuelta ein paar Flachetappen gewinnen und dann während der 1. schweren Bergetappe " ...und Tschüß".

Da regt sich auch niemand auf.
Einer der vielen Sachen, die mich an der Tour stören und weswegen ich mir das auch nicht mehr gebe. Wenn dann schaue ich da mal rein, wenn es ziemlich sicher keinen Zielsprint gibt. Man sollte Trikots sowieso, aber auch Einzelsiege nicht werten, wenn der jenige nicht am Ende auch in Paris durchs Ziel fährt (Im Nachhinein aberkennen), außer es ist unverschuldet (Sturz). Meine persönliche Meinung.
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.218
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
finde ich alles andere als langweilig oder mit Beigeschmack wenn einer in mehreren Disziplinen ganz vorne dabei ist. Er fährt ja nicht ein bisserl mit wie ein hyperaktiver Kasper sondern ist amtierender CX Weltmeister (zwei Jahre davor 30(!) Rennen in Serie gewonnen), hat eine Etappe bei der Tour gewonnen und 7 Tage das gelbe Trikot verteidigt (und schon vorher gesagt er ist wegen den Sponsoren bei der Tour, also mit Ansage) und hätte letztes Jahr wenn ich mich recht erinnere den XC Weltcup gewinnen können wenn er nicht bei der Strassen-WM in Yorkshire dabei gewesen wäre. Was man so machen muss um im IBC Forum anerkannert zu werden, kopfschüttel... Übrigens, bis auf MTB macht Pidcock genau dasselbe - fährt zB auch CX.

Was hat das mit Anerkennung zu tun. Meine Güte. Ich finde es halt nicht cool und auch Respektlos gegenüber den anderen. Ihm scheinen die Sachen ja nicht so wichtig zu sein das er sie komplett bestreitet. Glaubst er hätte Gelb getragen (und auch so lang) wäre er die Tour komplett gefahren? Aber lassen wir die Empörung weg. So nah gehts mir auch dann nicht. ;)

Ach ja, was mich dabei noch stört und du auch angesprochen hast. Er tut es für Sponsoren und Vermarktung. Wenn er morgen noch noch Stabhochsprung Weltmeister wird, geht das sicher auch Medial durch die Decke. Sieht halt alles aus nach: die meisten sachen abräumen egal wie. All for the fame… Aber bleiben wir realistisch. Das wird er so eh nicht ewig durchhalten / machen
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.589
Was man so machen muss um im IBC Forum anerkannert zu werden, kopfschüttel... Übrigens, bis auf MTB macht Pidcock genau dasselbe - fährt zB auch CX.

Und ist amtierender ebike weltmeister.

Für mich sollte die strecke beim letzten training so sein wie im rennen. Alles andere, verwirrend und unnötig.
Mvp hat bei der tour alle herzen gewonnen, nur nicht hier. Ich denke das kann er verschmerzen.
Ich fands fast etwas fahrlässig das er weitergefahren ist. Und das in de box eigentlich kein arzt kam.
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.667
Ort
Mülheim
Seid ihr alles Holländer?
Über nen gestürzten Holländer zerreißt sich das Netz über die schlechte Platzierung de Deutschen schweigt man.
Schon mal gelesen was ganz oben steht?
Sturz vom fliegenden Holländer oder Ergebnisse der Deutschen.
Zumal die Ergebnisse die letzten Rennen eigentlich genau widerspiegelt, Max war zwar im Shorttrak stark, aber in den eigentlichen Rennen ähnlich platziert, genau wie Manuel.
Ich sehe da keine schlechten Ergebnisse, auch wen man sich mehr erhofft hat.

MfG pseudosportler
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben