One4all Giant Trance X 29er Aufbaubericht

Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Hallo liebe Forengemeinde,


ich habe mich Ende 2016 entschieden mir ein Bike aufzubauen, mit welchem ich den größten Teil meines persönlichen Einsatzbereichs (XC/Tour - Enduro Race im Mittelgebirge) abdecken kann und so kein weiteres Bike mehr benötige. Diesen Aufbaubericht wollte ich einfach mal mit euch teilen und hoffe auf ein paar Kritiken und ähnliche Aufbauten von euch.

Bis dahin besaß ich immer mehrere Bikes, als ich noch DH gefahren bin waren es bis zu drei...

Aufgrund der Tatsache das man die einzelnen Bikes viel zu wenig nutzt und in der Hoffnung auch noch etwas Geld sparen zu können, war die Idee geboren ein Bike sinnvoll aufzubauen und mit zwei Laufradsätzen (XC und EN) auszustatten.


DIE WAHL


Da ich bis zu dieser Zeit noch nie ein Twentyniner mein Eigen nennen konnte und mir diese Laufradgröße für den vorgesehen Einsatzbereich sinnvoll erschien, fiel meine Wahl auf ein Giant Trance X 29er.

Giant wurde es weil ich die Bikes schon viele Jahre fahre und ich vom MAESTRO Hinterbau, sowie der Qualität der Rahmen überzeugt bin. Das Trance wurde es, da es dass einzige Twentyniner mit mehr als 100mm Federweg von Giant ist. Mit einem Federweg von 130mm hoffte ich in der goldenen Mitte zu liegen und mit kleinen Veränderungen (längere Gabel, Dämpfer mit mehr Hub etc.) Spielraum nach oben zu haben.

Also machte ich mich im Netz auf die Suche nach dem oben genannten Bike. Baujahr (wurde nur von 2013 - 2014 gebaut) und Ausstattung waren nicht so wichtig, da es von Grund auf neu aufgebaut und eine Customlackierung erhalten sollte. Nur die Rahmengröße musste stimmen, diese beträgt bei mir L.


Relativ schnell fand ich ein Trance bei eBay Kleinanzeigen und das auch nur eine Stunde entfernt von meinem Zuhause. GEKAUFT!

Es handelte sich um ein 2013er Giant Trance X 29er 2, also die günstigste Ausstattung und (wie ich finde) farblich übelste Lackierung. Das Bike war aber sonst in einem fast neuem Zustand, nicht mal Kratzer waren im Lack.



DER AUFBAU



Trance_X_29er_2.jpg

Damit fing alles an (leider habe ich damals kein Bild gemacht, aber genau so sah es aus)


Nun wurden alle Teile am Bike entfernt um es für den Lackierer vorzubereiten.

Erst wollte ich nur die gelben Applikationen am Bike in blau haben, aber nach Rücksprache mit dem Lackiere wurde mir empfohlen einfach den ganzen Rahmen lackieren zu lassen. Das wäre am Ende weniger Arbeitszeit. Gesagt getan, ich entschied mich für ein Schwarz matt mit metallic dunkelblauer Giant Aufschrift. Ich besaß bisher meist blau weiße Bikes und wollte jetzt einfach mal etwas Dezentes.


Die zu verbauenden Komponenten standen natürlich schon lange fest und wurden in der Zeit in der das Bike beim Lackierer war besorgt:


Gabel – 2017er Rock Shox Pike RCT3 Solo Air Boost 130mm

Hohe Steifigkeit bei geringem Gewicht und Boost da ich Bedenken wegen der Steifigkeit der Laufräder hatte sowie das Plus an Reifenfreiheit bei matschigen Bedingungen fand ich gut.



Dämpfer – Rock Shox Monarch RT3 184x44mm mit Upgrade auf Debonair Kammer

Wurde erstmal gewählt, da ich mit dem Dämpfer gute Erfahrungen gemacht habe und ich erstmal keine großartige Geoveränderung wollte.


Laufräder (XC)DT Swiss 350 Centerlock Naben mit Notubes Crest MK3 Felgen und DT Competition / Supercomp Speichen und Alu Nippeln selbst aufgebaut (1566g)

Einfach weil es bewährte Teile sind (bis auf die Crest, aber später mehr) die man noch bezahlen kann.


Reifen (XC)Schwalbe Rocket Ron vorne / Racing Ralph hinten 2,2“ Snakeskin und tubeless aufgebaut


Antrieb - Shimano XT komplett 1X11 (KB 32Z, Kassette 11-42Z)


Fahre ich schon Jahre lang und bin sehr zufrieden damit.


Steuersatz - Giant/FSA original Steuersatz



Bremsen - Shimano XTR Race mit 180mm Disc

Hatte ich noch vom Vorgängerbike und war auch sehr zufrieden damit.


Sattelstütze – Kind Shock LEV Integra 125mm

Wollte ich einfach mal testen, da leicht und weil meine letzte Reverb ganz schön gezickt hat.



Lenker – Reverse Carbon DH auf 770mm gekürzt

Hatte ich günstig erworben und ist leicht und stabil.


Vorbau – Reverse S-Trail 60mm (natürlich in blau)


SattelErgon SMA3 Comp

Einfach bequem.


Griffe - Ergon GA2


PedaleShimano XTR Klick und Reverse Escape PRO Flat

Haben sich beide bewährt und werden je nach Bedingungen montiert.



2231752-4gzlfdzoi3w0-trance_x_29er_2-large.jpg

DSC_0101.JPG

Tada!


Die Freude war natürlich riesig als der Anruf des Lackierers kam und er mir sagte das ich den Rahmen abholen kann. Er ist genau so geworden wie ich es wollte, sehr gut.

Danach tauschte ich noch die gebrauchten Lager des Hinterbaus gegen Enduro MAX BO Lager, welche ich früher schon immer am Downhiller verwendet habe und nur gute Erfahrungen damit hatte.

DSC_0010.JPG


Nun konnte es endlich richtig los gehen mit dem Aufbau. Zuerst verlegte ich erst mal alle Leitungen im Rahmen. Bei diesem Rahmen ist das wichtig, da man die Leitung für die Sattelstütze vor dem Einpressen des Innenlagers verlegen muss, sonst bekommt man diese später nicht mehr durch (Rahmen ist eigentlich nicht für Stealthstützen vorgesehen ;-) ).-

DSC_0103.JPG



DSC_0104.JPG

Der Rest des Aufbaus verlief problemlos.

Danach war das Einspeichen und Zentrieren des XC Laufradsatzes dran. Anschließend wurde er noch gebunden und verlötet.


DSC_0079.JPG





DSC_0082.JPG


DSC_0083.JPG


DSC_0084.JPG



Als optisches Schmankerl habe ich noch die Decals der Pike und des Monarchs gegen blaue Decals von Slik Graphics getauscht.


DSC_0107.JPG


DSC_0111.JPG




DIE ERSTE AUSFAHRT

...war schon im XC Aufbau vielversprechend da ich bisher ein 26“ Bike zum XC fahren hatte, kam schon leichtes Endurofeeling auf. Man konnte es wirklich gut laufen lassen, nur die Reifen limitierten dann doch etwas. Ansonsten kam man mit dem Bike gut bergauf, vorausgesetzt man hat den Lockout am Dämpfer aktiviert, sonst wippt der Hinterbau dann doch etwas mehr. Aber soweit zufrieden.

Giant Trance X 29er (1).JPG


Giant Trance X 29er (6).JPG


Giant Trance X 29er (7).JPG



Mit dem Saisonbeginn baute ich mir dann den Endurolaufradsatz auf:


Laufradsatz (EN)DT Swiss 240 Naben mit asymmetrischen Ryde Trace Enduro 29 Felgen und DT Competition Speichen aufgebaut (1776g)

Ich wählte asymmetrische breite Felgen, da ich gemerkt hatte das das klassische Einbaumaß mit 135mm Breite mit einem Twentyniner doch nicht die steifste Kombination ist, trotz Verwendung des DT Thru Bolt 10x135 Systems. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut und werde nur noch asymmetrische Felgen bei späteren Projekten verwenden. Diese 3mm Versatz der Speichenlöcher bringen doch Einiges, dass bemerkt man schon beim Zentrieren, da sich die Speichenspannung der rechten und linken Nabenseite schon sehr gut annähern und so ein steiferes Laufrad entsteht.



Reifen (EN)
Schwalbe Magic Mary vorne / Nobby Nic hinten 2,35“ Snakeskin tubless aufgebaut

Ich habe extra auf die (schwere) Super Gravity Version verzichtet da die dynamische Masse (die bewegt werden will) beim Twentyniner doch mehr zum tragen kommt und der tubeless Aufbau ja für mehr Pannensicherheit sorgt.

Als Kassette verwendete ich eine:

Kassette - eThirteen TRS Race 9-46Z

Diese ist wirklich sehr leicht und hat eine riesige Bandbreite von 511%. Ich bin bisher sehr zufrieden mit der TRS, das 46 Ritzel bringt einen auch steile Anstiege hoch, ohne völlig durch in die nächste Stage zu gehen.



DIE SAISON


Ich bin fast die ganze Enduro One Serie gefahren + ein paar lokale DH Rennen und natürlichen ein paar Bikeparkbesuche. Diese Kombi hat sich bisher sehr gut geschlagen, weder Dellen noch Risse in den Felgen. Die Reifen waren auch eine gute Wahl, da sie im Trocknen wie im Nassen eine ganz gute Figur machen. Der Magic Mary rollt zwar schlecht hat dafür aber wirklich Grip ohne Ende. Nur den Nobby Nic werde ich noch runter fahren und dann einen etwas stabileren Reifen wählen, wahrscheinlich Hans Dampf. Der Reifen hat mich zwar nicht im Stich gelassen (nur einmal auf der DH Strecke in Ilmenau abgesprungen, aber bei 1,3 Bar), die Seitenwände sehen halt doch schon ganz schön mitgenommen aus.


Bei den ersten Tests auf DH Strecken hat man doch bemerkt das der Lenkwinkel von ca. 68° doch etwas zu steil ist und dass Bike auf schnellen Stücken nervös wurde. Ich verbaute deswegen noch einen Works Components 2 Degrees Steuersatz und erhöhte den den Federweg der Pike von 130 auf 140mm um so den Lenkwinkel abzuflachen. Damit war mir schon geholfen. Nun hatte ich nur noch das Problem das der Monarch Dämpfer bei 30% SAG immer wieder durchschlug und allgemein sehr heiß wurde.

Also wurde ein anderer Dämpfer getestet:

Dämpfer – Cane Creek DB Air IL 190x50mm mit Offset Buchse

Ich wählte dieses Modell da es über mehr Ölvolumen und eine Unmenge an Anpassungsmöglichkeiten verfügt und durch den Climbswitch noch XC tauglich ist. Des Weiteren verwendete ich eine Offset Buchse von Burgtec um dass längere Einbaumaß auszugleichen. Das mehr an Hub und somit Federweg tat dem Bike (im Enduromodus) sehr gut. So gerüstete fühlte man sich bergab um einiges wohler. Die Rennplatzierungen wurden auch besser.



Nun kam das nächste Problem:

Mit steigendem Abfahrtstempo hatte ich immer wieder Probleme mit der XTR Bremse. Ich musste einfach immer mehr Handkraft aufbringen um bei längeren Abfahrten noch ordentlich bremsen zu könne. Einher damit wurde natürlich der Armpump immer stärker. Daraufhin tauschte ich die XTR gegen Saint Sättel und sparte damit ordentlich Handkraft.

Im Laufe der Saison wurde noch die LEV Sattelstütze gegen die 150mm Version getauscht um noch mehr Beinfreiheit zu haben. Diese zickt aber so nach und nach auch wieder rum, sie läuft trotz Service sehr rau und ist sehr temperaturempfindlich. Mal schauen ob es vielleicht mal eine MoveLOC 2 wird.

Im Herbst letzten Jahres fiel dann auch immer wieder mal Kette vom Kettenblatt, ich denke einfach wegen dem Verschleiß. Ich habe nun noch eine absolutBlack Kettenführung installiert und das XT Kettenblatt gegen ein absolutBlack Ovalkettenblatt getauscht. Die ersten Fahreindrücke waren bis jetzt einfach ungewohnt, mal schauen ob sich wirklich Kraft am Berg sparen lässt, aber darüber werde ich noch berichten...

GOPR3644.JPG


GOPR3643.JPG


G0023612.JPG


G0043620.JPG


Am Ende der Saison 2017 habe ich am Hinterrad des XC Laufradsatzes bemerkt das sich die Speichenlöcher (Speichen rechte Nabenseite) leicht nach außen gewölbt. Bei genaueren Hinsehen habe ich dann festgestellt das die Speichenlöcher schon mehrere Haarrisse bekommen haben. Das kenne ich bisher nicht von Notubes Felgen, wahrscheinlich wurde bei den MK3 doch etwas zu viel Gewicht gespart.

DSC_0035.JPG


Daraufhin baute ich das Hinterrad mit einer asymmetrischen DT Swiss XR 361 Felge auf. Diese hat die gleiche Breite und ist nur 50g schwerer. Schon beim Zentrieren machte die XR 361 einen solideren Eindruck und durch die asymmetrisch angeordneten war auch die Speichenspannung besser verteilt. Bis jetzt bin ich nur 100km damit gefahren, aber von der Steifigkeit her macht das Hinterrad nun einen besseren Eindruck.


Ich freue mich nun mit dm Bike diese Saison zu fahren und hoffe das mein Konzept nun so aufgeht wie ich mir es erhoffe.
Einfach ein Bike für Alles, weniger Bikes = weniger schrauben = mehr Zeit zum fahren!



Gute Fahrt, Max!
 

Anhänge

  • Trance_X_29er_2.jpg
    Trance_X_29er_2.jpg
    272,2 KB · Aufrufe: 705
  • DSC_0101.JPG
    DSC_0101.JPG
    376,6 KB · Aufrufe: 662
  • DSC_0103.JPG
    DSC_0103.JPG
    436,4 KB · Aufrufe: 664
  • DSC_0104.JPG
    DSC_0104.JPG
    401,4 KB · Aufrufe: 682
  • DSC_0079.JPG
    DSC_0079.JPG
    408,4 KB · Aufrufe: 641
  • DSC_0082.JPG
    DSC_0082.JPG
    376,8 KB · Aufrufe: 657
  • DSC_0083.JPG
    DSC_0083.JPG
    272,7 KB · Aufrufe: 652
  • DSC_0084.JPG
    DSC_0084.JPG
    499,1 KB · Aufrufe: 653
  • DSC_0107.JPG
    DSC_0107.JPG
    309,8 KB · Aufrufe: 664
  • DSC_0111.JPG
    DSC_0111.JPG
    362,5 KB · Aufrufe: 652
  • Giant Trance X 29er (1).JPG
    Giant Trance X 29er (1).JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 651
  • Giant Trance X 29er (6).JPG
    Giant Trance X 29er (6).JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 680
  • Giant Trance X 29er (7).JPG
    Giant Trance X 29er (7).JPG
    1 MB · Aufrufe: 678
  • DSC_0010.JPG
    DSC_0010.JPG
    205,9 KB · Aufrufe: 652
  • G0043620.JPG
    G0043620.JPG
    614,3 KB · Aufrufe: 634
  • GOPR3644.JPG
    GOPR3644.JPG
    706,5 KB · Aufrufe: 615
  • GOPR3643.JPG
    GOPR3643.JPG
    661,8 KB · Aufrufe: 632
  • DSC_0035.JPG
    DSC_0035.JPG
    233,3 KB · Aufrufe: 664
  • G0023612.JPG
    G0023612.JPG
    682,1 KB · Aufrufe: 655
Zuletzt bearbeitet:

MichiP

Sportsfreund
Dabei seit
26. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
4.193
Ort
Region Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
Coller Bericht :daumen:

Irgendwo im Hinterstübchen schwirrt bei mir herum das man einen anderen Link verbauen kann und so mit noch etwas Federweg hinten raus holen kann ohne das der Hinterreifen anschlägt.

:winken:
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Coller Bericht :daumen:

Irgendwo im Hinterstübchen schwirrt bei mir herum das man einen anderen Link verbauen kann und so mit noch etwas Federweg hinten raus holen kann ohne das der Hinterreifen anschlägt.

:winken:

Was soll das für ein Link sein?

Aber dann müsste ja theoretisch auch das Tretlager weiter nach oben wandern.
Dann wird der Lenkwinkel wieder steiler.

Die jetzt ca. 140mm müssen reichen.
 

MichiP

Sportsfreund
Dabei seit
26. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
4.193
Ort
Region Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich habe jetzt noch mal kurz gesucht......nicht bis ins letzte Detail.

@felixthewolf hatte 2013 wohl eine Wippe vom damaligen Reign genommen um auf 140mm Federweg zu kommen.

Das original Trance hatte damals meines Wissen 120mm

Das war es was irgendwie hingen blieb......is ja auch schon was her:D

:winken:
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
2.658
Ort
Dresden
Am Ende der Saison 2017 habe ich am Hinterrad des XC Laufradsatzes bemerkt das sich die Speichenlöcher (Speichen rechte Nabenseite) leicht nach außen gewölbt. Bei genaueren Hinsehen habe ich dann festgestellt das die Speichenlöcher schon mehrere Haarrisse bekommen haben. Das kenne ich bisher nicht von Notubes Felgen, wahrscheinlich wurde bei den MK3 doch etwas zu viel Gewicht gespart.

da wurde nicht zu viel Gwicht an der Felge gespart, sondern du hast am LRS für ein solches Bike zu viel Gewicht gespart. Speziell in Kombination mit der kleinflanschigen Dt350 CL (kleiner Hebel für die Speichen und damit stets mehr Last auf den Speichenlöchern) ist das schlicht ein fieser Einsatzbereich für diese Felge. Wir haben soetwas mit der aktuellen MK3-generation noch nicht gehabt und echt einige von den Dingern verbaut.

@MichiP ja, ich hatte für mein Trance 29 eine lange wippe aus einem Reign, um dann ca. 145mm aus dem Bike herauszukitzeln. Dabei bliebt das Tretlager auf gleicher Höhe, der Hinterbau federte noch weiter ein (geht aber erst ab größe M und dann berühert die Schinge bei maximaler Kompression des Luftlosen Dämpfers den Hauptrahmen). Alleridngs bin ich das nicht lange gefahen, weil der Dämpfer dann bei 75kg schon fast Maximaldruck brauchte und die Zugstufe hätte umgeshimt werden müssen weil schon maximal zu und immernoch zu schnell.

Gruss, Felix
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
da wurde nicht zu viel Gwicht an der Felge gespart, sondern du hast am LRS für ein solches Bike zu viel Gewicht gespart. Speziell in Kombination mit der kleinflanschigen Dt350 CL (kleiner Hebel für die Speichen und damit stets mehr Last auf den Speichenlöchern) ist das schlicht ein fieser Einsatzbereich für diese Felge. Wir haben soetwas mit der aktuellen MK3-generation noch nicht gehabt und echt einige von den Dingern verbaut.

Gruss, Felix

Das mit engflanschigen Naben kann schon gut möglich sein (hat man auch an stark unterschiedlichen Speichenspannung rechts/links gemerkt), aber der LRS wurde ja nur zum XC fahren benutzt... :ka:

Zum Endurofahren nutze ich ja den Ryde Trace LRS. :daumen:
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
2.658
Ort
Dresden
Das mit engflanschigen Naben kann schon gut möglich sein (hat man auch an stark unterschiedlichen Speichenspannung rechts/links gemerkt), aber der LRS wurde ja nur zum XC fahren benutzt... :ka:

Zum Endurofahren nutze ich ja den Ryde Trace LRS. :daumen:

Ich hab so ein Bike selbst gefahren, mit 140er Gabel vorn und das war für mich auch ein Gerät für die lockere Tour bis in den Bikepark. Auch wenn das Fahrwerk ordentlich was schluckt, der LRS bekommt es ab. Und in einem potentem AM-Bike, hat eine der leichtesten CC-Felgen leider kein langes Leben. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das Binden&Löten auch seinen Anteil an den Rissen hat, weil es die Speichen teilweise daran hindert zu arbeiten. Du hast also ein vergleichsweise wenig steifes Rad, versucht so steifer zu bekommen.

Gruss, Felix
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Ja aber wie gesagt, ich nutzte den LRS nur zum XC fahren.

Das Binden und Verlötet mache ich eigentlich nur um den LRS langlebiger zu machen (weniger Bewegung am Speichenbogen), die Steifigkeit erhöht man damit nicht merklich (laut Gerd Schraner ;)).

Ich habe das schon bei vielen LRS gemacht und eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht, oder zumindest keine negativen.


Grüße, Max.
 
Dabei seit
4. Juni 2001
Punkte Reaktionen
57
Ort
Mönchengladbach
Hallo,

sehr schöner Aufbau des Rades,:daumen: ich habe auch ein Trance 29.

Ich habe ein paar Fragen:

Wie bist du mit der Steifigkeit des Hinterades zufrieden ? Ich muss festestellen das mein Hinterad in Kurven schonmal die Sattelstrebe streift.
Bringt hier die Umstellung auf 10mm Thruaxle etwas (das Bike hat ja Standardschnellspanner) ?
Oder ist das eher von der Gesamtsteifigkeit des Laufrades abhängig ?

Hat der Einbau des CaneCreek Dämpfers anstandslos geklappt und funktioniert dies nur mit den Burgtec Buchsen ? Auf dem, Foto sieht das ziemlich knapp aus. Ich hatte mir dies auch überlegt, wusste aber nicht ob er passend ist, da die untere Aufnahme im Unterrohr ja sehr schräg nachoben läuft und der Dämpfer ziemlich voluminös wirkt.

Gruß
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Hallo,

sehr schöner Aufbau des Rades,:daumen: ich habe auch ein Trance 29.

Ich habe ein paar Fragen:

Wie bist du mit der Steifigkeit des Hinterades zufrieden ? Ich muss festestellen das mein Hinterad in Kurven schonmal die Sattelstrebe streift.
Bringt hier die Umstellung auf 10mm Thruaxle etwas (das Bike hat ja Standardschnellspanner) ?
Oder ist das eher von der Gesamtsteifigkeit des Laufrades abhängig ?

Hat der Einbau des CaneCreek Dämpfers anstandslos geklappt und funktioniert dies nur mit den Burgtec Buchsen ? Auf dem, Foto sieht das ziemlich knapp aus. Ich hatte mir dies auch überlegt, wusste aber nicht ob er passend ist, da die untere Aufnahme im Unterrohr ja sehr schräg nachoben läuft und der Dämpfer ziemlich voluminös wirkt.

Gruß
Thomas


Grüße,

Entschuldige die späte Antwort.

Das Problem mit dem schleifenden Hinterrad hatte ich noch nie, ich denke eher dass es etwas mit der Gesamtsteifigkeit des Hinterrades zu tun hat. Aber die 10mm Thruaxle macht schon einen massiveren Eindruck als so ein Schnellspanner. Ich glaube am wichtigsten ist, das du einen massiven Schnellspanner ohne irgendwelche Kunstoffunterlegscheiben wählst. Der von Hope ist ist ganz gut, hatte ich auch mal.


Grüße, Max.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
im wunderschönen Neckartal
Servus, hattest fu auch mal einen RS dämpfer mit 190x51 verbaut? Ich finde den Foc nicht so optimal, einen Unterschied zwischen den Stufen climb und trail ist nicht zu spüren...
Ist da RS besser? Was für ein modell müsste ichbda nehmen?

Gruß Frank
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Servus, hattest fu auch mal einen RS dämpfer mit 190x51 verbaut? Ich finde den Foc nicht so optimal, einen Unterschied zwischen den Stufen climb und trail ist nicht zu spüren...
Ist da RS besser? Was für ein modell müsste ichbda nehmen?

Gruß Frank

Hallo,
Einen Rock Shox Monarch RT3 habe ich im Winter verbaut. Ob du nun einen Monarch Plus RC3 (mit Ausgleichsbehälte und Dämpfung ohne Plattform) oder den "normalen" verbaust, hängt natürlich von deinem Einsatzbereich ab. Ich würde aber dringend von einer Debon Air Kammer abraten. Ich hatte so eine selber mal verbaut, aber irgendwie passte diese nicht von der Kennlinie. Der Hinterbau sagte damit ganz schön durch (bei 25% SAG). Ich musste einen ziemlich hohen Druck fahren, dadurch nutzte ich aber nicht mehr den kompletten Federweg (87kg fahrbereit). Ein Zurückrüsten auf die normale Kammer (nicht High Volume) hatte dann Abhilfe geschaffen. Ich konnte den Druck wieder reduzieren und der Hinterbau fühlte sich auch irgendwie dynamischer an.

Ach ja: Bitte Tune MM verwenden.

https://www.bike-components.de/de/RockShox/Monarch-RT3-Daempfer-p43808/


Grüße, Max.
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte Reaktionen
0
Servus Max,

ich fahre den gleichen Rahmen wie Du, nur mit 1,5° WC Headset. Ich habe festgestellt, dass wenn ich das PF Tretlager regulär mit 2,5 mm rechts einbaue der Abstande des rechten Kurbelarms vom Unterrohr um 5mm größer ist als der links. Es sit das Tretlager auch mittig zum Unterrohr verschweißt - ist Dir das auch aufgefallen?
Ich möchte den Rahmen aber nicht vorschnell strippen und einschicken - kannst Du da evtl einmal nachmessen?
Mit Dank im Voraus und freundlichem Gruß,

Martin
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Kann ich gerne mal machen. Aber wichtiger ist der Abstand der Kurbeln zum Sitzrohr. Wenn da die Abstände Stimmen ist ja alles, da du ja mittig über den Kurbeln sitzt.

Ich melde mich.
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte Reaktionen
0
Super, danke. Für das Sitzrohr gilt das Gleiche wie für das Unterrohr - ist ja auch mittig zum Sitzrohr verschweißt.
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Also meine rechte Kurbel hat auch einen Versatz von 4mm nach außen.

Links 6,5mm Rechts 6,9mm Abstand Unterrohr bis Außenseite Kubelgewinde.

Scheint normal zu sein. Werde es aber beim nächsten Innenlagerservice ausgleichen.

Danke für den Hinweis.
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Info,

ich habe einmal Fotos an Giant geschickt und werde berichten was die sagen........

Blöd ist, dass die Kettenlinie so schon sehr weit außen liegt...eigentlich auf Boost Niveau....
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Gebesee
Ich werde einfach den Ring vom Innenlager auf die linke Seite legen, dann sind die Kurbeln exakt mittig. Und in kleinen Gängen läuft die Kette weniger schief.
In großen Gängen läuft die Kette aktuell fast gerade.

Zwei Probleme, theoretisch, gelöst. Danke für den Hinweis.
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte Reaktionen
0
Wie erwartet - Giant sagt, dass da alles passt, bei dem Rahmen, obwohl die Tretlagerhülse mittig geschweißt ist (dass man das behauptet ist schon frech, finde ich)

Egal - wenn Du den Spacer raus nimmst, passt die Einpresstiefe nicht mehr - das Lager steht bei mir rund 0,6 mm vor.

Ich habe den Spacer komplett weggelassen, die Achse etwas runter geschliffen du auf der anderen Seite zwischen Lager und Kurbel eine selbstgeschnitzten "Dichtring" aus Schlauch gegeben - das passt dann halbwegs.

Gruß, Martin
 
Oben