OneUp Components Dropper Post V2-Variostütze im Test: 210 mm Hub für Langbeiner

Hannes

Administrator
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
629
Standort
NRW
OneUp Components Dropper Post V2-Variostütze im Test: 210 mm Hub für Langbeiner

Nachdem vor zwei Jahren die erste Variostütze von OneUp vorgestellt wurde, haben wir in der vergangenen Saison die 170 mm-Variante und dann die neue OneUp Components Dropper Post V2-Stütze mit 210 mm Hub getestet. Wie die preisgünstige, mechanisch angesteuerte Variostütze auf dem Trail funktioniert, erfahrt ihr hier!

Den vollständigen Artikel ansehen:
OneUp Components Dropper Post V2-Variostütze im Test: 210 mm Hub für Langbeiner
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von fluchttaxi

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.701
Standort
L.E.
@Hannes
Das ist die "alte" v2! Die aktuelle hat einen geänderten Aktuator, der auch bei SC Bikes funktioniert, das ist mit dem abgebildeten wohl ein Problem gewesen. Sollte erwähnt werden.

Bei meiner hat sich beim Nachpumpen das Ventil gelöst gehabt, da dieses die Kartusche mit fixiert, fing die Stütze schrecklich zu klappern an. Mit einer zusätzlichen Kontermutter (von einem Autoventil-Schlauch) leicht zu beheben.
 
Dabei seit
21. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
390
Standort
Heidelberg
Ich fahre die original verbaute Bontrager im Trek. Dachte erst das die nichts kann, wegen dem seitlichen Spiel. Aber....beste Stütze die ich bis dato hatte....keine Mucken nichts......geht also auch.
 
Dabei seit
15. September 2015
Punkte für Reaktionen
5.863
Standort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
MTB-News: auch mit 125 mm-Stützen kam man vor einigen Jahren die Berge hinunter, aber gerade bei steilen Trails ist der Unterschied zur jetzigen, neugewonnenen Freiheit deutlich.
Mir als 1,80m-"Kurzbeiner" reichen 125 mm Hub in meinem 17"-Rahmen vollkommen aus. Funktioniert wunderbar.


Btw, ich bezweifle das allzuviele Rahmen mit 210 mm fahrbar sind bzw der Wunsch nach mehr Hub größer ist als die Länge der Beine :D
Da gibt es ja auch Erfahrungswerte:
Und wenn ich mir ansehe, wie oft eine 185er zu mir zurückgeschickt wird, weil sie dann doch zu lang ist (merkt man leider oft erst dann, wenn man die Stütze daheim hat, dann wird das mit einer 200er Stütze sicher nicht besser. Das ist für uns kein unerheblicher Aufwand. Was mache ich mit den Stützen, an denen man Einbauspuren (auch wenn sie noch so klein sein mögen) hat?
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.055
Sehr geil.
Da würde man denken: Kanada, mehr Hub als alle anderen, weniger EBL als alle anderen ... sollte 700 Euro kosten. Aber nein, die erste Stütze wo ein vernünftiges P/L vorhanden.

EDIT: und leichter auch noch als die meisten anderen... haha i brich weg!

Respekt. Meine 4 funktionieren problemlos, feine Sache. Mit dem Aktuator V2 oder wie der heißt ist jetzt auch die Ansteuerung perfekt. Werde es trotzdem nicht umbauen, bei uns funktionieren auch die alten.
 

Hannes

Administrator
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
629
Standort
NRW
Mir als 1,80m-"Kurzbeiner" reichen 125 mm Hub in meinem 17"-Rahmen vollkommen aus. Funktioniert wunderbar.


Btw, ich bezweifle das allzuviele Rahmen mit 210 mm fahrbar sind bzw der Wunsch nach mehr Hub größer ist als die Länge der Beine :D
Da gibt es ja auch Erfahrungswerte:
Deswegen ja für Langbeiner. Meine Innenbeinlänge liegt bei glaube 98cm, weswegen ich die Stütze absurd hoch fahren muss. Und eine 125er war dann schon extrem am Limit, was den Auszug der Stütze anging – bei meinem Rad fahre ich sogar mit der 210er mehr Auszug als bei dir zu sehen :)

Ist definitiv kein Muss für jeden Biker, natürlich nicht – aber ich bin sehr froh, dass es jetzt diese Option gibt.
 

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.701
Standort
L.E.
Mir als 1,80m-"Kurzbeiner" reichen 125 mm Hub in meinem 17"-Rahmen vollkommen aus. Funktioniert wunderbar.

Btw, ich bezweifle das allzuviele Rahmen mit 210 mm fahrbar sind bzw der Wunsch nach mehr Hub größer ist als die Länge der Beine :D
Da gibt es ja auch Erfahrungswerte:
Meine 210 steht ca 8-9cm aus dem 49er Sitzrohr heraus, ich warte auf eine 260 oder 280....
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.055
Am Cube Stereo meiner 158 cm kurzen Frau haben wir eine 180er OneUp laufen. Auf der Forststraße würde sie das nicht brauchen, aber auf Trails/Wanderwegen ist das ein Segen.

@Hannes Einen Bandschlüssel braucht man noch zum Öffnen. Ohne den kriegst du den glatten Kragen nie und nimmer auf.
"nie und nimmer" würd ich nicht sagen. Du kannst das mit einem alten Schlauch machen. Zumindest hab ich das so gemacht.
 
Dabei seit
18. September 2008
Punkte für Reaktionen
425
Am BMC Trailfox 29 Gr. S meiner Freundin ist die 180er bis auf Anschlag verbaut. Ich habe im gleichen Rad Gr. L die 210er drin und noch 5 cm Platz zwischen Bund und Sitzrohr. IBL 89 cm. Sitzhöhe 80 cm.

Ich empfinde es vor allem sehr angenehm wenn ich an der Ampel warte oder irgendwo auf dem Trail. Mit komplett eingefahrenem Sattel kann ich dann sehr bequem auf dem Rad lümmeln. :D
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.193
Standort
Heidelberg
Ich hab meine ohne Bandschlüssel aufgemacht. Der Service ist echt einfach zu machen.
Wir haben eine V2 im Fuhrpark und die musste ich zwecks Hubreduktion öffnen. Ohne Bandschlüssel ging da garnix, so fest zugeknallt war die.

Ist mir halt schon 1-2 mal aufgefallen bei diesen "Diese Werkzeuge braucht man" Fotos, dass da die Werkzeige zum Öffnen des Werkstücks fehlen.

Hubreduktion geht übrigens auch super easy. In der Theorie musst du dafür nicht mal die Stütze ausbauen.
 

mk-ultra

mal rauf, mal runter
Dabei seit
20. September 2006
Punkte für Reaktionen
70
Standort
Aachen (doch etwas länger)
Ich habe die V2 mit 180 mm Hub an meinem Pole Evolink 140 verbaut. Maximal eingeschoben und intern auf 160 mm geshimmt, passt sie mir so ganz genau. Das Evolink hat kein durchgehendes Sitzrohr, daher war die geringe Einstecklänge für mich essenziell. Langzeiterfahrung habe ich noch nicht, dass die Stütze mit sehr wenig Kraft per Hand abgesenkt werden kann, kann ich bestätigen.
F6AE19A9-6EE3-4993-8700-9C3FE6201EE4.jpeg
3C2798C2-BF50-46AC-9D58-464665AF648A.jpeg
 

Hannes

Administrator
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
629
Standort
NRW
Duuu bist auch ein Freak ;)

@Hannes Einen Bandschlüssel braucht man noch zum Öffnen. Ohne den kriegst du den glatten Kragen nie und nimmer auf.
Ich habe sowohl die 170er als auch die 210er einfach mit der Hand geöffnet. Die Problematik war bei mir schlichtweg nicht vorhanden – sonst hätte ich meinen Bandschlüssel daneben gelegt :) Klar, der ist natürlich notwendig, wenns so fest sitzt.
 
Dabei seit
12. September 2007
Punkte für Reaktionen
181
Standort
stuttgart
Mir als 1,80m-"Kurzbeiner" reichen 125 mm Hub in meinem 17"-Rahmen vollkommen aus. Funktioniert wunderbar.

Btw, ich bezweifle das allzuviele Rahmen mit 210 mm fahrbar sind bzw der Wunsch nach mehr Hub größer ist als die Länge der Beine :D
Da gibt es ja auch Erfahrungswerte:
Ich kenne in meinem direkten Umfeld allein 5 stützen mit 200+ Auszug. Und keiner davon will auf weniger zurück. Ich fahre seit einem Jahr die Nivo mit 212mm und wenn die ne 240er rausbringen würden, hätten die gleich noch eine an mich verkauft. Der Markt mag nicht riesig sein, aber er ist da und der der Hub ist mit langen Beinen in verlocktem steilem Terrain auch sehr begrüssenswert.
Von daher zweifelst du falsch... 😉
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.193
Standort
Heidelberg
Ich habe sowohl die 170er als auch die 210er einfach mit der Hand geöffnet. Die Problematik war bei mir schlichtweg nicht vorhanden – sonst hätte ich meinen Bandschlüssel daneben gelegt :) Klar, der ist natürlich notwendig, wenns so fest sitzt.
Wir hatten bis vor kurzem auch eine Crankbrothers im Fuhrpark, da ging das tatsächlich mit der Hand. Sonst wäre mir das an der Oneup auch gar nicht negativ aufgefallen.

Da scheinen wir tatsächlich ein Modell erwischt zu haben, bei dem es der Monteur etwas zu gut gemeint hat...
 

Seppl-

Bike -> Bier
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
15.458
Standort
Schweinfurt
Bike der Woche
Bike der Woche
ich überlege auch schon die ganze Zeit ob ich von der revive 185 auf die oneup 210 wechseln soll.
 

HabeDEhre

Lastwaglenfahrer
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
871
Hab sie mit 210mm an meinem Hardtail mit 500mm Sitzrohr verbaut und da wär noch Platz für mehr, bei 93,5cm Schrittlänge.
Echt ne tolle Stütze. Alles wertig und solide verarbeitet mit top Preis/Leistung. Beim Einfahren "hackt" es im Vergleich zur BikeYoke Devine allerdings schon mehr. Die spielt gefühlt wirklich nochmal in ner anderen Liga...
 
Oben