Orbea Alma M vs Mondraker Podium Carbon - auf dem Papier

Dabei seit
24. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
12
Ort
Dresden
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen XC Hardtail. Dabei sind mir insbesondere die Spanier mit ihren neuen Modellen in's Auge gesprungen. Leider wird es wohl noch eine Weile dauern, bis man diese Modelle mal probefahren könnte, also läuft es evtl. auf eine Halb-Blind-Bestellung hinaus. Aus diesem Grund bin ich sehr an euren Erfahrungen, Anmerkungen und Kommentaren zu Geometrie, Verarbeitung, cleveren Lösungen, etc. interessiert - auch zur Marke allgemein (allg. Verarbeitung, Service,...). Über Optik möchte ich hier nicht diskutieren.

Bei mir steht der Rahmen, dessen Verarbeitung und Geometrie im Vordergrund.
Zur Orientierung: Ich habe das Carbon R (L) bzw. das Alma M Pro (L) im Fokus

Ich: Körpergröße: 186 cm ; Schrittlänge: 87 cm -> also unauffällig (zumindest diesbezüglich :p)

Mondraker Podium Carbon
  • 775 g (Herstellerangabe M)
  • Reach: 463 mm (L) -> +15 mm zum Alma und damit ziemlich lang
  • Tretlager: BSA -> mag ich, weil wartungsfreundlicher (und haltbarer, wenn man machen Foren-sikern glaubt)
  • Tretlagerhöhe: 300 mm -> -9 mm zum Alma und damit verhältnismäßig tief, aber mMn. noch nicht unpraktisch
Orbea Alma M
  • 820 g (Herstellerangabe M)
  • Lenkwinkel: 68° -> 0,5° flacher und damit verhältnismäßig flach für ein XC Hardtail
  • scheint insgesamt ein bisschen günstiger bei vergleichbarer oder gar leicht besserer Ausstattung zu sein
Und ja, beide haben 27,2 mm Sattelrohrdurchmesser. Ich finde es auch nicht ideal, da eine Variostütze dran soll. Aber das bekommt man hin - z.B. mit einer Kind Shock LEV CI (100 mm, 395 g, 380 € :oops:).

Ring frei - aber bitte immer mit Begründung! ;) Vielen Dank für eure Mühe.
 
Dabei seit
26. Mai 2020
Punkte Reaktionen
203
Zum Orbea kann ich Dir empfehlen, in der weareorbea Facebook Gruppe nachzufragen. Dort sind nicht wenige Alma Fahrer unterwegs, allerdings nur in Englisch oder Spanisch.
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
1.277
Ort
Zürich
Den selben Vergleich habe ich ebenfalls angestellt, wobei ich nur an einem Rahmenset interessiert bin.

(Edit: die Ausstattung der beiden genannten Modelle ist sehr ähnlich, bei Orbea kosten die leichteren Laufräder und ein Carbonlenker extra, dafür ist der Dropper ist konfigurierbar, ein guter Händler customized das Podium aber vmtl. auch mit einer PIJA Vario Stütze…)

Günstiger als Speci sind sie jedenfalls :)

Dropper, zumindest mit wenig Drop gibt es mittlerweile ein paar (KS, DT, PNW, …)

Was ich mich auch frage ist
  • Wo werden die Rahmen hergestellt?
  • Wie ist der Service bei Rahmenbruch?
  • Sind diese leichten Rahmen auch für 90kg Menschen geeignet? (Stoll setzt beispielsweise auf Verstärkungen und bietet 3 Layups an beim R1, damit der Flex auch bei größeren Menschen stimmt)
  • Gute Händler / Probefahren in der Schweiz?
  • Welche Alternativen unter 1kg in XL mit “moderner” long/slack Geo gibt es noch?

Freue mich über Erfahrungen und Tipps 8-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
5.163
Ort
Albtrauf
Wie soll denn zum jetzigen Zeitpunkt irgendjemand Aussagen zum neu komponierten Carbonrahmen, der neuen Faserzusammensetzung, deren Haltbarkeit, Steifigkeitswerte etc. sagen?
Ob sich da valide Aussagen der Vorgängermodelle auf die neuen Teile übertragen lassen?
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
1.277
Ort
Zürich
Zu Orbea-Rahmen kann man sagen, dass die Alu-Rahmen in Spanien gefertigt werden, die Carbon-Rahmen bei einem Dienstleister in China.

Das habe ich auch gehört, Carbon Rahmen werden scheinbar bei Martec in China massenproduziert.

Zu Mondraker habe ich bisher nichts gehört. Vermute ebenfalls eine Auftragsfertigung.

Bzgl. Qualität sagt die Produktion in China ja erstmal nichts, kann besser, schlechter oder gleich gut sein, wie in Europa oder anderen Ländern in Asien. Die Regel bzgl. Arbeitsbedingungen usw. sind allerdings schon unterschiedlich und relevant dafür, wem ich mein Geld gebe :)
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
1.277
Ort
Zürich
Wie soll denn zum jetzigen Zeitpunkt irgendjemand Aussagen zum neu komponierten Carbonrahmen, der neuen Faserzusammensetzung, deren Haltbarkeit, Steifigkeitswerte etc. sagen?
Ob sich da valide Aussagen der Vorgängermodelle auf die neuen Teile übertragen lassen?

Ist ein Argument. Fände Erfahrungswerte von bereits erhältlichen und gefahrenen Rahmen allerdings auch sehr interessant, auch wenn diese ggf. ein anderes Material und Design haben. Eine Tendenz wäre dann ja feststellbar ;-)
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.101
Ist ein Argument. Fände Erfahrungswerte von bereits erhältlichen und gefahrenen Rahmen allerdings auch sehr interessant, auch wenn diese ggf. ein anderes Material und Design haben. Eine Tendenz wäre dann ja feststellbar ;-)
Nee, das ist nichts als Kaffeesatzleserei.
Bei der Höhe Deines geplanten Invests und Deinen von mir vermuteten Ansprüchen, empfehle ich Dir, bei Stoll in CH aufzuschlagen.
Endgeile Bikes aus meiner Sicht, mit Rahmenfertigung in good old Germany.
Die Finanzierung dürfte mit einem Schweizer Gehalt nun auch nicht so das Problem darstellen. ;)
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
1.277
Ort
Zürich
Stoll habe ich am Schirm und werde das R1 zeitnah probefahren. Finde ich technisch und philosophisch spannend. Am Papier passt mir allerdings die Geo nicht. Hätte gerne 480mm oder mehr Reach, um mehr im als auf dem Rad zu sitzen, Radl mit klassischer XC Geo hab ich schon. Nicht kaufentscheident, allerdings sprechen mich die Spanier optisch viel eher an. Mal sehen wie es in natura ist...

Hier geht es ja aber um die Spanier 8-)
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.101
480mm Reach an einem Race Hardtail?
Wie gross bist Du denn bei welcher SL?
Was soll denn mit solch einem Hardtail gefahren werden?
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Aachen
Sorry, falls ich vor lauter Unterstrichen (das macht das Lesen und Verstehen echt nicht einfacher) etwas überlesen habe. Da du schon ein XC mit klassischer Geo besitzt: warum nicht das BMC Twostroke?
 
Dabei seit
5. März 2019
Punkte Reaktionen
83
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen XC Hardtail. Dabei sind mir insbesondere die Spanier mit ihren neuen Modellen in's Auge gesprungen. Leider wird es wohl noch eine Weile dauern, bis man diese Modelle mal probefahren könnte, also läuft es evtl. auf eine Halb-Blind-Bestellung hinaus. Aus diesem Grund bin ich sehr an euren Erfahrungen, Anmerkungen und Kommentaren zu Geometrie, Verarbeitung, cleveren Lösungen, etc. interessiert - auch zur Marke allgemein (allg. Verarbeitung, Service,...). Über Optik möchte ich hier nicht diskutieren.

Bei mir steht der Rahmen, dessen Verarbeitung und Geometrie im Vordergrund.
Zur Orientierung: Ich habe das Carbon R (L) bzw. das Alma M Pro (L) im Fokus

Ich: Körpergröße: 186 cm ; Schrittlänge: 87 cm -> also unauffällig (zumindest diesbezüglich :p)

Mondraker Podium Carbon
  • 775 g (Herstellerangabe M)
  • Reach: 463 mm (L) -> +15 mm zum Alma und damit ziemlich lang
  • Tretlager: BSA -> mag ich, weil wartungsfreundlicher (und haltbarer, wenn man machen Foren-sikern glaubt)
  • Tretlagerhöhe: 300 mm -> -9 mm zum Alma und damit verhältnismäßig tief, aber mMn. noch nicht unpraktisch
Orbea Alma M
  • 820 g (Herstellerangabe M)
  • Lenkwinkel: 68° -> 0,5° flacher und damit verhältnismäßig flach für ein XC Hardtail
  • scheint insgesamt ein bisschen günstiger bei vergleichbarer oder gar leicht besserer Ausstattung zu sein
Und ja, beide haben 27,2 mm Sattelrohrdurchmesser. Ich finde es auch nicht ideal, da eine Variostütze dran soll. Aber das bekommt man hin - z.B. mit einer Kind Shock LEV CI (100 mm, 395 g, 380 € :oops:).

Ring frei - aber bitte immer mit Begründung! ;) Vielen Dank für eure Mühe.

Moin,
ich fahr seit einem Jahr noch das alte Alma und meine Freundin hat sich jetzt das neue Alma PRO bestellt, soll demnächst eintreffen!
Verarbeitung bei dem alten ist echt top, absolut nichts wo ich meckern kann, hat jetzt 3000km runter.

Versuch mal in Weselberg bei Wheelsports, die sind sehr nahe mit Orbea verbunden. Erst ma Telefonisch und dann machste eben mal ein Ausflug hin, die könnten eventuell was in M schon jetzt da haben. Sind warscheins schon weg an Teamfahrer etc. aber zumindest mal zum Probesitzen.
Tipp enwenig geduld mitbringen, der ist meistens sehr viel los.

Kannst auch gerne ma PN schreiben für nähere Infos.

Grüße Julian
 
Dabei seit
24. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
12
Ort
Dresden
Erstmal vielen Dank für alle Antworten! Bei mir war in letzter Zeit viel los, so dass ich mich um das Thema nicht kümmern konnte. Dennoch hat sich emotional aber irgendwie das Mondraker festgesetzt.
Bei mir in der Nähe stellt sich das wohl keiner einfach mal so in den Laden - und schon gar nicht für eine Probefahrt im Gelände. Also müsste ich bestellen und dann schauen ob's passt...

Auch wenn das natürlich ein bisschen ein Blick in die Glaskugel ist: Was gibt es zu den Geometrien zu sagen? Wie werden sich die Unterschiede (vermutlich) auswirken?

Im Prinzip will man ja mit den beiden Maßen Folgendes erreichen, oder?
  • Reach
    • länger: mehr Integration in das Rad (Podium 463mm)
    • kürzer: weniger sperrig (Alma 448mm)
  • Lenkwinkel
    • flacher: laufruhiger (Alma 68°)
    • steiler: agiler (Podium 68,5°)
Dadurch hat das Mondraker nur 6mm mehr Radstand. Ansonsten sind beide Räder sich da ja recht ähnlich, oder?
Welches Konzept gefällt euch besser - auch wenn's erstmal nur auf dem Papier ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben