Orbea Fox Enduro Team 2022: Das ist das neue Team um Martin Maes und Co.

Orbea Fox Enduro Team 2022: Das ist das neue Team um Martin Maes und Co.

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wNC9PRVRfMTkyMHgxMDgwLTMuanBn.jpg
Das Orbea Fox Enduro Team formiert sich für 2022 neu und hat mit Martin Maes und Flo Espiñeira zwei spannende Neuzugänge mit an Bord. Dabei teilt sich das Team renntechnisch auf EWS und E-EWS auf. Alle Infos zum Orbea-Quartett gibt's hier!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Orbea Fox Enduro Team 2022: Das ist das neue Team um Martin Maes und Co.

Was erwartet ihr euch vom Team?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von spümco

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Hannes

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
3.597
Ort
NRW
Wie langweilig, dass Flo Espineira mit einem Elektro-Hobel an den Start geht. Ich hätte mal gerne gesehen, wie sie sich auf EWS-Niveau langfristig etabliert hätte. Immerhin war sie Pinkbike Academy Gewinnerin auf einem Enduro.
Ich habe noch kurz eine Info ergänzt – laut Orbea werden Flo und Edgar auch einige EWS-Runden ohne Motor bestreiten.
 
Dabei seit
17. Mai 2019
Punkte Reaktionen
386
Wie langweilig, dass Flo Espineira mit einem Elektro-Hobel an den Start geht. Ich hätte mal gerne gesehen, wie sie sich auf EWS-Niveau langfristig etabliert hätte. Immerhin war sie Pinkbike Academy Gewinnerin auf einem Enduro.
Fand die Mitteilung auch sehr enttäuschend... da wurden zwei Top-Talente nicht genommen (zum Glück hat Emmet ein anderes Team gefunden, um Brad tuts mir echt leid) und sie fährt dann nichtmal die volle EWS Saison... sehr enttäuschend.

Ja die Pinkbike Academy ist sehr viel Reality Show, aber es stehen echte Athleten mit echten Träumen dahinter, da find ich es schade wenn das Potenzial nicht voll genutzt wird.
Wäre interessant zu wissen ob sie nicht schnell genug ist für das Damen EWS Feld oder weshalb sie jetzt hauptsächlich in der Elektro-Kategorie antritt.
 

spümco

schmierfink
Dabei seit
18. April 2004
Punkte Reaktionen
331
Wie langweilig, dass Flo Espineira mit einem Elektro-Hobel an den Start geht. Ich hätte mal gerne gesehen, wie sie sich auf EWS-Niveau langfristig etabliert hätte. Immerhin war sie Pinkbike Academy Gewinnerin auf einem Enduro.
Ich glaube nicht das die E-EWS langweilig ist, ich habe schon den Eindruck, dass der Stellenwert und auch das Niveau dieser Serie stark am wachsen ist und sich vor der "normalen" EWS nicht zu verstecken braucht.
 
Dabei seit
10. April 2015
Punkte Reaktionen
822
Ort
Leipzig
Wäre interessant zu wissen ob sie nicht schnell genug ist für das Damen EWS Feld oder weshalb sie jetzt hauptsächlich in der Elektro-Kategorie antritt.
Welchen Grund sollte es denn sonst geben? Wie hier bereits erwähnt, so wird sie wohl die Gelegenheit haben sich auch in der EWS zu beweisen, aber wenn Orbea in ihr den großen Wurf sehen würde, hätten sie bei der Vorstellung kein Mofa in der Hand.
 
Dabei seit
4. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
182
Ort
Dortmund-Mitte
Wie langweilig, dass Flo Espineira mit einem Elektro-Hobel an den Start geht. Ich hätte mal gerne gesehen, wie sie sich auf EWS-Niveau langfristig etabliert hätte. Immerhin war sie Pinkbike Academy Gewinnerin auf einem Enduro.
Ohne jetzt die "alter weisser cis mann"-karte zu spielen. Aber meinem gefühl nach war da sehr viel DiversityWokeness in der Entscheidung mit drin. Ich finde das gut. Aber es war sehr früh ersichtlich, dass Flo als nichtbinäre queere person ein ganz anderes Standing hat als die anderen Mädels. Faktisch war sie auch schneller als alle anderen mädels, aber nicht zwingend besser als Bradley Harris.
Aus der ganzen Truppe hat nur einer es zu einem Semi-Pro Vertrag geschafft. Und der fährt jetzt für Yeti Cycles NZ.
 
Dabei seit
17. Mai 2019
Punkte Reaktionen
386
Ohne jetzt die "alter weisser cis mann"-karte zu spielen. Aber meinem gefühl nach war da sehr viel DiversityWokeness in der Entscheidung mit drin. Ich finde das gut. Aber es war sehr früh ersichtlich, dass Flo als nichtbinäre queere person ein ganz anderes Standing hat als die anderen Mädels. Faktisch war sie auch schneller als alle anderen mädels, aber nicht zwingend besser als Bradley Harris.
Aus der ganzen Truppe hat nur einer es zu einem Semi-Pro Vertrag geschafft. Und der fährt jetzt für Yeti Cycles NZ.

Wäre Tori an nem schlechten Tag nicht sonfrüh eliminiert worden, hätte sie vielleicht etwas Konkurrenz in der Mädelsgruppe gehabt.

Das mit Bradley wusste ich gar nicht, aber Emmet hat doch seinen Profivertrag bekommen (fährt für ein canadisches Team nächstes Jahr in der EWS)... und musste dafür extra aus seinem Trostpreis-Markenbotschafter Vertrag von Shimano wieder rauskommen.

Also war die Preisvergabe der letzten Academy echt ziemlich sinnlos.

Zum Rest gebe ich dir recht mit dem Eindruck, PBA hätte nicht wieder einen Kerl nehmen können. War mir auch ziemlich früh sicher, dass Flo es gewinnen wird, trotz zweier richtig starker Fahrer in der Gruppe.

Mal schauen ob sie für die dritte Staffel daraus lernen (Punktesystem statt täglicher Eliminierung, getrennte Preisvergabe für Frauen und Männer).
Ersteres halte ich für möglich, zweiteres für sehr unwahrscheinlich... leider
 
Dabei seit
4. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
182
Ort
Dortmund-Mitte
Zum Rest gebe ich dir recht mit dem Eindruck, PBA hätte nicht wieder einen Kerl nehmen können. War mir auch ziemlich früh sicher, dass Flo es gewinnen wird, trotz zweier richtig starker Fahrer in der Gruppe.
Exakt. Das schmälert ja nicht ihre Leistung. Aber es wäre irgendwie sinnvoller gewesen M/W differenziert zu beurteilen. Auch Laura's interesse mehr in richtung Film und Social Media zu gehen fand ich nicht schlecht. Aber da sollte es dann vielleicht unterschiedliche sections geben: Racing, Ambassador usw.
 
Oben Unten