Orbea Occam TR 2018

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Nach dem es zum Occam TR nicht viel im Web zu lesen gibt, was mir taugt: Hier so ne Art Tagebuch zu meiner Neuanschaffung.

OB_OC_TR_2018.jpg


Das ist das Modell H30 (Alu) in Größe XL, bislang unverändert bis auf den Umstand, dass die Maschine tubeless läuft.

Gegenüber https://www.orbea.com/de-de/fahrrader/occam-tr-h30-18 habe ich zusätzlich investiert:
Dämpfer & Gabel Factory
Lenker/Vorbau Race Face Aeffect 35
Bremse XT
Laufräder DT Swiss M-1900
Besserer Sattel

Wertvoll war für mich die Erfahrung, vor Anschaffung die Version mit der günstigen Eagle testen zu können. Von daher habe ich mich für 1x11 Shimano entschieden. Ist besser so...

Bereifung Maxxis Forecaster / Ardent bleibt zunächst, im Keller lagern Nobby Nicks für die Zeit danach.

Die Sattelstütze steht irgendwann zur Disposition, das Digit-Konzept ist zwar ganz lustig, aber in meinen Augen verbesserungswürdig, was die Klemmung angeht.

Das Rad mit 27,5" zu fahren käme mir nicht in den Sinn, die Fuhre setzt so schon häufiger auf. Zudem hatte ich auch die Möglichkeit, diesen Laufradtyp im Occam zu testen. Als alter 29er Fahrer sehe ich damit keinen Vorteil, eher das Gegenteil ist für mich der Fall.

Es gibt Menschen, die stört der Schriftzug SLX auf der Kurbel, mir ist das egal, die Schaltung geht präzise und das Fahrrad fährt vorwärts.

Im Vergleich zum Scalpel 29er ist der Vorwärtsdrang der Fuhre als auch sehr gut zu bezeichnen. Ich war sehr positiv überrascht, dass ich die 13,6 kg fahrfertig bergauf nicht wirklich wahrnehme.

Bergab macht das Teil richtig Spaß, Spurtreue und allg. sicheres Gefühl finde ich als einer, der bisher nur steile Lenkwinkel kannte, sehr gelungen. Das Rad gibt einem einiges an Zeit, um sich im Falle eines Beinahe-Falles noch sortieren zu können.

Die Federung/Dämpfung des Hinterbaus ist exzellent, vorne passt mir das Setup mittlerweilen auch sehr gut. Allerdings geht, was Ansprechverhalten angeht, mal ganz lange nix über ne Lefty. Wobei, das ist jetzt vllt. ein bisschen unfair, denn ich vergleiche eine angepasste Lefty mit ner Fox aus der Schachtel. Vllt. würde eine bearbeitete Fox dann auch nochmal ein Fenster aufmachen :)

Nicht so schön finde ich, dass sich eine der Druckpunktverstellschrauben nicht bewegen läßt. Aber da kann vermutlich Orbea nix dafür.

Da ich mein Scalpel bereits vor einiger Zeit mit einem LRS mit mehr als 25 mm Maulweite ausgestattet hatte und eigentlich der Meinung bin, dass auf einem Trailbike eine 25er Maulweite ein bisschen knapp ist: Der LRS wäre tatsächlich etwas, was ich von Anfang an gerne etwas anders gehabt hätte. 30 mm wären mir da schon recht gewesen. Allerdings sehe ich das Occam eher sehr pragmatisch, was Veränderungen angeht. Die Idee ist, hier keine unnötigen Euros zu begraben. Das Rad fährt auch mit 25er Maulweite sehr gut, das kann ich aushalten.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Ich habe mal bestmöglich rückwärtsgerechnet, um auf ein ungefähres Rahmengewicht zu kommen:

Rahmen:
Orbea Hydroformed Triple Butted Aluminum. Advanced Dynamics 120 mm travel suspension. 29" wheels. C-Boost 12x148 rear axle system. Trail III geometry. Internal cable routing. PF92 Press fit

Zubehör:
Steckachse, Sattelstützenklemme, Leitungseinführungen, Kettenstrebenschutz, Kabelbinder, Schaltauge

ca. 3.100 Gramm Rahmen + Zubehör
 

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte Reaktionen
457
Ort
Basel
Das TR würde mir auch sehr gut als XC/Trailbike neben meinem Rallon 29 gefallen. Ich bin noch unschlüssig, eigentlich sollte es (wieder) ein Hardtail werden.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Mal ein Bild ohne Schnee...

OB_Occ_2018_01.jpg


Gestern war ich das erste Mal längere Zeit in ziemlich ruppigem Terrain (grobe Steine, Stufen, Befahrung eines Bachbetts, Verfolgung MotoX-Spuren) und sehr harrschem Schnee unterwegs und bin hellauf begeistert. Der Hinterbau ist dermaßen sensibel (m.E. besser als die Front), das Rad klebt förmlich am Boden. Und, was ich auch sehr cool finde, das Rad ist bei sehr langsamer Fahrt super auszubalancieren. Mag vllt. alles allgemein an der modernen Geometrie liegen und auch für andere Räder/Hersteller gelten. Ich kenn' halt jetzt nichts anderes.

Mit der Sattelstütze komme ich mittlerweilen ganz gut klar. Der Schmerz, da jetzt ne echte Verstellbare reinzutüddeln ist bei weitem noch nicht groß genug.
 

EmDoubleU

f.k.a. Carpman
Dabei seit
4. September 2008
Punkte Reaktionen
1.358
Ort
MV
....
Wertvoll war für mich die Erfahrung, vor Anschaffung die Version mit der günstigen Eagle testen zu können. Von daher habe ich mich für 1x11 Shimano entschieden. Ist besser so......

Hi,

kannst Du das noch im Detail etwas ausführen?
Was hat Dich an der Eagle GX gestört, was an dem SLX-Antrieb besser funktioniert?
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Der Antriebsstrang ist: XT-Kassette 11-46, XT-Schaltwerk, SLX-Kurbelgarnitur 32t, SLX-Shifter.

Bei der Eagle war es rein technisch so, dass eine saubere Justage des Schaltwerks nicht möglich war, obwohl exakt nach SRAM-Anforderungen vorgegangen wurde und das Rad nagelneu war, Schaltauge gerade (geprüft). D.h., wurde die Zugspannung so eingestellt, dass die großen Ritzel sauber liefen, so waren die Kleinen nicht i.O. und umgekehrt.

Abgesehen davon (unter der Annahme, dass das Technische Thema evtl. durch irgendeine Trickserei lösbar wäre): Ich persönlich kann mit einem 50er Ritzel rein gar nichts anfangen. Das ist verschenkter Platz auf der Kassette. Ich fahre normalerweise mit 42 auf 11-36 (Crosser) bzw. 32 auf 11-36 (Scalpel) genau das gleiche Terrain wie mit dem Occam und komme damit nicht mal näherungsweise auf die Idee, jemals 50t für irgendwas zu benötigen. Die 46t sind schon sehr luxuriös und sehr selten von mir benötigt. Vermutlich würde 11-42 auch reichen. Mache ich vllt. mal, wenn die Originalausstattung verschlissen ist.

Warum sind 50t zuviel des Guten? Weil man damit bergauf dann so langsam fährt (in Verbindung mi 32t vorne), dass man eh bald umkippt.

Ich sehe die Eagle mit ihrer Abstufung bei Fahrern, die vorne 34t oder mehr fahren möchten und können, um auf Speed zu kommen, ohne die Kletterfähigkeit stark einzubüßen.

Meines Wissens nach ist das Occam für 32t ausgelegt, ich wüsste jetzt gerade nicht, ob ein 34t oder 36t Kettenblatt überhaupt passen würde. Von daher ist das wie mit Heldenkurbel vs. Kompaktantrieb...
 
Dabei seit
30. August 2009
Punkte Reaktionen
68
Ort
nähe Forchheim
Klasse Bericht. Danke
Überlege schon lange mir ein Orbea Occam zu holen.
Habe allerdings das TR M30 Carbon im Auge mit der 1x11 Shimano.

Freut mich, dass Du damit zufrieden bist.
Fällt meine Entscheidung etwas leichter :)

Aber eine Upgrade auf die Kashima FOX Komponenten werde ich nicht machen.
Ich denke, dass die FOX Performance ausreichend sind.

Darf ich nach Deiner Körpergröße und Schrittlänge fragen ???

Danke

Gruß Sascha
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Ich habe das Kashima-Upgrade gemacht, weil ich ein Spielkind bin, was Federelemente angeht. Die Verstellmöglichkeiten sind hatl vielfältiger als bei der Performance. Losbrechmoment schätze ich ähnlich ein. Allerdings habe ich noch keine Erfahrung Winter zu Sommer.

Ich bin 189 cm lang und habe eine SL von 91 cm. Sitze sehr gut auf dem Rad, sagen andere, die mich damit fahren sehen. Jemand, der 195 oder 200 cm hat, dürfte mit dieser Rahmengröße nicht mehr glücklich werden. M.E. sitzt man dann zu kurz.

Eine Bekannte hat auch die Carbon-Version mit 1x11 Shimano. Ist damit aber bisher kaum gefahren. Kann ja mal schreiben, was sie darüber denkt, wenn sie mal ausführlich km gesammelt hat.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Ich bin 1,88 und habe ein Schrittlänge von 87 cm daher schwanke ich noch zw. L oder XL

Da würde ich XL nehmen und eher mit dem Vorbau noch ein bissl kürzer gehen. Ich habe den mit 60 mm genommen. Soweit ich weiß, gibt es auch noch kürzere Vorbauten. Komme vom RR-Sport, da kennt man so kurzes Zeug ja eher nicht.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Nochmal zur Rahmengröße: Die Testwoche bin ich mit Größe L gefahren. Das war einfach viel zu kurz, ich bin eigentlich immer auf dem hinteren Rand des Sattels gesessen. Zum Glück hatte ich diese doch recht ausgiebige Zeit der Probefahrt, instinktiv hätte ich nämlich auch L nehmen wollen. war eber echt sinnlos.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Am verg. Sonntag war die erste größere Ausfahrt mit dem Radl. 85 km und knapp 1.900 hm. Viel Schotter/Waldwege/Karrenwege (grob steinig), aber auch diverse km schöner Trails.

Lange Anstiege machen mit dem Rad keine Schwierigkeiten, es klettert halt so geruhsam vor sich hin. Der Sattel ist voll OK für mich, da brauche ich nichts tauschen. Und, wenn soviel Zeit zwischen Trails ist, dann ist auch die Digit voll OK. Ich glaube, ich habe da in den 6 Stunden Tourdauer vllt. 10x hingelangt.

Bei uns im heimatlichen Wald ist die Frequenz viel höher, da es andauernd rauf und wieder runter geht.

Die Bremsen sind ne Wucht, hätte ich so gar nicht vermutet.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Hoffentlich der letzte Schnee für längere Zeit, es reicht jetzt....

Orbea_Occam_20180321_01.jpg


Das Rad hat jetzt 45 h, 630 km und 11.000 Höhen/Tiefenmeter und - die Gabel wird getauscht. Nicht schön, hätte ich mir in der Preisklasse nicht gedacht. Ursache: Spiel, Tauchrohre wackeln/nackeln im Casting. K.A., was da los ist, bin, was Gabeln mit zwei Beinen angeht, kompletter DAU.

Macht aber nix, wird geklärt.
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Nee, klar nicht. Ich kriege da keinen Puls, was Orbea angeht. Nur Puls, weil ich permanent in die Scheisse greife, auch wenn ich mich für hochwertige Komponenten entscheide. Scheint Programm bei mir zu sein.

Das hier soll ja ein Langzeittagebuch/Protokoll sein, also kommen auch alle Absonderlichkeiten und schönen Dinge hier rein.

Fox fängt halt an, mit einem wenig rühmlichem Auftritt. Juckt mich aber spätestens dann nicht mehr, wenn es a) schnell geht und b) Fox noch a Zuckerle drauf legt. Wer weiß...
 
Dabei seit
30. August 2009
Punkte Reaktionen
68
Ort
nähe Forchheim
würde mich für das TR M30 in rot entscheiden.
Größe XL.

Ist zwar mit Shimano ausgestattet aber ...
Bin der SRAM Fan :)

Freut mich wenn Du hier immer wieder berichtest.

Wie ist denn die Steifigkeit vom Hinterbau im Wiegetritt ?
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Ah, das Rote... Das M30 war eigentlich das Rad, dass bei mir den Kaufwunsch manifestiert hatte. Da ich aber bereits ein Carbon-MTB habe und ich bewusst das Gelenk im Hinterbau haben wollte (mein Scalpel hat kein Gelenk, also analog zu deinem Hinterbau): Entscheid für Alu.

Nimmst du das Rad wirklich ohne Upgrades? Einfach so, wie es unter https://www.orbea.com/int-de/fahrrader/occam-tr-m30-18 definiert ist?

Ich persönlich würde mindestens die Bremsen upgraden und mal nachfragen, ob wirklich ne SunRace-Kassette kommt. Bei mir war es nämlich die XT und die ist leicht anders abgestuft als SunRace. Geschmackssache...

Ansonsten funktioniert die Schaltung tadellos. Ich behaupte mal, unauffälliger als die günstige Eagle. Wie schon gesagt, 32/50 ist Käse, mehr als ein 32er Blatt kriegste nicht hingeschraubt...
 

pinguin

Aptenodytes forsteri
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
179
Ort
49°59'52" N / 10°14'53" O
Der Hinterbau fällt in keiner Weise negativ auf, ich fahre auf langen Schotteranstiegen mit gelockten Dämpfern. Das Fox-Dämpferle lockt aber nicht komplett (also nicht so hart wie die Gabel), von daher bewegt sich schon noch a bissl was. Aber seitlich/lagermäßig ist das alles schön fest. Nicht so ein Lämmerschwanz wie mein Scalpel...

Ansprechverhalten des Hinterbaus ist ein Gedicht. Ich guck' immer noch gerne mal nach hinten/unten, weil ich denke, ich hab' nen Platten :D
 
Oben Unten