Orbea Oiz vs. Canyon Spectral 125

Dabei seit
30. August 2010
Punkte Reaktionen
35
Hallo zusammen,

ich bräuchte bitte eure Einschätzung zu einer anstehenden Neuanschaffung.

Kurz zu mir, ich komme aus Österreich - Alpenvorland, arbeite in Bayern, bin Mitte vierzig und habe letzten Sommer das Radfahren für mich wieder neu entdeckt.
Im Herbst habe ich mir dann noch ein neues Gravel geholt, dass ich sehr gerne und auch regelmäßig nutze.
Nun sollte mein altes 26“ Cube Stereo mit etwas neuem, vollgefedertem ergänzt werden.

Eigentlich war meine Wahl schon ziemlich klar, ein Orbea Oiz M Pro TR sollte es werden, der Händler meines Vertrauens führt Orbea, eine konkrete Zusage habe ich allerdings noch nicht.

Mit Erscheinen des neuen Spectral 125 bin ich nun am Überlegen was für mich die bessere Wahl wäre.

Ich schreib mal bewusst noch nicht allzu viel über den geplanten Einsatzzweck.
Interessieren würde mich vor allem die konzeptbedingten Unterschiede übersetzt in Fahrverhalten.
Einsatz in Bike Parks kann ich aber schon mal ausschließen.

Ich bin 187cm groß, SL ist 89cm. Gewicht ca. 83kg nackig. Rahmengröße hätte ich vermutlich beim Orbea XL gewählt, beim Canyon L.

Folgende spezifische Vor- bzw. Nachteile fallen mir zum jeweiligen bike spontan ein:

Orbea Oiz M Pro TR:
plus: sehr leicht

Canyon Spectral 125 CF9:
plus: sofort verfügbar
plus: Ausstattung
plus: AXS Schaltung (wie bei meinem Gravel), entsprechend weniger Kabelgedöns
plus: 200mm Sattelstützenhub
minus: relativ hohes Gewicht
minus: Support bei Versenderbike
minus: hässlicher Vorbau

oiz_spectral.png

Freue mich über eure Kommentare, gerne auch Alternativvorschläge.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von dino113

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von dino113

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
14. September 2010
Punkte Reaktionen
58
Hi Innviertler,

kann dino113 nur zustimmen, der Einsatzzweck ist entscheidend für die Wahl des Bikes!
Ein paar Anmerkungen zum Spectral, zum Oiz kann ich nix sagen:
Das Spectral ist ein Trailbike mit Enduro-Geometrie und hat einen sehr flachen Lenkwinkel (64°). Das bringt Laufruhe und ist prima, wenn man zügig auf anspruchsvollen Trails unterwegs ist und gerne auch steil bergab fährt.
Eine so flache Geo stört so manchen beim langsameren Fahren auf flacheren Trails, Forstwegen oder Asphalt aber das Fahr- und Einlenkverhalten. Etwas steilere Lenkwinkel so um 65-66° fühlen sich auf flacheren Trails oder beim langsam um die Kurve zirkeln angenehmer an und sind z.B. für Touren-Fahrer die bessere Wahl.
Weitre Punkte beim Spectral, die es zu bedenken gilt (habe ein 150er, gehe davon aus, dass das beim 125er genauso ist):
  • Die Abdeckung des Steuersatzes ist mangelhaft. Beim Einlenken lappt diese über den Rahmen raus und sammelt beim Zurückdrehen Dreck ein (siehe Spectral 150 Forum).
  • Die Kettenlinie ist suboptimal, da wegen der fetten Kettenstrebe eine überbreite Kurbel (Superboost?) verbaut wird, das Hinterrad aber nur Boost hat.
  • Es passt als kleinstes Kettenblatt nur ein 30er und das auch nur, wenn man den dicken Kettenstrebenschutz zurückschneidet (mag für lange Touren relevant sein, fahre selber gerne in den Alpen ein 28er)
  • Und wie bei vielen Bikes: Es passt nur eine 600ml Flasche in den Rahmen
Wenn du mit den Kritikpunkten leben kannst, die von Canyon angebotenen Größen passen und du ein kurzhubiges Bike zum Heizen auf den Trails suchst, dann ist das Spectral sicher eine gute Wahl. Die Hinterbaufunktion vom 150er finde ich prima, die vom 125 sollte ähnlich sein, eventuell etwas straffer, da etwas mehr Antisquat!
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.223
Ort
Alpenraum
Servus Innviertler,

ich gehe davon aus, dass du zwischen SalzburgerLand, Tirol, Mangfall und Chiemgau dein überwiegendes Revier hast?!
Rein vom Einsatzgebiet her, würde ich zum Oiz tendieren, da es wohl der bessere Allrounder sein dürfte, wenn man beide vergleichen möchte.
Das Canyon ist dann doch eher sehr abfahrtsorientiert unterwegs... das muss man schon mögen.

Aber schreib doch mal bissl was, was genau du vor hast zu machen?
Augenmerk auf Touren? -> OIZ, da 2 Flaschenhalter, leichter u
Augenmerk auf Park und Trail, uphill ist nur mittel zum Zwck -> Spectral
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. August 2010
Punkte Reaktionen
35
Danke schon mal fürs erste Feedback, war schon einiges hilfreiches dabei.

Ich wohne ca. 35km nördlich von Salzburg, direkt an der Grenze zu Bayern, also noch ziemlich flach hier.
Das war auch der Hauptgrund zur Anschaffung des Gravels, was sich bisher auch als gute Entscheidung rausgestellt hat.

Nun sollte der Fuhrpark eben durch ein neues Fully ergänzt werden, in Wahrheit weiß ich allerdings noch nicht genau wie ich es genau einsetzen werde. Der Plan wäre vorwiegend 1-Tagestouren in den Bergen, vielleicht auch mal eine Alpenüberquerung.
Prio hat uphill, Trails hauptsächlich im Berich bis S3.
Deshalb habe ich mich gedanklich eben auf ca. 120mm Federweg eingestellt.

Wenn ich eure Kommentare richtig verstehe, wäre dementsprechend das Oiz für meinen Einsatz das "passendere" Bike?
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.223
Ort
Alpenraum
Danke schon mal fürs erste Feedback, war schon einiges hilfreiches dabei.

Ich wohne ca. 35km nördlich von Salzburg, direkt an der Grenze zu Bayern, also noch ziemlich flach hier.
Das war auch der Hauptgrund zur Anschaffung des Gravels, was sich bisher auch als gute Entscheidung rausgestellt hat.

Nun sollte der Fuhrpark eben durch ein neues Fully ergänzt werden, in Wahrheit weiß ich allerdings noch nicht genau wie ich es genau einsetzen werde. Der Plan wäre vorwiegend 1-Tagestouren in den Bergen, vielleicht auch mal eine Alpenüberquerung.
Prio hat uphill, Trails hauptsächlich im Berich bis S3.
Deshalb habe ich mich gedanklich eben auf ca. 120mm Federweg eingestellt.

Wenn ich eure Kommentare richtig verstehe, wäre dementsprechend das Oiz für meinen Einsatz das "passendere" Bike?
Meiner Meinung nach bist du mit dem OIZ (oder Ähnlichen), für den geplanten Einsatz, am besten bedient.
es gibt sicherlich den Ein oder Anderen, der wird dir das Spectral ans Herz legen...es kommt immer darauf an, aus welcher "Ecke" die Empfehlung kommt.

Ich selbst fahre das OIZ mit 100mm und bin damit in allen Bereichen, inkl. vereinzelter Parkbesuche, mehr als ausreichend bedient.
ich gehöre aber eher zur Fraktion es muss was vorwärts gehen und runter gehts immer irgendwie
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.717
Ort
München / Tübingen
Servus, ich geb hier auch mal mein Halbwissen dazu, bzw. meine subjektive Einschätzung:

Keines der beiden Bikes würde ich nehmen, weil...
Nun sollte der Fuhrpark eben durch ein neues Fully ergänzt werden, in Wahrheit weiß ich allerdings noch nicht genau wie ich es genau einsetzen werde. Der Plan wäre vorwiegend 1-Tagestouren in den Bergen, vielleicht auch mal eine Alpenüberquerung.
hierfür fände ich das Spectral 125 unpassend, zu sehr auf Agilität, Jumps, Schredden, Fabio-Wibmer-Stile ausgelegt.

...Trails hauptsächlich im Berich bis S3.
Hierfür wiederum wirst Du mit dem Oiz TR wahrscheinlich keinen Spaß haben. TR hin oder her, imho ist das Oiz TR einfach ein aufgebocktes konservatives Race Fully.

Da Du ja auch Bikepark ausschließt, würde ich eher nach tourentauglichen Fullys ausschau halten.

Mal ein paar Beispiele die mir da in den Sinn kommen:




Und hier was mit AXS:
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.009
Ort
Allgäu
Servus,

eigentlich wurde ja schon passend vieles dazu geschrieben, deswegen meine Kurzversion dazu.

Ich schreib mal bewusst noch nicht allzu viel über den geplanten Einsatzzweck.
Ohne Einsatzzweck ist das ganz recht sinnfrei.

Folgende spezifische Vor- bzw. Nachteile fallen mir zum jeweiligen bike spontan ein:

Orbea Oiz M Pro TR:
plus: sehr leicht

Canyon Spectral 125 CF9:
plus: sofort verfügbar
plus: Ausstattung
plus: AXS Schaltung (wie bei meinem Gravel), entsprechend weniger Kabelgedöns
plus: 200mm Sattelstützenhub
minus: relativ hohes Gewicht
minus: Support bei Versenderbike
minus: hässlicher Vorbau
Du vergleichst nur die Komponenten. Die Bikes haben bis auf ähnlichen Federweg gar nichts gemeinsam, also wirklich gar nichts gemeinsam.

Prio hat uphill, Trails hauptsächlich im Berich bis S3.
Vielleicht habe ich eine andere Auffassung von technisch etc, aber S3 ist nicht nett und lustig. Wenn ich weiß dass mich S3 erwartet, hab ich sicherlich Knieschoner und meine Rückenprotektor-Weste (fahre HipBag) dabei und nicht mein DC-Bike. Mein Fahrstil reicht nicht aus um mit 730gr Reifen verblockte von Absätzen gespickte S3 Trails zu fahren (auch das lange Sattelrohr ist bei mir wenig optimal).
S3 bedeutet Absätze die langsam abgerollt das Tretlager aufballern oder ich über den Lenker gehe. Linie sehen, draufhalten und arbeiten und unten heil ankommen oder es macht meist AUA da man in S3 nicht mehr anhalten kann.

Deshalb habe ich mich gedanklich eben auf ca. 120mm Federweg eingestellt.
Vom theoretischen Federweg bist auf dem richtigen Weg, die von @sebhunter genannten Vorschläge finde ich auch richtig gut.
Das sind Bikes die gerne als DC bezeichnet werden und den Spagat zwischen Racefully und Trailbike schaffen je nach Auslegung. In meinen Augen die alten AM Fullys von früher. Hab mir deswegen sowas auch gegönnt und es deckt super einen großen Bereich ab, wobei ich S3 damit nicht fahre. Für sowas habe ich andere Bikes und finde es da schon nicht witzig. Wenn man das ausklammert bist aber mit der Kategorie gut bedient, aber das 125 sehe ich bei dir nicht als passend an. Das Bike ist bestimmt witzig aber von der Auslegung ganz woanders angesiedelt als ich deine Vorstellung lese.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
10.867
Ort
Albtrauf
Evtl. findest Du ja bei einem Händler oder online ein Scott Spark, das als Mittelding zwischen Oiz und Spectral ganz gut passen könnte. Modernere Geo, etwas mehr Federweg als das Oiz, daher etwas bergab tauglicher. Leichter und durch den TwinLoc besser kletternd als das Spectral.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
983
Ort
Lohmar
Ich selbst fahre das Oiz TR. Wie hier bereits geschrieben, kommt das Bike bei anspruchsvollen Trails schnell an seine Grenzen. Es steckt zu viel XC Race Bike im TR. Ohne Umbauten bei Vorbau und Lenker ist es auch nur bedingt für lange Touren geeignet.

Mein Tipp wäre das Occam. Insgeheim warte ich auf ein Update beim OIZ: flacherer LW und 10mm mehr Federweg.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
7.233
Ort
Staffelsee
Deshalb habe ich mich gedanklich eben auf ca. 120mm Federweg eingestellt
hätte ich auch gemacht
Prio hat uphill, Trails hauptsächlich im Berich bis S3
S3 mit einem Oiz ist sportlich. Wer die Herausforderung liebt wird dabei viel Spaß haben

Kommend von einem XC HT habe ich meinen Fuhrpark um ein Gravel und ein Epic Evo ergänzt. Am ehesten könnte ich auf das HT verzichten, weil das Gravel bei mir im Voralpenland ausreichend ist.
Tja, und das Evo, oder ich bei meiner schlechten Technik, kommen dann auf den Trails in den Bergen doch mal schnell ans Limit.
Ich hatte dann vor 3 Wochen die Möglichkeit auf einer knapp 10 km Runde ein Transition Spur gegen mein Evo zu testen. Und was soll ich sagen, gefühlt zwei komplett unterschiedliche Räder. Das Spur für mich ein Short Travel Trailbike und das Evo, obwohl schon sehr traillastige Geo, eher ein XC Bike mit mehr Federweg.
Das Evo klettert zwar etwas besser, hat im DH aber klar das nachsehen. Im Spur sitzt man nicht so sportlich wie im Epic, aber es geht trotzdem gut voran.

Werde jetzt aus dieser Erfahrung heraus mein Evo durch ein Spur ersetzen. Für mich ist das Spur auch ein hervorragendes AX Bike. Das wird sich dann im August herausstellen, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege.

In der erweiterten Auswahl war noch das Ibis Ripley, muss wohl sehr gut klettern und ist auch leicht, das Santa Tallboy, Yeti SB115, RM Element und das Fuel EX.
Habe mir viele YouTube Videos zu den Bikes angeschaut. Am meisten haben mir Pinkbike, Bikers Edge, MTB YumYum, Beta MTB und David Arthur weitergeholfen eine Entscheidung zu treffen.

Die von mir genannten Short Travel Trailbikes spielen alle in einer anderen Preisklasse wie die von dir zur Auswahl stehenden Bikes.

Bist du eher der Racer, der Koms bergauf sammeln will und dann gemütlich runter "stolpert", wäre wohl das Oiz meine Wahl. Willst du eher "Touren" und auch auf den Trails mehr Reserven und "Spaß" haben, würde ich eher zu einem anderen Bike tendieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
983
Ort
Lohmar
In der erweiterten Auswahl war noch das Ibis Ripley, muss wohl sehr gut klettern und ist auch leicht, das Santa Tallboy, Yeti SB115, RM Element und das Fuel EX.
Habe mir viele YouTube Videos zu den Bikes angeschaut. Am meisten haben mir Pinkbike, Bikers Edge, MTB YumYum, Beta MTB und David Arthur weitergeholfen eine Entscheidung zu treffen.
Gerede beim pinbike Vergleich kommt das Rocky Mountain Element richtig gut weg. Sinngemäß war die Aussage der Tester: "... das Bike ist zu Sachen fähig, für die es eigentlich nicht gemacht ist". Damit sollten sich die S3 Trails entspannt fahren lassen.
 

LautSprecher

Anhyong-Higaseyo
Dabei seit
24. Januar 2007
Punkte Reaktionen
255
Ort
Stuttgart
Eventuell auch mal nach einen Santa Cruz Blur 4 in der TR Variante suchen. Es kommen wohl einige C Modelle nach Deutschland.
Ansonsten wenn es etwas mehr Biss haben darf und dafür etwas günstiger ein Ripley AF.

Viel Freude bei der Wahl! :)
 
Dabei seit
30. August 2010
Punkte Reaktionen
35
Vielleicht muss ich an dieser Stelle etwas zurück rudern, konkret geht es um meine Aussage Trails bis S3.

Bis dato bin ich mit meinem alten Fully zu 80% S0 bis S1 gefahren, ab und an mal eine S2 Passage.
Wie gesagt möchte ich das ganze nun etwas intensivieren, weiß aber noch nicht genau in welche Richtung sich das entwickeln wird.
Ich bin mir aber sehr sicher der größte Anteil wird wieder im Bereich bis S2 liegen, mit Prio Richtung uphill.
Wenn dann mal eine etwas schwierigere Passage kommt, darf das Bike schon an seine Grenzen kommen, beim Fahrer wird es dann sicherlich auch so sein.

Aus euren Kommentaren habe ich bereits gelernt, dass das Spectral 125 nicht die perfekte Wahl für meine Anforderungen ist.
Zwischenzeitlich habe ich leider vom Händler erfahren, dass er das Oiz in meiner Größe nur mehr als non TR, also mit 100mm frei verfügbar hätte, also auch keine Option.

Werde mir die nächsten Tage mal eure Empfehlungen genauer anschauen.
Da ja indirekt auch die Frage zum Budget gestellt wurde, viel mehr als 6K möchte ich eigentlich nicht ausgeben, außer ihr überzeugt mich... ;-)
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
7.233
Ort
Staffelsee
Das Spur in der GX Ausstattung liegt bei 5.799€

Das RM Element C50 bei 5.299€

Einzig das Ripley ist etwas teurer

 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
10.867
Ort
Albtrauf
Ich würde weiterhin das Scott Spark empfehlen. Das 920er ist hier in XL lieferbar (oder in Radolfzell abzuholen)

 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
7.233
Ort
Staffelsee
Ich würde weiterhin das Scott Spark empfehlen. Das 920er ist hier in XL lieferbar (oder in Radolfzell abzuholen)

Gab es beim Spark nicht schon Rückrufe. Irgendwas mit Lagern.
Habe auch schon von Rissen in den Kettenstreben gelesen.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.070
Das YT Izzo mit 130/130 mm wäre auch noch eine Option.

Das hat ne moderne Trailbike-Geo (steiler Sitzwinkel, flacher Lenkwinkel). Damit geht das sehr gut bergauf, und für nicht zuuu heftiges DH hat das auch einen passend flachen Lenkwinkel.
Für 5,5 K gibt's da auch gute Komponenten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.223
Ort
Alpenraum
Das Spur in der GX Ausstattung liegt bei 5.799€

Das RM Element C50 bei 5.299€

Einzig das Ripley ist etwas teurer


Das Spur in der GX Ausstattung liegt bei 5.799€

Das RM Element C50 bei 5.299€

Einzig das Ripley ist etwas teurer

Das sind doch alles eher Abfahrt orientierte bikes, wenn ich nicht irre.

Der TE sucht doch eher ein xc bike mkt dem er auch mal bisschen laufen lassen kann.

Ich denk da wäre das spark, oiz, blur, oder ähnlich geartete besser geeignet, als super flache trail bikes
 

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
997
Ort
Stuttgart
War schon das neue
Trek Top Fuel?
120/120 und moderne Geo.
Marin Rift Zone
120/130 ebenfalls Lenkwinkel um die 65 langer Reach und steiler Sitzwinkel.
Banshee Phantom noch allerdings nur für Selbstaufbauer da Rahmen/Rolling Chassis.
Du hast Glück, die Art von Rad die Du vermutlich suchst ist gerade eh „in“.
 
Oben Unten