Orbea Rallon im Test: Strammes spanisches Chamäleon

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
2.812
Standort
Spessarträuber
Mit dem Rallon schickt die spanische Marke Orbea einen 29er ins Rennen, der nicht nur aufgrund der asymmetrischen Rahmenkonstruktion sofort ins Auge sticht. Wie sich das Orbea Rallon auf Hometrails und im harten Enduro-Einsatz schlägt, haben wir für euch ausgiebig getestet!


→ Den vollständigen Artikel „Orbea Rallon im Test: Strammes spanisches Chamäleon“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
733
Wow, damit ist das Triple im Test fast komplett. Vielen Dank für den Test. Ihr feuert ja momentan aus allen Rohren.

Auch gut zu wissen, dass bei 1,90 Größe der Rahmen schon klein ausfallen kann. Ich bin sogar noch ein paar cm größer und hatte das Rallon in die Kaufauswahl gezogen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. August 2012
Punkte für Reaktionen
1.059
Standort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
Schönes Rad! Die Lackierungen bei Orbea gefallen mir generell. Die klassische Geo halte ich für Normalfahrer mit Normalgeschwindigkeiten oft zielführender als das Extrem.
Hat jemand Erfahrung mit Lackschutzfolien auf einem matt lackierten Rahmen? Ich hätte Bedenken, dass sie entweder nicht halten oder zu auffällig sind. Bei einer matten Gabel bin ich schon grandios gescheitert.
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.171
Ein tolles Rad, liest sich wie gemacht für meine Ansprüche.
Leider würde ich bei meinen 1,94 eine XXL Rahmengrösse bevorzugen.
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.171
Wow, damit ist das Triple im Test fast komplett. Vielen Dank für den Test. Ihr feuert ja momentan aus allen Rohren.

Auch gut zu wissen, dass bei 1,90 Größe der Rahmen schon klein ausfallen kann. Ich bin sogar noch ein paar cm größer und hatte das Rallon in die Kaufauswahl gezogen
Capra fehlt noch?
 

Frog

Braumeister
Dabei seit
3. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
113
Standort
NRW
ich würde gerne wissen, was für Jens am Ende die beste Einstellung (HSC, LSC etc.) beim X2 war (wieviel Druck und wieviel Volumenspacer).
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
320
Standort
Karlsruhe
Sehr schönes Testformat, prima geschrieben - ihr macht tolle Arbeit!

Meine Erfahrungen gehen in die selbe Richtung. Bin seit März auf einem XL Rallon unterwegs (bei 1,83m, 93cm Schrittlänge, lange Arme, 77kg), 30er Vorbau, 760mm Lenker und jetzt seit einem Monat damit in British Columbia, von den engen Northshoretrails bis hin zu sehr steilen und offenen, ruppigen Sachen in Whistler funktioniert das Rad absolut stark. Klettert auffallend gut. Und in der unifarben, roten Lackierung (ohne die standardmäßigen) schwarzen Akzente ums Sattelrohr, finde ich es auch wirklich richtig schön.

Ich fahre einen Dämpfer mit 65mm Hub, statt 60. Damit hat es dann 160mm hinten und fühlt sich bei Landungen nochmal ein ganzes Stück satter an. Mit der höheren Geometrieeinstellung harmoniert das ideal und gibt keinen ungewollten Kontakt am Sitzrohr o.ä.
Ich fahre 5 Spacer im 2019er Fox. X2 und empfinde das nicht als extrem progressiv und nutze den Federweg bei entsprechenden Gelegenheiten schon fast aus, aber der Input ist interessant. Ich werde mal weniger Spacer gegentesten.

Ebenfalls bin ich nach längerem Ausloten bei einer eher höheren Lenkerposition und einem strafferen Gabelsetup im Vergleich zu meinem vorherigen Strive mit sehr kurzen Kettenstreben angelangt. Der Vorderradgrip ist dennoch prima, das Rad lädt so zu Bunnyhops und Spielereien auf dem Trail ein und Rumpelpassagen geradeaus bergab sind angenehm kontrolliert zu fahren. Was mich dabei überrascht hat - für enge Anlieger und offene, hängende Kurven kann ich mich mit dem höheren Lenker (aber nur in Kombi mit der straffen Gabel!) sehr viel besser oben übers Vorderrad lehnen und das Heck um die Kurve zwitschern. Beim Strive bin ich mit hohem Lenker überhaupt nicht klargekommen.

Das Phänomen verstehe ich bisher nur im Ansatz, aber fahren lässt es sich so hervorragend. Vermutlich fahren die Jungs von Pole deshalb auch 180er Gabeln, damit noch ein Restkomfort bleibt.

Meine einzige „Kritik“:
Die Kette schlägt in den kleineren Ritzeln etwas von oben auf die Kettenstrebe, auch mit ordentlich Slappertape ist es so nicht völlig leise. Das liegt evtl auch an den langen Schaltwerkarmen fürs 50er Ritzel.
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
733
Sehr schönes Testformat, prima geschrieben - ihr macht tolle Arbeit!

Ebenfalls bin ich nach längerem Ausloten bei einer eher höheren Lenkerposition und einem strafferen Gabelsetup im Vergleich zu meinem vorherigen Strive mit sehr kurzen Kettenstreben angelangt.
Auf den Fotos sieht es so aus, daß @Grinsekater dem Rallon zur Ausfahrt einen Renthal Fatbar mit Rise verpasst hat. Auf den normalen Produktfotos ist der Fatbar nicht drauf.
 

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
2.812
Standort
Spessarträuber
Ein tolles Rad, liest sich wie gemacht für meine Ansprüche.
Leider würde ich bei meinen 1,94 eine XXL Rahmengrösse bevorzugen.
+1

Im Artikel wird mehrfach (6x) darauf hingewiesen, ich kann aber keine niedrigere Überstandshöhe erkennen, weder bei den Geometriedaten noch auf dem Bild.
Sorry. Wäre vielleicht besser gewesen auf das kurze Sitzrohr hinzuweisen als nur auf die Überstandshöhe. Wir hatten eine Testerin mit 1,64 m die sich nur sehr wiederwillig vom Rad (in Größe L) trennen wollte. Das Madonna wäre ihr aber zu lang gewesen. Somit ist das Rallon durchaus interessant für Leute die Bewegungsfreiheit schätzen oder auch gerne mehr Radstand bevorzugen.
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte für Reaktionen
2.937
Standort
Oberösterreich
Top! Bin selber seit Juni auf dem Bike (mit DHX2) unterwegs und kann die Vielseitigkeit nur unterstreichen. Das Rad fährt sich in jeder Situation sehr souverän und auch in engem, verwinkelten Stolpergelände fühlt man sich aufgrund der nicht zu extremen Geometrie wohl. Bin mehr als zufrieden damit! :)

Ein paar Kritikpunkte: wie hier schon erwähnt, habe ich auch mit Kettenschlagen zu kämpfen, die ab Werk verbauten Gummipuffer sind jedenfalls zu wenig, oder lösen sich wie bei eurem Testbike an der Sitzstrebe. Es braucht einige zusätzliche Streifen Slapper Tape, um das Rad ruhigzustellen. Und der Ausgang der Bremsleitung an der Kettenstrebe ist seitlich einfach schlecht platziert, der muss an die Oberseite. Ohne Führung für die Leitung (die nicht mitgeliefert wird, es passt aber zB die vom Orbea Alma) muss man ständig schauen, daß die Leitung nicht in die Speichen kommt.
Nett fand ich aber zB, daß ein kleines Tool mitgeliefert wird, mit dem sich der komplette Rahmen zerlegen lässt - sehr clever gelöst. :D

Danke auch für die technische Übersicht, diese ganzen Infos sind leider selbst auf der Orbea-Seite nicht alle aufzufinden. Die Seite ist mit "unübersichtlich" noch sehr freundlich beschrieben.
 
Dabei seit
17. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
359
Standort
Graz
Schönes Rad! Die Lackierungen bei Orbea gefallen mir generell. Die klassische Geo halte ich für Normalfahrer mit Normalgeschwindigkeiten oft zielführender als das Extrem.
Hat jemand Erfahrung mit Lackschutzfolien auf einem matt lackierten Rahmen? Ich hätte Bedenken, dass sie entweder nicht halten oder zu auffällig sind. Bei einer matten Gabel bin ich schon grandios gescheitert.
Ich habe die matte Easyframe Folie auf meinem Bike. Die hält problemlos und sieht man nicht mehr als eine glänzende Folie auf einem glänzenden Rahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tobsinger

bike maniac
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
390
Standort
MUC
+1



Sorry. Wäre vielleicht besser gewesen auf das kurze Sitzrohr hinzuweisen als nur auf die Überstandshöhe. Wir hatten eine Testerin mit 1,64 m die sich nur sehr wiederwillig vom Rad (in Größe L) trennen wollte. Das Madonna wäre ihr aber zu lang gewesen. Somit ist das Rallon durchaus interessant für Leute die Bewegungsfreiheit schätzen oder auch gerne mehr Radstand bevorzugen.
Das sitzrohr ist aber auf den Fotos oben eher gleich zum Madonna, nur das YT ist deutlich höher. Aber man kann eine 1,65 Fahrerin auch nicht auf eine Madonna in L setzen und denken das passt. Was ist das denn für ein Vergleich? Das Madonna ist deutlich länger als das rallon, für die 1,65 Fahrerin gäbe es das Madonna in M, das wäre noch niedriger als das rallon. Irgendwie habe ich das Gefühl ihr vergleicht Äpfel mit Birnen oder versucht irgendetwas schlecht zu reden.
Beim rallon hebt ihr hervor, dass man es mit verschiedenen Dämpfern bestellen kann, das geht bei Raaw auch. Das testrad kam halt mit einem Dämpfer, dass einem tester nicht gepasst hat, na und? Das macht nicht das rad schlecht, schließlich konnte man auch 2 Alternativen bestellen.

Ich finde eure tests manchmal unschlüssig...
 

2pi

not Young and working on Talent
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
664
Standort
VS
Endlich seit längerem mal wieder ein Bock, der für mich technisch und optisch was her macht :daumen:
Wobei man mit der Ziege wohl immer noch mehr Fahrrad für's Geld bekommt. Dafür ist sie nicht mehr sooooo hüsch.
 
Dabei seit
28. Dezember 2016
Punkte für Reaktionen
206
Top! Bin selber seit Juni auf dem Bike (mit DHX2) unterwegs und kann die Vielseitigkeit nur unterstreichen. Das Rad fährt sich in jeder Situation sehr souverän und auch in engem, verwinkelten Stolpergelände fühlt man sich aufgrund der nicht zu extremen Geometrie wohl. Bin mehr als zufrieden damit! :)
.
Du hattest doch auch ein Patrol. Kannst Du kurz einen Vergleich ziehen bzw. wo es sich unterscheidet.
Optisch machts mich schon auch an

Gruß
Stefan
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.963
Standort
München, Kulmbach
Hat jemand Erfahrung mit Lackschutzfolien auf einem matt lackierten Rahmen? Ich hätte Bedenken, dass sie entweder nicht halten oder zu auffällig sind. Bei einer matten Gabel bin ich schon grandios gescheitert.
Da könnte ich das hier beitragen:
Das Folieren hat mir persönlich einen riesen Spaß gemacht, man sollte sich nur nen ganzen Tag und ein Tragerl Bier Zeit nehmen und ebenso geduldig arbeiten, dann klappt das wunderbar.
Ist ne Folie von Invisiframe, und die Qualität (Oracal/3M) und Passgenauigkeit ist hervorragend. Die Folie sitzt nach wie vor bombenfest, aber wie gesagt, man sollte etwas Geduld mitbringen, wenn´s schön aussehen soll und nicht mit Wasser-/Shampoolösung sparen. Ein Rakel ist bei Invisiframe schon dabei.

Bin in der glücklichen Lage, seit April ein Rallon zu besitzen. Ich finde das Bike wirklich sehr genial. Kettenschlagen lässt sich gut mit etwas Slappertape in den Griff bekommen.
Die Verarbeitung des Rahmens an sich ist extrem gut, und ebenso finde ich die Preise für das gebotene (im Besonderen den wunderschönen Rahmen) durchaus sehr fair. Selbst die "günstigste" Variante lässt sich per Gabelupgrade (+299€) mit einem Top-Fahrwerk aufwarten, und die restlichen Komponenten sind durchaus zu gebrauchen (GX Eagle, DT Swiss E1900) wenn auch kein "Bling-Bling". Jedenfalls sind (vielleicht bis auf die RF Stütze) keine Schummelteile verbaut. Mit etwas Verhandlungsgeschick bekommt man für 4500€ ein geniales Fahrrad.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.NiceGuy

to bike, or not to bike: that is not a question
Dabei seit
2. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
42
Standort
Dresden
Schönes Rad! Die Lackierungen bei Orbea gefallen mir generell. Die klassische Geo halte ich für Normalfahrer mit Normalgeschwindigkeiten oft zielführender als das Extrem.
Hat jemand Erfahrung mit Lackschutzfolien auf einem matt lackierten Rahmen? Ich hätte Bedenken, dass sie entweder nicht halten oder zu auffällig sind. Bei einer matten Gabel bin ich schon grandios gescheitert.
Frag mal bei easy frame nach, die können dich da auf jeden Fall gut beraten.
Und auf Wunsch folieren sie es dir auch gleich, falls du das willst und keine Lust hast selbst zu kleben.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
1.996
Standort
München
Das Folieren hat mir persönlich einen riesen Spaß gemacht, man sollte sich nur nen ganzen Tag und ein Tragerl Bier Zeit nehmen und ebenso geduldig arbeiten, dann klappt das wunderbar.
Woran man alles Spaß haben kann... vermutlich hat mir die Geduld und das Bier gefehlt :D
Die invisiframe schaut auf dem Matten Rahmen auf jeden fall gut aus. Es ist nur wirklich mehr arbeit als man denkt und dauert einige Stunden alles zu bekleben.

Kettenschlagen lässt sich gut mit etwas Slappertape in den Griff bekommen.
Sollte ich auch mal probieren. Beim anbremsen in Kurven auf Bremswellen klappert das schon deutlich.


Sonst habe ich bei 195cm größe mit dem XL Rahmen keine Probleme. Passt perfekt. (50er Vorbau und 185er Revive Stüze)

Zum Thema Race face Stütze ... ab sofort (19er Modell) ist eine von crank Brothers verbaut (glaube das ist eigentlich Fox ?)
Und im Top Modell sind keine DT XMC sonder Enve Laufräder drin.


https://www.orbea.com/de-de/myo/step-customization da kann man mal mit den Farben und extras spielen


Ich bin mit dem Bike extrem Happy, und alle die ich getroffen habe und auch ein Rallon fahren auch.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
1.996
Standort
München
P.s. wirklich zu meckern hab ich nicht viel...
was man besser machen könnte:

- die Bremsleitung hinten an der Sitzstrebe führen. Die Leitung macht ohne Befestigung (zumindest bei 203mm Scheibe) einen Bogen Richtung Speichen. Das ist sehr knapp.

- Der Lack schaut super aus, aber ohne Folierung hat man ihn nicht lange. Kratzer und Abplatzer gehen sehr schnell.

- Lieferzeiten. (sollen jetzt wohl besser sein)
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.963
Standort
München, Kulmbach
Woran man alles Spaß haben kann... vermutlich hat mir die Geduld und das Bier gefehlt :D
Die invisiframe schaut auf dem Matten Rahmen auf jeden fall gut aus. Es ist nur wirklich mehr arbeit als man denkt und dauert einige Stunden alles zu bekleben.
Also ich hab das zum ersten Mal gemacht, und es war wirklich easy, aber man sollte eben Geduld haben. Schwierig ist es nicht. Korrigieren ist während des ausrichtens jederzeit möglich. Sogar ganze Patches sind dabei wieder ohne Problem abzuziehen, wenn man korrigieren möchte. Viel Flüssigkeit beim Aufbringen ist eben wichtig.

Zum Thema Race face Stütze ... ab sofort (19er Modell) ist eine von crank Brothers verbaut (glaube das ist eigentlich Fox ?)
Und im Top Modell sind keine DT XMC sonder Enve Laufräder drin.
Nee, die Crank Brothers ist weit davon entfernt eine Fox zu sein. Ich habe aber eigentlich die Race Face Aeffect gemeint, die nicht anderes, als eine gelabelte Tranz-X ist, so wie sie auch von dutzenden anderen Marken gebrandet wird. sowas ist Race Face meiner Meinung nach nicht würdig.

- die Bremsleitung hinten an der Sitzstrebe führen. Die Leitung macht ohne Befestigung (zumindest bei 203mm Scheibe) einen Bogen Richtung Speichen. Das ist sehr knapp.
Also ich habe damit keinerlei Probleme. Weder bei der orginal montierten Guide, noch mit der gleich selbst eingebauten Saint gibt´s irgendwelche Probleme bezüglich Kontakt. Alles im mehr als grünen Bereich.
Könnt ihr mal zeigen, was ihr meint?

- Der Lack schaut super aus, aber ohne Folierung hat man ihn nicht lange. Kratzer und Abplatzer gehen sehr schnell.
Naja, dass ein matter Lack naturgemäß bei einem Fahrrad, das im Gelände bewegt wird, nicht matt bleiben kann, sollte jedem klar sein. Über die Resistenz gegen Abplatzer kann ich nichts sagen, da gleich foliert wurde.
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
94
Das sitzrohr ist aber auf den Fotos oben eher gleich zum Madonna, nur das YT ist deutlich höher. Aber man kann eine 1,65 Fahrerin auch nicht auf eine Madonna in L setzen und denken das passt. Was ist das denn für ein Vergleich? Das Madonna ist deutlich länger als das rallon, für die 1,65 Fahrerin gäbe es das Madonna in M, das wäre noch niedriger als das rallon. Irgendwie habe ich das Gefühl ihr vergleicht Äpfel mit Birnen oder versucht irgendetwas schlecht zu reden.
Beim rallon hebt ihr hervor, dass man es mit verschiedenen Dämpfern bestellen kann, das geht bei Raaw auch. Das testrad kam halt mit einem Dämpfer, dass einem tester nicht gepasst hat, na und? Das macht nicht das rad schlecht, schließlich konnte man auch 2 Alternativen bestellen.

Ich finde eure tests manchmal unschlüssig...
Ich finde kritische Stimmen wichtig, wenn ein Test überaus gut ausfällt.
In der Tat ist die mangelhafte Lackqualität nicht erwähnt. Hier ist auch ein Rallon in L und Matt im Haus und das seit Ende Mai. Es sind schon viele Abplatzer im Lack, teilweise bis aufs Carbon.
Folieren ist eine Lösung für ein Problem, das andere Hersteller nicht haben.

Zum Vergleich mit dem Raaw: Natürlich ist das L bei Orbea kein L, bzw ein spanisches L, wobei M/L von Orbea vormals offiziell angegeben wurde. Ich denke was @Grinsekater ausdrücken wollte ist, das ein Mädel, welches eigentlich ein M oder sogar S nehmen könnte, noch supergut mit dem Rad zurecht kam. Ein M Madonna wird ggf trotzdem noch zu groß sein. Und weiter finde ich es richtig darauf hinzuweisen, dass bei einem XL Madonna (in der ausgelieferten Version) für einen Tester kein Setup gefunden wurde. Dabei wurde festgehalten, das der Hersteller sofort reagiert hat und zudem seine Konstruktion überdenkt.

Ansonsten ist die Madame sehr glücklich mir ihrem Rallon, das im übrigen auch mit Agressor ankam. Die Standardausführung ist allerdings eine riesen Ecke schwerer als das hier gemessene (14,5Kg). Getunt wurde dann mit Next Carbon Lenker und Newman Laufrädern.

/S.
 
Zuletzt bearbeitet:

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte für Reaktionen
2.937
Standort
Oberösterreich
@Sackmann: hast du auch das Spot weiterhin im Einsatz? Überschneiden sich da die Einsatzbereiche nicht doch sehr stark?

Du hattest doch auch ein Patrol. Kannst Du kurz einen Vergleich ziehen bzw. wo es sich unterscheidet.
Optisch machts mich schon auch an

Gruß
Stefan
Servus,
die Räder haben natürlich schon einen sehr ähnlichen Einsatzbereich. Das Rallon fühlt sich im steilen durch den hohen Stack sicherer an, und es lässt sich für mein Gefühl auch präziser manövrieren, grade in engen und verwinkelten Stellen, trotz der großen Räder. Aber einfach mal gradeaus mit Vollgas über Wurzeln und Steinfelder geht mit dem Orbea genauso gut wie mit dem Patrol. :D
Das Patrol war vielleicht eine Spur verspielter, was kleine Hüpfer über Wurzeln oder Felsen betrifft. Ich behaupte aber mal, daß beide Räder sehr universell einsetzbar sind (keine reinen Rennmaschinen). Unterschiede liegen meiner Meinung nach vor allem in den besseren Überrolleigenschaften der großen Laufräder, und das man tatsächlich den Schwerpunkt mehr "zwischen" den Rädern hat als bei 27,5" oder 26". Das ist etwas, das man beim Umstieg auf 29 Zoll sofort feststellt.
 
Oben