Original KLEIN Sattelstütze - Informationssammlung und Aufarbeitung

Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
175
Ich habe mal ein paar Fragen zur KLEIN Sattelstütze. Hier die Fakten, die ich gesammelt habe:

  • sie tauchen als "Klein's new seatpost" erstmals im 1992er Katalog auf
  • es gab sie sowohl in 31,6mm als auch in 27,2mm
  • für MTBs gab es beide Größen in 350mm Länge
  • für Straßenräder gab es die 27,2er Stütze auch in 230mm
  • es gab sie nur in schwarz mit beidseitiger KLEIN Aufschrift, mit weißer Farbe aufgedruckt
  • laut Katalog sind sie "finished with gloss black Durethane"
  • die Stützen sind eigentlich Kalloy-Stützen (welcher Typ war da die Basis?)
  • die Sattel-Halterung ist jedoch von KLEIN bearbeitet worden (Gewichtsreduktion)

Ferner sollte das hier no zutreffen, hierfür habe ich aber keine richtige Quelle bzw. Bestätigung:

  • einige (alle?) Stützen sind innen auch "boron", also Carbon verstärkt

Ich habe hier zwei Exemplare in 31,6mm und 350mm länge. Unabhängig davon, dass diese Stützen selten sind, sieht man so gut wie keine makellosen Exemplare. Sie verlieren sehr schnell ihre Farbe. Als Durethane bezeichnet KLEIN ja generell die Farben, mit denen die Räder lackiert sind. Diese Art von Farben bezeichnen sie auch als "polyurethane enamel". Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind das sogenannte PU basierte Lacke, also ein PU-Acryllack.

Dass lackierte Sattelstützen keine richtig gute Idee sind, ist bekannt. Ich habe mich schon immer gewundert, warum die KLEIN Stützen immer so "gebraucht" aussehen. Da sie aber offensichtlich nur lackiert und nicht eloxiert sind, erklärt sich das. So "durable" wie "die Wortschöpfung "Durethane" glauben machen will, ist die Farbe dann wohl doch nicht.

Wir haben ja hier im Forum ein paar Lackierprofis. Ich würde die Stützen gerne aufarbeiten. Ich hatte zunächst gedacht, dass sie eloxiert sind und mich daher gefragt, ob man sie jetzt noch mal eloxieren könnte und wie sich dabei der eingepresste und sicher verklebte Stützenkopf und auch die eingeklebte Karbonverstärkungen verhalten. Wenn die jetzt aber ohnehin lackiert waren, ist die Aufarbeitung vielleicht gar keine so große Nummer. Daher meine Fragen:

Welche Farbe sollte man hier aufgrund der Beanspruchung am besten nehmen? Gibt es hier vielleicht mittlerweile etwas besonders Kratzfestes? Der Lackaufbau dürfte nicht zu sehr auftragen. Ist denn da überhaupt Raum für Grundierung, etc.? Ich muss die Stützen mal genau messen, aber viel Spielraum hat man da bestimmt nicht. So eine Stütze ist ja auch schnell mal zu dick. Mir ist klar, dass bei einer Stütze, die man immer mal wieder hoch und runter macht zwangsläufig Gebrauchsspuren entstehen - bei einer Lackierung wahrscheinlich schneller sichtbar als bei einer Eloxierung.

Ich würde mich freuen, wenn wir noch etwas Informationen zusammentragen könnten. Vielleicht hilft es dann ja auch Anderen. Die Aufarbeitung meiner Stützen werde ich dann hier dokumentieren.

Viele Grüße
Andy

p.s.: ach ja, wenn einer von euch noch eine KLEIN Stütze in 27,2mm und 350er Länge (ich sag mal: Zustand egal) übrig hat, bitte mal Bescheid sagen - ich habe Interesse. Ich werde hierzu auch noch mal eine Suche im Basar aufmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightstorm95

AlliGATOR in 2 Zoll ...
Dabei seit
17. November 2006
Punkte Reaktionen
946
Ort
Hannover
"Gegenüberstellung":

1608755720952.jpeg


li.: original Kalloy
re.: original von KLEIN gelabelt (31.6mm/1992)

Durch die Aussparungen am Klemmmechanismus ergibt sich eine Gewichtseinsparung von 18 gr.
Setback u. Klemmschraube sind nahezu identisch.

Max
 

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
1.629
Ort
zuhause
Aufwand und Kosten einer Restauration stehen bei den billig gemachten Sattelstützen in keiner Relation zum Nutzen mM nach.
Hol dir für das Geld doch lieber ne Control Tech, Ringle,Syncros, etc.
Wenn du aber unbedingt die Optik möchtest, kannst du ne Kalloy lieber umlabeln... die gibt's ja in eloxiert zu kaufen. Schablone drucken, ausschneiden und mit weißem Lack lackieren - fertig. Original Aufdruck sollte mit Körpereinssatz und Nitroverdünnung weg gehen.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
175
Danke Max! Dann ergänze ich das oben mal.

Dass es leichtere und wertigere Stützen gibt, ist klar, aber es gibt wohl kaum seltenere Stützen. Ich denke schon, dass es sich lohnt, ein solches Original aufzuhübschen. Mir geht es auch nicht um den Aufdruck, sondern darum, welches Material/welche Farbe gut geeignet wäre. Bei Ebay gibt es bspw. passende Aufkleber und natürlich wäre es mit Schablone und weißem Lack noch mal autentischer

Wie ist denn die Bezeichnung der Kalloy Stütze, die Basis für die von Klein war? Na klar macht Kalloy auch heute noch Stützen - Syncros ja auch - aber die haben ja nichts mit dem von damals zu tun. Alle aktuellen Kalloy-Stützen sehen jedenfalls völlig anders aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. August 2012
Punkte Reaktionen
93
interesting post.
my language is not good, can I participate in English?

I see that my idea was not crazy, I ran into this same problem a couple of years ago.

I had an original klein seatpost in 27.2 but in very bad condition.

I decided to restore, my idea was to leave it similar to the original, but we already know the paint problem, so I discarded the idea.

The idea was to find a 27.2 black anodized tube, replace the head and paint logos.

well, it seems easy.

I have my head disassembled, but now it is complicated.

the tube must be completely smooth, without roughness produced by machining.

Since then I have bought 3 tubes, asking sellers and looking at detailed photos everything seemed perfect, everything seemed in order, but when the seatposts arrive, they have some small stretch marks, damn!

like this three successive times. we all know kalloy and they are completely smooth.

so I took it easy, and set aside a time.

maybe now I'll take up the matter again.

On the other hand, regarding the painting, it seems simple, but when I asked the Klein painters in Uk, they recommended stickers to me, (I am not in favor of them) because making the letter "R" being so small, this can give problems of play.

is what I can contribute ..

I will follow the thread and hope to see some solution.

best F.R.O.
 
Oben