Ortlieb Bikepacking-Kollektion 2021: Neue Optik, Rollverschluss und Detailverbesserungen

Ortlieb Bikepacking-Kollektion 2021: Neue Optik, Rollverschluss und Detailverbesserungen

Vier Jahre nachdem die Mittelfranken erstmals ihre wasserdichten Bikepacking-Taschen auf den Markt gebracht haben, erfolgt nun ein umfassendes Update des Portfolios mit einem neuen Design, überarbeiteter Hardware, zusätzlichen Features, Rahmentaschen mit Rollverschluss und einem Taschensystem für die Gabel. Wir konnten bereits einen Blick auf einen Teil der neuen Kollektion werfen!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Ortlieb Bikepacking-Kollektion 2021: Neue Optik, Rollverschluss und Detailverbesserungen
 
Dabei seit
7. Juli 2020
Punkte Reaktionen
185
Als Rucksack-Fahrer mal die Frage, wie es sich mit dem jeweiligen Zusatz-Gewicht (Hebelwirkung) an den Vorbauten bzw. Sattelstützen verhält. Habe keine Daten gefunden, welche Last an diesen Teilen sinnvoll bzw. zugelassen ist.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.236
Wieder ohne Halterung die direkt am Lenker oder an der Sattelstütze bleibt.

Deswegen habe ich die erste Generation der Taschen verkauft weil mich das Gefummel genervt hat.
Wieso man bei dem schlechten System bleibt ist mir absolut unverständlich.

An der Gabel bekommen sie es ja auch hin. Die Lösung gefällt mir auf den ersten Blick gut.
 

dominik-deluxe

bloß nicht huddeln
Dabei seit
29. August 2004
Punkte Reaktionen
33
Ort
heidelberg
Es soll ja wirklich Leute geben für die das/ sowas Sinn macht (im Sinne von Bikepacking)... so max. 0,0015% aller Radfahrer. Aber verkauft wird das Zeug an die Hipster die ein leichtes Rad voller Radtaschen (wirklich kp. was da drin ist) durch die gegen fahren währen sie ihren Hund auf der 3,78Km Runde ausführen. Wichtig ist das auf Strava zu tracken und nieeee Instagram vergessen... mit Sonnenuntergangsbild, natürlich nur vom Rad.

Da diese Gruppe mir selten auf den Sack geht habe ich nix dagegen, aber die Zielgruppe an sich findet sich halt schon einfach zu geil. Und der rest lacht sich heimlich einen ;)

Immerhin kurbeln sie die Wirtschaft an.
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
1.718
So ne Satteltasche, die groß genug ist damit man u. a. auch ein Paar Schuhe rein bekommt, ist schon praktisch.
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte Reaktionen
263
Mir unverständlich weshalb hier so viel Häme aufkommt. Ich bin schon viele Jahre und tausende Kilometer sehr zufrieden mit den Ortlieb Taschen unterwegs, sogar ohne Instagram und Strava.
Die Neuerungen gefallen mir recht gut. Das Ventil an der Lenkerrolle hatte ich mir direkt zu Beginn gewünscht, es geht aber auch sehr gut ohne. Der Wechsel zum Rollverschluss bei den Rahmentaschen ist die richtige Wahl, ich werde aber dennoch bei meiner alten Version bleiben (nach Austausch durch Ortlieb mit besserem Reißverschluss). Ärgerlich finde ich, dass die Cockpit Bag nicht überarbeitet wurde. Meiner Meinung nach das schlechteste Produkt im Lineup. Ganz unabhängig von den Taschen sollten einige hier mehr fahren und weniger Motzen.
 
Dabei seit
24. November 2012
Punkte Reaktionen
107
taschen am rad sind schon praktisch... am frankenstein-gravel hängt eine billige rockbros rahmentasche. da passt vom schlauch über werkzeug, ersatzteile, riegel, geld, bis zur regenjacke alles rein. handy dient als navi, alles am rad, nix am mann. das ist schon praktisch.

mit satteltasche, rahmentasche und lenkerrolle mache ich gelegentlich trips zu meinen schwiegereltern. 130 km ein weg. da brauchste eben platz für campingzeug, wenn du keinen rucksack willst.
 
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
84
Ort
Berlin
Mir unverständlich weshalb hier so viel Häme aufkommt. Ich bin schon viele Jahre und tausende Kilometer sehr zufrieden mit den Ortlieb Taschen unterwegs, sogar ohne Instagram und Strava.
Die Neuerungen gefallen mir recht gut. Das Ventil an der Lenkerrolle hatte ich mir direkt zu Beginn gewünscht, es geht aber auch sehr gut ohne. Der Wechsel zum Rollverschluss bei den Rahmentaschen ist die richtige Wahl, ich werde aber dennoch bei meiner alten Version bleiben (nach Austausch durch Ortlieb mit besserem Reißverschluss). Ärgerlich finde ich, dass die Cockpit Bag nicht überarbeitet wurde. Meiner Meinung nach das schlechteste Produkt im Lineup. Ganz unabhängig von den Taschen sollten einige hier mehr fahren und weniger Motzen.
Die Häme kommt wohl vom Trend "Bikepacking". So wie es hip ist mit einem Rad voller Taschen herum zu fahren, ist es eben auch hip dagegen zu sein.
Ansonsten pflichte ich dir absolut bei. Ich nutze Ortlieb Taschen seit Jahrzehnten, v.a. auch beim Kayaken. Dort habe ich einen Ortliebsack der schon fast 20 Jahre auf dem Buckel hat - noch immer absolut dicht und bis auf die etwas verblichene Farbe keinerlei Ermüdungserscheinungen. Den Seat Pack habe ich schon länger im Auge, evtl. gibs den zu Weihnachten.
 
Dabei seit
22. Juni 2018
Punkte Reaktionen
0
die Arschrakete aka Seatpack 16,5L ist super. Da passt wahnsinnig viel rein. hält bombenfest und bleibt auch vollgepackt formstabil und neigt sich nicht nach unten Richtung Hinterreifen. Der Preis ist happig, geht aber für die Qualität in Ordnung.

Den Ortlieb Frame-Pack Toptube finde ich dagegen in Anbetracht der Funktion überteuert.
Mein Rahmen scheint etwas zu klein zu sein, die Tasche ist dadurch etwas gestaucht.
Bei mir befindet sich nur Schloss, Schlauch, Werkzeug + Pumpe darin, dafür müsste es nicht wasserdicht sein, aber gut, so passt die Tasche halt optisch zum Rest.
 
Dabei seit
18. Mai 2017
Punkte Reaktionen
9
Hallo,
nachdem ich mir gerade das "alte" handlebar pack geleistet habe...
Wie ist denn die Überarbeitung der Schnallen für das Accessory Pack zu verstehen?
Passt das "neue" Acessory-Pack dann noch auf die alte Rollee? Da Haken/Schnallen schmaler??
Jetzt ist auch nachvollziehbar warum die Sachen aktuell überall praktisch ausverkauft sind...
Danke und GRuß,
Moritz
 

seblubb

Nur Matsch™ sollte braun sein
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
30.598
Ort
ungaynau
Es soll ja wirklich Leute geben für die das/ sowas Sinn macht (im Sinne von Bikepacking)... so max. 0,0015% aller Radfahrer. Aber verkauft wird das Zeug an die Hipster die ein leichtes Rad voller Radtaschen (wirklich kp. was da drin ist) durch die gegen fahren währen sie ihren Hund auf der 3,78Km Runde ausführen. Wichtig ist das auf Strava zu tracken und nieeee Instagram vergessen... mit Sonnenuntergangsbild, natürlich nur vom Rad.

Da diese Gruppe mir selten auf den Sack geht habe ich nix dagegen, aber die Zielgruppe an sich findet sich halt schon einfach zu geil. Und der rest lacht sich heimlich einen ;)

Immerhin kurbeln sie die Wirtschaft an.
Jungejungjunge du warst wohl schon länger nicht mehr draußen sondern nur in Forum, Strava und Instagram unterwegs :ka:
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte Reaktionen
263
Hallo,
nachdem ich mir gerade das "alte" handlebar pack geleistet habe...
Wie ist denn die Überarbeitung der Schnallen für das Accessory Pack zu verstehen?
Passt das "neue" Acessory-Pack dann noch auf die alte Rollee? Da Haken/Schnallen schmaler??
Jetzt ist auch nachvollziehbar warum die Sachen aktuell überall praktisch ausverkauft sind...
Danke und GRuß,
Moritz
Sollte passen, die Breite der Gurte wurde ja nicht geändert, sondern lediglich die Form und Art der Schnallen.
 
Dabei seit
28. Mai 2015
Punkte Reaktionen
2.092
ein leichtes Rad voller Radtaschen (wirklich kp. was da drin ist) durch die gegen fahren währen sie ihren Hund auf der 3,78Km Runde ausführen
das ist genau mein Haupteinsatz (bis auf das mit dem leichten Rad), ich find die Taschen super; Rucksack ist lästig, ausserdem wird das Bier da drin schneller warm, mehrere Taschen sorgen dafür, dass sich Hundelekkerli und eigenes Essen nicht vermischen, wo isch Problähm :ka:
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
3.063
Ort
Dehemm
Es soll ja wirklich Leute geben für die das/ sowas Sinn macht (im Sinne von Bikepacking)... so max. 0,0015% aller Radfahrer. Aber verkauft wird das Zeug an die Hipster die ein leichtes Rad voller Radtaschen (wirklich kp. was da drin ist) durch die gegen fahren währen sie ihren Hund auf der 3,78Km Runde ausführen. Wichtig ist das auf Strava zu tracken und nieeee Instagram vergessen... mit Sonnenuntergangsbild, natürlich nur vom Rad.

Da diese Gruppe mir selten auf den Sack geht habe ich nix dagegen, aber die Zielgruppe an sich findet sich halt schon einfach zu geil. Und der rest lacht sich heimlich einen ;)

Immerhin kurbeln sie die Wirtschaft an.
Was mir auf den Sack geht sind die Hipster in Berlin, die immer das nächste geile Business am Laufen haben, kurz vor der nächsten großen Finanzierungsrunde stehen, am Rosenthaler Platz ihren Hafer Latte trinken, sich dabei durch ihren Bart streichen und in Wahrheit nur von den Transferleistungen von Daddy leben. Und den 1 EUR Notverkauf ihrer Butzen feiern sie als "Exit" :D

Die von Dir beschriebenen Hipster sind mir in freier Wildbahn noch nicht begegnet.

Das Ärgerliche bei Zubehör wie Taschen ist, dass man erst bei Gebrauch merkt, ob sie was taugen. Viele Unzlänglichkeiten fallen erst bei Mehrtagetouren und miesem Wetter auf.
 
Dabei seit
17. November 2013
Punkte Reaktionen
249
Danke für den Kurztest, ich bin primär an einer Lenkerrolle interessiert.
Den Rucksack auch mal weglassen, wäre schon eine feine Sache.
Deswegen habe ich mir kürzlich mal eine Lenkerrolle von evoc kommen lassen.
Wurde hier mal vorgestellt:
https://www.mtb-news.de/news/eurobike-2019-evoc/

Wird aber wohl leider zurückgehen, passt nicht.
Das Befestigungssystem sieht zwar schonmal sinnvoller aus, als das von Ortlieb,
aber was all diesen Taschen gemein zu sein scheint: entwickelt für Rennradlenker, wo die ganze Kabelei unter dem Griffband verläuft. Bei dem üblichen MTB Kabelsalat keine Chance, ohne da was zu knicken..
Die Werbebilder von der Messe in obigem Link zeigen Lenker ohne Kabel - da ist alles super :p

Das ist hier bei Ortlieb auch so, der normale User dieses Forums hat sicher nicht einen so extrem gekröpften Lenker, 0.5m zu lange Bremsleitungen und einen Drehgriffschalter mit Abgang nach unten, so dass die Tasche unter dem Lenker baumeln kann, und die Kabel davor verlaufen..

@Hannes Wäre schön, wenn künftig bei Tests die Teile auch mal an ein zünftiges MTB montiert werden würden, euer Fuhrpark dürfte ja groß genug sein :)

Einzig das Salsa Exp Anything Cradle Dingens dürfte wohl am MTB funktionieren, da es über gescheite metallene Abstandhalter verfügt.
Das habt ihr ja auch mal getestet vor einer Weile:
https://www.mtb-news.de/news/salsa-exp-series-bikepacking-taschen-test/
Allerdings verjüngen (meine) Lenker gleich nach dem Vorbau, da wo das Teil klemmen soll..

Das wird dann wohl der nächste Versuch werden,
Oder gibts noch sowas in der Art, das ich nicht auf dem Schirm habe?
 
Dabei seit
12. August 2016
Punkte Reaktionen
22
Was sich Ortlieb bei seiner Handlebar Roll denkt ist mir leider noch schleierhaft. Da ist für mich weiterhin die beste (bezahlbare) Lösung von Blackburn. Das neue Framepack sieht interessant aus, mal sehen wie sich der Vorgänger macht der ist seit kurzem montiert ??
 

Fabeymer

Big Wheel Racing Europe
Forum-Team
Dabei seit
24. Juli 2005
Punkte Reaktionen
7.766
Das ist hier bei Ortlieb auch so, der normale User dieses Forums hat sicher nicht einen so extrem gekröpften Lenker, 0.5m zu lange Bremsleitungen und einen Drehgriffschalter mit Abgang nach unten, so dass die Tasche unter dem Lenker baumeln kann, und die Kabel davor verlaufen..

Wenn eine Fronttasche so gut an den Lenker passt, dann sind die Kabel nicht zu lang. ;)
Das ist Absicht, weil es mein Allround-Tourenrad ist und da von vornherein Gepäck mit einkalkuliert wurde.

Du machst dir aber auch zu viele Gedanken um die Kabel - ich bin seit mittlerweile sechs Jahren mit diversen Lenkertaschen verschiedener Hersteller unterwegs gewesen und hatte hier nie Funktionseinbußen oder sonstige Probleme. Auch in der Bikepacking-Bubble meines Bekanntenkreises hat niemand Sorge um seine Kabel. Die Abstandshalter helfen ja auch, um die Kabel sanft bspw. über/hinter der Frontrolle zu führen.

Das ist z.B. hier der Fall (mit einem geraden Lenker an einem "zünftigen" MTB ;) )



oder z.B. auch hier (da allerdings wieder an einem Lenker mit 20° Backsweep:




Wegen des Anything Cradles:
Das sitzt tatsächlich sehr stabil (habe damals auch den Test gemacht), aber es ist halt auch wieder schwerer als reine - ich nenne sie mal "Soft-Lösungen.

Miss doch mal deinen Lenker ab, ich habe dir die Abmessungen der Klemmung rausgesucht:

The mounting clamps widths for the EXP Anything Cradle is as follows: 50mm inner-to-inner, 70mm center-to-center, and 80mm outer-to-outer. I recommend reaching out to Jones with those measurements to determine compatibility.

(Quelle: https://salsacycles.com/components/category/bags_frame_packs/exp_series_anything_cradle)

Falls das nichts sein sollte, schau dir doch vielleicht nochmal den Harness von Revelate Designs an, dort werden Abstandshalter aus Hartgummi verwendet.

Die ältere Version wurde hier auch getestet (https://www.mtb-news.de/news/revelate-designs-test/#Revelate_Designs_Harness_Saltyroll), einen Test der überarbeiteten Version inkl. Vergleich mit der älteren Version gibt es hier: https://bikepacking.com/gear/revelate-designs-harness/


Aber abschließend nochmal der Tipp, das mit den Kabeln nicht zu hoch zu hängen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Ambitionierter Sonntagsradler
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
640
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Also ganz verstehe ich das nicht, was Ortlieb da macht. Und teilweise aber auch schon, weil die damit Geld schinden.
Da montieren sie also viele kleine Bikepacking Taschen in alle möglichen Ecken ans Rad, wo dann überwiegend Tasche und weniger Inhalt transportiert wird. Und das ganze zu Mondpreisen (anders kann man das ja nicht mehr bezeichnen). Klar, die verdienen damit viel Geld, ist ja ihr Business.
Aber es würde wesentlich mehr Sinn machen, gescheit große Taschen an die Gabeln zu packen wo auch was reinpasst und eine gescheite Satteltasche mit stabiler Halterung, damit das nicht absackt oder rumpendelt.
Aber lauter kleine, teure Täschchen quer übers Rad verteilt bringt halt kein Packvolumen.
Ich sehe mittlerweile immer öfters Bikepacker mit einer Tail Fin oder einem Tubus Träger hinten und einer vollgepackten 20L Rolle längs drauf. Ist stabiler, billiger und packt viel mehr rein.
 
Zuletzt bearbeitet:

seblubb

Nur Matsch™ sollte braun sein
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
30.598
Ort
ungaynau
Also ganz verstehe ich das nicht, was Ortlieb da macht. Und teilweise aber auch schon, weil die damit Geld schinden.
Das montieren sie also viele kleine Bikepacking Taschen in alle möglichen Ecken ans Rad, wo dann überwiegend Tasche und weniger Inhalt transportiert wird. Und das ganze zu Mondpreisen (anders kann man das ja nicht mehr bezeichnen). Klar, die verdienen damit viel Geld, ist ja ihr Business.
Aber es würde wesentlich mehr Sinn machen, gescheit große Taschen an die Gabeln zu packen wo auch was reinpasst und eine gescheite Satteltasche mit stabiler Halterung, damit das nicht absackt oder rumpendelt.
Aber lauter kleine, teure Täschchen quer übers Rad verteilt bringt halt kein Packvolumen.
Ich sehe mittlerweile immer öfters Bikepacker mit einer Tail Fin oder einem Tubus Träger hinten und einer vollgepackten 20L Rolle längs drauf. Ist stabiler, billiger und packt viel mehr rein.
Es geht bei den modernen Bikepacking Taschen weniger um das Volumen und mehr um die Verteilung des Gewichts, um auch im Gelände ein "neutrales" Rad unter sich zu haben.
Wer Radwege, sanfte Waldwege uä fährt ist mit den schnell montierten Taschen á la Backroller vermutlich zufriedener. Und Ortlieb bedient beide Zielgruppen ??‍♂️

Was die meisten auch nicht auf dem Schirm haben: sie fertigen in Deutschland und der gemeine Deutsche lässt sich seine Arbeit gut bezahlen ;)
 
Oben