OSM Karte für Garmin mit Auto und Radlnavigation gesucht

Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Hallo,

ich besitze ein Garmin Etrex Legend Hcx.
Das Gerät wird zum Mountainbiken für Radtouren und auch Motorradtouren eingesetzt.
Frage:
Gibt es eine vorgefertigte Karte, die sowohl für Radl als auch PKW/Motorrad Routing geeignet ist?
Hintergrund der Frage ist, die Radkarten routen i.d.R. nur über kleinste Nebenstraßen/ Wald und Feldwege, auch wenn als Routingeinstellung PKW/Motorrad ausgewählt wurde.
Danke für Eure Tipps.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Gönne dir den Luxus zwei OSM-Karten auf der Speicherkarte zu haben. 4GB reicht für mehrere Deutschlandkarten.
So macht es übrigens auch Garmin (CN + Topo).
 
Dabei seit
28. November 2010
Punkte Reaktionen
0
Eine Karte für beides gibts nicht wirklich.
Hol dir eine zweite Speicherkarte. Anders geht es nicht vernünftig! das legend hcx kann nur eine img Datei verwalten. Somit geht das mit mehreren Karten auf einer sd Karte nicht.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Genau das ist das blöde. Das Legend kann scheinbar nur eine img Datei verwalten.
Eine neue Micro SD ist vom Kostenfaktor sicher nicht der Akt.
Für problematischer halte ich das ständige Wechseln, da ich fast täglich mit dem anderen Fortbewegungsmittel unterwegs bin.
Das wird der Akkudeckel auf Dauer nicht mitmachen denke ich. Der Verschluß macht für mich keinen sehr vertrauenserweckenden Eindruck.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
@Speichennippel,

Du meinst die "All in one Garmin Map" OHNE Layer? Denn die mit Layern ist schon sehr alt....wird scheinbar nicht mehr aktualisiert.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Ja Mapsource habe ich auf dem Rechner.
Nur habe ich bisher immer die gmapsupp.img als vorgefertigte Karte aufs Garmin gespielt.
Hab keine Ahnung wie man sich in eine img Datei 2 verschiedene Karten legen kann.
 
Dabei seit
28. November 2010
Punkte Reaktionen
0
Ja, und? Ich habe das Legend auch lange genutzt und hatte im Urlaub stehts mehrere Karten im Image.
Mapsource ist bekannt?
das würde natürlich gehen. muss ja jeder selber wissen. sobald die kachelanzahl im img steigt muss man immer alle jeweiligen kacheln manuel aktivieren/deaktivieren. dann mal viel spaß, wenn es viele sind.

an diese alternative hatte ich gerade zugegebenermaßen nicht gedacht.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Drück mal in der Kachelansicht die Menütaste nochmal. (müsste so gewesen sein, bin aber jetzt fast 1 Jahr Toucher ;))
Dann kannst du die einzelnen Karten als Ganzes ein- oder ausstellen. Die neueren Garmins können nur noch diese Variante, nicht mehr Kachelweise.

Hab ich auch nicht zu Anfang gewusst :(!(Garmins Anleitung hatte ich beim Etrex noch komplett durchgelesen.)
 
Dabei seit
28. November 2010
Punkte Reaktionen
0
Dann sieht die sache anders aus. Habs gerade probiert und es funktioniert so, wie du geschrieben hast. Nette Funktion!

Ja Mapsource habe ich auf dem Rechner.
Nur habe ich bisher immer die gmapsupp.img als vorgefertigte Karte aufs Garmin gespielt.
Hab keine Ahnung wie man sich in eine img Datei 2 verschiedene Karten legen kann.
wenn du mehrere karten über mapsource installieren möchtest, wählst du zunächst die kacheln der einen karte. links im reiter karten erscheinen nun alle ausgewählten kacheln, nun wechselt du einfach die karte und machst hier das gleiche. im reiter kacheln sollten jetzt alle kacheln aus beiden karten vorhanden sein.

nach der übertragung kannst du dann im legend menü karten - menütaste - die jeweilige karte auswählen. (danke noch mal für diesen hinweis bici!! )
 
Dabei seit
22. September 2005
Punkte Reaktionen
1
Wie man eine (oder mehrere) schon fertige gmapsupp.img in Mapsource bekommt ist übrigens in dem PDF von http://www.raumbezug.eu/ag/internet/osmGarmin.htm super erklärt.

Laut Garmin funktioniert unterschiedliches Routing in einer gmapsupp.img allerdings nicht: "Eine gleichzeitige Nutzung von zwei routingfähigen Karten parallel ist nicht möglich bzw. "überlagern" sich dann die Routinginformationen."

EDIT: Ich ziehe meinen Einwand zurück. Bei der gleichzeitigen Nutzung handelt es sich wohl tatsächlich darum, dass beide Karten zur selben Zeit aktiviert sind. Wenn man jeweils nur eine aktiviert sollte das Routing wie gewünscht funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Da es das Dakotaforum von Garmin war, sollte es unerheblich sein, ob die Karten in einem oder mehreren *.img gespeichert sind. Andererseits wäre die Abschaltmöglichkeit der Karten dann nur optisch und aus meiner Sicht klar ein Fehler. Ich schalte die Karte ja ab um eine andere zu nutzen und zwar incl. Routing.
Bei Langeweile werde ich das mal ausprobieren. Ich hoffe das betrifft nur den Zustand CN + topo gleichzeitig eingeschaltet.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Mojn zusammen,

danke für Eure ausführlichen Tipps. Ich habe nun die aktuelle all_in_one Karte auf dem Garmin drauf.

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:All_in_one_Garmin_Map
Habe aber die Deutschlandkarte ohne Layer genommen, da diese täglich aktualisiert wird. Vom Design und auch von den Wegen finde ich die absolut ok. Ist für Radln und auch fürs Motorrad ausreichend.
Nun habe ich jedoch ein anderes Problem. Die Adressuche funktioniert bei mir nicht....bzw. nicht mehr.
Vorgehensweise ist ja so.
Finde -> Adressen
beliebige Hausnummer eingeben
Straße eingeben
Auswahl an Orten+Straßen den richtigen Ort auswählen

Leider findet er nie die passende Straße, obwohl ich schon große Hauptstraßen beispielsweise in Erfurt hab suchen lassen.
Woran liegt das?
Generell scheinen Adressen auf der Karte hinterlegt zu sein, da ich durch eine unmenge Straßen durchblättern kann.

Danke für Eure Hilfe. :)
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
3.002
Ja, und? Ich habe das Legend auch lange genutzt und hatte im Urlaub stehts mehrere Karten im Image.
Mapsource ist bekannt?

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Computerteddy
Deutschland Street wirds wohl fürs Auto tun.
...auch Europa geht in Teilbereichen in Kombination mit der OMM gut auf 2 G-Karten.

Der Trend geht sowieso zur Zweitkarte.:D

Ich habe beispielsweise die Alpen komplett als Computerteddy-Karte, OMM und Höhenlinien auf einer Karte.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Moin zusammen,

ich habe mich nun damit abgefunden 2 microSD Karten zu nutzen. Eine für die Radkarte von Formann und die andere ist die Computerteddy-Karte.
Jetzt hatte ich mittels Mapsource eine Route fürs MTB geplant. Die habe ich ich übertragen aufs Garmin etrex Legend Hcx und wollte die nun abfahren.
Beim "Start Navi" ->navigieren über Straße sagt er mir, daß max 50 Wegpunkte zulässig sind. Bei navigieren via Luftlinie habe ich nur eine ungenaue Routenführung, da er scheinbar Geraden zieht zwischen den einzelnen Wegpunkten.
Gibts da ne effektivere Art, bei der man auch auf Rad/ Wanderwegen mit Abbiegehinweisen sich routen lassen kann auf dem Garmin?Ich hatte die Hoffnung auch an Wald und Feldkreuzungen den Abbiegehinweis zu bekommen, was wohl scheinbar nur mit Navigation über STraße funktioniert?!
Danke für Eure Tipps.:daumen:
 

horstj

WER?
Dabei seit
21. September 2005
Punkte Reaktionen
2
das Vorgehen funktioniert so nicht bzw. lies im Handbuch nochmal nach, was Routen, Tracks und Navigieren bedeutet. Beim "Navigieren" berechnet das Gerät auf grund der aktuell verwendeten Karte bzw. der Routingdaten die Strecke zu einem/mehreren Zielpunkten. "Planen" kann man so nur eingeschränkt.

Die Karte von "foremann" habe ich nie benutzt, der Beschreibung nach sind die Routingdaten aber auf Fern-/Touristikradler optimiert, daher dürfte die Streckenwahl auch entsprechend ausfallen (Asphalt, offizielle RAdwanderwege etc.)
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Doch man kann scheinbar auch ne 50km "Offroadtour" so planen.
Ich habe mal in MapSource bei jeder leichten Biegung (sprich Abweichung von der Geraden) einen Wegpunkt gesetzt. So erhält man zwar eine Unmenge an Wegpunkten, kann dann aber auch nach Übertragung ins Garmin halbwegs genau navigieren.....sprich die Route abfahren.
Falls es noch ne elegantere Lösung gibt wäre ich sehr dankbar.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Den Rat von horstj, dich mal in die Unterschiede der GPS-"Punkte" einzulesen, hast du wohl ignoriert. Schade.
Warum malst du nicht wenigstens einen Track? Wegpunkte setzen ist doch noch umständlicher und du wirst doch nicht ständig von Hand die Route zum nächsten Wegpunkt berechnen lassen.
Geignete Karte (openmtbmap für MTB-Touren, computerteddy fürs Auto ...) und das Routing benutzen. Wenn du da planerisch eingreifen willst, setzt du ein paar Routingpunkte. Mehr als 50 sollten es jedoch nicht werden.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Sorry falls ich es falsch verstehe. Aber ich dachte das Planen einer Strecke mit Mapsource über die Routenfunktion ist kartenunabhängig?
Sicher wird die openmtbmap in Bezug auf Trails und kleine Waldwege abgestimmt sein. Aber das Kartenmaterial ist prinzipiell das selbe wie die Foremen Karte.
Also setzt man in Mapsource nur an den kreuzungsrelevanten Punkte einen Routenpunkt um mit der Anzahl <50 zurecht zu kommen?
Da ich die Strecke vom Wohnort zu meiner Arbeit plane (50km über kleinste Nebenwege) wird es da sicher eng drunter zu bleiben.
Aber ich werd nochmal in der Hilfe von Mapsource nachlesen.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Routenfunktion, Waypoints oder Trackpoints?

Du setzt für eine Route nur die Punkte an denen du unbedingt vorbeikommen willst, alles andere macht der Routingalgorithmus. Wenn du jedes Detail vorgeben willst, ist ein Track einfach zu handhaben und vor allem fummelt das GPS nicht dazwischen, d.h. es geht immer über die festgelegte Strecke.
Wegpunkte brauch ich max. einen um die Strecke bzw. das Ziel zu beschreiben. Den Rest erledigt das Routing.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
259
Ort
Remscheid
Routenfunktion, Waypoints oder Trackpoints?

Du setzt für eine Route nur die Punkte an denen du unbedingt vorbeikommen willst, alles andere macht der Routingalgorithmus. Wenn du jedes Detail vorgeben willst, ist ein Track einfach zu handhaben und vor allem fummelt das GPS nicht dazwischen, d.h. es geht immer über die festgelegte Strecke.
Wegpunkte brauch ich max. einen um die Strecke bzw. das Ziel zu beschreiben. Den Rest erledigt das Routing.

So ist die Logik, richtig.
Jedoch ist es mühselig, freihändig einen Track zu malen. Da ist es besser, man lässt die Linie vom Routentool auf die Wege pinnen. Hinterher kann man das in einen Track wandeln. Es ist unterwegs übersichtlicher, wenn der Track genau dem Wegeverlauf folgt, als wenn er mit zittriger Maus gemalt immer daneben liegt...

BaseCamp kann in der neuesten Version Routen in Tracks umwandeln und umgekehrt!
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Das ist schon richtig daß das Routing bei Vorgabe von Start und Endpunkt automatisch die Route bestimmt. Doch wenn ich selbst den Verlauf der Route bestimmen will, kann ich daß doch nur über Wegpunkte realisieren, oder?
Die openmtbmap ist übrigens Klasse. Hatte die gerade mal fix runtergeladen und aufs Garminb gespielt. Sehr gute Erkennbarkeit der Wege, auch im Wald. ;) Danke für den Tipp.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Doch wenn ich selbst den Verlauf der Route bestimmen will, kann ich daß doch nur über Wegpunkte realisieren, oder?
Falsch! Vermutlich meinst du Routingpunkte. Wegpunkte sind Handarbeit beim Erstellen und genauso beim Verwenden als Routingziel. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du dies wirklich so nutzt.
Zudem weis ich immer noch nicht, warum du ums Verrecken die Route bis ins letzte Detail vorgeben willst. Gerade der Arbeitsweg ist doch fix, also Start, (Freundin :D,) Ziel. Genaugenommen also nur ein Zielpunkt, am Start bist du ja schon. Wenn dir das berechnete nicht gefällt, biegst du eben woanders ab. Das GPS wird es merken und neu rechnen. Falls du dagegen jeden Tag die optimale/schnellste Strecke ohne Steigungen, Matschpassage und sonstiges fahren willst, sollte es wie gesagt ein Track sein, dem du dann nachfährst.

@Speichennippel
Der Aufwand z.B. 100 Wegpunkte zu erstellen (100min?), steht in keinem brauchbaren Verhältnis zur Fahrzeit (120min? bei 50km). Entweder Route erstellen oder einen Track, aber Wegpunkte nun wirklich nicht. Die nimmt man z.B. beim Wandern um die Huetten und Verpflegungstellen zu markieren, aber auch dann nicht um den Weg festzulegen.
 
Oben