out-led Hellena 2.5 oder Lupine Piko 3: LED Fragen

Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1
Hallo Forum,

bin auf der Suche nach 'ner Lampe für Trails und bei Bedarf auch Straße zur Helm- und/oder Lenkermontage. "DX"-Lampem habe ich (vorerst) ausgeschossen. Wollte erstmal bei den verfügbaren "Made in Germany" Lampen gucken.

Bin mir noch nicht schlüssig, aber folgende sind in der engeren Wahl:
- Lupine Piko 3
- out LED Hellena 2.5 plus

1) Die Lupine hat 2 Cree XML, die Hellena 3 Cree XPG. Ich kenne mich nicht aus,meine aber die Cree Homepage so verstanden zu haben, dass die XML wohl die derzeit "beste" LED ist.
Gibt es für out LED Gründe, diese (noch) nicht zu verbauen? Oder wird gerade daran gearbeitet ? Ich werde mich die Tage mal bei out led melden. Zur Hellena habe ich viele positive Meinungen gefunden, ebenso zur Piko 3. Das Hellena Konzept gefällt mir sehr gut. Insbesondere die Verwendung günstiger und guter Camcorder Akkus. Nun bin ich aktuell am abwägen zwischen den beiden.
Kann irgendwer kurz für die eine oder andere argumentieren? Was ist das stimmigere Gesamtkonzept?

Danke und Gruß
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte Reaktionen
120
Ort
Bad Schussenried
Hallo Forum,

bin auf der Suche nach 'ner Lampe für Trails und bei Bedarf auch Straße zur Helm- und/oder Lenkermontage. "DX"-Lampem habe ich (vorerst) ausgeschossen. Wollte erstmal bei den verfügbaren "Made in Germany" Lampen gucken.

Bin mir noch nicht schlüssig, aber folgende sind in der engeren Wahl:
- Lupine Piko 3
- out LED Hellena 2.5 plus

1) Die Lupine hat 2 Cree XML, die Hellena 3 Cree XPG. Ich kenne mich nicht aus,meine aber die Cree Homepage so verstanden zu haben, dass die XML wohl die derzeit "beste" LED ist.
Gibt es für out LED Gründe, diese (noch) nicht zu verbauen? Oder wird gerade daran gearbeitet ? Ich werde mich die Tage mal bei out led melden. Zur Hellena habe ich viele positive Meinungen gefunden, ebenso zur Piko 3. Das Hellena Konzept gefällt mir sehr gut. Insbesondere die Verwendung günstiger und guter Camcorder Akkus. Nun bin ich aktuell am abwägen zwischen den beiden.
Kann irgendwer kurz für die eine oder andere argumentieren? Was ist das stimmigere Gesamtkonzept?

Danke und Gruß


die led xml ist nicht die super led die der xpg überlegen wäre. die beiden kosten in etwa das gleiche. die xml lässt sich nicht so gut fokussieren wie die xml. deshalb ist z.b. der abstrahlwinkel bei allen lupine lampen größer geworden, die die xml verwenden. die lichtfarbe der xml ist nicht so gleichmäßig wie die der xpg.

ab einem strom von 1,2A ist die xml im vorteil, wobei lupine so hohe ströme auch einsetzt?

ich denke es ist geschmackssache, ob man ein breiteres oder schmaleres leuchtbild mag.

ich jedenfalls habe mir für meine helmlampe eine mce mit einer ein geschliffenen power optik die normalerweise für eine p7 gedacht war gebaut.
die hat die pico 550 von nem kumpel sowas von neutralisiert:eek:.
dafür ist die allerdings doppelt so schwer...:(


ich persönlich, da ich die outled schon gesehen habe, würde ich zu dieser tendieren.

grüße

karsten
 

SirLancelot

Light potato
Dabei seit
5. Juni 2008
Punkte Reaktionen
6
die xml lässt sich nicht so gut fokussieren wie die xml. deshalb ist z.b. der abstrahlwinkel bei allen lupine lampen größer geworden, die die xml verwenden.

...wie die XPG? Ansonsten hat ja Lupine noch die XPGs mit den spottigen Linsen im Programm und mehr Lumen durch erhöhte Stromaufnahme. Da kann ja jeder frei wählen... außer bei der Piko.

Ich denke Lupine hat einfach auf die vielen Kundenrufe nach breiteren Lampen gehört und deshalb die unterschiedlichen Linsen und LEDs im Einsatz. Andernfalls hätten sie ja z.b. die reinen XPG/spottige Linsen Leuchten komplett aus dem Programm genommen...
 
Dabei seit
26. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
0
djangoxxl,

wenn du die Lampe aufm Trail an die Stange machen willst, wuerde ich von der Piko abraten. Als Helmlampe ist sie natuerlich super. Wenn man aber nur eine Lampe am Kopf hat, sind Wurzeln sind nicht mehr so gut zu erkennen. Auf der Strasse an der Stange ist die Piko dagegen absolut okay.

Die Out-Led scheint viele verschiedene Leuchtbreiten zu bieten und man kann sich eher das raussuchen, was fuer einen passt. Dafuer hat man alleine 50 g fuer Schalter immer mit dabei, und ist vom Gewicht her schon beim Betty-Kopf aber das ist immer noch recht leicht.

Ich glaube mit der Helena hast du eine qualitativ immer noch gute, etwas schwerere aber dafuer variablere Loesung.

Ein gutes Package ist beispielsweise MagicShine P7 an der Stange und Piko am Helm, damit hast du ne super Nahausleuchtung und die Piko als Kurvenlicht oder Fernlicht.
 

schnellejugend

praktisch bildbar
Dabei seit
30. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.131
Ort
An der Lahn
djangoxxl,

wenn du die Lampe aufm Trail an die Stange machen willst, wuerde ich von der Piko abraten. Als Helmlampe ist sie natuerlich super. Wenn man aber nur eine Lampe am Kopf hat, sind Wurzeln sind nicht mehr so gut zu erkennen. Auf der Strasse an der Stange ist die Piko dagegen absolut okay.

Das musst du jetzt erklären.
 
Dabei seit
26. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
0
Das musst du jetzt erklären.

Es ergibt aus der Fahrerperspektive einen anderen Schattenwurf, ob ich die Lichtquelle an die Stange oder an den Helm mache. Hindernisse oder Schlagloecher sind besser zu erkennen, wenn die Lampe an der Stange ist.

Einfach mal ausprobieren. einfache kies trails gilt nicht, sondern schon s1-s2 (siehe "single trail skala" bei google).

Der piko lichtkegel ist zwar fuer eine helmlampe schon ziemlich breit aber auf zick zack trails, an der stange ? da ist die tesla/magicshine auf jedenfall besser. auf der strasse braucht man keine so breite ausleuchtung und dafuer ist sie auch zu empfehlen.
 
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
7
Die DX genauso wie die Tesla hat durch den Reflektor mMn eine sehr schlechte Nahausleuchtung durch die harte Hell-Dunkel-Grenze.

@tiefschnee: Kann es sein dass du für motionlights arbeitest ;)
 
Dabei seit
28. November 2010
Punkte Reaktionen
0
@rob1111: Ich arbeite nicht da, wohne aber ganz in der Nähe der Firma. Dadurch kenne ich den einen oder anderen Mitarbeiter und bin auch so auf diese Lampe gekommen.
 

SirLancelot

Light potato
Dabei seit
5. Juni 2008
Punkte Reaktionen
6

stetre76

Cross & Road
Dabei seit
12. Januar 2006
Punkte Reaktionen
107
Ort
Innsbruck, AT
über die Piko kann ich nichts sagen, da ich die nicht habe, oder nie hatte.

aber die Hellena 2.5 plus ist schon ein nettes Teil.

Für meine Anforderungen (Wintertraining und hin und wieder einmal ein Abend MTB Tour) reicht das Licht alle mal.
In der Ebene (Wald/Audurchfahrten,...) bin ich bisher immer problemlos mit der schwachen Stufe ausgekommen.

Was mir bei der 2.5 Plus sehr gut gefällt:
- das "Standlicht" - macht sie auch für die Stadt bzw für Stadtdruchfahrten brauchbar
- Verwendung von Camcorder Akkus > da kann man sehr günstigen Ersatz beschaffen
- das Service von outLED > perfekt. Eines der ersten Produkte, wo ich mich nicht vor einem uU auftretenden Problem fürchte!
 

schnellejugend

praktisch bildbar
Dabei seit
30. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.131
Ort
An der Lahn
Es ergibt aus der Fahrerperspektive einen anderen Schattenwurf, ob ich die Lichtquelle an die Stange oder an den Helm mache. Hindernisse oder Schlagloecher sind besser zu erkennen, wenn die Lampe an der Stange ist.

Einfach mal ausprobieren. einfache kies trails gilt nicht, sondern schon s1-s2 (siehe "single trail skala" bei google).

Der piko lichtkegel ist zwar fuer eine helmlampe schon ziemlich breit aber auf zick zack trails, an der stange ? da ist die tesla/magicshine auf jedenfall besser. auf der strasse braucht man keine so breite ausleuchtung und dafuer ist sie auch zu empfehlen.
Da ich beide Pikos und eine Tesla habe kann ich dir sagen, dass die Tesla mit der neuen Piko nicht mehr mithalten kann.
Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob du das kannst.

Einfach mal ausprobieren.
 

schnellejugend

praktisch bildbar
Dabei seit
30. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.131
Ort
An der Lahn
Fangen wir jetzt mit dem beleidigen an ?

Wenn du nichts zum Thema schreiben willst, gerne.


Damit du das nicht in den falschen Hals bekommst: "Ich kann dir sagen... ich weiß nicht, ob du das kannst" heisst, dass ich nach deiner Beschreibung nicht sicher bin, ob du die neue Piko kennst. Du beschreibst anscheinend die alte.

Und ich habe sogar schon mal die Straße verlassen und kenne sogar die Singletrailskala.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
0
Wenn du nichts zum Thema schreiben willst, gerne.

Ich bin ein Jahr lang die Tesla gefahren, und fahr mittlerweile Betty und die neue Piko mit 750 Lumen.

Mal ehrlich, warum sollte irgendwer ueber ne Lampe schreiben, die er nicht kennt ? :rolleyes: Poste doch einfach deine Erfahrung, wenn du es anders siehst ! Hilft der Diskussion, jeder hat nen anderen Geschmack. Also haken wir das ganze ab. :daumen:

Zurueck zum Thread :love:
djangoxxl sei uebrigens empfohlen sich mal den super Leuchtvergleich von SirLancelot bei "Mein Leuchtvergleich 2011" anzuschauen. Damit du mal verstehst, wovon wir beide hier reden...
 

schnellejugend

praktisch bildbar
Dabei seit
30. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.131
Ort
An der Lahn
Ich bin ein Jahr lang die Tesla gefahren, und fahr mittlerweile Betty und die neue Piko mit 750 Lumen.

Dann kann ich nicht wirklich verstehen, warum du eine Tesla gegenüber einer Piko750 am Lenker favorisierst. Die Piko gibt mehr Licht, leuchtet breiter, zieht weniger Strom und ist dabei sogar noch eher billiger.
 
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1
Ich bin ein Jahr lang die Tesla gefahren, und fahr mittlerweile Betty und die neue Piko mit 750 Lumen.

Mal ehrlich, warum sollte irgendwer ueber ne Lampe schreiben, die er nicht kennt ? :rolleyes: Poste doch einfach deine Erfahrung, wenn du es anders siehst ! Hilft der Diskussion, jeder hat nen anderen Geschmack. Also haken wir das ganze ab. :daumen:

Zurueck zum Thread :love:
djangoxxl sei uebrigens empfohlen sich mal den super Leuchtvergleich von SirLancelot bei "Mein Leuchtvergleich 2011" anzuschauen. Damit du mal verstehst, wovon wir beide hier reden...

Das werde ich gerne machen. Bin noch recht neu in der Materie und dachte nicht, dass man sich mit dem Thema so umfassend beschäftigen kann. Eigentich wollte ich anfangs "nur 'ne Lampe" kaufen :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

stetre76

Cross & Road
Dabei seit
12. Januar 2006
Punkte Reaktionen
107
Ort
Innsbruck, AT
Eigentich wollte ich anfangs "nur 'ne Lampe" kaufen :lol:

dann hast du den größten Fehler darin gemacht, dass du das hier im Forum besprechen willst/wolltest ;)

weil da clashen bei 3 Leuten 5 Meinungen aufeinander und am Ende :heul: immer jemand.

zur Erklärung (dieser Meinung) ich hab', als ich meine Lampe gekauft habe, auch hier im Forum nach Meinungen gefragt, aber dann sind mir die Diskussionen zu bunt geworden und ich hab' einfach die gekauft, die mir am sympathischsten war
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
554
Ort
Ilmenau
zur Erklärung (dieser Meinung) ich hab', als ich meine Lampe gekauft habe, auch hier im Forum nach Meinungen gefragt, aber dann sind mir die Diskussionen zu bunt geworden und ich hab' einfach die gekauft, die mir am sympathischsten war

Das ist wohl der beste Rat, den man geben kann. Inzwischen existieren mit ein wenig Suchaufwand (fast komplett hier im Forum zu bewältigen) aureichend Bilder über mehr oder weniger professionelle und/oder kommerzielle Hersteller, die sich mit dem Thema Lampenbau beschäftigen. Im Endeffekt sind solche Erfahrungswerte meist am sinnvollsten, wenn man sie auf etwas bezieht, was abseits der reinen Leuchtleistung geschieht. Verarbeitungsqualität, Gewicht, Montagemöglichkeiten, Langzeiterfahrungen mit der Elektronik, dem Service, Kabelverbindungen und den Anbringungsmöglichkeiten.

Leuchtbilder findet man ja inzwischen genug und neu erfunden, wird das Licht auch nicht. Für die, die es sich leisten können, wird Lupine vermutlich immer die Beste Lösung sein, weil die Lampen neben der Leistung einfach so unglaublich kompakt sind, dass man von Piko bis Betty alle problemlos auf dem Helm tragen kann. Das ist es, was sie so ziemlich allen Herstellern voraus haben.

Egtl. alle anderen sind schwerer oder haben weniger Leistung. Dennoch findest du enorm leistungsstarke Vertreter bei Waridi (R3), Leuchtdinger (LD4, als quasi Forumslampe zum bauen lassen oder selber zusammen bauen), Light and Motion (Seca-Serie ab 700). Auch Hope schnürt mit seiner Vision oder R4 LED oder auch der neuen R8 LED ansprechende Angebote, die mit Qualität nicht geizen. Dann im Einsteigerbereich die Leuchten von MyTinySun (Sport, Pro, etc. 900), Sigma SPort (Power LED Evo) oder für den Geizhals ;-) die Modelle von MagicShine (Leistung ja, Qualität mithin fragwürdig).

Für die Universalisten unter den Nightridern gibt es dann noch die Taschenlampen mit Fahrradhaltern. Fenix, Jetbeam, etc. sind da ansprechende Vertreter.
 
Dabei seit
7. Juni 2002
Punkte Reaktionen
8
Ort
Püttlingen / Köllerbach
hell machen Sie alle :cool: -> vorausgesetzt du kaufst was ordentliches!

Ich habe seit 2 Jahren die Hellena, fahre die auf dem Helm und bin super zufrieden.
Egal wie "hart" es zur Sache geht. Schlamm, Regen, mal ein Sturtz etc. machen der nix aus!
Die Qualität stimmt und die Akkus halten auch noch nach 2 Jahren. Man bekommt günstig weitere Akkus und hat diese schnell gewechselt wenn man mal länger unterwegs ist!


Ich hab mir jetzt noch eine MJ808 bestellt als Zusatzlampe für den Lenker. Hell macht die auch. Aber man liest hier im Forum aktuell dass der Akku Probleme macht.... Ob die Lampe in 2 Jahren noch funktioniert tue ich bezweifeln. Von der Qualität halt nicht zu vergleichen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1
Das ist wohl der beste Rat, den man geben kann. Inzwischen existieren mit ein wenig Suchaufwand (fast komplett hier im Forum zu bewältigen) aureichend Bilder über mehr oder weniger professionelle und/oder kommerzielle Hersteller, die sich mit dem Thema Lampenbau beschäftigen. Im Endeffekt sind solche Erfahrungswerte meist am sinnvollsten, wenn man sie auf etwas bezieht, was abseits der reinen Leuchtleistung geschieht. Verarbeitungsqualität, Gewicht, Montagemöglichkeiten, Langzeiterfahrungen mit der Elektronik, dem Service, Kabelverbindungen und den Anbringungsmöglichkeiten.

Leuchtbilder findet man ja inzwischen genug und neu erfunden, wird das Licht auch nicht. Für die, die es sich leisten können, wird Lupine vermutlich immer die Beste Lösung sein, weil die Lampen neben der Leistung einfach so unglaublich kompakt sind, dass man von Piko bis Betty alle problemlos auf dem Helm tragen kann. Das ist es, was sie so ziemlich allen Herstellern voraus haben.

Egtl. alle anderen sind schwerer oder haben weniger Leistung. Dennoch findest du enorm leistungsstarke Vertreter bei Waridi (R3), Leuchtdinger (LD4, als quasi Forumslampe zum bauen lassen oder selber zusammen bauen), Light and Motion (Seca-Serie ab 700). Auch Hope schnürt mit seiner Vision oder R4 LED oder auch der neuen R8 LED ansprechende Angebote, die mit Qualität nicht geizen. Dann im Einsteigerbereich die Leuchten von MyTinySun (Sport, Pro, etc. 900), Sigma SPort (Power LED Evo) oder für den Geizhals ;-) die Modelle von MagicShine (Leistung ja, Qualität mithin fragwürdig).

Für die Universalisten unter den Nightridern gibt es dann noch die Taschenlampen mit Fahrradhaltern. Fenix, Jetbeam, etc. sind da ansprechende Vertreter.

Das ist für mich eine gute Zusammenfassung. Ich werde nochmal in mich gehen und die typschen Verdächtigen gegeneinander abwegen. Meine Frage ist dann erstmal beantwortet. Danke für die Beiträge. :daumen:
 

siq

26 ist ausgestirbt worden
Dabei seit
16. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
375
Ort
am Zürichsee
Dann im Einsteigerbereich die Leuchten von MyTinySun (Sport, Pro, etc. 900)...

So ganz auf dem Laufenden scheinst Du ja nicht zu sein. Bei MTS muss noch die 2700X erwähnt werden mit 3x XML-T6 die dann mit 30Watt nomineller LED Leistung rechnerisch 2700Lumen generieren. Viel grösser oder schwerer wie eine Betty ist die auch nicht, aber dafür halb so teuer. Ich glaube damit kann man mit "Einsteigerklasse" kaum mehr daneben liegen. Ansonsten nichts für ungut :)
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte Reaktionen
21
Ort
CH
Leih Dir die Helena mal aus und fahr sie probe, dann kannst Du sagen, ob Dir die Lampe für Deine Zwecke taugt oder nicht. Out-Led bietet diesen Service an, Lupine nicht. Mir haben ein paar Dinge an der Helena nicht gefallen, wie z.B. die aufsteckbare Streuscheibe fand ich nicht ideal. Darunter hat sich Feuchtigkeit angesammelt, etc... Sieht er provisorisch aus. Der Helmhalter war sehr starr. Auf dem Trail möchte ich die Lampe mal in die Ferne positionieren (bei hoher Geschwindigkeit) und mal vors Rad, in technischen Passagen. Das geht mit dem Helmhalter nicht, weil man sonst das Blech verbiegen müsste. Die Lupinelösung ist deutlich flexibler. Ausserdem konnte ich den Helmhalter nicht ideal an MEINEN Helm positionieren.
 
Oben Unten