Panaracer GravelKing SK Plus TR

Dabei seit
26. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
2
Moin,


würde gerne diesen Reifen auf eine Mavic OPEN-PRO-UST Felge aufziehen. Wie ist die Montagefreundlichkeit von diesem Reifen auf eine 19mm Maulweiten Mavic UST Felge?

Nun die Qual der Wahl 43mm oder 50mm Breite ? 60% bis 70% Aspalt (mittelprächtige Straßen) der Rest Schotter, Wald und Sandwege etc. Kein Renn und Gechwindigkeits optimiertes Fahren.

Wie ist der Pannenschutz mit Schlauch beim SK Plus ? taugt der was ?
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bad Aibling
Sowohl der 43mm und als auch ein 35mm SK (ohne +)waren bei mir problemlos auf einer Mavic UST Felge mit 21mm Innenweite zu montieren .
Es ging nicht schwer und alle vier Reifen waren tubeless sofort dicht .
Mit Schlauch bin ich den nie gefahren , wozu auch ., tubeless war so easy . Damit bin ich seit über einem Jahr Pannefrei an dem Rad .
Es ist auch mein Commuter , wird also fast täglich benutzt .
Bei 19mm würde ich definitiv den 40 mm nehmen , maximal den 43mm wenn du hauptsächlich auf Aspahlt und in einfachem Gelände fährst .
Aber der 40 ist schon eine Spur spritziger
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
39
Ich habe ihn auf eine normale 19C Felge von Shimano montiert und das lief gut. Er ist stramm aufzuziehen, aber nicht zu stramm und mit Schwalbes Reifenfluid plopt der schnell unter die Felgenhörner und läuft schön rund in Höhe wie zur Seite. Gleiches galt für einen Gravelking EXT+ auf dem 15C Hinterrad. Das sind erfahrungsgemäß positive Ausnahmen für breitere Reifen.

Mit einer durchgehenden Pannenschutzlage und zudem einer unter der Lauffläche schätze ich ihn als sehr pannensicher ein. Und wenn du ihn Tubeless mit Milch fährst, was soll da noch passieren?

Wenn das nicht reicht, müssen Reifen mit einer dicken Gummischicht als Pannenschutz her. Aber schönes Rollen ist etwas anderes.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bad Aibling
Nochmal .
Wenn du generell recht nah am Rennrad bleiben möchtest und meist auf befestigten Untergrund unterwegs bist , macht ein 400g Reifen mehr Spaß als einer mit 500g .
40mm auf 28" bekommen im Gelände schon eine ganze Menge auf die Reihe , erst recht mit etwas Profil .
Zum Maxxis kann ich dir nichts sagen ,außer das er immer wieder gute Rezensionen bekommt .
Und ich würde ernsthaft über Tubeless nachdenken bei dieser Fahrrad Gattung !
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
39
Den hatte ich noch nicht , auf 21mm hatte der 43-er 45mm und der 35-er 37 .
Also eher leichtes Übermaß .
Ob 38 oder 40 ist aber rel. wurscht .
Mein 43er Gravelking SK+ kommt auf einer 19C Felge auf 41,5 mm über der Karkasse und 42,5 mm über die breitesten Stollen.
Mein 40er Gravelking EXT+ kommt auf schmaler15C Felge auf 36 mm über Karkasse und gut 36,5 mm über den breitesten Stollen.

Zum Vergleich:

35er Michelin Power Gravel auf 19C felge: 35,3/ 36,2 mm
40er Schwalbe G-One Allround Performance auf schmaler 15 C Felge: 37,1/ 38,2 mm

Anmerkung:


Den Power Gravel habe ich von allen Reifen am längsten, das Gewebe hatte die meiste Zeit sich zu dehnen.
Der Gravelking EXT+ ist das jüngste Mitglied.
Allgemein haben die Gravelking wohl das robusteste Karkassenmaterial, was sich wohl am schlechtesten unter Druck dehnen wird.
Der G-One Allround Performance hat keinen Flankenschutz und die dünnste Karkasse, welche sich erfahrungsgemäß unter demselben Reifendruck am stärksten dehnt.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bad Aibling
Dann baut der neue Jahrgang oder die + Karkasse etwas schmaler scheinbar .
Ich habe an einem anderen Rad noch einen 43mm Slick auf 25mm Felge - 45mm .
Sind alles 2018/19 Reifen .
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bad Aibling
Dann scheinen die Panaracer jetzt alle so breit zu sein wie angegeben , ohne das früher übliche Übermaß .
Danke für die Info , dann weiß man womit man rechnen kann .
Dankeschön
 
Dabei seit
26. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
2
wieviel TPI haben die GravelKing SK+ ? Sind das 120 TPI Reifen ? Denke es wird der 43mm Reifen werden. Obwohl mich die 50er auch Reizen und wenn die 50er auf einer 19er Felge Real ca. 48mm Breit sind wäre das dann doch auch eine Option , ist ja nur für den Winter von Dezember bis maximal April.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
39
wieviel TPI haben die GravelKing SK+ ? Sind das 120 TPI Reifen ? Denke es wird der 43mm Reifen werden. Obwohl mich die 50er auch Reizen und wenn die 50er auf einer 19er Felge Real ca. 48mm Breit sind wäre das dann doch auch eine Option , ist ja nur für den Winter von Dezember bis maximal April.
120 TPI, aber aufgrund des steifen Flankenschutz von den Eigenschaften eher wie ein 50/60 TPI Reifen ohne Flankenschutz
 
Dabei seit
26. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
2
rollt der sk+ in 43mm deutlich schlechter als ein 4 Season in 32mm , ist der Pannenschutz beim SK+ deutlich besser als der des 4 Season ?
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
39
rollt der sk+ in 43mm deutlich schlechter als ein 4 Season in 32mm , ist der Pannenschutz beim SK+ deutlich besser als der des 4 Season ?
Allein das deutlich höhere Gewicht und die schlechtere Aerodynamik wird dich auf der Straße mit einem 43 mm SK langsamer unterwegs sein lassen.

Ich hab noch einen 32 mm Gravelking Slick und finde nicht, dass er besser rollt als meine bisher gefahrenen Gp4Season in 25 und 28 mm. Aufgrund der größeren Breite ist er aber natürlich komfortabler.

In Sachen Pannenschutz nehmen sich SK Plus und GP4S vermutlich nicht viel. Nur anfänglich hast du den Vorteil, dass der SK durch die Stollen mehr Distanz zwischen Fremdkörper und Karkasse aufbaut.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
1.010
Standort
Wiesbaden Biebrich
Also mit einem 32er Gravelking Slick kann man ohne grosse Bedenken bei einer RTF mitfahren. Mit einem 40er GK Slick oder einem 37er Terreno Zero würde ich das nicht machen, die sind deutlich langsamer.
An meinem Standardberg (Abfahrt bis zu 13 % Gefälle) fehlen mir im Topspeed 6-8 km/h (bei Kinn auf Oberlenker) auf meinem Diverge. Also ist breiter nicht schneller, egal was die Magazine so von sich geben!
 
Dabei seit
26. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
2
es soll ja ein Winterreifen ohne jegliche Rennabsichten werden, entspanntes fahren. Und jeden aber auch wirklich jeden Weg dann fahren der im Sommer nicht möglich ist !
 
Dabei seit
26. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
2
Wenn er noch durch Rahmen und Gabel passt und es keine Rennradfelgen sind.
Rahmen ist OK , OPEN WIDE da passt noch VIEL mehr sogar, denke da sind locker über 60mm Machbar.

Felgen sind die Mavic OPEN PRO UST also 19mm Maulweite. Denke die sind fast zu schmal für einen 55mm Reifen ? Können die Felgen Schaden nehmen ? Ist ja nur über den Winter , im Frühling kommen wieder 32mm breite und leichte Sommer Reifen drauf
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
39
Rahmen ist OK , OPEN WIDE da passt noch VIEL mehr sogar, denke da sind locker über 60mm Machbar.

Felgen sind die Mavic OPEN PRO UST also 19mm Maulweite. Denke die sind fast zu schmal für einen 55mm Reifen ? Können die Felgen Schaden nehmen ? Ist ja nur über den Winter , im Frühling kommen wieder 32mm breite und leichte Sommer Reifen drauf
So lange der Reifen mit geringem Druck gefahren wird, sollte es ok sein. Und der Reifen wird wahrscheinlich eh abgefahren sein, ehe sich walkungsbedingte Schäden der Karkasse nahe Felgenhorn entwickeln.

Schwerlastfahrern würde ich von so einer Kombination abraten.

Und Fahrern von Reifen, deren Lauffläche auf viele tausende Kilometer Laufleistung ausgelegt ist, auch.
 
Dabei seit
26. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
2
Schwerlastfahrer ? denke so das Systemgewicht mit Gepäck + Rad + Fahrer + schwere warme Winterklaommten/ Schuhe wird sich so auf um die 120 kilogramm betragen.

Luftdruck denke ich wird um die 2,5 bis 3 Bar liegen.

die andere Option zum Maxxis IKON 3C MaxxSpeed EXO wäre eben der GravelKing SK+ in 50mm , Laufleistung ist um die 1000 Kilometer / Monat

Beide Reifen wiegen exakt das selbe (plus/Minus Meßtoleranzen)
SK+ 50mm = 640 gramm
Maxxis IKON 3C/EXO = 640 Gramm

wenn man sich mal die Trekking Fraktion anschaut fahren die ja auch mit 47mm bis 50mm als Normale Reifenbreite auf Ihren 19C Felgen viele Jahre ohne jegliche Probleme mit Felgen umher und die achten so gut wie nie auf den exakten Luftdruck (Daumen Prüfung :) )


das sagt MAXXIS zur Breite in mm, ich hoffe das diese "4mm" mehr Breite gegenüber einem 50mm SK+ etc. nun nicht zu gravierenden Problemen führen können oder gar in der Zerstörung der Felge enden werden ? Kein Renneinsatz, eher gemütlicher Fahrstil. Kein zu krasser Gelände. gemütliches Winter kullern eben.
ETRTO: 54-622
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
39
Schwerlastfahrer ? denke so das Systemgewicht mit Gepäck + Rad + Fahrer + schwere warme Winterklaommten/ Schuhe wird sich so auf um die 120 kilogramm betragen.

Luftdruck denke ich wird um die 2,5 bis 3 Bar liegen.

die andere Option zum Maxxis IKON 3C MaxxSpeed EXO wäre eben der GravelKing SK+ in 50mm , Laufleistung ist um die 1000 Kilometer / Monat

Beide Reifen wiegen exakt das selbe (plus/Minus Meßtoleranzen)
SK+ 50mm = 640 gramm
Maxxis IKON 3C/EXO = 640 Gramm

wenn man sich mal die Trekking Fraktion anschaut fahren die ja auch mit 47mm bis 50mm als Normale Reifenbreite auf Ihren 19C Felgen viele Jahre ohne jegliche Probleme mit Felgen umher und die achten so gut wie nie auf den exakten Luftdruck (Daumen Prüfung :) )


das sagt MAXXIS zur Breite in mm, ich hoffe das diese "4mm" mehr Breite gegenüber einem 50mm SK+ etc. nun nicht zu gravierenden Problemen führen können oder gar in der Zerstörung der Felge enden werden ? Kein Renneinsatz, eher gemütlicher Fahrstil. Kein zu krasser Gelände. gemütliches Winter kullern eben.
ETRTO: 54-622
Die Trekkingfraktion hatte aber vereinzelte Fälle mit mitten im Felgenbett gesprengten Felgen und an den Reifenflanken aufgescheuerten Reifen. Und die Felgen aus der Fraktion haben in der Regel deutlich mehr Material.
 
Oben