Passendes Trail- bis Endurobike gesucht! Strive, Remedy, Jeffsy, Capra

Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
Hey Leute,

ich suche ein Bike womit ich hier in der Region Stuttgart die ganzen Trails abfahren kann, und dabei möglichst selber hochkomme. Gerne benutze ich auch mal die Öffentlichen um nach oben zu kommen, was sich hier in Stuttgart manchmal anbietet. Ich denke meine Up-/Downhill Ratio wird in etwa bei 40/60 liegen, dabei eigentlich immer Wald/Trail schlechtesten falls Schotterpiste. Bislang bin ich nur Hardtail gefahren, habe solangsam aber mehr die Freude an schönen technischen Waldtrails gefunden. Daher soll es nun also ein Trail bis Enduro-Bike werden, mit dem ich zumindest faktisch auch mal mäßige 2-Tagestouren in den Alpen durchhalte. Bei Bedarf sollte das Bike auch einen Abfahrttag im Bike-Park standhalten.

Hier in Stuttgart und Schwarzwald suche ich vorallem technische Trails mit vielen Blockaden etc.. Sprünge sind weniger meins sollte aber auch drin sein. S2 bis S3 wird favorisiert.

Zu mir:
  • 184 cm
  • 22 Jahre
  • knapp 97 kg (daher ist stabilität schon mal wichtig, auch wenn das Gewicht gerade tendenziell runtergeht:D)
  • seit kurzem nach Pause wieder die Liebe zum Biken gefunden
Die Entscheidung beschränkt sich bislang auf diese Bikes:-
  • Canyon Strive CF 7.0 --> 3.199 €
  • Trek Remedy 9.7 --> 3.000 €
  • Trek Remedy 8.0 --> 2.699 €
  • YT Jeffsy 29 CF Pro --> 3.149 €
  • YT Capra 29 AL Comp --> 2.999€
Ich denke meine Preisvorstellungen sind aus den Bikes klar, die Preisleistung ist für mich als Student aufjedenfall ein wichtiges Kriterium. Würde mich freuen wenn Ihr mir bei meiner Entscheidung helfen könntet und evtl. ein Bike ausschließen könntet oder eine Alternative habt. Bei beiden Trek Bikes sollen direkt die Bremsen gewechselt werden. Das Canyon Spectral gefällt mir irgendwie von der Optik nicht, daher habe ich es bereits ausgeschlossen. So viel Chancen zum Probefahren werde ich leider nicht mehr haben, da die meisten guten Angebote bereits ausverkauft sind.

Ich freue mich über jeden der mir seine Erfahrungen über die Räder mitteilen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herr Latz

Radfahrer
Dabei seit
11. Juli 2007
Punkte Reaktionen
223
Ort
München
Ich denke du solltest in deine Überlegungen noch folgende Räder aufnehmen:
Commencal Meta TR
Last Glen
Beides gute Räder die ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis haben.Auf jeden Fall besser als Trek.
Die Ausstattungsvariante darfst du dann aussuchen. :)
Wenn das Capra im Rennen ist kannst du auch das Giant Reign ins Kalkül ziehen. Das gibt es jetzt bestimmt günstig im Sommerschlußverkauf.
 
Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
Ich denke du solltest in deine Überlegungen noch folgende Räder aufnehmen:
Commencal Meta TR
Last Glen
Beides gute Räder die ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis haben.Auf jeden Fall besser als Trek.
Die Ausstattungsvariante darfst du dann aussuchen. :)
Wenn das Capra im Rennen ist kannst du auch das Giant Reign ins Kalkül ziehen. Das gibt es jetzt bestimmt günstig im Sommerschlußverkauf.

Super, das Commencal Meta gefällt mir mega! Wenn man nach Andorra fährt und das Bike abholt nochmal 10% drauf :ka: muss man sich ja fast überlegen und mit einem Kurztrip verbinden. Hat denn jemand Erfahrungen mit dem Commencal Meta TR Essential insbesondere bzgl. Uphill und dem doch relativ knappem Federweg.
 

Herr Latz

Radfahrer
Dabei seit
11. Juli 2007
Punkte Reaktionen
223
Ort
München
Hier sind Reviews:
Die sind sehr positiv. Du solltest nur Schaun das du die Sattelstütze weit genug versenken kannst. Bei meinen 1,73 geht das nur mit der original verbauen 125mm Stütze. (Bei Größe M). Längere funktioniert nicht. Hab aber auch Stummelbeine.
 
Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
Mittlerweile liege ich zwischen Propaine tyee und Commencal Meta Tr 29 Essential. Gerade bin ich aber noch auf dieses Schnäppchen gestoßen, liegt genau an meiner Preisgrenze.

https://www.liquid-life.de/cube/cube-stereo-150-c-68-tm-29-grey-n-orange-2019.html? gclid=CjwKCAjw5fzrBRASEiwAD2OSV6Le52OIZ4nfxNP-u9rPbbUE-XtHEpAWfbkiXZkWD_ELB72DcsNwqxoCy9kQAvD_BwE

Eine Fox Factory Ausstattung für den Preis ist schon sehr geil. Leider gefällt mir das Bike nicht 100%, jemand schon mal Ein CUBE STEREO c68 gefahren?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.795
Ort
Albtrauf
Mittlerweile liege ich zwischen Propaine tyee und Commencal Meta Tr 29 Essential. Gerade bin ich aber noch auf dieses Schnäppchen gestoßen, liegt genau an meiner Preisgrenze.

https://www.liquid-life.de/cube/cube-stereo-150-c-68-tm-29-grey-n-orange-2019.html? gclid=CjwKCAjw5fzrBRASEiwAD2OSV6Le52OIZ4nfxNP-u9rPbbUE-XtHEpAWfbkiXZkWD_ELB72DcsNwqxoCy9kQAvD_BwE

Eine Fox Factory Ausstattung für den Preis ist schon sehr geil. Leider gefällt mir das Bike nicht 100%, jemand schon mal Ein CUBE STEREO c68 gefahren?
Die neuen Cube sind sicher nicht schlecht. In den Tests liegen sie meist vorne. Lass Dich aber nicht vom BlingBling der Ausstattung verführen. Kashima wirst Du auf dem Trail nicht erfühlen. Dass Dir das Bike aber nicht wirklich gefällt, merkst Du bei jedem Draufschauen. Biken ist auch Bauchgefühl und Herzenssache :)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.803
Ort
Allgäu
Mittlerweile liege ich zwischen Propaine tyee und Commencal Meta Tr 29 Essential. Gerade bin ich aber noch auf dieses Schnäppchen gestoßen, liegt genau an meiner Preisgrenze.

https://www.liquid-life.de/cube/cube-stereo-150-c-68-tm-29-grey-n-orange-2019.html? gclid=CjwKCAjw5fzrBRASEiwAD2OSV6Le52OIZ4nfxNP-u9rPbbUE-XtHEpAWfbkiXZkWD_ELB72DcsNwqxoCy9kQAvD_BwE

Eine Fox Factory Ausstattung für den Preis ist schon sehr geil. Leider gefällt mir das Bike nicht 100%, jemand schon mal Ein CUBE STEREO c68 gefahren?


Ein von der Geo "eher braves Enduro" womit man es aber auch krachen lassen kann. Für ganz hartes gibt es bessere. Die Geo ist nicht zu extrem, durch das eher lange Sattelrohr werden Fahrer die gerne lange Bikes fahren nicht optimal bedient.
Gewichtstechnisch eher leicht wenn man die SG Bereifung entfernt. Die SG Bereifung taugt gut, ist aber zäh rollend.
Der X2 ist schön plüschig wenn man will, um das Factoryfahrwerk korrekt ein zu stellen sollte man sich viel Zeit und Geduld nehmen.
Die Gen1 der Newmen Lager verlangt etwas Beachtung und Hingabe. Der C68 Rahmen ist dem C62 vor zu ziehen, da steifer.

Als Alu in 170mm mit Coil seit diesem Sommer, preislich ähnlich, jedoch schwer. Bei den Lieferzeiten sollte man paar Wochen dazu rechnen.
 
Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
hey zusammen,

Auswahl hat sich nun beschränkt auf Propain Tyee CF mit folgender Austattung:

911370

und dem Commencal Meta TR 29 Essential Sand. Zugegeben das Propain ist etwas teurer wie eigentlich geplant,, aber die Austattung ist aufjedenfall extrem preiswert mit 3780€. Heißt aktuell bin ich ein wenig im struggle :rolleyes: Von der Optik gefallen mir beide ziemlich gut, die Frage ist nurnoch ob mir das propain knapp 950€ mehr wert ist :ka: zu Propain werde ich vermutlich noch gehen und nochmal testen.ist denn jemand mal das Commencal Meta tr 29 essential tatsächlich gefahren? Habe im Forum leider wenig dazu gelesen, viele Kommentare über das Gewicht des bikes, aber da kann ich auch selber ein paar kilo runter:D, dann passt das wieder. Punkt für das Propain wäre widerumdie schnelle Erreichbarkeit vor Ort falls es mal probleme gibt. Zumal ich viel am Bodensee bin.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.803
Ort
Allgäu
hey zusammen,

Auswahl hat sich nun beschränkt auf Propain Tyee CF mit folgender Austattung:

Anhang anzeigen 911370
und dem Commencal Meta TR 29 Essential Sand. Zugegeben das Propain ist etwas teurer wie eigentlich geplant,, aber die Austattung ist aufjedenfall extrem preiswert mit 3780€. Heißt aktuell bin ich ein wenig im struggle :rolleyes: Von der Optik gefallen mir beide ziemlich gut, die Frage ist nurnoch ob mir das propain knapp 950€ mehr wert ist :ka: zu Propain werde ich vermutlich noch gehen und nochmal testen.ist denn jemand mal das Commencal Meta tr 29 essential tatsächlich gefahren? Habe im Forum leider wenig dazu gelesen, viele Kommentare über das Gewicht des bikes, aber da kann ich auch selber ein paar kilo runter:D, dann passt das wieder. Punkt für das Propain wäre widerumdie schnelle Erreichbarkeit vor Ort falls es mal probleme gibt. Zumal ich viel am Bodensee bin.
........
.......

Edit. Du hast das Tyee CF AM konfiguriert. Nicht das Tyee.

Nimm doch die Pike und den Super Deluxe. Ich mag RS Fahrwerke, wenn du nicht gerade auf Kashima Glitzer stehts kannst dir 115€ sparen ohne es wirklich zu merken später. Außer du willst unbedingt den Trailmodus am Dämpfer, was vielleicht ein Grund sein könnte für den DPX2.
 
Zuletzt bearbeitet:

Doesel

BÄM
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Düren
Lustig, Anforderungen und Voraussetzungen sind bei uns fast identisch, hab selber überlegt ob ich nicht mal nen Thread erstellen soll, und nun stolper ich hierüber!

Darf ich fragen, warum das Strive rausgeflogen ist? Gerade der Shapeshifter macht es schwer für mich, es nicht in meiner Liste zu lassen, wenn man auch mal normale Touren unternehmen möchte (neben dem guten Rabatt momentan...). Das Tyee werde ich am Wochenende zur Probe fahren, leider gibts das in der Enduro Variante nicht als 29", wozu ich momentan eigentlich eher tendieren würde...

Eine Frage vielleicht für alle Mitleser: welchen der Anbieter würdet ihr denn bevorzugen, wenn es rein um servicetechnische Belange geht? Hier im Forum wird gefühlt über den Canyon Support nur hergezogen, bei Youtube hört man sehr häufig dass der Service von YT sehr mau sein soll. Zu Propain hab ich bisher noch nicht so viel gefunden...
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.795
Ort
Albtrauf
Lustig, Anforderungen und Voraussetzungen sind bei uns fast identisch, hab selber überlegt ob ich nicht mal nen Thread erstellen soll, und nun stolper ich hierüber!

Darf ich fragen, warum das Strive rausgeflogen ist? Gerade der Shapeshifter macht es schwer für mich, es nicht in meiner Liste zu lassen, wenn man auch mal normale Touren unternehmen möchte (neben dem guten Rabatt momentan...). Das Tyee werde ich am Wochenende zur Probe fahren, leider gibts das in der Enduro Variante nicht als 29", wozu ich momentan eigentlich eher tendieren würde...

Eine Frage vielleicht für alle Mitleser: welchen der Anbieter würdet ihr denn bevorzugen, wenn es rein um servicetechnische Belange geht? Hier im Forum wird gefühlt über den Canyon Support nur hergezogen, bei Youtube hört man sehr häufig dass der Service von YT sehr mau sein soll. Zu Propain hab ich bisher noch nicht so viel gefunden...

Aus persönlicher Erfahrung:

Propain reagiert zeitnah auf Mail-Anfragen und am Telefon wird kompetent und kundenorientiert beraten. Man erreicht die tatsächlich auch. Kundenspezifischen Anforderungen wird, soweit technisch machbar, gerne nachgekommen. Ersatzteil erhält man schnell und unkompliziert, Garantieabwicklungen ebenso.

Von meiner Seite aus eine Empfehlung.
 

flashmatic

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
372
Ort
Stuttgart
Bei mir ist Propain ziemlich raus, da ich nicht sehr begeistert war über die Kundenfreundlichkeit.
Ich würde das Meta nehmen. Ich finde es auch optisch gelungener. Und bei Propain fand ich immer die Dämpferposition "schwierig" (ja, ich weiß daß es so gut wie keine Probleme damit gibt, mir gefällts trotzdem nur bedingt).
 
Dabei seit
5. Juli 2002
Punkte Reaktionen
92
Nochmal zurück zum Cube :)
Ich fahre die günstige "Race" Version und bin happy. Dass ist mein Allday Bike. Bin damit schon im Park gewesen, Hometrails im Taunus, und auch auf dem Stoneman Taurista war ich damit.
Was mich bei meinem stört ist der zweifach Antrieb vorne, ich habe jedesmal wenn es etwas gröber ins Geläuf geht Stress mit dem Umwerfer, entweder verstellt er sich, oder die Kette fliegt runter. Mit einem 1-fach Antrieb sollte das Geschichte sein.
Die Dinger falle klein aus, ich bin 178 und fahre 20 Zoll

Aber ich will Dich nicht verwirren, Propain stand auch ganz oben auf meiner Liste, letztendlich ist es dann das Cube geworden, weil ich es im Februar (Anfang der Saison!) günstig bekommen habe.

Viel Spaß
Tom
 
Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
So ein Bike ist in der Entscheidung nun noch/wieder dazugekommen: Das Cannondale Jekyll Carbon 1 2019, an das ich unter 4000€ rankommen könnte. Von der Optik gefällt es mir mit Commencal am besten, das Propaine knapp dahinter. Von der Ausstattung führt es ohnehin. Weiß auch nicht aber Cannondale steht für mich immer noch für Mtbs mit hoher Qualität und frischem Wind (vgl. Santa Cruz) auch wenn das für die meisten eher vorbei ist. :D aber wie @robzo das schon angemerkt hat: Am Ende muss einem der Charakter eines Bikes genauso gefallen wie die Ausrüstung.

Die Tests vom Cannondale überzeugen leider nicht zu 100% insbesondere im niedrigen Geschwindigkeitsbereich bei Trails soll es hin und wieder schlecht beherrschbar sein. Meinungen hierzu?

 
Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
Lustig, Anforderungen und Voraussetzungen sind bei uns fast identisch, hab selber überlegt ob ich nicht mal nen Thread erstellen soll, und nun stolper ich hierüber!

Darf ich fragen, warum das Strive rausgeflogen ist? Gerade der Shapeshifter macht es schwer für mich, es nicht in meiner Liste zu lassen, wenn man auch mal normale Touren unternehmen möchte (neben dem guten Rabatt momentan...). Das Tyee werde ich am Wochenende zur Probe fahren, leider gibts das in der Enduro Variante nicht als 29", wozu ich momentan eigentlich eher tendieren würde...

Eine Frage vielleicht für alle Mitleser: welchen der Anbieter würdet ihr denn bevorzugen, wenn es rein um servicetechnische Belange geht? Hier im Forum wird gefühlt über den Canyon Support nur hergezogen, bei Youtube hört man sehr häufig dass der Service von YT sehr mau sein soll. Zu Propain hab ich bisher noch nicht so viel gefunden...

Ehrlich gesagt - Keine Ahnung, mir gefallen die Bikes nicht zu 100% aber das Strive ist noch im Hinterkopf
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.795
Ort
Albtrauf
Wie wäre es denn mit dem 2019er Scott Genius. Mit dem TwinLoc ist es genial bergauf und auf Trails macht es voll Spaß. Das 930er müsste im Budget sein, das 920er wird knapp unter 4000 liegen.


 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.803
Ort
Allgäu
So ein Bike ist in der Entscheidung nun noch/wieder dazugekommen: Das Cannondale Jekyll Carbon 1 2019, an das ich unter 4000€ rankommen könnte. Von der Optik gefällt es mir mit Commencal am besten, das Propaine knapp dahinter. Von der Ausstattung führt es ohnehin. Weiß auch nicht aber Cannondale steht für mich immer noch für Mtbs mit hoher Qualität und frischem Wind (vgl. Santa Cruz) auch wenn das für die meisten eher vorbei ist. :D aber wie @robzo das schon angemerkt hat: Am Ende muss einem der Charakter eines Bikes genauso gefallen wie die Ausrüstung.

Die Tests vom Cannondale überzeugen leider nicht zu 100% insbesondere im niedrigen Geschwindigkeitsbereich bei Trails soll es hin und wieder schlecht beherrschbar sein. Meinungen hierzu?


Soll es jetzt das 29 oder 27.5 Carbon 1 sein?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.803
Ort
Allgäu
Gestern ein AM mit 27.5 und heute ein 29 Enduro?
Was wird es morgen sein?

Ehrlich, geh raus und fahr Bikes. Teste unterschiedliche Bikes. In den letzten 2 Jahren hat sich was die Geometrien, Fahrwerke etc betrifft sehr viel verändert. Ein heutiges AM oder Trailbike ist ein Mini-Enduro, heutige Enduros sind Freerider-light.
Gerade bei den 29 Enduros hat sich sehr viel getan. Lang, flach, tief. Die Bikes sind meist auf Laufruhe getrimmt, verlangen einen aktive Fahrerposition auf dem Bike sowie aktiven Fahrstil. Am Lenker drehen bewirkt bei diesen Bikes nichts, Gewichtsverlagerung ja, Schultern über dem Lenker sonst geht nichts.

Du kommst von einem HT, die Geometriedaten werden dir nicht wirklich was sagen können. Es fehlt der Bezug zur Praxis. Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, Geodaten auf dem Papier können sich in der Realität ganz anders anfühlen.
Mir hätte das Jekyll ein zu hohes Tretlager, in L zu kurz und in XL das Sattelrohr zu lange. Ich musste aber auch schon selbst beim Biketest erleben, wie ein längeres Bike sich wendiger gefahren hat als ein kürzeres. Theorie (Papier) und Praxis haben also nicht gepasst. Also nur ein Anhaltspunkt.

Alles was wir dir hier schreiben ist meist subjektiv. Jeder hat ein anderes Empfinden, anderen Einsatzzweck, Fahrstil, Fahrwerkssetup.
Du suchst ein Bike was dir gefällt und tolle Test hat. Nimm das rote, das ist schnell.

Oder du fährst jetzt am Weekend nach Brixen und probierst alles möglich aus. Danach hat deine Suche zumindest einen subjektiven praktischen Hintergrund.
 
Dabei seit
15. September 2019
Punkte Reaktionen
1
Soll es jetzt das 29 oder 27.5 Carbon 1 sein?
Gestern ein AM mit 27.5 und heute ein 29 Enduro?
Was wird es morgen sein?

Ehrlich, geh raus und fahr Bikes. Teste unterschiedliche Bikes. In den letzten 2 Jahren hat sich was die Geometrien, Fahrwerke etc betrifft sehr viel verändert. Ein heutiges AM oder Trailbike ist ein Mini-Enduro, heutige Enduros sind Freerider-light.
Gerade bei den 29 Enduros hat sich sehr viel getan. Lang, flach, tief. Die Bikes sind meist auf Laufruhe getrimmt, verlangen einen aktive Fahrerposition auf dem Bike sowie aktiven Fahrstil. Am Lenker drehen bewirkt bei diesen Bikes nichts, Gewichtsverlagerung ja, Schultern über dem Lenker sonst geht nichts.

Du kommst von einem HT, die Geometriedaten werden dir nicht wirklich was sagen können. Es fehlt der Bezug zur Praxis. Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, Geodaten auf dem Papier können sich in der Realität ganz anders anfühlen.
Mir hätte das Jekyll ein zu hohes Tretlager, in L zu kurz und in XL das Sattelrohr zu lange. Ich musste aber auch schon selbst beim Biketest erleben, wie ein längeres Bike sich wendiger gefahren hat als ein kürzeres. Theorie (Papier) und Praxis haben also nicht gepasst. Also nur ein Anhaltspunkt.

Alles was wir dir hier schreiben ist meist subjektiv. Jeder hat ein anderes Empfinden, anderen Einsatzzweck, Fahrstil, Fahrwerkssetup.
Du suchst ein Bike was dir gefällt und tolle Test hat. Nimm das rote, das ist schnell.

Oder du fährst jetzt am Weekend nach Brixen und probierst alles möglich aus. Danach hat deine Suche zumindest einen subjektiven praktischen Hintergrund.

Das stimmt wohl ich bin mir selber noch nicht wirklich sicher ob Trail oder Enduro! Daher denke ich ein Trailbike was Endurotauglich wäre ist eine gute Lösung. Naja das propain werde ich testen, am Ende wird es wahrscheinlich einfach das Commencal und dafür lieber ein paar Ausrüstungsteile und gute Kombiclickpedale. Das Commencal scheint aufjedenfall stabil und widerstandsfähig zu sein. Dann erstmal Erfahrung beim Fully sammeln und dann kann ich immer noch das nächste Bike in 2 Jahren planen, falls ich dann etwas "definiertes" brauche. Danke jedenfalls für deine Hilfe. Wer weiß vielleicht bleib ich am Ende ja doch beim HT.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.803
Ort
Allgäu
Das stimmt wohl ich bin mir selber noch nicht wirklich sicher ob Trail oder Enduro! Daher denke ich ein Trailbike was Endurotauglich wäre ist eine gute Lösung. Naja das propain werde ich testen, am Ende wird es wahrscheinlich einfach das Commencal und dafür lieber ein paar Ausrüstungsteile und gute Kombiclickpedale. Das Commencal scheint aufjedenfall stabil und widerstandsfähig zu sein. Dann erstmal Erfahrung beim Fully sammeln und dann kann ich immer noch das nächste Bike in 2 Jahren planen, falls ich dann etwas "definiertes" brauche. Danke jedenfalls für deine Hilfe. Wer weiß vielleicht bleib ich am Ende ja doch beim HT.

Das erste Bike ist häufig Lehrgeld wo die Reise hin geht.

Bei mir waren es zwei Bikes. Das HT 4 Wochen, das Tourenfully danach 4 Monate bis zum Enduro.
Zwischenzeitlich habe ich wieder ein HT seit kurzem zum Federwegspielzeug. Das Fully ist zuhause für eine kurze Runde einfach zu 80% zu viel, bügelt alles platt.
Mit dem Fully geht es dann immer zu den Bikespots, meist Shuttle etc... Zuhause fahre ich viel mehr das HT und entdecke damit immer mehr regionale Wege/Trails als jemals zuvor. Auch die alten Trails werden damit wieder spannend.

Edit: Der Unterschied Trail zu Enduro ist, mit dem Trailbike musst einfach mehr arbeiten, die Linie vielleicht etwas besser wählen und einen Tick Speed raus nehmen. Mit sauberen Fahrtechnik sind auch hohe Drops etc kein Problem mit einem Trailbike. Dafür ist es meist spassiger wenn es flacher oder weniger technisch ist.
Manche Enduros fangen dort an zu arbeiten wo bei einigen die Komfortzone aufhört.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Juni 2019
Punkte Reaktionen
6
Ort
Dresden
Hallo,
kennt jemand den Unterschied zwischen dem aktuellen Jeffsy und dem Trek Remedy 2018 im Bezug auf Tourentauglichkeit und Breitbandigkeit?
 
Oben