Passgenauigkeit Steuersatzkappen

Dabei seit
11. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
'Nabend zusammen,

ich lasse mir gerade ein Gravel nach meinen Wünschen zusammenbauen und habe da mal eine Frage zur Passgenauigkeit der Steuersatzkappen. Beim Probesitzen und Anpassen der Geometrie ist mir folgendes aufgefallen...

20201218_144714.jpg


Leider wird das Steuerohr nicht komplett von der Kappe abgedeckt. Ist dies ein "normales" Phänomen?

Mein Schrauber kann nix dazu, ich habe aber beim Versender des Rahmensets angefragt und man sagte mir, dass dies "recht üblich sei" und lediglich einen kleinen Schönheitsmangel darstellt.

Gut, es handelt sich bei dem Set um keinen highend Rahmen, aber kann ich bei einem Rahmenset in der Preisklasse um 600€ keine bessere Passung erwarten?

Habe leider mit unterschiedlichen Rädern nicht so die Erfahrung. Mein Schrauber meinte allerdings, dass er so etwas auch noch nicht gesehen hätte?

Was sagt das fachkundige Publikum dazu?

VG,
MetalGod
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
776
Das hatte ich bis jetzt bei keinem meiner Radeln. Eigentlich sind die Steuerrohr Durchmesser oben immer passend, oder der Hersteller bietet eine eigene Kappe (z.B.LV). Ob es da eine Norm gibt weiss ich aber auch nicht.
 
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
1.523
Ich wäre ja eher froh, dass entweder nach dem Lackieren der Sitz nachgefräßt wurde oder vor dem Lackieren abgeklebt.
 
Dabei seit
11. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
Ich wäre ja eher froh, dass entweder nach dem Lackieren der Sitz nachgefräßt wurde oder vor dem Lackieren abgeklebt.
OK und weswegen?
Ich meine, schön und gut, dass es möglichst plan ist, aber kann man nicht erwarten, dass das Steuerrohr mit der Kappe abschließt? -Immerhin gehörte der Steuersatz mit zu dem Rahmenset dazu? Oder bin ich da zu pingelig?
 

Makkerfried

ist hier schon zu lange dabei.......
Dabei seit
27. Mai 2004
Punkte Reaktionen
471
Ort
Pupshausen
Ist doch der Flint Rahmen. Sieht bei mir glaube ich auch so aus.

Der Aussendurchmesser vom Steuerrohr ist halt etwas breiter als der des Steuersatzes bzw. der Schale.

Reine Optik.

Kannst das ja mit nem schwarzen Edding überpinseln.... 😉
 
Dabei seit
11. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
Ist doch der Flint Rahmen. Sieht bei mir glaube ich auch so aus.

Der Aussendurchmesser vom Steuerrohr ist halt etwas breiter als der des Steuersatzes bzw. der Schale.

Reine Optik.

Kannst das ja mit nem schwarzen Edding überpinseln.... 😉
Hi, gutes Auge ;-)

Klar, kann ich da mit Edding oder mit einem Mattlack Pinsel drüber gehen. Aber sollte das so sein, dass ich in diese Lage versetzt werde?
Meine Frage ging ja auch eher in die Richtung, ist das ein gängiges Phänomen?

Der Hersteller sagt ja...schon klar, würde ich an seiner Stelle auch so äußern ;-)
Das dies sicherlich keine negativen Auswirkungen, bis auf die Optik hat, ist auch klar.

Und das dieses Rahmenset kein Vermögen gekostet hat, dürfte auch bekannt sein. Ich versuche halt nur zu verstehen, was ist da schief gelaufen? Wenn man ein solches Set plant, gehe ich mal davon aus, dass alle Teile so auf einander abgestimmt sein sollten, dass da alles von Maßen her passt.

Wenn dem so ist, würde der Fehler bei der Fertigung oder bei der QS liegen, da die geforderten Maße nicht eingehalten wurden. Denn ich gehe mal davon aus, dass sich die Cane Creek Schalen von den Maßen her sich nicht urplötzlich verändert haben?!

Also noch einmal in kurz...kann man für 550€ für ein solches Set nicht mehr Passgenauigkeit erwarten oder liegt hier ein (wenn auch nur optisches) Problem vor?
 
Oben