Perfektes "allrounder" bike

Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
1
Ort
94333
Das ist das Leben.
Man probiert etwas aus, es klappt oder auch nicht, und man ist eine Erfahrung reicher. Sich den Finger im Hintern rumdrehen in Foren bringt nix.
Das verstehe ich auch wenn es darum geht irgendwelche kleinen dinge (max400€) zu kaufen ,aber für die 2000€ hab ich jetzt um die 3jahre gespart und ich will jetzt nicht alles auf einmal ausgeben.
Ich glaube ich werde das nächste mal im bikepark mir mal ein Downhiller ausleihen und mal dchauen ob es überhaupt zu meiner fahrweise passt.
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
963
Ort
Freiburg i.Br.
Das ist jwtzt meine frage, kann man mit nem enduro im bikepark alles mitnehmen oder gibt es da auch grenzen?
Ein dhbike glaub ich ist sinnvoller weil es ja auch den fahrer pusht und man dadurch sich auch mehr traut... aber ich hab angst, dass ich es dann nur 10mal im jahr benutze und es rausgeschmissenes geld ist
Es geht fast alles auch mit dem Enduro, ein DH lässt sich halt noch schneller bergab prügeln, bietet mehr Reserven wenn man was verkackt oder für Sprünge und gibt durch die Geometrie schon etwas mehr Vertrauen weiter. Andererseits sind am Enduro einige Dinge verbaut die im Park keinen Nutzen bringen und halt auch leichter kaputtgehen können. Mir ist z.B. die Leitung der Variostütze abgerissen, bei einem Sturz im Park. Genauso braucht man dort keine 12-fach Schaltung.
Ich hab selbst beides hinter mir, extra DH-Bike für Park und derzeit nur Enduro für alles. Es gibt keine eindeutige Antwort, aber wenn man nur einige Tage im Jahr dorthin geht, kann man das auch mit dem Enduro mitnehmen ohne große Abstriche.
Ich glaube ich werde das nächste mal im bikepark mir mal ein Downhiller ausleihen und mal dchauen ob es überhaupt zu meiner fahrweise passt.
Gute Idee! Erfahrung bringt im Endeffekt mehr als theoretisieren. Obwohl es schon richtig ist, sich erstmal Grundlegende Gedanken zu machen..
 
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
1
Ort
94333
So!
Ich war jetzt mit ein paar Freunden im Bikepark und einer von ihnen hat sich ein Downhiller geschnappt(konnt ich mir 80€ sparen ) ich muss sagen,dass es mir schon vom fahren her gefällt aber es für die strecken,auf denen ich unterwegs bin overload ist.Ich werd mir jetzt da mir die Geo eigentlich gut gefällt ein paar sachen am Genius ändern ich werd jetzt mal mit derFedergabel anfangen (Fox36 )und dann evtl noch den dämpfer,da würd ich mir echt gern einen stahlfederdämpfer holen,ich weiss aber nicht ob der hinterbau progressiv genug ist,im internet hab ich nix dazu gefunden,weiss jemand von euch zufälligerweise mehr davon?
Mrp hat ja auch so progressivere federn,aber funktioniert des auch so gut?
Mfg Luis
 
Dabei seit
23. Januar 2008
Punkte Reaktionen
1.620
Jesses, wat ein Kauderwelsch
:heul::heul::heul::heul:

Besser Mal mit der Materie vertraut machen , anstatt sinnlose Sprüche raushauen...
 
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
1
Ort
94333
Jesses, wat ein Kauderwelsch
:heul::heul::heul::heul:

Besser Mal mit der Materie vertraut machen , anstatt sinnlose Sprüche raushauen...
Ich schätze das ist immernoch besser als irgendwelche leute im internet zu bwleidigen und nicht bei der lösung von problemen zu helfen.
Ich habs versucht mich mit der Materie auseinanderzusetzten aber ich finde dazu nichts im internet.Sogar in Pinkbike gibt es nicht.
Ich will schließlich nur wissen,ob der Hinterbau am Genius progressiv genug ist für einen Coil-Dämpfer
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
963
Ort
Freiburg i.Br.
Ich will schließlich nur wissen,ob der Hinterbau am Genius progressiv genug ist für einen Coil-Dämpfer
Scott mal anschreiben?
Ansonsten gibt es noch eine Ijnternetseite, auf der alle möglichen Hinterbaukinematiken gängiger Bikes gelistet sind, also auch die Frage nach der Progression ersichtlich ist. Leider finde ich den Link gerade nicht, hatte den aber hier im Forum gefunden, nur wo :confused:
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.702
Ort
Nordbaden
Oben