Philips LED bike light

Dabei seit
8. August 2009
Punkte für Reaktionen
332
Standort
Pforzheim
Meine Erfahrung mit der Philips SafeRide (2. Version, Modell 2014):
- Die Halterung lässt sich nicht ganz fest an den Lenker schrauben (Der Kunststoffgriff bietet zum Ende hin wenig Drehkraftübertragung)
- Die Arretierung der Halterung lässt die Lampe auf asphaltierter Fahrbahn los (bei <20km/h, Vollfederung und ebenem Belag)
- Bei einem Sturz der Lampe löst sich schnell die transparente Kunststoffscheibe der Front
- Durch das hohe Eigengewicht der Lampe ist die Stabilität der Haltung fragwürdig
- Tagsüber ist bei hellem Umgebungslicht nicht erkennbar, ob die Lampe eingeschaltet ist
- Tagsüber lässt sich die Akkukapazität nicht ablesen
- Das Gehäuse ist in der Breite sehr ausladend, so dass der ohnehin begrenzte Platz auf dem Lenker kaum Platz für Zweitlampe lässt
- Die miniUSB-Buchse zum aufladen der Akkus ist erkennsbar direkt auf die Platine aufgelötet und nur durch die Gummikappe abgedeckt
- Während des Ladevorgangs über USB lässt sich die Lampe nicht einschalten

+ Das Metallgehäuse verkraftet Stürze auf Asphalt gut, nur einige Kratzer im Lack sind sichtbar
+ Die Halterung lässt sich noch als Ersatz nachträglich bestellen
+ Die Akkuanzeige ist im Dunkeln für den Fahrer blendfrei, ebenso wie der Reflektor
+ Aufladen der Akkus über USB

Im Vergleich zur B&M Ixon IQ Premium:
Der Gesamtlichtstrom scheint mir bei der IQ Premium subjektiv genau so hoch zu sein. Das Leuchtbild ist bei der IQ Premium deutlich mehr auf horizontale Abdeckung ausgerichtet.
Der oft genannte Schwachpunkt des Batteriefachs der Ixon ist bei mir bisher unauffällig geblieben. In der Praxis ist die Entnahme der Akkus bei der Ixon deutlich einfacher und schneller.

Nun da Philips sich aus der Fahrradbeleuchtung zurückgezogen hat, bleibt abzuwarten was Osram sich überlegt hat.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
420
"Ladevorgangs über USB lässt sich die Lampe nicht einschalten" warum ist das nachteilig?

Osram...ja mal schaun. Hat keinen Fallschutz wie die Core. Vllt. lässt sich aber der Lithium-Akku leicht tauschen ;)

Die Ixon Premium interessiert mich null, ein verbesserte Ixon Core umso mehr. Die alte Core-Halterung ist nicht der alleinige Kritikpunkt. In ein paar Tagen wissen wir mehr. Ansonsten wird es in 4-5 Jahren wieder was neues von B&M geben ;)
 
Dabei seit
12. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
11
Genau. Als ich meinen B&M IXON Core im Laden gekauft habe bat ich den Verkäufer auch erstmal auszuprobieren ob die Lampe leuchten kann während sie Lädt. Habe fast immer einen USB Akkupack im Rucksack, und sollte überraschenderweise ich mich verkalkulieren was die Batterieleuchtdauier der Core betrifft, dann kann ich sie an das Akkupack hängen und habe weiterhin Licht.

Hätte sie diese Funktion nicht gehabt hätte ich die Lampe nicht gekauft
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
420
ok, aber wie befestigt man das "Akkupack" gut am Rahmen? es fehlt beim Powerbank-Akku ein integriertes Micro-USB-Kabel.
 
Dabei seit
12. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
11
Zum einen gubt es auch Akku Packs mit integriertem USB Kabel.
Zum anderen, denkst du wirklich das ich einen Akkupack als Notfall für mein Telefom mitschleppe, aber dann kein Kabel dabei habe?

Zum befestigen gibt es etliche Möglichkeiten, angefangen bei dem "Notfall" mit klöebeband oder nem Kabelbinder ( ja habe ich auch meistens beides im Rucksack) oder wenn das Kable Lang genug ist geht die Jackentasche, oder wie ich es mache ( (als Ingress spieler muss ich mein Telefon andauernd während der Fahrt laden) Montieren ich den Akku mit einem Finn-Mount http://getfinn.com/de/ bzw den billigen China Plagiate http://www.ebay.de/itm/UN3F-Bike-Si...=DE_Handy_PDA_Halterungen&hash=item417910436d
 
Dabei seit
8. August 2009
Punkte für Reaktionen
332
Standort
Pforzheim
ok, aber wie befestigt man das "Akkupack" gut am Rahmen? es fehlt beim Powerbank-Akku ein integriertes Micro-USB-Kabel.
Bei den allermeisten Powerbanks ist ein microUSB-Kabel im Lieferumfang enthalten. Und beim Smartphone sollte auch eines beiliegen (zumindest bei normalen Herstellern, welche sich an die EU-Standards halten).

Mit einer Rahmentasche kannst du die Powerbank sehr einfach transportieren.
 
Dabei seit
8. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Land Brandenburg
Ich habe eine Handyhalterung für den Lenker mit aufsteckbarer Handytasche aus China (~4€), wobei die Tasche so groß ist, dass ich meine flache Powerbank gerade noch mit reinpacken kann.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
420
Zum einen gubt es auch Akku Packs mit integriertem USB Kabel.
Zum anderen, denkst du wirklich das ich einen Akkupack als Notfall für mein Telefom mitschleppe, aber dann kein Kabel dabei habe?

Zum befestigen gibt es etliche Möglichkeiten, angefangen bei dem "Notfall" mit klöebeband oder nem Kabelbinder ( ja habe ich auch meistens beides im Rucksack) oder wenn das Kable Lang genug ist geht die Jackentasche, oder wie ich es mache ( (als Ingress spieler muss ich mein Telefon andauernd während der Fahrt laden) Montieren ich den Akku mit einem Finn-Mount http://getfinn.com/de/ bzw den billigen China Plagiate http://www.ebay.de/itm/UN3F-Bike-Si...=DE_Handy_PDA_Halterungen&hash=item417910436d
Nicht jeder hat ein Smartphone, und nicht jeder lädt sein Smartphone per Akkupack auf. Klebeband ist eine gute Idee. Das UN3F sieht nicht so stabil aus. Statt Akkupack wäre es besser einen 3400mAh Akku in die Core zu packen. Sollte dann reichen. Akkupack ist aber auch nett.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
420
63,- ist ok. Dann ein Akkupack Mod und schon hat man die FX70 ;)

Ja, die Bike Light ist jetzt Geschichte. Aber worauf beruht die Zukunft? Die Vergangenheit. B&M macht es auch nicht besser. Doofe Halterung, kleiner Akku, keine richtige Akkuanzeige.
 
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
33
Die Philips SafeRide mit den Eneloop XX-Akkus (2450mAh) funktioniert übrigens hervorragend, mit denen funktioniert auch die Akkustandsanzeige vernünftig, denn mit den 2600er Originalakkus von Philips spinnt das Ding völlig rum (nach kürzester Zeit schon gelb, rot, dann Luchte aus, ein paar Minuten später ist die Anzeige wieder grün).

Bei mir funktioniert die Halterung im Übrigen ganz gut, die Leuchte sitzt bombenfest. Einzig das Drehrädchen zum Festziehen der Halterung am Lenker ist Murks, die Halterung ist nie wirklich 100%ig fest und verdrehsicher, trotzdem verstellt sich die Leuchte NICHT auf dem Trail, insofern OK.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
420
Ich finde Lampen mit so kurzer Laufzeit und ohne Akkuanzeige wie z.B. bei der Trelock LS950 nicht mehr aktuell.

Die Ixon Core z.B. habe ich für ca. 1h ich genutzt, am nächsten Tag weiter auf 50 Lux. Auf halber Strecke schaltete die Core in den 15 Lux Modus. Das hat mich echt geärgert. Passierte mir mit der Trelock nie. Die Blinkanzeige der Core finde ich nicht praktikabel. Dann ist jeden Tag aufladen besser. Ein 3400mAh Akku hätte auch geholfen.
 
Dabei seit
8. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Land Brandenburg
Ich habe für meine Mutter eine Saferide 60 für 40 Euro gekauft und am Seitenläufer-Dynamo angeschlossen. Natürlich liefert eine starke Lithium-Akkuleuchte wie etwa meine Fandyfire X2 schon noch mal erheblich mehr Licht, die Lichtleistung der Philips ist aber schon ziemlich gut, damit kann man echt auch völlig unbeleuchtete Wege bereits ordentlich befahren.
Die Ausleuchtung finde ich jedoch nicht ganz optimal. Es wird zwar ganz tief direkt am Vorderrad ausgeleuchtet (schon der Reifen selbst), auch ein großer mittlerer Bereich sowie sehr weit in die Ferne, aber etwa 2m vorm Fahrrad ist ein recht dunkler Streifen auf ganzer Breite. Ist zwar bei anderen Lampen ähnlich verteilt, aber ich fände es besser, lieber etwas weniger Licht in der Ferne zu haben und dafür keine dunklen Bereiche vorm Rad, sondern eine homogene, nach vorn auslaufende Fläche. Die seitliche Abstrahlung ist für starke Kurven auch nicht ganz ausreichend. Es strahlt aber schon rundum so viel ab, dass man selbst gesehen wird. Allerdings wirklich rundum, also auch nach oben. Bei der Fahrt durch eine enge Straße wurden die Häuserfassaden links und rechts bis hoch an die Dächer sichtbar angeleuchtet. Weiß nicht, ob das so sinnvoll ist.
Ist aber Krittelei auf hohem Niveau, insgesamt bin ich vom Licht schon sehr angetan. Besonders dafür, dass es nur mit Dynamo läuft und schon bei geringer Geschwindigkeit hohen Lichtstrom bringt; P/L-mäßig dürfte die Leuchte jetzt ebenfalls sehr gut liegen, speziell auch gegenüber denen von B&M.
Die Verarbeitung ist erstklassig - massives Alu-Gehäuse, alles wirkt hochwertig gefertigt, wetterfest und dauerhaft. Nur die Halterung könnte unten noch etwas stärker sein. An der Verschraubung unten ist der Bügel aus Runddraht nämlich flachgepresst, um an der Schraube nicht durchzurutschen, ist dadurch aber auch relativ dünn an dieser Stelle. Früher sollen dadurch einige Lampen abgebrochen sein, wie man bei Amazon lesen kann, wobei Philips wohl schon nachgebessert hat. Ganz geheuer ist es mir aber nicht, deshalb habe ich eine etwas größere Unterlegscheibe zum Anschrauben genommen, die den ganzen Bereich stabilisiert. Zum Anschluss habe ich die kurzen Kabel genutzt, die Flachstecker an denen passten perfekt an die vorhandene Verkabelung. Ist eigentlich für den Anschluss des Rücklichts gedacht, aber beide Kabel hängen wohl einfach parallel am Schalter dran, ist also egal. Das Rücklicht ließ ich direkt am Dynamo.
Die Halterung ist auch recht stark nach vorn geneigt, das wird an dem Rad nicht ganz von der rückwärtigen Neigung der Gabel ausgeglichen, dadurch steht der Reflektor unter der Lampe nun nicht senkrecht zur Fahrbahnfläche (wie vorgeschrieben), sonder etwas nach unten geneigt. Biegen lässt sich die Halterung aber nicht ohne Weiteres, also nicht ohne große Kraftanstrengung, und dabei fürchte ich, könnte ich sie beschädigen oder zumindest schwächen. Weiß nicht, ob ich das machen soll.
Das Standlicht ist immer noch heller als die alte Halogen-Leuchte auf Volllast und lässt sich mit dem Schalter ausschalten.
Blendwirkung bei Fahrt kann ich noch nicht beurteilen. Das Standlicht blendet jedenfalls nicht.

Als Rücklicht habe ich übrigens ein B&M Toplight View verbaut; funktioniert. Gefällt mir gut mit diesen zwei Leuchtstreifen. Die Helligkeit ist O.K. Es könnte aber größer sein für so ein normales Stadtfahrrad; da braucht es nicht so eine verkleinerte Bauform. So ist halt der Reflektor kleiner als bei manch anderen Modellen. Außerdem lässt sich das Standlicht nicht ausschalten.
 

trifi70

Zugpferd
Dabei seit
12. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
106
Rose kloppt das Auslaufmodell in Akkuversion grad für knapp über 30 Eur raus. (Anmeldung für VIP-Kunden nötig, Preise für andere angeblich erst in 1-2 Tagen?). Black Version etwas teurer als white. Hab einfach mal bestellt, für den Preis leg ich mir gern Ersatz hin. Bald wirds die in "neu" nicht mehr geben...
 

trifi70

Zugpferd
Dabei seit
12. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
106
Ja, prima Preis. Finde die Leuchte immer noch wirklich gut. Einen Satz Eneloops sollte man noch einplanen, die mitgelieferten Akkus waren bisher immer Schrott und sind ein Armutszeugnis für Philips. Das hat die Lampe nicht verdient...
 
Dabei seit
13. März 2012
Punkte für Reaktionen
215
Vielen Dank für den Tipp, konnte endlich wieder Ersatz für meine geklaute pbl kaufen! Dachte in der Zwischenzeit gibt es einen Evolutionsschub am Lampenmarkt, aber in zwei Jahren ist nicht soviel passiert. Außer die kleinen notlichter, die sind viel besser geworden!
 
Oben