Planbarkeit der Saison 2021: Statement von Propain zur aktuellen Situation

Planbarkeit der Saison 2021: Statement von Propain zur aktuellen Situation

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMS9mYjQxMWVkNC1mODU3LTQ2OWEtODQxZC1kZWE0N2Y4YzMzMWQuanBn.jpg
Das Jahr 2021 wird eigenen Angaben zufolge für viele Bike-Hersteller wie auch Zulieferer nicht gerade einfach. Höhere Frachtkosten und eine schwierige Planbarkeit werden wohl für komplizierte Umstände sorgen. Hier die Infos über Preiserhöhungen und Lieferverzögerungen bei Propain.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Planbarkeit der Saison 2021: Statement von Propain zur aktuellen Situation
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.035
Meine Prognose für den Verlauf dieses Threads:

1. Es wird das Argument kommen, dass wir Mountainbiker alle Kühe sind, die gemolken werden wollen.
2. Ein ganz bestimmter und bei vielen auf der Ignorierliste stehender User wird schreiben: stellt doch einfach um von Schiffsfracht im Container auf Luftfracht, damit es schneller geht.
3. Die Preiserhöhungen sind total ungerecht und überhaupt nicht nachvollziehbar (Verweis auf Punkt 1)
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.035
Dabei seit
4. Februar 2019
Punkte Reaktionen
581
Ort
Münster
Prinzipiell finde ich das Statement gut und transparent. Fraglich bleibt, ob die Mehrkosten die zur Zeit für die Fracht anfallen, beim Abfallen dieser Kosten (wenn die Transportkapazitäten sich wieder normalisieren) auch wieder an den Verbraucher zurück gegeben werden. Prognose: nein ;)

Super interessante Thematik. Besonders wenn man die Komponenten Hersteller betrachtet. Die Kapazitäten zu erhöhen ist mit immensen Investitionen verbunden. Ohne eine Erhöhung kann man die Nachfrage nicht bedienen und der markt läuft weiter leer und kippt ins Ungleichgewicht (siehe ebay kleinanzeigen gebraucht preise höher als neu bikes). Mit einer Erhöhung stehen die Hersteller in 2 Jahren blöd da, wenn die Nachfrage etwas abflacht und der Mark gesättigt ist. So oder so: die kosten und damit die preise werden steigen, eventuell ist das ne chance für neue hersteller, die nicht SRAM oder Fox oder Shimano heißen, mit günstigen Komponenten fuß zu fassen. Es bleibt spannend! Ich bin froh, dass ich mein neues bike im September gekauft und im November erhalten habe. Das Spindrift CF ist ein absoluter Traum🙌🏼🙏🏼
 

LennyFellmeth

DHwithRocks
Dabei seit
12. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
174
Ort
Winnenden
Fakt ist das man in 2 bis 3 jahren sehr gute wenig gefahrene Bikes zu sehr niedrigen Preisen bekommt.
Gut für leute die eins suchen, schlecht für die wo verkaufen wollen.
Alle Leute die sich während Corona dachten ach MTB is cool und sich jetzt ein Bike gekauft haben werden es nämlich dann wieder verkaufen weil sie nach Corona wohl doch keine Zeit mehr dafür haben.
Fazit: das wird richtig Sch.......
 

xMARTINx

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
11.040
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Natürlich gibt's da viele Punkte. Aber jahrelang wurd zugesehen an allen Ecken zu sparen, da Mal nen billigeres Ritzel, hier Mal nen ganz einderer Reifen, Räder werden immer ein paar Euro teurer, irgendwelche Einsparungen wurden nie weitergegeben. Preiserhöhungen gehen dagegen schnell. Wenn das Thema morgen durch wäre, alles wieder normal, müsste man ja fairerweise zu alten Preisen zurückkehren, das ist natürlich nein sehr schöner und romantischer Gedanke.
Es ist ne schwierige Situation für Firmen, aber auch für viele Menschen die es nicht übrig haben.
Zum Glück gibt es genug die es sogar noch rechtfertigen wenn Bikes teurer werden. Würde sicher bei einigen sich ändern wenn sie zb die Ek's kennen würden bei einigen Herstellern.

Und nach dem Boom wird eine grosse Flaute kommen, da kommen nur wir bekloppten die schon immer Rad gefahren sind und nicht erst seit Corona
 
Dabei seit
12. März 2008
Punkte Reaktionen
204
Ort
Lichtenfels/Stuttgart
Ich frage mich bei der ganzen Thematik. Ist es so, dass auch im kommenden Jahr mit der verrückten Nachfrage zu rechnen ist? Oder erhöhen jetzt alle die Preise (was ja auch marktwirtschaftlich völlig logisch wäre, auch ohne steigende Kosten auf Herstellerseite) und am Ende wird dieses Jahr kaum etwas verkauft und am Ende des Jahres gibt es dann große Rabatte?
Ich werde mir zumindest nichts neues kaufen dieses Jahr und auch sonst kenne ich in meinem Bekanntenkreis gerade wenig kaufwillige.
Generell finde ich es etwas scheinheilig nach einem Jahr mit Rekordabsätzen zu jammern, dass man unbedingt die Preise erhöhen müsste...
 
Dabei seit
28. August 2006
Punkte Reaktionen
280
Ort
Bensheim
Bis zu 14 Monate Lieferzeit für einzelne Teile ist ja echt krass. Da kann man Propain doch nur den Tipp geben diese Teile aus dem Konfigurator zu nehmen. Also deren Produktionsplanung möchte ich gerade nicht verantworten: Das Rad kann man ja erst verkaufen wenn das letzte Teil da ist. Kauft man dann die anderen Teile später?

Was ich nicht nachvollziehen kann: die Organisation wächst und das soll auf die Kunden umgelegt werden. Wenn das Wachstum dann für bessere Margen sorgt, werden dann die Preise wieder reduziert? Also ein Unternehmenswachstum sollte doch erst mal auf die Gesellschafter umgelegt werden...
 
Dabei seit
4. Mai 2020
Punkte Reaktionen
553
Fazit: das wird richtig Sch.......

Wieso? Ist doch super wenn der Gebrauchtmarkt sich wieder etwas normalisiert und es auch Gebrauchtpreise sind anstatt der aktuellen Mondpreise.

Schlecht ist das eventuell für die paar Leute die sich jährlich den neuesten Sch... holen und hoffen das alte noch zum UVP los zu werden. Aber denen ist mMn eh nicht zu helfen/ sind die selber schuld.
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
605
Ich vermute mal dass bei den Preiserhöhungen meistens vorgeschobene Gründe genannt werden, die nur zum Teil dafür verantwortlich sind.

Natürlich wird ein Versender niemals zugeben dass er die Preise erhöht weil er mehr Profit machen will.

So richtig günstig ist ja eigentlich nur noch Radon. Fragt sich ob da in den nächsten Jahren wieder Firmen kommen die die Lücke füllen. Die Versender die da mal am Start waren nähern sich ja den Preisen der Premium-Marken langsam aber stetig an.
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.035
Eine interessante Frage finde ich ist folgende: wenn ich für 2022 den Kauf eines neuen Bikes geplant habe... wann muss oder sollte ich das bestellen? Spätestens Sommer 2021? Oder reicht es im Herbst?
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.979
Ich kann die gestiegene nachfrage voll bestätigen. Die letzten 20 jahre hat es so gut wie keinen interessiert was ich privat mache, mittlerweile bin ich sowas wie ein freiberuflicher bike berater.
Allerdings ratlos. Viele leute sehn die sache als eine art nebenhobby und sind nicht bereit mehr als 3k zu investieren.
Zudem völlig unklar was sie überhaupt fahren wollen.
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.035
Ich vermute mal dass bei den Preiserhöhungen meistens vorgeschobene Gründe genannt werden, die nur zum Teil dafür verantwortlich sind.

Natürlich wird ein Versender niemals zugeben dass er die Preise erhöht weil er mehr Profit machen will.

So richtig günstig ist ja eigentlich nur noch Radon. Fragt sich ob da in den nächsten Jahren wieder Firmen kommen die die Lücke füllen. Die Versender die da mal am Start waren nähern sich ja den Preisen der Premium-Marken langsam aber stetig an.
@Tabletop84 Ich empfehle die Lektüre des oben von mir verlinkten Artikels, dann musst Du nicht länger Vermutungen anstellen. Oder Du sprichst mal mit Leuten aus dem produzierenden Gewerbe... ;)
 
Dabei seit
24. August 2018
Punkte Reaktionen
161
Ort
Meschede
Der Boom wird die nächsten 10 Jahre anhalten, Fullies wird man als Comfort Räder auch immer mehr im Stadtverkehr sehen entsprechend mit Schutzblechen und Licht. Und viele Teile und Kapazitäten gehen halt auch für normale Räder drauf - und das Fahrrad wird eine wichtige Rolle spielen in der Verkehrswende.

Leasing befeuert das ganze ja am Meisten - wird eher spannend was mit den Rückläufern passieren wird - aber die sind ja eig auch schon abbezahlt ;)
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
77
Ort
Dornbirn
Ich mag das: Corona ist schuld. Generell ist Corona an allem schuld. Eine Aussage die nicht hinterfragt wird.

Ich möchte nur einwerfen: China, hatte in einer relativ kleinen Region für kurze Zeit Einschränkungen. China hat noch immer ein Wirtschaftswachstum im Gegensatz zu Europa.

Dass es heuer, speziell im Herbst krachen wird, da in Europa viele Menschen Arbeitslos bleiben werden, ist ein Faktum. Dazu viele Menschen in kurzarbeit.

Ich habe mit verschieden Händler gesprochen. Im Frühjahr 2020 wurden überdurchschnittlich viele Räder verkauft. Heuer sieht das, zumindest bisher, anders aus.

Warum die Räder teuer werden, hat viele Gründe. Selbstverständlich spielt die Gier eine Rolle. Es ist nicht erklärbar, wieso ich um den Preis von zwei Fahrrädern ein neues Auto kaufen kann. Bei dreiFahrrädern kann ich sogar ein elektro Auto bekommen.

Ach, ich habe vergessen, die Transportkosten, von Bremsbelägen, Fahrradketten usw. sind die Preistreiber.
 

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
2.387
Ort
Land der DH-Weltmeisterin

Container News​

** Der Containerservice läuft -entgegen bestimmten Gerüchten- trotz Corona ganz normal weiter **
* Leider belastet die derzeitige Situation um den Corona Virus inzwischen auch die Reedereien und die Verfügbarkeit von (Leer)Containern. Es kommt zu geringen Verschiebungen in den Fahrplänen *
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.035

Container News​

** Der Containerservice läuft -entgegen bestimmten Gerüchten- trotz Corona ganz normal weiter **
* Leider belastet die derzeitige Situation um den Corona Virus inzwischen auch die Reedereien und die Verfügbarkeit von (Leer)Containern. Es kommt zu geringen Verschiebungen in den Fahrplänen *

Wir beziehen für unsere Produktion Rohstoffe aus Asien per Seefracht. Letzte Woche haben wir die Info bekommen, dass es zu erheblichen Verzögerungen auf dem Transportwege zur See geben wird. Bei uns droht daher ein Produktionsausfall bzw. wir versuchen, durch Rezepturumstellungen und die Priorisierung von Aufträgen zu strecken. Auch die Automobilindustrie ist bekanntermaßen davon betroffen. Ich kann daher "geringe Verschiebungen in den Fahrplänen" nicht bestätigen. Verschiebungen mit unter Umständen folgenreichen Auswirkungen träfe es meiner ganz aktuellen Erfahrung nach wesentlich besser.
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
77
Ort
Dornbirn
ehe ebay kleinanzeigen gebraucht preise höher als neu bikes). Mit einer Erhöhung
Das möchte ich sehen.

Letztes Jahr wurde mir für ein e bike, 2 Jahr alt, 3000 km, neupreis 3300 Euro, von einem der kaufen wollte, 1100 Euro geboten. Bevor ich das mache, schmeiße ich das Rad weg..

Es jammern zwar die Händler schon km April "Ausverkauft!!!".
Ich kenne aber auch keinen Händler der ein gebraucht kauft, bei diesem eventuell Teile tauscht und verkauft.
 

LennyFellmeth

DHwithRocks
Dabei seit
12. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
174
Ort
Winnenden
Wieso? Ist doch super wenn der Gebrauchtmarkt sich wieder etwas normalisiert und es auch Gebrauchtpreise sind anstatt der aktuellen Mondpreise.

Schlecht ist das eventuell für die paar Leute die sich jährlich den neuesten Sch... holen und hoffen das alte noch zum UVP los zu werden. Aber denen ist mMn eh nicht zu helfen/ sind die selber schuld.
Ja aber wenn man für ein wenig gefahrenes Santa nurnoch 50% bekommt ist es traurig.
 
Dabei seit
21. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
2.633
Ort
Stuttgart
Ich mag das: Corona ist schuld. Generell ist Corona an allem schuld. Eine Aussage die nicht hinterfragt wird.
...

Warum die Räder teuer werden, hat viele Gründe. Selbstverständlich spielt die Gier eine Rolle.
Willkommen auf der Höhe des Stammtisch Niveaus!

Ach ja, Du hast Merkel vergessen.
 
Oben