Planet X London Road, Meinungen/ Erfahrungen?

Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hi! Bin ziemlich neu beim Thema Gravel und auf der Suche nach einem vernünftigen und erschwinglichen Einsteiger-Rad. Hab mich jetzt ausführlicher eingelesen und bin schließlich auf die Planet X Räder und den Thread gestoßen. So wie ich es verstehe scheinen die Räder London Road (SL) und Monty erschwingliche Räder mit (wählbarer) ordentlicher Ausstattung zu sein, die sonst in höheren Preiskategorien zu finden sind. Gibt's da einen Haken?

Gerade die mech./hydr. SB Diskussion verunsichert mich ein wenig. Bin mit hydr. Bremsen dann zumeist bei Rädern wie dem Giant Revolt 1, Cube Cross Race Pro, Cannondale Topstone Tiagra, Canyon Grail, die doch eine ganze Ecke mehr Kosten als ein Planet X nachdem was ich so lesen konnte. Zumal viele Räder aktuell kaum verfügbar sind. Würde das Rad auf der Straße und dann auch öfter auf unbefestigten Wegen/Waldautobahn nutzen wollen - im Grunde ein Allrounder. Mit meinem Ende 90er/Anfang 2000er Jahre Titan mit 105er bin ich zu unflexibel.
Ich bin 182 cm groß, Beinlänge 85 cm und Armlänge 61 cm. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, ob ein Planet X eine gute "Budget" Variante wäre.

Danke!
 

Maitre-B

undogmatisches Fahrradfahren
Dabei seit
25. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
415
Standort
Offenbach am Main
Hi! Bin ziemlich neu beim Thema Gravel und auf der Suche nach einem vernünftigen und erschwinglichen Einsteiger-Rad. Hab mich jetzt ausführlicher eingelesen und bin schließlich auf die Planet X Räder und den Thread gestoßen. So wie ich es verstehe scheinen die Räder London Road (SL) und Monty erschwingliche Räder mit (wählbarer) ordentlicher Ausstattung zu sein, die sonst in höheren Preiskategorien zu finden sind. Gibt's da einen Haken?

Gerade die mech./hydr. SB Diskussion verunsichert mich ein wenig. Bin mit hydr. Bremsen dann zumeist bei Rädern wie dem Giant Revolt 1, Cube Cross Race Pro, Cannondale Topstone Tiagra, Canyon Grail, die doch eine ganze Ecke mehr Kosten als ein Planet X nachdem was ich so lesen konnte. Zumal viele Räder aktuell kaum verfügbar sind. Würde das Rad auf der Straße und dann auch öfter auf unbefestigten Wegen/Waldautobahn nutzen wollen - im Grunde ein Allrounder. Mit meinem Ende 90er/Anfang 2000er Jahre Titan mit 105er bin ich zu unflexibel.
Ich bin 182 cm groß, Beinlänge 85 cm und Armlänge 61 cm. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, ob ein Planet X eine gute "Budget" Variante wäre.

Danke!
Ein Planet X ist immer eine gute Alternative :)
Problem momentan ist, dass die günstigen Räder nicht verfügbar sind, weil's da wohl neue Modelle gibt. Wenn du also Zeit hast kein Thema, aktuell wirst du aber leider nicht fündig werden.
 

Havi

Dilettanten olé
Dabei seit
15. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
253
Standort
Aachen
Wenn einer der London Road Besitzer sich von einem Mk1 Rahmenset in XL trennt, würde ich mich über eine Nachricht freuen.
:bier:
 

Maitre-B

undogmatisches Fahrradfahren
Dabei seit
25. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
415
Standort
Offenbach am Main
Die gibt's ja aktuell noch zu kaufen, ich bezog mich auf die günstigen wie London Road (SL) und Full Monty.
Leider habe ich ausser der Kunden- keine weitere Beziehung zu PX, aber ich meine, hier im Thread stand dzu mal was.
Mal selbst zitieren, gem. Rückmeldung von PX bei Insta ist mit einem neuen London Road in Kürze zu rechnen.
 
Dabei seit
4. März 2014
Punkte für Reaktionen
20
Grüße, gibt es hier Empfehlungen zu Gabeln mit 12mm Steckachse und Schutzblechschraubpunkten fürs London Road?

Des weiteren suche ich noch ein Full Monty SL in L oder London Road SL in L oder XL.
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Spelthorpe
Einen Bugfix bei meinem London Road SL wollte ich noch mitteilen.
Ob es beim Nicht-SL genau so ist, weiß ich natürlich nicht.

Sobald ich in den Wiegetritt gehe, rattert es wie ein MG.
Warum ist klar. Der Laufradsatz flext etwas zur Seite. Nun bekommen die Stollen Kontakt zum suboptimal verlegten Bowdenzug.
Also an der Umlenkung ein Langloch mit dem Lötkolben gemacht und die Umlenkung 2mm zur Seite verschoben.

Vorher:
Es ist schon dumm, wenn der Hersteller die Einbaubreite des Reifens (hier Panaracer Gravelking SK Tubeless) durch die Zugverlegung limitiert.
20200614_191406.jpg


Schraube raus...
20200614_191356.jpg


und mit dem Lötkolben ein Langloch schmelzen.
Dann noch den Steg im Kunststoff wegnehmen, damit die Schraube wieder passt.
Schon hat man 2-3mm zwischen Reifen und Innenzug gewonnen.
20200614_194839.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. April 2008
Punkte für Reaktionen
2.864
Es ist schon dumm, wenn der Hersteller die Einbaubreite des Reifens (hier Panaracer Gravelking SK Tubeless) durch die Zugverlegung limitiert.
so ist die verlegung der züge garantiert nicht vom hersteller vorgesehen.
wenn du die züge so verlegst, dass es zu komplikationen kommen kann, ist da nicht der hersteller dran schuld!
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Spelthorpe
Werden die Züge unter dem Unterrohr gekreuzt?
Das würde dann passen, scheuert aber dann an der Außenhülle am Bemszug.
So hatte ich das vorher.
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Spelthorpe
Zuerst wollte ich eine hydraulische Bremse verbauen. Da wäre es unschön, wenn der Schaltzug irgendwann die Hydraulikleitung durchscheuet.
So baut man eine Zeitbombe.
Mit der TRP Spyre (eben nicht hydraulisch) könnte man das Scheuern mit einem Inliner kompensieren.
Ich sehe mir das morgen nochmal an.
Gekreuzt war aber auch sch..... .
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte für Reaktionen
2.864
verleg doch umwerfer links und schaltwerk rechts. dann läuft es geradlinig nach hinten und es scheuert nichts.
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Spelthorpe
Dann kollidiert die Kreuzung der Züge unter dem Unterrohr mit der Außenhülle des Bremszuges.
Das ist wohl gewollt. Wenn man britisch bremst (links = hinten) passt alles.
 
Oben