Praxisfragen zu Garmin Edge 130 Plus / Edge 530 und Features

Dabei seit
4. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
265
Ort
Westpfalz
Momentan fahre ich meistens um die zwei MTB-Ausfahrten pro Woche auf meinen Hometrails vor der Haustüre im Pfälzer Wald, alle 3-4 Wochen ne 50+km Tour mit meiner Sonntagstruppe (Start Zuhause) und alle 2-3 Monate bin ich mal einen halben Tag ein neues Gebiet erkunden (in der Zukunft hoffentlich nochmal öfter). Ich habe aus diversen Gründen immer das Smartphone dabei und nutze es daher bisher auch zum Tracking (Strava oder Komoot) und zur Navigation (idR per Komoot). Das Telefon habe ich dann in einer Brusttasche am Rucksack passabel schnell am Mann, das Nachschauen der Route nervt aber beträchtlich, außerdem ist der GPS Empfang spürbar schlechter als bei meinem alten Telefon (aktuell: Nokia 7.1).

Meistens tracke ich nur und fahre alleine, letzteres gefällt meiner Frau nur mäßig und sie beruhigt es sehr, dass es bei z.B. sowas wie Strava ein Live-Tracking gibt. Mehr zufällig habe ich beim Release des Garmin Edge 130 Plus mitbekommen, dass die Garmin Geräte jetzt Features wie Incident Detection haben. Zusammen mit den ganzen anderen Benefits wäre das ehrlich gesagt ein sehr guter Grund in ein solches Gerät zu investieren, falls es denn passabel gut in der Praxis funktioniert. Wie ist denn der Ablauf genau? Die Datenauswertung detektiert einen Crash (oder vermutet, im Enduro-Gerumpel nach hartem Bremsmanöver wohl mal möglich, ein false positive hier und da find ich schon i.O. wenn's denn im Zweifel funzt), nutzt die Verbindung zum Handy und alarmiert Notkontakt(e). Aber wie sieht das im Detail aus, insb. in Regionen ohne Datenempfang (ohne Handynetz geht garnix, klar, da bin ich Realist)? Wird dann die letzte bekannte Location per SMS gesendet oder auf einem Garmin-Service verlinkt? Funktioniert es dann einfach nicht? Muss dafür Live-Positions-Tracking an sein?

Gerätetechnisch schwanke ich zwischen Edge 130 Plus und 530. Präferieren würde ich einen kleinen Formfaktor des 130 Plus, der 530 mit der Kartenintegration (dass er nicht navigiert ist mir bekannt) und anscheinend besserer Integration versch Dienste wie auch Trailforks wäre natürlich ein guter Punkt für momentan kaum Mehrpreis. Eine Komoot-Integration und Liniennavigation würden mir momentan aber eigentlich genügen. Wenn man davon abweicht o.ä. würde ich das Smartphone nochmal aus dem Rucksack holen. Eine Anpassung der Route unterwegs per Handy sollte dann auch stressfrei möglich sein.
Sowas wie die beim 530 beworbene fancy Trailforks-Integration wäre natürlich mega, bedarf aber entsprechender Annotationsabdeckung und die sehe ich nur in manchen Regionen gegebenen. Wie ist denn das beim Edge 130 Plus wenn ich Routen importieren will: geht das per geplanter Komoot-Tour? Oder GPX-File allgemein? Wann kann er z.B. die Turn-By-Turn Punkte erkennen? Wie gut/schlecht ist es für das MTBen in der Praxis. Ist das beim 530 der Kartenmaterial hat besser? Für das Fahren auf der Straße funktioniert das sicher super, für Trails kann ich es mir irgendwie nicht so vorstellen.

Zum Abschluss: macht weiteres Zubehör Sinn? Halterung, Geschwindigkeitssensor, Schutzhülle ... Der Geschwindigkeitssensor würde die Streckenerfassung im Wald sicherlich verbessern. Ob am Ende 51.5km oder 51.0km stehen ist mir aber ziemlich schnuppe, wenn die Praxiserfahrung dadurch besser wird - sprich Auto-Start/Stop, sowas - würde ich es mir überlegen.
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte Reaktionen
1.799
Die Garmingeräte erstellen beim Iimportieren von Routen eingeständig Turn-by-Turn-Hinweise. Routing geht beim 530 auch bedingt.

Garmin bietet über die Connect App am Handy auch ein live-tracking.

Ne einfach Lenkerhalterung ist im Lieferumfang enthalten, Wenn du den das Gerät anders montieren wisst, z. B. auf die Vorbaukappe brauchst du eine andere Halterung. Gerade für Garmin gibt's da zahlreiche Optionen.

Hier ist ein Video zur Incident Detection (nicht auf deutsch, aber der Ablauf wird trotzdem klar gezeigt):
 
Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte Reaktionen
162
Ort
Heidelberg
Die incident detection ist zum Mountainbiken untauglich. Sobald es ein wenig ruppig wird, geht sie los :wut:

Garmin hat sie daher mittlerweile in den MTB Profilen abgeschaltet. (Kann man aber anschalten.)
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
36
Ort
Pfalz (Neupotz und DÜW)
Falls es noch aktuell ist, hier meine Erfahrungen mit dem Garmin Edge 830. Wir hatten die Unfallbenachrichtigung aktiviert und Garmin hat gefühlt bei jeder etwas rumpligeren Abfahrt ausgelöst. Letztens hatte ich auch wieder eine Unfallbenachrichtigung bekommen und dann mal den Link angeclickt (ich saß zufällig vor dem PC) und kannte dann zumindest nachverfolgen (per Live Track), dass sich die "verunglückte" Person weiter bewegte. Somit war zumindest kein realer Unfall gemeldet worden.
Inzwischen haben wir die Unfallbenachrichtigung beim MTB wieder abgeschaltet.
 
Dabei seit
29. März 2006
Punkte Reaktionen
87
Ort
Düren
Nabend,

Kann mir jemand kurz erklären warum nach erfolgreicher Koppelung mit einem IPhone 11 meist das Telefon nicht erkannt ist.
im Bluetoothtelefonverzeichnis gibt es zwei 1030 Einträge, einmal BLE dann noch BT.
BLE funktioniert immer, BT nie. Die Übertragung vom Garmin zum Handy ( Strava ) funktioniert auch meist.
Eben wurde mirein Anruf im Display des 1030+ angezeigt, obwohl in der Übersicht unter Telefon:
„Suche läuft“ angezeigt wurde.
Bei der letzten Tour kam keine Telefonbenachrichtigung bei einem Anruf.
Danke für eure Antworten.
 
Oben