Preiserhöhung bei Strava: Ja, nein, vielleicht

Preiserhöhung bei Strava: Ja, nein, vielleicht

Du nutzt Strava im Abo? Dann hast du wahrscheinlich bereits eine Mail bekommen, dass die Preise erhöht werden sollen. Das soziale Netzwerk lässt allerdings viele Nutzer mit der Frage zurück, ob und in welcher Form sie die Preiserhöhung betrifft – wie verwirrend die Situation ist, hat auch schon einen bekannten Blogger beschäftigt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Preiserhöhung bei Strava: Ja, nein, vielleicht

Was sagt ihr zum aktuelle Procedere bei Strava?
 
Du kannst solche segmente als gefährlich markieren. Dann fliegt die liste glaube ich raus.

Wenn man zu privaten unsichtbaren segmenten seine freunde oder vernünftige leute einladen könnte fänd ich das eine coole lösung.
 
Verwende Strava nur in der Freiversion. Mir wärs aber eh lieber wenn der Hype mal enden würde. Die (illegalen!) Trails in meiner Gegend werden durch die Heatmap immer dunkler und mittlerweile sind die zum Teil schon in der Karte eingezeichnet... Veröffentliche am MTB nur noch so Sachen im Park oder wenn ich im Urlaub was fahre.
 
Heatmaps bei Garmin? Was hab ich verpasst und wo muss ich dafür schauen?
In Garmin Connect unter "Training und Planung" den Punkt "Popularity Heatmap". Neuere Garmin Geräte können die auch ins Routing einbeziehen, nennt sich "Popularity Routing" und ist hier kurz beschrieben (incl. auf welchen Geräten das funktioniert).
 
Am Ende kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er für die Dienste zahlt oder nicht.

Ich finde genau das macht die Segmente bei Strave uninteressant, denn dann gibts eigentlich gar keine Motivation mehr sich zu messen - denn das Niveau von Profis kann man eh nicht erreichen. Die mit dem Motorrad den Berg hochheizen kommen dann lediglich noch dazu. Ein bisschen hat man da ja schon gegengesteuert mit "Local Legends" und Altersklassen / Zeiteinschränkungen.
Außerdem gibt E-Biker, die Segmente nicht als solches kennzeichnen. Bzw. nehme ich die Segmente uahc nicht erst, sondern schaue maximal auf meine Leistungen, ich ich mich verbessert habe. Schließlich spielt auch die körperliche Verfassung, das Wetter, etc. eine Rolle.
 
Außerdem gibt E-Biker, die Segmente nicht als solches kennzeichnen.
E-Biker sind da wo ich rumfahre kein Problem, viel mehr als sowas wie "der Schäftlarn" gibts da nicht und dort kommt ein E-Biker, der vor unten bis oben mit Max Speed fährt maximal auf Platz 458 und die meisten E-Bikes regeln eher unterhalb von 25km/h ab. Damit ein E-Biker überhaupt nen Vorteil hat bräuchte es schon einen Alpenpass und selbst da habe ich meine Zweifel ob das klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich folge u. A. Hartenstern und Hoffmann (da aus meiner Gegend), und da ich mir dann denke, mei die fahren aber interessantes Zickzack an dem Hügel, und so viele qom/kom, lade ich mir das gpx runter (weil die das erlaubt haben!) - und die nächste Sonntagsrunde ist geplant, ohne
OK, kein Strava mehr für M und N. Jetzt weiß ich auch warum immer mehr Bremswellen auf den Trails zustande kommen. 🤟😎
 
Sind die gefahrenen km pro Rad eigentlich in der free Version verfügbar oder nur in der Premium?

Habe momentan Premium aber werde wohl auf free zurückstufen.
Alles was mich wirklich interessiert sind
  • gesamt-km pro Rad
  • gesamt km pro jahr (geht über garmin)
  • Alle paar Monate Mal ne Routenplanung (probiere ich Mal über komoot)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, bis zum 31.12.
Danach ist das jahr auf null gestellt und die km verschwinden in gesamt.
Sowas wie gefahrene hm und stunden sind dann auch weg.
Übers jahr aber ersichtlich und am desktop sogar mit anderen vergleichbar.
Kannst aber gegen gebühr freischalten. Strava ist schlau.
 
Und wenn man quasi eine bezahlpause einlegt, sprich von pro auf free und nach ein paar Monaten wieder auf Pro geht? Alles wieder normal da und sichtbar? Auch die in pro geplanten Touren?
 
Wenn euch die Daten interessieren kann ich nur nochmal Torben's Strava Äpp oder den Datendownload von Strava selbst empfehlen. Damit bekommt man jede Aktivität als Excel Zeileneintrag mit allen möglichen werten die dabei erhoben werden. Geht auch als freebie Nutzer. Dann kann man sich selber im Excel die Auswertungen machen.
 
E-Biker sind da wo ich rumfahre kein Problem, viel mehr als sowas wie "der Schäftlarn" gibts da nicht und dort kommt ein E-Biker, der vor oben bis unten mit Max Speed fährt maximal auf Platz 458 und die meisten E-Bikes regeln eher unterhalb von 25km/h ab. Damit ein E-Biker überhaupt nen Vorteil hat bräuchte es schon einen Alpenpass und selbst da habe ich meine Zweifel ob das klappt.
E-Biker dürften ja auch eher bei Uphill-Segmenten "problematisch" sein.
Wenn sie, wie Du, von oben nach unten unterwegs sind, haben sie max. den Vorteil, dass mehr Gewicht nach unten zieht. Grundsätzlich sollten E-Biker abwärts, bei vergleichbaren Bikes und vergleichbarer Fahrtechnik keinen großen Unterschied zum motorlosen Biker machen.
Das Abregeln spielt ja hier auch keine Rolle, das Rad fährt trotzdem schneller. Das merkt man nur beim Treten.
 
Es ist ja auch ein Uphill-Segment. Sorry dass ich das falschrum beschrieben habe. Aber wenn der KOM-Halter mit 33,4 km/h im Schnitt hochfährt kann der E-Biker da nix reissen mit seinen max. 25.
3 Punkte:
  • nicht alle E-bikes regeln bei 25km/h ab
  • wenn wer mit 33,4km/h fährt, geht es für Alpenbewohner nicht bergauf
  • Strava erkennt ziemlich zielsicher E-bike fahrten, wenn der Puls mitgetrackt ist, warum die dann trotzdem in die Q/KOM Wertungen aufgnommen werden ist zumindest seltsam
 
nicht alle E-bikes regeln bei 25km/h ab
Doch, ansonsten fällts unter die Kategorie "Motorrad" - halt mit E-Antrieb, die hatte ich ja schon erwähnt

  • wenn wer mit 33,4km/h fährt, geht es für Alpenbewohner nicht bergauf
86hm, 5,2% im Schnitt. Ich würd schon sagen das geht bergauf. Ist halt nicht besonders lang

  • Strava erkennt ziemlich zielsicher E-bike fahrten, wenn der Puls mitgetrackt ist, warum die dann trotzdem in die Q/KOM Wertungen aufgnommen werden ist zumindest seltsam
Bin heute früh mit dem E-Bike in die Arbeit gefahren, Puls wurde getrackt, die E-Bike-Erkennung von Strava (die sonst eigentlich recht gut funktioniert) hat aber nicht angeschlagen. Musste ich manuell ändern ;)
Ist also wohl doch nicht so zielsicher.
 
Du kannst solche segmente als gefährlich markieren. Dann fliegt die liste glaube ich raus.

Wenn man zu privaten unsichtbaren segmenten seine freunde oder vernünftige leute einladen könnte fänd ich das eine coole lösung.
Geheime Trails? Das ist ja wie ein 6 im Lotto😄ihrgend wer findet ihn immer,iss leider so.Und Zack wird ein Segment gesetzt.Die Zeiten sind lange vorbei seit es Komoot Strava Trail Forks ect.gibt.Bei uns in NRW ist jeder Zentimeter mit Segmenten übersäht ob RR oder MTB.Kann man nicht mehr ändern,ich ärgere mich nicht mehr darüber.Was ich leider nicht verstehe wie man z.b bei Komoot Trails bergab als schöne Fahrradtour bergauf angibt,das gibt's bei Strava in der Art nicht so.
 
Bin heute früh mit dem E-Bike in die Arbeit gefahren, Puls wurde getrackt, die E-Bike-Erkennung von Strava (die sonst eigentlich recht gut funktioniert) hat aber nicht angeschlagen. Musste ich manuell ändern ;)
Ist also wohl doch nicht so zielsicher.
Die Frage ist, wieviel Hm sind auf Deinen Arbeitsweg zu absolvieren? Bei 20%, 20km/h und GA1 wird Strava nervös ...
 
Ich muss ehrlich sagen - das geht überhaupt nicht... 5% ok... Aber gleich solch einen Sprung. Wir sind ja bald auf dem Niveau von Zwift 14,99 EUR, was ich bei Zwift absolut für gerechtfertigt finde, im Vergleich zu Strava. Bei 10,99 bin ich echt am überlegen zu kündigen und die paar EUR für Trainingpeaks auszugeben... Dann habe ich wenigsten noch eine gescheihte Trainingsplanung dabei und genügend Schnittstellen...

Strava = Facebook/Instagram...
 
Zurück
Oben Unten