Probleme mit Schwalbe Nobby Nic und Tubeless

Dabei seit
11. August 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo liebes Forum,

dies ist mein erster Beitrag im Forum. Ich hoffe, dass dieser hier richtig ist.

Vor einem halben Jahr habe ich mich erstmals an die Tubeless-Umrüstung meiner Reifen gewagt. Damals hatte ich bereits zuvor (mit Schlauch) gefahrene Nobby Nics auf Tubeless umgerüstet. Das hatte besser geklappt als erwartet. Damit bin ich bestimmt noch 500 problemlose KM gefahren.

Diese alten Reifen wurden zwischenzeitlich mit neuen NN Evo in 27.5 und 2.35 Breite mit blauem Streifen ersetzt. Auch dieses Mal war die Montage kinderleicht und Reifen hielten die Luft von Beginn an sehr gut. Ich verwende das Stans NOTubes Race.

Folgendes Problem ergab sich nach den ersten drei Touren: Aus den Reifen tritt aufgrund vieler kleiner Schnitte überall Dichtmilch aus. Das ist zwar deren Aufgabe. Mich verwundert aber die Anzahl der undichten Stellen. Am Hinterreifen sind mehrere sehr kleine Stellen, bei denen minimal Dichtmilch zu sehen ist und zwei etwas größere, aus denen
mittlerweile schon mehrmals weiße "Fontänen" gespritzt sind und mich heute zum Abbruch meiner Tour gezwungen haben. Aber auch im vorderen Reifen sind mehrere sichtbare Stellen. Aus dem Hinterreifen ist mittlerweile so viel Milch ausgetreten, dass ich den Reifen vorhin vorsorglich demontiert habe. Von den 70 ml Dichtmilch waren nur noch etwa 10% vorhanden. Die beiden "größeren" Schnitte waren gerade mal ein Millimeter groß. Es hat auch kein Dorn o.ä. im Reifen gesteckt.

Die drei mit den neuen Reifen gefahrenen Touren sollten die Reifen deutlich unterfordert haben. Zusammen waren das nicht mal 100 Km auf einfachen Waldwegen. Ich bin auf diesen Strecken schon ewig unterwegs und hatte tw. ein Jahr lang keinen Platten.

Ehrlich gesagt bin ich jetzt doch etwas verärgert. Habe ich etwas falsch gemacht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Reifen dermaßen empfindlich sind. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße
Michel

IMG_3865.JPG
IMG_3872.JPG
IMG_3901.JPG
IMG_3904.JPG
6352858B-62EC-43E9-98EF-B2C41A1BCB40.JPG
IMG_3894.JPG
IMG_3873.JPG
IMG_3868.JPG
IMG_3874.JPG
IMG_3867.JPG
IMG_3893.JPG
IMG_3876.JPG
IMG_3870.JPG
IMG_3902.JPG
2E9D0D38-7B3A-4081-B2AA-780705C26754.JPG
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.665
Ort
ausgewandert
Hatte ich exakt so einem fat albert. Da hilft nur Milch wirklich gut schütteln damit sich die feststoffe lösen und in den Reifen kommen. Und dann eben nachfüllen bis dicht
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.816
Hatte ich exakt so einem fat albert. Da hilft nur Milch wirklich gut schütteln damit sich die feststoffe lösen und in den Reifen kommen. Und dann eben nachfüllen bis dicht
Nun ja, der Reifen ist ja schon sehr perforiert. Die Milch erledigt ja scheinbar ihren Job, aber die Größe und Anzahl der Schnitte ist schon außergewöhnlich. Ein TLE-Nobby ist jetzt ja kein Papierreifen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.399
Ort
Allgäu
Würde auch mal die Dichtmilch gut schütteln damit sich die Partikel gleichmäßig verteilen, dann auf 2.5 Bar aufpumpen und versuchen durch Bewegungen gleichmäßig zu verteilen.
Manche schwenken auch die Milch im Reifen davor etwas, ob es was bringt?

Finde diese Erläuterung super interessant, der Typ hat echt Ahnung finde ich.
 
D

Deleted 173968

Guest
... dann auf 2.5 Bar aufpumpen ...
Zu viel.
Milch funktioniert am besten, wenn der Druck 'niedrig' (+/- 1,5bar) ist und gefahren wird. Dann kann der Reifen walken und die Latexschnipsel an den undichten Stellen wirken. Schütteln ist weitgehend sinnfrei.

@Radler1307 das Du nur noch wenig Flüssigkeit im Reifen hattest, ist bei DocBlue und Stans leider normal.
Durch die Zentrifugalkraft separiert die Flüssigkeit und der flüssige Anteil kann raus.
Meiner Erfahrung nach ist hier caffelatex -auch bei der Dichtwirkung- um einiges besser.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.606
Ort
Koblenz
Im konkreten Fall könntest du die größeren Löcher auch einfach flicken, z. B. mit Maxxalamin oder Tubeless Flocken.

Gruß xyzHero
 
Dabei seit
11. August 2020
Punkte Reaktionen
1
Hatte ich exakt so einem fat albert. Da hilft nur Milch wirklich gut schütteln damit sich die feststoffe lösen und in den Reifen kommen. Und dann eben nachfüllen bis dicht

Würde auch mal die Dichtmilch gut schütteln damit sich die Partikel gleichmäßig verteilen, dann auf 2.5 Bar aufpumpen und versuchen durch Bewegungen gleichmäßig zu verteilen.
Manche schwenken auch die Milch im Reifen davor etwas, ob es was bringt?

Finde diese Erläuterung super interessant, der Typ hat echt Ahnung finde ich.

Das Montieren der Reifen war ja kein Problem. Geschüttelt habe ich die Milch genügend. Bei etwa 1,5 bar sind beide sauber in die Felge gesprungen. Auch haben die Reifen gut abgedichtet, d.h. auch nach paar Tagen hat der Reifen nicht spürbar Luft verloren. Die vielen kleinen Löcher wurden ja auch von der Dichtmilch wieder verschlossen. Die beiden "größeren" sind nur etwa 1mm groß. Sowas sollte nicht immer wieder aufgehen.

Im konkreten Fall könntest du die größeren Löcher auch einfach flicken, z. B. mit Maxxalamin oder Tubeless Flocken.

Gruß xyzHero

Davon habe ich auch schon gehört. Wenn man sich hierzu diverse Anleitungen oder Videos anschaut, dann sind die Löcher im Reifen meistens deutlich größer. Ich müsste zunächst die winzigen Löcher vergrößern, um diese "Salami" durchzustecken. Und das bei zwei neuen Reifen...:confused:

Ich sehe das Problem eher in der Tatsache, dass die Reifen (insb. der Hinterreifen) nach so kurzer Zeit dermaßen mitgenommen aussehen. Ich hatte zuvor schon Schwalbe Reifen montiert (2x Fat Albert und 1x NN Evo) und die wurden tw. in ganz anderen "Schlachten" eingesetzt. Wie ich bereits schrieb: Den letzten NN habe ich 500 Km problemlos im Tubeless-Betrieb verwendet (und zuvor 2500 Km mit Schlauch).

Viele Grüße
Michel
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
2.821
Ort
Bonn
wenn so viele durchstiche und schnitte sind vllt mal die nächst höhere karkassenstufe mit mehr pannenschutz wählen? was wiegst du denn und wie sieht dein gelände aus wo du fährst und welche karkasse hast du aktuell?
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
2.644
ich hab vier jahre lange das selbe problem gehabt. nach kurzer zeit sah VR und HR aus wie ein schweizer käse. sowohl die alte version des NN als auch die neuen (nich die ganz neu vorgestellten).

darauf hatte ich dann kein bock mehr und bin im oktober 2019 beim fully hinten auf Barzo gewechselt (vorn NN mit dem blauen streifen). der barzo hat nicht ein "loch" und der NN is ein schweizer käse.
den lass ich jetzt noch drauf bis der ein loch hat das nicht mehr dicht wird dann is das kapitel NN geschichte.


am HT bin ich gleich auf conti und auch da nach 500km kein einzigen durchstich ......
 
Dabei seit
11. August 2020
Punkte Reaktionen
1
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

wenn so viele durchstiche und schnitte sind vllt mal die nächst höhere karkassenstufe mit mehr pannenschutz wählen? was wiegst du denn und wie sieht dein gelände aus wo du fährst und welche karkasse hast du aktuell?

Ich habe vorne wie hinten: Schwalbe Nobby Nic Evolution ADDIX Speedgrip SnakeSkin 27,5" Faltreifen

Ich wiege (je nach dem wie gut ich über den Winter komme 8-)) etwa 80 Kg und bin meistens im Pfälzerwald unterwegs bzw. auf einfachen Waldwegen. Die Alpen oder irgendwelche Bikeparks hat mein Rad noch nicht gesehen. Bin auch eher ein vorsichtiger Fahrer und bei Abfahrten bin ich selten als Erster unten. Gemäß dem Anforderungsprofil auf der Homepage von Schwalbe sollte der Reifen keine Probleme damit haben. Mir gefällt, dass sie nicht super schwer sind und für diese Kategorie ziemlich gut rollen. Ich brauche nicht das letzte Quäntchen Grip auf der Abfahrt.

Ich werde den Hinterreifen noch einmal mit frischer Dichtmilch montieren und ausprobieren. Sollte das nicht funktionieren, werde ich mich nach einem anderen Reifen umsehen müssen....

Viele Grüße
Michel
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte Reaktionen
2.176
Ort
Hüfingen
Ich fahre die 2.8er NN am Trail Fully mit Stans Notubes Milch und gehe mit denen nicht zimperlich um. :p
(Evo TBL Pace Star)

Es geht dabei auch viel über Wurzeln und scharfe Steine. Bislang null Probleme.

Nach 8 Monaten habe ich mal wieder frische Milch rein gemacht.

Die schlimmsten Reifen die ich bislang hatte waren von Specialized. Die haben geschwitzt ohne Ende.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.350
Ort
<*)))><
ich hab vier jahre lange das selbe problem gehabt. nach kurzer zeit sah VR und HR aus wie ein schweizer käse. sowohl die alte version des NN als auch die neuen (nich die ganz neu vorgestellten).

darauf hatte ich dann kein bock mehr und bin im oktober 2019 beim fully hinten auf Barzo gewechselt (vorn NN mit dem blauen streifen). der barzo hat nicht ein "loch" und der NN is ein schweizer käse.
den lass ich jetzt noch drauf bis der ein loch hat das nicht mehr dicht wird dann is das kapitel NN geschichte.


am HT bin ich gleich auf conti und auch da nach 500km kein einzigen durchstich ......
Ich fahr/fuhr auch rein zufällig den Barzo (v/h) auf dem hardtail, weil er beim Komplettbike dabei war und er gefällt mir sehr gut, weil völlig unauffällig. Vorne rollt er gut und hinten bin ich ich auf den Mezcal gewechselt, der besser rollt. Beide easy tubeless und völlig unauffällig. Kann ich auch super empfehlen und der taugt meiner Meinung nach auch fürs Fully hinten und rutscht selten weg. Fahr übrigens auch auf dem Rennrad VIttoria...völliger Sorglosreifen.

bytheway...vorher hatte ich vorne den Xking und hinten den Raceking drauf. Beide noch etwas flotter aber auch deutlich teurer.... der RK hat nach 3 Monaten geeiert und der XKing ist sehr empfindlich an der Karkasse. Den Wechsel zwischendurch hab ich ehrlich gesagt bereut.
 
Dabei seit
11. August 2020
Punkte Reaktionen
1
Habe noch eine Tour mit beiden Nobby Nics gefahren. Hinten ist an einer Stelle erneut Dichtmilch ausgetreten. Vorne waren keine Spuren mehr sichtbar.

ich hab vier jahre lange das selbe problem gehabt. nach kurzer zeit sah VR und HR aus wie ein schweizer käse. sowohl die alte version des NN als auch die neuen (nich die ganz neu vorgestellten).

darauf hatte ich dann kein bock mehr und bin im oktober 2019 beim fully hinten auf Barzo gewechselt (vorn NN mit dem blauen streifen). der barzo hat nicht ein "loch" und der NN is ein schweizer käse.
den lass ich jetzt noch drauf bis der ein loch hat das nicht mehr dicht wird dann is das kapitel NN geschichte.

Ich fahr/fuhr auch rein zufällig den Barzo (v/h) auf dem hardtail, weil er beim Komplettbike dabei war und er gefällt mir sehr gut, weil völlig unauffällig. Vorne rollt er gut und hinten bin ich ich auf den Mezcal gewechselt, der besser rollt. Beide easy tubeless und völlig unauffällig. Kann ich auch super empfehlen und der taugt meiner Meinung nach auch fürs Fully hinten und rutscht selten weg. Fahr übrigens auch auf dem Rennrad VIttoria...völliger Sorglosreifen.

Ich kannte die Vittoria Reifen noch von meinen Rennradzeiten. Die musste man oft mit der Beißzange aufziehen :aufreg:Das ist aber schon ewig her. Bin durch eure Empfehlungen wieder auf die Marke gekommen und habe mir in 2.35 Breite den Martello gekauft und diesen am Hinterrad montiert. Der ist zwar nicht der logische Partner zum NN vorne. Ich wollte aber auf Nummer sicher gehen und bin dann auf die Klasse gewechselt, die auch für Gröberes taugt und wahrscheinlich noch stabiler ist. Auf der ersten Tour hat er überzeugt. Ob er so viel schlechter rollt als der NN kann ich beurteilen. Rein subjektiv war der Unterschied nicht enorm... Werde ihn ausgiebig testen und bei Gefallen auch vorne einen Vittoria montieren.
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.665
Ort
ausgewandert
ich hatte beim Nobby ausgerissene Noppen an zwei Reifen und tubeless ready fand ich die auch nicht besonders gut im Vergleich zu Maxxis oder Speci. Bin deshalb gewechselt und hab von Schwalbe Abstand genommen.
wenn dir noppen abreissen, ist es aber nicht unnormal und ziemlich logisch, dass du luft verlierst. wenn dem so ist, dann ist der reifen für den einsatzbereich vielleicht nicht ideal gewählt :ka:
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.350
Ort
<*)))><
wenn dir noppen abreissen, ist es aber nicht unnormal und ziemlich logisch, dass du luft verlierst. wenn dem so ist, dann ist der reifen für den einsatzbereich vielleicht nicht ideal gewählt :ka:
ja...ist klar...is auch schon länger her..so ca. 5 Jahre...die Noppen waren weg aber der Reifen hielt noch. Kein Mensch in unserem Verein fährt noch Schwalbe. Ist mehreren Leuten passiert. Schwalbe liess sich damals nie so gut abdichten wie Conti oder Maxxis.
 
Oben Unten