probleme mit schwingender disc HR* -.-

Dabei seit
6. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Herne / NRW
habe ein problem mit meiner hinterradbremse.
die scheibe vibriert innerhalb des bremssattels so stark das teilweise beim bremsen die beläge keinen halt finden und das schwingen der disc nicht unter kontrolle zu bekommen ist,in diesem fall lässt sich auch durch das ziehen der bremse mit voller kraft das rad nicht zum stehen bringen.
es ertöhnt ein geräusch wie ein nebelhorn und der gesamte rahmen fängt an zu schwingen.
durch dieses vibrieren und schwingen lockern sich ständig irgendwelche verbindungen (pedale , Hintebau , Dämpfer etc. )
wenn ich im stand gegen die scheibe klopfe hört es sich an als wäre sie nicht festgeschraubt , was sie aber ist , sie schlägt gegen die beläge.
es ertöhnt ein klirendes geräusch.

ich habe bereits versucht die scheibe etwas zu versteifen was aber keinen erfolg brachte.
verschiedene reifen wurden bereits getestet und im jetztigen aufbau mitm highroller ist es am wenigsten.
mit einer kleineren disc tritt das problem nicht mehr bzw. nicht mehr so stark auf.
ist aber keiner alternative da unter der hohen beanspruchung schon mehrere scheiben gerissen sind o.a. die beläge danach nichtmehr zu gebrauchen waren.

mein aufbau:

Rahmen: Proceed Flapjack (durch einleger mit schnellspanner kompatibel)
Nabe hinten: Funn Huru Gura (schnellspanner)
Bremse: Hayes Stroker Trail
Disc: A2z 203mm Teppan Yaki Wave Disc

vllt hat ja einer von euch noch eine idee bevor ich endgültig verzweifle.

LG Jan
 
Dabei seit
18. Januar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
habe ein problem mit meiner hinterradbremse.
die scheibe vibriert innerhalb des bremssattels so stark das teilweise beim bremsen die beläge keinen halt finden und das schwingen der disc nicht unter kontrolle zu bekommen ist,in diesem fall lässt sich auch durch das ziehen der bremse mit voller kraft das rad nicht zum stehen bringen.
es ertöhnt ein geräusch wie ein nebelhorn und der gesamte rahmen fängt an zu schwingen.
durch dieses vibrieren und schwingen lockern sich ständig irgendwelche verbindungen (pedale , Hintebau , Dämpfer etc. )
wenn ich im stand gegen die scheibe klopfe hört es sich an als wäre sie nicht festgeschraubt , was sie aber ist , sie schlägt gegen die beläge.
es ertöhnt ein klirendes geräusch.

ich habe bereits versucht die scheibe etwas zu versteifen was aber keinen erfolg brachte.
verschiedene reifen wurden bereits getestet und im jetztigen aufbau mitm highroller ist es am wenigsten.
mit einer kleineren disc tritt das problem nicht mehr bzw. nicht mehr so stark auf.
ist aber keiner alternative da unter der hohen beanspruchung schon mehrere scheiben gerissen sind o.a. die beläge danach nichtmehr zu gebrauchen waren.

mein aufbau:

Rahmen: Proceed Flapjack (durch einleger mit schnellspanner kompatibel)
Nabe hinten: Funn Huru Gura (schnellspanner)
Bremse: Hayes Stroker Trail
Disc: A2z 203mm Teppan Yaki Wave Disc

vllt hat ja einer von euch noch eine idee bevor ich endgültig verzweifle.

LG Jan

könnte im schlimmsten fall öl auf den belägen sein. Überprüfen könntest du das indem du die beläge ausbaust, und VORSICHTIG die beläge abschmirkelst. danach beobachtest du sie eine weile, sollten sich dunkle flecken bilden ist es sehr wahrscheinlich daß sie verölt sind, immer vorrausgesetzt du warst nicht im nasen davor.
 
Dabei seit
6. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Herne / NRW
öl auf den bauteilen ist ausgeschlossen , wurden schon mehrfach getauscht.
die reifen habe ich auch schon mehrfach gewechselt.
es warn schon maxxis highroller , lopes bling; michelin A/T; Schwalbe Nobby Nic , Smart Sam.

leider brachten die reifen fasst ausschliesslich so wenig verbesserung oder waren in bezug auf performance so schlecht das sie wieder runer mussten.

ich habe auch schon mit verschiedenen drücken experimentiert wodurch zwar verbesserungen eintraten diese jedoch mit durchschlägen bis auf die felge gezahlt wurden.

es muss aber am reifen oder den disc liegen da das verhalten fasst ausschliesslich auf harten böden auftritt - aber auch teilweise bei extremer seitlicher belastung zb. hohe geschw. an anliegern etc.
 
Dabei seit
18. Januar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
ich kann dir echt nur abraten von der hayes, wollte es selbst ja auch nicht wahr haben. Probier es doch mal mit ner juicy 5 oder ner code 5 oder magura julie hp oder ne tektro.

die hayes ist einfach überteuert, wirste sehen wenn du mal ne andere drann machst.
 
Dabei seit
6. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Herne / NRW
ich kann dir echt nur abraten von der hayes, wollte es selbst ja auch nicht wahr haben. Probier es doch mal mit ner juicy 5 oder ner code 5 oder magura julie hp oder ne tektro.

die hayes ist einfach überteuert, wirste sehen wenn du mal ne andere drann machst.

bin diese bremse schon an mehreren rädern gefahren, es gibt für mich kein argument was gegen diese bremse spricht!
und ein preis von rund 120 euro ist für eine solche bremse keineswegs überteuert (wohlgemerkt VR/HR incl. disc)
Das von mir beschriebene problem trat bis jetzt auch nur an diesem rad auf!
Habe auch sehr wohl einen vergleich zb. zu avid juicy 3u.5 ,ultimate ; shimano xt ; Avid BB5 ; Magura Gustav M und kann nur sagen das die bremse wenn sie richtig eingestellt und vernünftig eingefahren ist sehr gut mit anderen bremsen mithalten kann
 
Zuletzt bearbeitet:

KONA_pepe

Haardt- Biker
Dabei seit
2. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
13
Ort
Bad Dürkheim
Zieh mal den Schnellspanner fester an. Der Rahmen dürfte so schon steif genug sein.
Dann eben ne andere Scheibe z.B. von Hayes, die relativ dick und steif ist.
 

Coffee

Multipletasking
Dabei seit
16. April 2001
Punkte Reaktionen
56
hast du die scheiben /bremsen kombi an den anderen rädern auch so gefahren? oder die scheiben jetzt zum ersten mal zu der bremse? probier mal die originalen hayes scheiben zu der bremse, vermutlich ist das schon die lösung.

coffee
 

Coffee

Multipletasking
Dabei seit
16. April 2001
Punkte Reaktionen
56
EDIT: habe mir mal beide bremsscheiben im vergleich angesehen. wenn ich mir die originale ansehe von hayes ist die auflagefläche bei den belägen größer. dh durch die kleinere und wellenförmige auflagefläche kann es beim bremsen zu soclhen schwingungen kommen. gibt hier im forum ja schon einige threads zu bremsscheiben von fremdherstellern.

lg coffee
 
Dabei seit
6. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Herne / NRW
bin diesen aufbau , also bremse und disc auch schon an anderen rädern gefaren und die laufen dort auch immernoch.

das dies scheiben gerissen sind liegt wohl daran das es 180mm disc waren und die einfach mit dem einsatz völlig überfordert waren.

die orginalen scheiben hab ich direkt verschenkt da sie meiner erfahrung nach von der bremsperformance nicht mit diesen mithalten können.
war evtl. nen fehler bzw. ich hätte jetzt was zum testen :(

dass das problem von der scheibe herrührt ist relativ ausgeschlossen da es ja auch bei "runden scheiben" auftrat.

gibt es evtl. eine möglichkeit den abstand der beläge zur scheibe um einen bruchteil zu verringern , denn dann tritt das problem nicht mehr auf.
bin darauf gekommen als ich grade mit leicht angezogener bremse gefahren bin... kurz bevor eine bremswirkung eintritt sind die vibrationen weg , zieht man den hebel weiter zu bremst es ganz normal.

warum ist das problem nur hinten und nicht vorne , wo ich ja die selbe bremse mit der selben scheibe und den selben reifen fahre!?

der schnellspanner hinten ist auch raus , jetzt hab ich ne schraubachse drin was aber nicht gebracht hat.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
21
Das Thema gibt´s ja öfter hier und auch ca. 100 Lösungsvorschläge, die aber nur selten wirklich das Problem beheben - meistens sind die Ursachen nicht auszumachen und es hilft dann nur eine andere Bremse.
Inzwischen gehör ich auch zu den Opfern dieses Phänomens. Bei mir ist es eine Deore 525 die ich an einem quasi DH Rad mal montiert hatte. Also viel Federweg, unterschiedliche Scheiben benutzt, verschiedene LR Sätze usw.
Jetzt hab ich sie an einem stabilen Hardtail - Steppenwolf Twixter - mit 160 Magura Scheibe und die Bremse rattert fröhlich weiter.....!
Ob die Kolben vielleicht Spiel haben hab ich mir gestern überlegt? :confused:
Jedenfalls werd ich sie runterschmeissen und irgend was anderes montieren, denn anders werd ich nie Ruhe haben mit dieser Bremse!

Bernd
 

make65

ruhig, Brauner
Dabei seit
2. April 2006
Punkte Reaktionen
36
Ort
Waldkirch
Ich hatte mal ein ähliches Problem, bei waren die Lager der Nabe hinüber, so dass das Rad Spiel hatten und dadurch die Gräusche verursacht wurden.
 

Azrael2011

AltMannFraubeiker
Dabei seit
12. Januar 2009
Punkte Reaktionen
4
Ort
Berlin
@maoam1988

denk einfach mal über ne andere bremse nach,die hayes ist nun wirklich kein anker.
ein kumpel hat die am bike und ich "forderte" das ding ein wenig,ok...bin ein wenig schwerer aber absolut untauglich in meinen augen für fahrergewichte oberhalb der 80kg klasse.

und wenn du dir schon hinten ne 200er scheibe dran dübelst,denke ich das du dieses gewicht auch überschreitest.

ne schicke elixir z.b?...oder wenns gewicht nix ausmacht,..ne code 5?

...auf dauer kommt ne komplett neue bremse jedenfalls billiger als ne scheibensammlung;)
 
Dabei seit
6. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Herne / NRW
Hast du dazu Bilder? Weil sowas darf eigentlich nicht passieren, bin der Meinung dass ein Materialfehler oder ein Unfall dem Vorraus gegangen sein muss.

mit bildern kann ich leider nicht mehr dienen , denn ich hab die scheiben im shop gegen neue getauscht bekommen.
die meinten auch es wäre ein materialfehler.
wobei sie sich schon gewundert haben das es gleich bei mehreren passiert.
 
Oben Unten