Produkthaftung und sonstiges aus dem Lewisfaden

Registriert
16. Juli 2010
Reaktionspunkte
200
Wie sind denn die (realen) Lieferzeiten für die Bremsen, vor allem für die "leichten" Version?
Die Angaben schwanken hier doch schon stark von drei Wochen bis "Trickstuff Niveau ähnliche Zustände".

Zudem liest man fast nur gutes, aber wie verhält es sich mit der Sicherheit, sind diese Bremsen genauso "unproblematisch" wie SRAM, Shimano etc..?

Ich frage deshalb da man bei Stürzen schon sehr Umfangreiche Fragebögen von der Krankenkasse erhält, wie es bei einem (hoffentlich niemals eintretenden) schweren Unfall ist möchte ich mir nicht vorstellen welche Gründe die Kassen suchen um Kosten zu reduzieren oder abzulehnen. Dieser Punkt wäre sehr interessant. Es gab mal ein Interview von Zedler bei dem es hies wer "importiert" bzw. kauft haftet auch selbst oder so ähnlich...

Daher ist die Frage (für mich) schon auch interessant...

Die Bremsen werden ja offiziell in D vertrieben mittlerweile..
 
Wie sind denn die (realen) Lieferzeiten für die Bremsen, vor allem für die "leichten" Version?
Die Angaben schwanken hier doch schon stark von drei Wochen bis "Trickstuff Niveau ähnliche Zustände".

Zudem liest man fast nur gutes, aber wie verhält es sich mit der Sicherheit, sind diese Bremsen genauso "unproblematisch" wie SRAM, Shimano etc..?
Habe vorletzte Nacht eine LHT bei dem Surron Shop bestellt, die würde heute zugestellt werden wenn ich den Liefertag nicht angegeben hätte. Muss man halt mal schauen ob die Bremsen bei den verschiedenen Shops auf Lager sind oder nicht…

Was du mit Sicherheit willst kann ich nicht so recht nachvollziehen, ist für mich genauso ein normales Produkt, das ich in einem deutschen Shop bestelle wie auch die anderen Bremsen. Bei meinem Fragebogen der Krankenkasse wurde gefragt was passiert ist, nicht nach dem technischen Zustand des Rades, aber vielleicht handhaben das die Kassen ja unterschiedlich oder mein Sturz war nicht schwer genug :ka:
 
@

tonnenmeter

Letztlich geht es darum, was ist wenn mal ein heftiger Unfall passiert und die Bremse ursächlich sein sollte. Ähnlich bei einem Lenkerbruch.

Hier gab es mal einen Bericht in einer Bikezeitung in der vor selbst "importierten" Artikeln aus Asien gewarnt wurde.

Klar kann man diese mittlerweile in D bestellen, das habe ich nun auch gelesen. Nur eben vereinzelte Shops, ich wüsste keinen großen Versender der diese vertreibt. Wenn das so unproblematisch wäre, würde doch jeder auf den Zug aufsteigen? So wie man liest, haben die Bremsen alle positiven Eigenschaften vieler Hersteller "übernommen" und ein fast perfektes Produkt erstellt...?

Ich weiss nicht ob Bremsen z.B. Din Normen erfüllen müssen oder ein CE Zeichen haben sollten. Kann sein dass ich nicht genau gelesen bzw. recherchiert habe, aber gefunden habe ich dazu nichts.

Es ist ja auch schon (theoretisch) problematisch wenn ich Fremdherstellerprodukte in einer Bremse nutze, hier wird auch ab und an darüber berichtet. Daher finde ich meine Frage nicht ganz so falsch, auch wenn es hier den einen oder anderen scheinbar amüsiert ;)

Mich interessieren diese Bremsen, aber bis auf die "Ähnlichkeit" zu bestimmten teuren Herstellern aus D wurde diesbezüglich wenig geschrieben oder geklärt.
 
Es gibt viele Nischenprodukte die man nicht bei großen Versendern bestellen kann, finde ich nicht sehr überzeugend da eine Sicherheitsproblematik als einzigen Grund zu sehen, die Nachfrage ist sicher noch ziemlich gering kann ich mir vorstellen auch wenn das Produkt in paar Foren gehyped wird (real kennt die Bremsen aus meinem Kreis niemand). Selbst „importiert“ ist da jedenfalls nichts selbst wenn man importiert in Anführungszeichen setzt. Meine Meinung.

Letztendlich ist das eine Frage die du wohl mit einem Anwalt klären solltest, da wird dir wohl kein Ottonormaluser hier Gewissheit geben können. Fände deine dann gewonnenen Erkenntnisse aber auch interessant, kannst du ja gern hier posten wenn du es klären konntest.

Einfach nicht schwer stürzen sag ich:wink:
 
Wie sind denn die (realen) Lieferzeiten für die Bremsen, vor allem für die "leichten" Version?
Die Angaben schwanken hier doch schon stark von drei Wochen bis "Trickstuff Niveau ähnliche Zustände".

Zudem liest man fast nur gutes, aber wie verhält es sich mit der Sicherheit, sind diese Bremsen genauso "unproblematisch" wie SRAM, Shimano etc..?

Ich frage deshalb da man bei Stürzen schon sehr Umfangreiche Fragebögen von der Krankenkasse erhält, wie es bei einem (hoffentlich niemals eintretenden) schweren Unfall ist möchte ich mir nicht vorstellen welche Gründe die Kassen suchen um Kosten zu reduzieren oder abzulehnen. Dieser Punkt wäre sehr interessant. Es gab mal ein Interview von Zedler bei dem es hies wer "importiert" bzw. kauft haftet auch selbst oder so ähnlich...

Daher ist die Frage (für mich) schon auch interessant...

Die Bremsen werden ja offiziell in D vertrieben mittlerweile..
Die realen Lieferzeiten hängen stark davon ab in welchem Shop du bestellst. Viele Händler bestellen beim Hersteller erst auf Kundenanfrage, so kommen dann Lieferzeiten von 1-2 Monaten zu Stande. Wir haben die LH4 in schwarz, Silber und nebula sowie die LHT in schwarz sofort lieferbar (1-3werktage)

Was Zuverlässigkeit und Sicherheit angeht kann ich dir sagen wir haben mit der LH4 und LHT deutlich weniger Probleme als mit Sram oder Magura. Dazu muss gesagt werden wir fahren die Bremsen auf 60kg Ebikes…
 
Wie sind denn die (realen) Lieferzeiten für die Bremsen, vor allem für die "leichten" Version?
Die Angaben schwanken hier doch schon stark von drei Wochen bis "Trickstuff Niveau ähnliche Zustände".

Zudem liest man fast nur gutes, aber wie verhält es sich mit der Sicherheit, sind diese Bremsen genauso "unproblematisch" wie SRAM, Shimano etc..?

Ich frage deshalb da man bei Stürzen schon sehr Umfangreiche Fragebögen von der Krankenkasse erhält, wie es bei einem (hoffentlich niemals eintretenden) schweren Unfall ist möchte ich mir nicht vorstellen welche Gründe die Kassen suchen um Kosten zu reduzieren oder abzulehnen. Dieser Punkt wäre sehr interessant. Es gab mal ein Interview von Zedler bei dem es hies wer "importiert" bzw. kauft haftet auch selbst oder so ähnlich...

Daher ist die Frage (für mich) schon auch interessant...

Die Bremsen werden ja offiziell in D vertrieben mittlerweile..
Die realen Lieferzeiten hängen stark davon ab in welchem Shop du bestellst. Viele Händler bestellen beim Hersteller erst auf Kundenanfrage, so kommen dann Lieferzeiten von 1-2 Monaten zu Stande. Wir haben die LH4 in schwarz, Silber und nebula sowie die LHT in schwarz sofort lieferbar (1-3werktage)

Was Zuverlässigkeit und Sicherheit angeht kann ich dir sagen wir haben mit der LH4 und LHT deutlich weniger Probleme als mit Sram oder Magura. Dazu muss gesagt werden wir fahren die Bremsen auf 60kg Ebikes…
 
Wie sind denn die (realen) Lieferzeiten für die Bremsen, vor allem für die "leichten" Version?
Die Angaben schwanken hier doch schon stark von drei Wochen bis "Trickstuff Niveau ähnliche Zustände".

Zudem liest man fast nur gutes, aber wie verhält es sich mit der Sicherheit, sind diese Bremsen genauso "unproblematisch" wie SRAM, Shimano etc..?

Ich frage deshalb da man bei Stürzen schon sehr Umfangreiche Fragebögen von der Krankenkasse erhält, wie es bei einem (hoffentlich niemals eintretenden) schweren Unfall ist möchte ich mir nicht vorstellen welche Gründe die Kassen suchen um Kosten zu reduzieren oder abzulehnen. Dieser Punkt wäre sehr interessant. Es gab mal ein Interview von Zedler bei dem es hies wer "importiert" bzw. kauft haftet auch selbst oder so ähnlich...

Daher ist die Frage (für mich) schon auch interessant...

Die Bremsen werden ja offiziell in D vertrieben mittlerweile..
Die realen Lieferzeiten hängen stark davon ab in welchem Shop du bestellst. Viele Händler bestellen beim Hersteller erst auf Kundenanfrage, so kommen dann Lieferzeiten von 1-2 Monaten zu Stande. Wir haben die LH4 in schwarz, Silber und nebula sowie die LHT in schwarz sofort lieferbar (1-3werktage)

Was Zuverlässigkeit und Sicherheit angeht kann ich dir sagen wir haben mit der LH4 und LHT deutlich weniger Probleme als mit Sram oder Magura. Dazu muss gesagt werden wir fahren die Bremsen auf 60kg Ebikes…
 
Ich frage deshalb da man bei Stürzen schon sehr Umfangreiche Fragebögen von der Krankenkasse erhält, wie es bei einem (hoffentlich niemals eintretenden) schweren Unfall ist möchte ich mir nicht vorstellen welche Gründe die Kassen suchen um Kosten zu reduzieren oder abzulehnen. Dieser Punkt wäre sehr interessant. Es gab mal ein Interview von Zedler bei dem es hies wer "importiert" bzw. kauft haftet auch selbst oder so ähnlich...
Ich weis ja net was für Erfahrungen du da hast. Aber ich kann mal so viel sagen:
Mich hat letzter Jahr kein Mensch gefragt, was für ein Rad, mit welchen Teilen ich Gefahr bin. Genauso wenig wurde erfragt, ob überhaupt ein Helm oder sowas getragen wurde.
Lediglich der übliche unfallbericht musste irgendwann aufgefüllt werden, wo halt gefragt wird, ob ein dritter die Schuld am Unfall trägt
 
Deutlicher Irrtum!!
Bestellungen von Anfang Januar sind die letzten Bremsen erst Ende Mai geliefert worden.
Lewis ist extrem unzuverlässig was Lieferzeiten anbelangt.
Aktuell wird nur schwarz und silber in China produziert.
Nur mal so als Hinweis am Rande.

Wirst selber auch noch merken!;)

Gruß Bernd
Das war auch nicht auf dich bezogen ;)

Ich denke über die Zuverlässigkeit was Lieferzeiten und Kommunikation mit Lewis angeht braucht man nicht reden diese ist wirklich unterirdisch und ich denke das geht allen Händlern so…

Ich hoffe das der Support und Einhaltung was Lieferzeiten angeht irgendwann in Zukunft auf einer Augenhöhe mit den Produkten sein wird…
 
Ich weis ja net was für Erfahrungen du da hast. Aber ich kann mal so viel sagen:
Mich hat letzter Jahr kein Mensch gefragt, was für ein Rad, mit welchen Teilen ich Gefahr bin. Genauso wenig wurde erfragt, ob überhaupt ein Helm oder sowas getragen wurde.
Lediglich der übliche unfallbericht musste irgendwann aufgefüllt werden, wo halt gefragt wird, ob ein dritter die Schuld am Unfall trägt
Also ich hatte schon mehrere MTB Stürze mit OP etc. und außer normalen Unfallbericht wollte die Krankenkasse und sonst auch niemand gar nichts wissen
 
..Hier gab es mal einen Bericht in einer Bikezeitung in der vor selbst "importierten" Artikeln aus Asien gewarnt wurde.

Klar kann man diese mittlerweile in D bestellen, das habe ich nun auch gelesen. Nur eben vereinzelte Shops, ich wüsste keinen großen Versender der diese vertreibt. Wenn das so unproblematisch wäre, würde doch jeder auf den Zug aufsteigen? So wie man liest, haben die Bremsen alle positiven Eigenschaften vieler Hersteller "übernommen" und ein fast perfektes Produkt erstellt...?

Ich weiss nicht ob Bremsen z.B. Din Normen erfüllen müssen oder ein CE Zeichen haben sollten. Kann sein dass ich nicht genau gelesen bzw. recherchiert habe, aber gefunden habe ich dazu nichts.
….
Über das Thema hab ich mir auch ein paar Gedanken gemacht.
Muss es hier, wie z. B. im CE-Bereich für Maschinen,Geräte, usw., nicht einen Importeur oder eine genannte Stelle geben, welcher für den EU-Bereich verantwortlich ist?
Gerade was Haftung usw. angeht?
 
Über das Thema hab ich mir auch ein paar Gedanken gemacht.
Muss es hier, wie z. B. im CE-Bereich für Maschinen,Geräte, usw., nicht einen Importeur oder eine genannte Stelle geben, welcher für den EU-Bereich verantwortlich ist?
Gerade was Haftung usw. angeht?
M. E. nicht.

Wer die Dinger importiert, um sie zu verkaufen, fällt dann halt unter Abs. 2: https://www.gesetze-im-internet.de/prodhaftg/__4.html

Wenn mit dem Exemplar Bremse dann was ist und die dort (§§ 1-3 usw.) genannten Voraussetzungen vorliegen, haftet er ggf. später nach ProdHG.
 
Muss es hier, wie z. B. im CE-Bereich für Maschinen,Geräte, usw., nicht einen Importeur oder eine genannte Stelle geben, welcher für den EU-Bereich verantwortlich ist?
Du kannst doch so gut wie alles ( außer von Gesetz wegen verbotenes ) weltweit kaufen u. dir senden lassen.
Und beim Fahrrad kannst doch ranbauen was du willst . Eventuell mußt halt wenn deswegen etwas passiert auch die Verantwortung übernehmen .
 
Du kannst doch so gut wie alles ( außer von Gesetz wegen verbotenes ) weltweit kaufen u. dir senden lassen.
Und beim Fahrrad kannst doch ranbauen was du willst . Eventuell mußt halt wenn deswegen etwas passiert auch die Verantwortung übernehmen .
Ein Fahrrad hat auch der CE Norm zu entsprechen. Wenn du durch Anbringen an demselben nicht geprüfter Bauteile einen Unfall verursachst, der darauf zurückzuführen ist, dann bist du als Einführender in der Produkthaftung (s.o.). Damit kann nahezu jede Versicherung Leistungen ablehnen, wenn du nicht als Hersteller oder Vertrieb versichert bist.
Das gilt beispielsweise für 99% der Temu Importe.

Der Gau diesbezüglich: Personenschaden mit schwerer Beeinträchtigung, sowas würde normalerweise die Haftpflicht übernehmen und gegebenfalls Rückgriff auf den Hersteller ausüben. In dem Falle bist das Du, damit kannst du damit im schlimmsten anzunehmenden Falle direkt in die Privatinsolvenz gehen.
 
Du kannst doch so gut wie alles ( außer von Gesetz wegen verbotenes ) weltweit kaufen u. dir senden lassen.
Und beim Fahrrad kannst doch ranbauen was du willst . Eventuell mußt halt wenn deswegen etwas passiert auch die Verantwortung übernehmen .
Richtig, aber hier wird z.B. über einen deutschen Händler verkauft. Das heißt dann, das er der „Inverkehrbringer“ ist weil er aus China importiert und verkauft, oder?
 
Vielleicht bin ich zu blauäugig oder unqualifiziert hier drauf zu antworten, aber ich finde das gehört nicht zum Thema des Threads. Sobald du wesentliche bauliche Veränderungen vornimmst, erlöscht doch eigentlich die Betriebserlaubnis (deines Rades) respektive CE, oder?
So wie ich das verstehe ist das der Fall wenn eine neue Gefährdung bzw. eine Erhöhung des vorhandenen Risikos vorliegt und die vorhandenen Schutzmaßnahmen hierfür nicht ausreichend sind.
Ist das für Dich so gegeben bei Bremsentausch? Ist das Risikoprofil durch diese Bremse anders/schlechter als das anderer Bremsen auf dem Markt?
 
Ein Fahrrad benötigt weder Betriebserlaubnis noch Konformitätserklärung für irgendwelche Teile.

Daneben hat das alles nichts mit dem Thema Lewis zu tun, also beenden wir das an dieser Stelle bitte wieder. Danke 🙂
Das ist so nicht richtig, daher solltest du es so auch nicht einfach stehen lassen: DIN EN ISO 4210

Und die Frage, ob Bauteile den Sicherheitsanforderungen entsprechen, hat hier durchaus etwas zu suchen? Es geht hier immerhin mehrfach auch um Eigenimporte?
 
Um es kurz zu machen:

Wer hat hier bis jetzt welches sicherheitsrelevante Problem mit welcher Bremse gehabt?

Und welche hatte er schon mit anderen der bisher bekannten Hersteller?
 
Das ist so nicht richtig, daher solltest du es so auch nicht einfach stehen lassen: DIN EN ISO 4210

Und die Frage, ob Bauteile den Sicherheitsanforderungen entsprechen, hat hier durchaus etwas zu suchen? Es geht hier immerhin mehrfach auch um Eigenimporte?
Kannst du den Inhalt dazu noch etwas erläutern? Wenn ich die Norm lesen will muss ich sie scheinbar kaufen? Ansonsten die Beschreibung die ich dazu gefunden habe erklärt, dass es eine Norm zu Sicherheitsanforderungen wie Belastungstests ist. Von der Beschreibung kann ich noch nicht ableiten, dass sie erfüllt werden muss (vielleicht um StVZO konform zu sein?). Ob das dann bei meinem sowieso nicht StVZO konformen Sportgerät nochmal anders ist weiß ich jetzt auch nicht :ka:

Allgemein halte ich das aber schon für eine legitime Frage hier. Zur Not aber dann in einem neuen Thread sollte es hier weiter abgewürgt werden.
 
Vor allem ist eine Norm kein Gesetz . Da kann drinnen stehen was auch immer . Interessiert mich nicht im geringsten und ich schraube auf das Bike was ich will und woher auch immer das kommt .
Wer kann es verbieten :ka:
 
Zurück
Oben Unten