Propain Hugene CF 2021 Alpencrosser - Gewichtsoptimierung steht auf dem Plan!

Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
747
Ort
Alpenraum
Bei der AXS bin ich brutal skeptisch. Hab es mal kurz getestet und war kein Wow-Effekt. Mir reicht es wenn ich Tubeless nachpumpen und Garmin-Akku checken muss vor jeder Tour. Ich will nicht noch einen Komplexitätstreiber am Rad. Gerade mit Blick auf den Alpencross.
Kann ich gut nachvollziehen.
Ich habe im Haushalt axs und di2 an zwei RR und da finde ich es Geil... Aber am bike würde ich es nicht haben wollen...
Ich sehe es so wie du - du hast genug zu kontrollieren, da muss nicht noch der Akku gecheckt werden.

Zumal, wenn das SW mal flöten geht, wie meins am RR und es nicht auf Kulanz getauscht wird, wirds halt schnell extrem teuer
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
7.938
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Gut. Der Preis ist die eine Sache, das Argument "Ich muss den Akku kontrollieren" lass ich nach über einem Jahr AXS am Enduro nicht gelten. Ich hatte es tatsächlich dieses Wochenende das erste mal, dass ich am Samstag merkte, dass ich den Akku laden musste. Am Sonntag, kurz vor der Ausfahrt habe ich mit Schrecken feststellen müssen, dass ich es am Abend nicht gemacht hatte. Während ich mich vorbereitet habe habe ich also den Akku kurz 10min. an der Station gehabt.

Nach 4h Ausfahrt war die kleine Lampe beim Schalten immer noch grün. D.h. das geht 1. auch mal auf die Schnelle und 2. passiert das eigentlich nie. Ich habe den Akku in diesem Jahr vielleicht 4x geladen. Hat man noch einen zweiten Akku, dann reicht das vollkommen für einen Alpencross.
 

Jierdan

Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird
Dabei seit
22. September 2006
Punkte Reaktionen
1.381
Ort
Tübingen
Ist halt eher ne Option für alte Rahmen ohne Bohrung für die interne Verlegung. Andererseits gibts dafür seit Jahren die Vyron für stark die Hälfte...

Aber wir schweifen ab... 😇
 

Chief-Roberts84

Former Marketing Ninja
Dabei seit
13. Juli 2006
Punkte Reaktionen
6.519
Ort
Oberbayern
Gut. Der Preis ist die eine Sache, das Argument "Ich muss den Akku kontrollieren" lass ich nach über einem Jahr AXS am Enduro nicht gelten. Ich hatte es tatsächlich dieses Wochenende das erste mal, dass ich am Samstag merkte, dass ich den Akku laden musste. Am Sonntag, kurz vor der Ausfahrt habe ich mit Schrecken feststellen müssen, dass ich es am Abend nicht gemacht hatte. Während ich mich vorbereitet habe habe ich also den Akku kurz 10min. an der Station gehabt.

Nach 4h Ausfahrt war die kleine Lampe beim Schalten immer noch grün. D.h. das geht 1. auch mal auf die Schnelle und 2. passiert das eigentlich nie. Ich habe den Akku in diesem Jahr vielleicht 4x geladen. Hat man noch einen zweiten Akku, dann reicht das vollkommen für einen Alpencross.

Schön, dass du das nicht gelten lässt...

Mir geht's nicht um die Häufigkeit, mir geht's um die Sache an sich. Ich habe etwas das ohne Elektronik gut funktioniert und mir in den letzten 20 Jahren kaum Probleme bereitet hat. Da sehe ich aktuell für mich keinen Grund es mir ans Rad zu schrauben. Und ich habe eine hohe Affinität für neue Sachen und die entsprechende Bereitschaft Geld dafür auszugeben... trotzdem nicht.
 
Dabei seit
15. Juni 2010
Punkte Reaktionen
327
Ort
BaWü
Schön, dass du das nicht gelten lässt...

Mir geht's nicht um die Häufigkeit, mir geht's um die Sache an sich. Ich habe etwas das ohne Elektronik gut funktioniert und mir in den letzten 20 Jahren kaum Probleme bereitet hat. Da sehe ich aktuell für mich keinen Grund es mir ans Rad zu schrauben. Und ich habe eine hohe Affinität für neue Sachen und die entsprechende Bereitschaft Geld dafür auszugeben... trotzdem nicht.
Genau so sehe ich das auch :daumen:
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
7.938
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ist ja auch i.O. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Angst vor einem leeren Akku unberechtigt ist. Von den Fahreigenschaften der AXS kann man wohl erst schwärmen, wenn man sie mal länger gefahren ist. So auf dem Parkplatz kristallisiert sich hierbei noch nichts heraus.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
747
Ort
Alpenraum
Ist ja auch i.O. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Angst vor einem leeren Akku unberechtigt ist. Von den Fahreigenschaften der AXS kann man wohl erst schwärmen, wenn man sie mal länger gefahren ist. So auf dem Parkplatz kristallisiert sich hierbei noch nichts heraus.
Wobei man schon ehrlicher Weise sagen muss, dass die Performance nicht soooo viel besser ist, wie bei einer gut eingestellten mechanischen Schaltung.
Glaub da ist der psychische Faktor, was tolles neues zu haben, etwas blendend.

Aber anyway... Das Thema muss man ja nicht ausufern lassen
 

Chief-Roberts84

Former Marketing Ninja
Dabei seit
13. Juli 2006
Punkte Reaktionen
6.519
Ort
Oberbayern
Hi @Chief-Roberts84 Ich habe mir gerade man deinen jeffsy thread und den hier angeguckt. Wieso hast du das Jeffsy denn wieder verkauft?
Ich bin vorher lange Propain gefahren und dann mit dem Jeffsy irgendwie nie richtig warm geworden. Der Pro10 Hinterbau von Propain funktioniert aus meiner Sicht einfach besser: sensibler, satter, dieses Gefühl man hätte mehr Federweg und bergauf kaum eine Bewegung im Hinterbau. Das konnte das Yeti SB5.5 mit Infinity Link ähnlich gut, aber das Jeffsy kommt da für meinen Geschmack nicht hin.
 

Chief-Roberts84

Former Marketing Ninja
Dabei seit
13. Juli 2006
Punkte Reaktionen
6.519
Ort
Oberbayern
Planänderung beim Cockpit 🤪

Der 77Designz Onepiece ist ans Spindrift gewandert und fürs Hugene gab's ein Syncros Hixon integrated Cockpit. Ich weiß das gefällt nicht jedem, aber ich steh einfach auf das cleane Design. Gekürzt auf 770 mm bringt es 272 g inkl. Kappe und Steuersatzschraube auf die Waage. Die Lizard Skinz DSP Griffe sind bereits montiert, aber nicht mitgewogen.

IMG_20210330_130228.jpg
 
Oben