Propain Tyee Race 2016, Alutech Fanes V3 2016 o Liteville 601 Wersmaschine

Dabei seit
16. September 2015
Punkte für Reaktionen
24
Hi,
überlege mich im Laufe diesen Jahres von meinem Radon Hobel (Swoop 175 8.0 SE 2014) zu trennen und mir eines der folgenden drei Bikes zuzulegen:

1. Propain Tyee 2016, vermutlich in der Race Variante, ggf. aber auch als Free Aufbau mit ner 170mm Lyrik

2. Alutech Fanes 2016, in der Version 3 mit Fox 36 u Cane Creek Dämpfer

3. Liteville 601 in der Werksmaschinenedition

Meine Eckdaten sind sportliche 100KG verteilt auf 1,89m Körpergröße. Mit allem Equipment komme ich auf ca. 108KG ready to roll. Schritthöhe beträgt 87cm. Die Geodaten meines Radons habe ich mal als Bild angehangen. Haupteinsatzgebiet verblockte Trail (-touren) im Teutoburgerwald mit Höhenmetern, gelegentlich Bikepark Winterberg u Warstein, selten Bikeurlaub Alpen.

Die aufgelistete Reihenfolge entspricht auch meiner momentanen Favorisierung.
Folgende Gedanken umtreiben mich zu den drei genannten Rädern.

Tyee:
Wäre die Carbonvariante nicht geiler? Hält die mich aus? Wenn ja, welche Gabel? Wie verstelle ich den Dämpfer während der Fahrt wenn der da unten hängt? Taugen Sixpack Anbauteile bei den Preisen überhaupt etwas? Oder von Sixpack in der Konfiguration nur das günstigste und dann direkt umbauen mit RaceFace oder Syntace Teilen (also Vorbau, Lenker, Griffe)? Lieber RockShox RCT3 solo oder dual position jeweils mit 160mm oder Lyrik mit 170mm (komme dann von ner Fox 36 mit 180mm)?
Preislich definitiv das attraktivste Rad. Schon öfters gehört, dass es für schwere Fahrer gut geeignet ist und auch im Park mitspielt.

Alutech:
Formula 35 ggü. der Fox 36 gegen Aufpreis? Ist die so geil? Laufräder e13 TRSr cool? 1x11fach trotzdem mit Kettenführung? Custom Color?
Hammerausstattung.

Liteville 601:
Angeblich nicht mehr die modernste Geo? Vielleicht ein wenig überdimensioniert? Preislich ev. überteuert?

Würde mich über Anregungen, Kommentare, Kritik, Fotos ggf. vorhandener Modelle sehr freuen.
Danke euch schonmal :)
 

Anhänge

Dabei seit
6. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
1.941
Standort
München
Meine Eckdaten sind sportliche 100KG verteilt auf 1,89m Körpergröße. Mit allem Equipment komme ich auf ca. 108KG ready to roll. Schritthöhe beträgt 87cm. Die Geodaten meines Radons habe ich mal als Bild angehangen. Haupteinsatzgebiet verblockte Trail (-touren) im Teutoburgerwald mit Höhenmetern, gelegentlich Bikepark Winterberg u Warstein, selten Bikeurlaub Alpen.

Tyee:
Wäre die Carbonvariante nicht geiler? Hält die mich aus? Wenn ja, welche Gabel? Wie verstelle ich den Dämpfer während der Fahrt wenn der da unten hängt? Taugen Sixpack Anbauteile bei den Preisen überhaupt etwas? Oder von Sixpack in der Konfiguration nur das günstigste und dann direkt umbauen mit RaceFace oder Syntace Teilen (also Vorbau, Lenker, Griffe)? Lieber RockShox RCT3 solo oder dual position jeweils mit 160mm oder Lyrik mit 170mm (komme dann von ner Fox 36 mit 180mm)?
Preislich definitiv das attraktivste Rad. Schon öfters gehört, dass es für schwere Fahrer gut geeignet ist und auch im Park mitspielt.
Zum Alutech kann ich nichts schreiben - zum 601 halte ich mich lieber bewusst zurück. ;)

Inwieweit das Tyee CF "geiler" ist, vermag aktuell keiner sagen, da die ersten Bikes in den kommenden Tagen erst an die Kunden ausgeliefert werden. So wie ich den Entwickler von PP kennengelernt habe, würde ich mir um Deine 100kg keine Sorgen machen. Der Robert hat da einen gewissen beruflichen Background. Aber... wie gesagt: mit Sicherheit kann Dir das kein User hier sagen. Ggf. kann da @Chief-Roberts84 mehr dazu beitragen.

Soweit ich das einschätzen kann, fahren viele mit den Sixpack-Teilen durch die Gegend. Sie sind m.E. haltbar, aber halt nicht immer die leichtesten Komponenten. Wenn Du ein paar Euro mehr ausgeben magst, dann nutze doch die Tyee Free Variante. Dann kannst Du Dir Dein Traum-Tyee zusammen mit einem Berater zusammenstellen.

Ich persönlich habe die Dual und möchte nicht darauf verzichten, eben weil ich durchschnittlich 1.200 hm selber hochkurbele. Und da merke ich sehr wohl den Unterschied, wenn ich vorn absenke und hinten den Dämpfer schließe. Ist quasi ein "Shapeshifter" light. Diese Aussage bezieht sich jedoch auf die 160er Pike, zur Lyrik selbst kann ich nichts sagen. Vermutlich geht wird das VR mit 170/180mm schneller hochgehen. Zudem hilft mir die Absenkfunktion desöfteren beim Transport in unterschiedlichen Fahrzeugen.
 
Oben