Protektorjacke - Brauche Hilfe

Dabei seit
9. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo Zusammen,
Ich brauche mal Euer Expertenwissen. Ich bin neu im Sport und daher Anfänger. Bisher bin ich noch ohne Sturz davon gekommen, aber der Tag wird sicher noch kommen...

Ich suche eine geeignete Protektorenjacke. Habe derzeit die aktuelle Fix Titan und die Leatt 3DF Airfit in der Auswahl. Also einmal Plastik und einmal Schaum. Wenn ich nach der Einstufung nach Norm gehe hat die Leatt ein höheres Schutzlevel (Level 2). Ich hätte erwartet, dass die Rüstung von Fox mit den Plastikprotektoren da höher Klassifiziert ist, aber sie ist ja nur Level 1. Ist diese Einstufung ggf. irreführend?

Schützen soll Sie mich vorallem im Bikepark und hin und wieder auch mal im heimischen Wald. Die Leatt wirkt da etwas komfortabler. Die Fox habe ich schon getragen und die Leatt steht noch aus. Die Fox sitzt generell gut, wenn auch mir die Ellenbogenschoner eher vorkommen wie Unterarmschoner. Bei gebeugtem Ellenbogen ist der Ellenbogen an der Spitze blank. Hat ihr mit der Jacke Erfahrungen?

Ich freue mich über Eure Einschätzung und Tipps. Was könnt Ihr empfehlen und worauf sollte man besonders achten? Sicherheit ist mir besonders wichtig, daher würde ich auch den höheren Preis der Leatt in Kauf nehmen.

Nächste Woche soll es nach Winterberg gehen. Hier werde ich mir eine Jacke leihen wenn ich bis dahin noch keine habe. Wisst ihr welche Modelle dort im Verleih sind?

Besten Dank und Grüße! :)
 

fone

Kompetenzkompetenz
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
10.796
Ort
Oberland
Persönlich mag ich mittlerweile die weichen Jacken (mit viscoelastischem Schaum) lieber und dann kurzärmlig und mit sepraten Ellenbogenschonern, dann sitzen die auch.

Eigentlich spielt es bei einer kurzärmeligen Jacke nicht mehr die große Rolle, ob der Rücken hart oder weich ist. Wenn die harten, oft unbequemen Ellenbogenschoner nicht mehr rumschlackern ist schon viel gewonnen.
 
Dabei seit
9. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1
Mit dem Gedanken habe ich auch schon öfters gespielt . Ich probiere jetzt erstmal die Leatt und die gibt es ja auch als Kurzarm-Version. Ich suche halt Protektoren die auch auf den üblichen Trails nicht zu dick auftragen aber fürn Bike-Park ausreichend schützen. Mit Bike-Park meine ich auch vorrangig die Klasse Flow-Trails und keine rasantes Downhill geballer.

Die Hartschalen-Rüstungen finde ich halt für die üblichen Trail-Fahrten zu krass. Bin gespannt wie die Leatt such anfühlt. :)
 

cxfahrer

Teilnehmender Life Expert
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.887
Ort
Leipzig
In Winterberg ist eine gute Covid Maske wichtiger, so wie die aus Benelux sich da drängeln zur Zeit.

Da es kaum Steine gibt dort, reicht ein Schaumstoff Rückenprotektor. Zum Ellbogen aufschlagen müsste man sich echt Mühe geben.
Bin mit meiner Evoc Weste recht zufrieden, trägt sich auch auf Tour noch ganz ok.
 
Dabei seit
9. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1
Wie es der Zufall so wollte ist grade eben direkt die Leatt ins Haus geflattert.

Vom Komfort fühl die sich deutlich bequemer und luftiger an als die Fox Titan und auch das Brustpolster ist schnell entfernt. Die Rückenprotektoren nehmen sich von der Länge bei mir nix.

In der Fox fühlt man sich hingegeben irgendwie besser eingepackt wegen der Hartschale. Aber ich fürchte das ist ein reines Psychoding.

Jetzt würden mich echt Eure Erfahrungen und Meinungen interessieren. Ich tendiere ganz klar zur Leatt, da ich mich wohler fühle und das begünstigt letztendlich, dass ich Sie öfters und auch gerne trage. Die Fox ist mir zu krass und wirkt übertrieben für den "Alltag". Nach Datenblatt bietet die Leatt ja sogar eine höhere Schutzklasse nach der Norm, aber ich weiß nicht was man darauf geben kann.

Ich freue mich über jeden Input! :)
 
Dabei seit
9. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1
In Winterberg ist eine gute Covid Maske wichtiger, so wie die aus Benelux sich da drängeln zur Zeit.

Da es kaum Steine gibt dort, reicht ein Schaumstoff Rückenprotektor. Zum Ellbogen aufschlagen müsste man sich echt Mühe geben.
Bin mit meiner Evoc Weste recht zufrieden, trägt sich auch auf Tour noch ganz ok.

Haha, danke für den Tipp! :D
D.h. die Hartschale wird erst dann zum wirklichen Vorteil wenn man auf ruppigen Boden mit fiesen, spitze Steinen o.ä. knallt da sich dann die Kraft flächiger Verteilt oder?
 

fone

Kompetenzkompetenz
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
10.796
Ort
Oberland
Nimm die Leatt. Die ziehst du lieber und häufiger an.
Die hat ja auch Schaum, der sich verhärtet und die Kraft verteilt. Vorteil bei den Schaum-Dingern ist für mich, dass sie auch etwas Energie absorbieren, das kann das Hartplastik nicht.
Vom Schutzgrad her mache ich mir mit den Schaum-Protektoren keine Gedanken.
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
145
Habe vom Mopedfahren die Ortema Orthomax und hab die als Einsteiger auch mal zum Biken angehabt.
Stört nix, Bewegungsfreiheit super, durch diesen Meshkram sehr luftig und man fühlt sich als verlöre der Baum beim Crash.
Is mir persönlich noch too much zum fahren, aber fürn (hoffentlich bald mal ersten) Besuch im Bikepark trage ich die definitiv
 
Oben