Push Industries Elevensix: Enduro-Dämpfer vom Fahrwerks-Tuner - mit Stahlfeder!

Fahrwerks-Tuner Push Industries hat mit dem Push Industries Elevensix Shock einen neuen Stahlfederdämpfer für den Enduro-Einsatz vorgestellt. Stahlfederdämpfer? Gibt es die nicht nur noch an schweren Downhill-Bikes? An sich schon, doch wenn es um Performance geht, verspricht Push Industries mit dem neuen Dämpfer im Federwegsbereich von 140 - 160 mm einfach die bessere Performance zu bieten als ein regulärer Luftdämpfer für All-Mountain- und Enduro-Piloten. Push Industries hat sich über die Jahre mit kundenspezifischen Dämpfersetups und -tunings einen Namen gemacht. Nun bringen die Amerikaner einen auf maximale Performance ausgelegten Stahlfederdämpfer auf den Markt: den Elevensix Shock zum stolzen Preis von ca. 1.200 $. Wir haben die ersten Informationen zum neuen Dämpfer.


→ Den vollständigen Artikel "Push Industries Elevensix: Enduro-Dämpfer vom Fahrwerks-Tuner - mit Stahlfeder!" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
7.022
Ich stimme da immer noch nicht zu. Irgendwelche "gepushte" Fox Dämpfer sind etwas ganz anderes als der Elevensix. Denen fehlen schlichtweg Features, die der Elevensix halt mitbringt. Beispielsweise die Federlagerung oder die zwei Kreisläufe.

Der Elevensix ist eine reiner Enduro-Dämpfer. Und Abstimmungen am Enduro sind immer ein großer Kompromiss. Zum einen will man mit einem Enduro maximal schnell den Berg runter kommen (Ähnlich DH Bike) zum anderen fährt man damit gemäßigte Singletrails bei denen man auch mal kleine Hindernisse abziehen will und große Spritzigkeit haben will. Mit diesem strafferen Setup lässt sich selbstverständlich auch besser bergauf fahren. Das sind 2 ganz andere Setups, weil die Einsatzbereiche fürs gleiche Bike einfach sehr unterschiedlich sind. Wenn ich mit einem Hebel einfach zwischen den beiden Setups wählen kann, dann ist das ein riesen Vorteil. "Braucht man nicht" fällt für mich in diesem Zusammenhang in die gleiche Kategorie wie Variostütze "braucht man nicht", oder Fully "braucht man nicht". :rolleyes:
Und mit Überraschung hat das auch wenig zu tun. Oder überrascht sich jemand von euch ständig, dass er im Uphill Mode seines Dämpfers in die Downhills fährt. Dann empfehle ich vielleicht doch eher das Hardtail ... :D

Ob man dafür 1000€ zahlt ist eine ganz anders Sache. Der Dämpfer ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung und es wäre wünschenswert wenn "die Großen" mal in eine ähnliche Richtung entwickeln, dann wird das ganze auch bezahlbar.
Auf einem ganz anderen Blatt stehen auf den Fahrer abgestimmte Dämpfer. Der Elevensix ist halt beides in einem. Neues System und persönliche Abstimmung. Aber in manchen Kommentaren wird beides in einen Topf geworfen. Das halte ich für einen Fehler.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grinsekater

Nerd in disguise
Dabei seit
24. August 2002
Punkte Reaktionen
4.041
Ort
Spessarträuber
In drei Sätzen hintereinander das Wort ' Performance' unterzubringen ist auch echt ne Kunst.
Lest ihr euch auch mal in der Redaktion die Texte durch ?!

2n2vqot.jpg
 
D

Deleted 8566

Guest
Und mit Überraschung hat das auch wenig zu tun. Oder überrascht sich jemand von euch ständig, dass er im Uphill Mode seines Dämpfers in die Downhills fährt. Dann empfehle ich vielleicht doch eher das Hardtail ... :D


Hier! Ich mag nichts verstellen und wenn das Setup einmal passt, dann ändere ich dran wenig, außer wenn es wirklich große externe Effekte gibt wie niedrige Temperaturen im Winter. Aber sonst: Einstellen und vergessen.
Mich überfordert das echt. Ich hab auch den Umwerfer abgebaut, weil ich nicht immer dran denken will, ob ich nun am Kettenblatt schalten muss oder nicht. Den Dämpfer hab ich auch schon oft genug mit der Pro Pedal Einstellung gefahren, weil ich das Umstellen vergessen habe.
Ich wüsste jetzt auch nicht, was ich groß am Setup ändern sollte. Ich habe halt meinen Fahrstil und so lange ich den nicht verändere, muss ich auch am Fahrwerk nichts verändern. Bei 140 -160 mm ist das Fahrwerk auch noch nicht dermaßen schluckfreudig, dass es wirklich alles platt macht. Abziehen kann ich auch so... Fahre allerdings sehr viel Druckstufe und vorne schnelle Zugstufe.
Aber ich kenne auch welche, die wirklich alles ständig verstellen. Die schwärmen auch auf die Systeme von Scott oder Cannondale.

Ich wollte den Elevensix nicht mit dem MX Tune vergleichen. RC meinte nur, er interessiere sich für einen Dämpfer mit nur einem Dämpungskreislauf. Insofern....

Hat sich eigentlich das Specialized Enduro SX gut verkauft. Das hatte ja auch einen Öhlins Dämpfer mit Stahlfeder...
 
Dabei seit
22. Juni 2007
Punkte Reaktionen
5
Ort
Erkrath
Es ist schön, dass es solche Dämpfer gibt. Der Öhlins ist schon ein sehr guter Dämpfer, vlt. im Bezug auf bestimmte Disziplinen sogar der beste, den es auf dem Markt gibt. Es ist jedoch nicht die Wunderwaffe, von denen alle geschrieben haben. Ein CCDB war auch schon der Hammer, zumindest von der Performance. Warten wir mal die ersten Tests ab. Ich stelle jedoch die Zielgruppe in Frage. Ich kann mir eher vorstellen, dass es viele Interessenten im Federbereich 180-200 gibt. Meiner Meinung macht in diesem Bereich so eine Feinabstimmung mehr sinn. Ich bin keiner, der mehre Bikes fahren will. Deswegen fahre ich ein Demo mit Öhlins, weil es kein reines DH-Bike ist und der Öhlins sich sehr handlich und unkompliziert verstellen lässt.

Als das Banshee Darkside rausgekommen ist, habe ich mich direkt verliebt. Dieses Bike mit 200mm vorne und einem Dämpfer, der eine mega Performance im DH/FR bietet, sich aber durch einen Knopfdruck in ein tourentaugliches Enduro verwandelt, wäre mein Traum. Wenn der Bericht den Tatsachen entspricht, dann bin ich meinem Traumbike etwas näher gekommen.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
7.022
Hier! Ich mag nichts verstellen und wenn das Setup einmal passt, dann ändere ich dran wenig, außer wenn es wirklich große externe Effekte gibt wie niedrige Temperaturen im Winter. Aber sonst: Einstellen und vergessen.
Mich überfordert das echt. Ich hab auch den Umwerfer abgebaut, weil ich nicht immer dran denken will, ob ich nun am Kettenblatt schalten muss oder nicht. Den Dämpfer hab ich auch schon oft genug mit der Pro Pedal Einstellung gefahren, weil ich das Umstellen vergessen habe.
Ich wüsste jetzt auch nicht, was ich groß am Setup ändern sollte. Ich habe halt meinen Fahrstil und so lange ich den nicht verändere, muss ich auch am Fahrwerk nichts verändern. Bei 140 -160 mm ist das Fahrwerk auch noch nicht dermaßen schluckfreudig, dass es wirklich alles platt macht. Abziehen kann ich auch so... Fahre allerdings sehr viel Druckstufe und vorne schnelle Zugstufe.
Aber ich kenne auch welche, die wirklich alles ständig verstellen. Die schwärmen auch auf die Systeme von Scott oder Cannondale.

Ich wollte den Elevensix nicht mit dem MX Tune vergleichen. RC meinte nur, er interessiere sich für einen Dämpfer mit nur einem Dämpungskreislauf. Insofern....

Hat sich eigentlich das Specialized Enduro SX gut verkauft. Das hatte ja auch einen Öhlins Dämpfer mit Stahlfeder...
Das war auch nicht böse gemeint. Es wird auch immer Leute geben, die garn nichts verstellen wollen. Allerdings gibt es auch viele, die einen solchen Vorteil nutzen werden. Wird ja keiner gezwungen das Ding zu kaufen.
Gerade in der Enduro-klasse mit 160-180mm gibt es bikes, die man schon verdammt satt und schluckfreudig abstimmen kann. Dann fehlt ihnen aber die Spritzigkeit für enge Singletrails oder der Pop bei Sprüngen. Und da bringt ein solches System definitiv ein Vorteil.
Ich hätte in meinem 170mm ICB gerne einen solchen Dämpfer. Für den Preis werde ich ihn aber auch nicht kaufen.
 

Grinsekater

Nerd in disguise
Dabei seit
24. August 2002
Punkte Reaktionen
4.041
Ort
Spessarträuber
Was ich nicht verstehe ist, dass viele sich über den Preis beschweren und dem Produkt eine Unnötigkeit andichten. Niemand ist gezwungen so etwas zu kaufen und wenn man mit einem (übertrieben gesagt) Hardtail mit Starrgabel zufrieden ist muss man sie nie über solche Sachen Gedanken machen.

Scheibenbremsen? Braucht kein Mensch.
Federgabel mit mehr als 80mm Federweg? Völlig übertrieben.
Hollowtech Kurbeln? Vierkant hat mir schon immer gereicht.
Die Liste ließe sich endlos fortsetzen...

Der wichtigste Punkt wurde aber glaube ich schon genannt: Solche Innovationen beleben die Industrie und vll wird durch so einen Dämpfer auch ein einfach gestrickter Dämpfer besser, wovon dann die Leute profitieren, die sich nicht mit der Komplexität eines High-End Produkts auseinander setzen wollen.

Ich bin auch gespannt, wie gut sich das Ding verkaufen wird.
Der Dämpfer ist definitiv ein Nischenprodukt und wird seine Käuferschaft bei einem Bruchteil der Leute finden, die sich generell mit dem Thema Suspension-Tuning beschäftigen oder schon ein auf ihre Vorlieben abgestimmtes Bauteil am Rad haben.
 
D

Deleted 8566

Guest
Willkommen in der Marktwirtschaft.

Push Industries schätzt die Nachfrage ein wenig anders ein und geht sicher davon aus, dass auch bei einem Preis von USD 1.200,-- der Absatz passen wird.

Wobei Push Industries nicht immer genau nach den Marktbedürfnissen produziert.
Kann also auch sein, dass das ganze Projekt problematisch wird.
 
D

Deleted 8566

Guest
Das sind halt die heutigen High End Preise.

ENVE LRS - 2.800 Euro.
Shimano Di2 - 1.500 Euro.
Push Industries Elevensix 1.200 Euro.

Es gibt genug Mountainbiker, die bei einem Bike um 10.000 Euro nur milde lächeln. Warum sollte man dieses Feld nicht stärker beackern?
 

LIDDL

Leichtbauzerstörer
Dabei seit
27. August 2006
Punkte Reaktionen
7.983
Ort
Augsburg
super sache! :daumen: bin mein errstes "enduro" (145mm FW) auch mit Stahlfeder gefahren und muss sagen, wenn der Hinterbau funzt gibts nix besseres!
Dass der Push auch noch nen switch hat ist der brüller! :daumen:
jetzt müssen nur noch die Großen auf den Zug aufspringen, respektive bezahlbar werden und der ist gekauft!
 
Oben Unten