Qualität günstiger Tensiometer

Seader

...
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
227
Ort
au
jap, klar, weiss natürlich auch nicht, ob das allgemeingültigkeit besitzt. davon geh ich jetzt eher mal nicht aus. wenn noch jmd. dieses gerät besitzt und die möglichkeit eines vergleichs hat, wär das nat. spitze :daumen:
aufeinandergelegt waren der dt und der bikight tensio sich seeehr ähnlich, was die positionen der einzelnen schrauben und gelenke betrifft. abgemessen habe ich jedoch nichts, sry :)
 
Dabei seit
24. November 2007
Punkte Reaktionen
163
Ich grabe das Thema nochmal aus, da ich ebenfalls gerade mit dem Gedanken spiele mir ein Tensiometern anzuschaffen. Für was ich es brauche: Ich werde wohl mal den ein oder anderen LRS zusammen bauen und ich möchte meine vorhandenen Laufrandsätze servicen.

Diese Tensio wurde weiter oben schon einmal erwähnt:


Gibt es dazu zwischenzeitlich weitere Erfahrungen?
 

kreisbremser

Flowmingo
Dabei seit
29. Juli 2012
Punkte Reaktionen
7.325
kauf es. es wird dich sicher nicht unglücklich machen.
aber womöglich sind 54€ zu viel und du bekommst das teil oder ähnliches mit wartezeit wesentlich günstiger bei ali.

habe noch keinen kompletten lrs gebaut, aber verwende den park tool tensio seit einigen jahren zum nachspannen/speichentausch.
um ein gefühl für die speichenspannung zu bekommen reicht vermutlich jedes günstige/stabile tensiometer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.552
Ort
Wien
Um festzustellen ob die Speichen gleichmäßig gespannt sind funzt das schon . Die Spannung der Speiche kannst so einfach sowieso nicht feststellen .
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.703
Ort
Nordbaden
Genau. So ist es mit meinem nicht mehr ganz neuen TM-1 ja auch. Absolutwerte sind nicht verlässlich, aber man kann schauen, dass man gleichmäßig aufgebaut hat.

Das Plagiat vom Park Tool wird übrigens unter dem Link aus #79 für 30 € angeboten.
 
Dabei seit
18. April 2009
Punkte Reaktionen
256
Genau. So ist es mit meinem nicht mehr ganz neuen TM-1 ja auch. Absolutwerte sind nicht verlässlich, aber man kann schauen, dass man gleichmäßig aufgebaut hat.

Das Plagiat vom Park Tool wird übrigens unter dem Link aus #79 für 30 € angeboten.

Relativwerte messe ich lieber mit dem Gehör. Da ist die Toleranz deutlich geringer. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.703
Ort
Nordbaden
Danke, vielleicht für den einen oder anderen interessant. Ich selbst bin nicht auf der Suche nach anderen Methoden. Ich komme mit dem TM-1 wunderbar zurecht und plane nicht, mich umzustellen. :)
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
559
Ort
Nürnberg
Welche unter den vielen TM-1-Klonen liefern auch eine Kalibriermöglichkeit mit? Also z.B. einen Stab, der anstelle einer Speiche eingelegt wird, um dann an der Verstellschraube die Federspannung so zu verstellen, dass ein bestimmter Wert angezeigt wird?
 
Dabei seit
5. April 2017
Punkte Reaktionen
23
Wie viel kann man eigentlich so einem Kalibrierstab vertrauen, der einem "Billigtensio" beiliegt?
Das Tensio wird wahrscheinlich schon eine gewisse Fertigungstoleranz haben und der Stab auch => absolute Werte nach der Methode ggF. etwas zufallsabhängig.
Wenn man im Bekanntenkreis zwei/drei Leute mit guten LRS kennt, kann man die messen. Wenn man davon ausgeht, dass ein guter LRS eine Spannung aufweist, die am empfohlenen Maximum der Felge (bzw. Nabe) liegt, bekommt man glaube ich ganz passable Werte, insb. wenn man den Durchschnitt über mehrere Messungen nimmt.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.478
Ort
Dresden
Ich baue höchstens einmal im Jahr ein LR komplett auf, mit robusten Felgen und DD Speichen. Irgendwie nachzentriern mußte ich da in den seltensten Fällen, das funktionierte mit etwas Geduld und Sorgfalt recht einfach bei mir.
Bisher ging es ohne Tensiometer.
Nachdem ich mir aber mal einen LrSatz mit Carbon-Felgen gekauft hatte und dort mit der Speichenspannung nicht so 100%ig zufrieden war und dabei noch optimierungs Potenzial sah, habe ich mir mal vom bikediscount das Tensio von Radon kommen lassen.
In der Handhabung und vor allem bei der Ablesegenauigkeit würde ich das Teil in die Rubrik "Schätzeisen" einordnen wollen.

mA schade ums Geld.
 
Dabei seit
29. Juni 2010
Punkte Reaktionen
29
Wie viel kann man eigentlich so einem Kalibrierstab vertrauen, der einem "Billigtensio" beiliegt?
Das Tensio wird wahrscheinlich schon eine gewisse Fertigungstoleranz haben und der Stab auch => absolute Werte nach der Methode ggF. etwas zufallsabhängig.
Wenn man im Bekanntenkreis zwei/drei Leute mit guten LRS kennt, kann man die messen. Wenn man davon ausgeht, dass ein guter LRS eine Spannung aufweist, die am empfohlenen Maximum der Felge (bzw. Nabe) liegt, bekommt man glaube ich ganz passable Werte, insb. wenn man den Durchschnitt über mehrere Messungen nimmt.

Dem "Kalibrierstab" kann man nicht trauen, weil die Speichen die verarbeitet und gemessen werden, haben unterschiedliche Durchmesser und Stahlqualitäten. Wonach orientiert sich dann dieser Stab?.
Um einen qualifizierten, einheitlichen Messvorgang für die unterschiedlichen Speichen hinzubekommen, habe ich mir eine Kalibriervorrichtung gebaut. Der Rahmen besteht aus Bosch Profilen, die Waage bis 200KG ist von Kern. Damit führe ich Testvergleiche in 100Nm Schritten bis 1300Nm mit dem Park Tool Tensio durch. Auf die notierten Daten kann ich immer zurückgreifen als Orientierung.
Es soll ganz pingelige geben die sich Speichen aus einen Fertigungslos hinlegen.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
559
Ort
Nürnberg
Wie viel kann man eigentlich so einem Kalibrierstab vertrauen, der einem "Billigtensio" beiliegt?
Wahrscheinlich ziemlich gut gegenüber den niemals nachgestellten Federdruck-Tensios. Damit wird erreicht, dass die Feder auch nach längerer Zeit immer gleich auf die Speiche drückt. Klar ist eine eigene Vorrichtung mit über Kraftmesser gespannte, echte Speichen besser, aber die hat kaum jemand und mir wäre der Bauaufwand zu hoch. Daher die Frage nach der kleinen Lösung und wer diese hat. Vom Unior weiß ich es, da selber in Gebrauch, andere kenne ich aber nicht.
 
Dabei seit
5. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
23
Ort
Haltern am See
Ich hatte mich nochmal mit der (suboptimalen) Reproduzierbarkeit des Parktool TM-1 befasst. Dabei ist dieser Umbau herausgekommen, der eine wesentliche Verbesserung bringt. Nach meiner Erfahrung ist die Reibung zwischen den Windungen der Torsionsfeder für die unterschiedlichen Messergebnisse bei ein und derselben Speiche verantwortlich. Ich habe sie durch eine herkömmliche Feder ersetzt (siehe Bild)
 

Anhänge

  • D2B4B26E-4066-4235-A4EE-7A4ACBE82F15.jpeg
    D2B4B26E-4066-4235-A4EE-7A4ACBE82F15.jpeg
    393,5 KB · Aufrufe: 224
Dabei seit
26. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.330
Ort
Bergisches Land NRW
Ich hatte mich nochmal mit der (suboptimalen) Reproduzierbarkeit des Parktool TM-1 befasst. Dabei ist dieser Umbau herausgekommen, der eine wesentliche Verbesserung bringt. Nach meiner Erfahrung ist die Reibung zwischen den Windungen der Torsionsfeder für die unterschiedlichen Messergebnisse bei ein und derselben Speiche verantwortlich. Ich habe sie durch eine herkömmliche Feder ersetzt (siehe Bild)
Wie hast du deine Ergebnisse bekommen?
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
9.179
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich habe gestern das erste mal den Centrimaster Tensio benutzt, nach vielen Laufrädern mit dem Park Tool.

Den kann ich nur bedingt empfehlen, wenn man einen Zentrierständer hat, der das Rad nicht ordentlich klemmt, so wie bei mir der Park Tool. Bei jeder Messung muss man das Laufrad nach unten drücken, sodass es nicht aus der Halterung rutscht.

Beim Messen habe ich teilweise Abweichungen von 0.04 auf der Messuhr und das ohne Absetzen (nur Entspannen) des Tensio. In meinem Falle sind das bei den CX-Sprint dann zwischen knapp unter den Max 1200N und 75 drüber.

Was mache ich falsch? @schnellerpfeil Du hast den doch im Einsatz oder?


Nachtrag: Hab gerade noch mal im Hellen gemessen. Vielleicht war ich gestern zu müde. Abweichungen sind keine zu sehen, wenn man auch den Winkel zur Messerspeiche genau einhält. Wäre toll, wenn es hier noch irgendwie einen Schlitz geben würde, in dem man das Ganze einführen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte Reaktionen
889
Ort
Bensheim
Ich habe gestern das erste mal den Centrimaster Tensio benutzt, nach vielen Laufrädern mit dem Park Tool.

Nachtrag: Hab gerade noch mal im Hellen gemessen. Vielleicht war ich gestern zu müde. Abweichungen sind keine zu sehen, wenn man auch den Winkel zur Messerspeiche genau einhält.
So kenne ich den Centrimaster auch! Für mich die Preis/Leistungs-Empfehlung. Wenn man den Winkel beibehält UND an der selben Position auf der Speiche misst, sind die Messungen sehr gut reproduzierbar. Ich versuche 90 Grad einzuhalten und messe mittig im freien Speichenabschnitt.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
9.179
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
So kenne ich den Centrimaster auch! Für mich die Preis/Leistungs-Empfehlung. Wenn man den Winkel beibehält UND an der selben Position auf der Speiche misst, sind die Messungen sehr gut reproduzierbar. Ich versuche 90 Grad einzuhalten und messe mittig im freien Speichenabschnitt.
90 Grad zu einer Aero Speiche finde ich teilweise schwierig. Nur ein paar grad weniger oder mehr und es hat schon einen anderen Wert.
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte Reaktionen
889
Ort
Bensheim
Ich baue nur mit CX-Ray. Die 90 Grad trifft man eigentlich ganz gut. Beim Anlegen mit dem Finger die Speichenstellung erfühlen (die ist ja meist nicht ganz pefekt). In den "schnellen" Zwischenmessungen bei Aufbau kann ich auf +-1 Teilstrich auf der Uhrenanzeige reproduzieren.
 
Oben