RAAW Madonna V1 / V2

Dabei seit
24. Juni 2021
Punkte Reaktionen
95
Ort
Regensburg
Gestern Nachmittag sind wir noch spontan auf paar Runden zum Geisskopf gefahren. Ich habe vier andere Madonna gesehen. Sieht man auch nicht so oft.

Bzgl. knarzen - ich kann den vorherigen Posts zustimmen. Das Hauptlager war bei mir von Werk auch etwas sparsam gefettet. Nachdem ich alles großzügig nachgeschmiert habe sind die Geräusche weg.
Letzte Woche hat sich die Bremssattelaufnahme hinten gelöst. Jetzt habe ich bald alle Schraubverbindungen mit Loctite durch ;-)
 
Dabei seit
10. Mai 2020
Punkte Reaktionen
74
Ort
Ettlingen
Moin zusammen, ich warte aktuell auf meine Madonna 2.2 in XL (raw) und werde die Teile meines bisherigen Bikes übernehmen. Da ich nirgends die optimale Spezifikation für die Kurbel finden konnte: Fährt jemand von euch mit der XT-Kurbel mit der Bezeichnung FC-M8120-1 Kurbel (55mm Kettenlinie, 178mm Q-Faktor) und kann bestätigen dass das passt (insbesondere hinsichtlich sauberen Schaltvorgängen)?
Für alle, die es interessiert: habe folgende Antwort von RAAW dazu bekommen: "wir verwenden die XT M8100 mit 52mm Kettenlinie und 172mm Q-Faktor. Diese schaltet auf den mittleren und großen Ritzeln optimal.

Die M8120 liefert auf den mittleren und unteren Ritzeln die optimale Performance und ist ebenfalls für 148mm Hinterbauten geeignet."
 
Dabei seit
28. Juni 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
Lindenberg - Allgäu
Hallo liebe Raaw Gemeinde,
Ich bräuchte mal eure Hilfe. Ich besitze aktuell ein Ibis Ripmo Af, was ich damals vor 2 Jahren nur übergangsweise gekauft habe da das Madonna zu dem Zeitpunkt ausverkauft war. Die letzten zwei Jahre war ich aber sehr zufrieden mit dem Rad, da ist das Madonna wieder eher in Vergessenheit geraten.
Nun kommt, auch da das Madonna wieder einigermaßen verfügbar ist, der Wunsch auf, mal etwas Neues zu probieren.

Nun zu meinen Fragen: da ich mittlerweile eher weniger im Bikepark bin, Famielienbedingt nur noch 2-3 mal im Jahr, und ich, wenn es die Zeit zulässt, eher auf den Hometrails (überwiegend steil, eng und technisch, viele Wurzeln - 300-700hm uphill), bin ich mir nicht mehr sicher ob das Madonna überhaupt das richtige für mich ist. Wie verhält es sich bei Tages Touren (Lenzerheide-Chur Runde z.B.)? Eher „getscho irgendwie“ oder „gar kein Problem“?

Dann gibt es mittlerweile ja auch noch das Raaw Jibb was ja für die Hometrails eigentlich wie die Faust aufs Auge passen würde, jedoch bin ich mir bei 135mm nicht sicher ob das für gelegentliche (und in Zukunft auch wieder häufiger werdende) Bikepark Ausflüge reicht (Nauders, Lenzerheide, Brandnertal, Livigno, weniger Downhill Trails eher Naturtrails / Enduro, Flowtrails mag ich nicht und hab da keinen Fokus drauf).

Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit dem Ripmo AF (oder v2) im Vergleich zum Madonna bzgl. Uphill Eigenschaften und vor allem beim Downhill. Vielleicht ist einer ja auch schon alle drei Räder (also Madonna, Ripmo und Jibb) gefahren und kann sie vergleichen und die Eindrücke schildern? Wie geht das Jibb im Bikepark? Reicht es oder nogo?

Urlaub in Finale zum Testen ist leider momentan nicht drin. In Kempten kann man ja nur Proberollen wenn ich das richtig verstanden hab, richtig?

Ein Raaw „Jabb“ mit 150mm wäre wahrscheinlich das perfekte Rad für mich😉.
 
Dabei seit
20. Juli 2009
Punkte Reaktionen
133
Richtig: In Kempten ist nur Proberollen möglich.

Ein Jibb mit ca. 150mm FW wäre was feines.

Aktuell fahre ich ein Nicolai Saturn 14ST und würde mich auch über etwas mehr FW hinten freuen.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
295
Ort
Gaaden bei Wien
Nun zu meinen Fragen: da ich mittlerweile eher weniger im Bikepark bin, Famielienbedingt nur noch 2-3 mal im Jahr, und ich, wenn es die Zeit zulässt, eher auf den Hometrails (überwiegend steil, eng und technisch, viele Wurzeln - 300-700hm uphill), bin ich mir nicht mehr sicher ob das Madonna überhaupt das richtige für mich ist. Wie verhält es sich bei Tages Touren (Lenzerheide-Chur Runde z.B.)? Eher „getscho irgendwie“ oder „gar kein Problem“?

Kann zwar nicht mit den anderen genannten Rädern vergleichen, aber fahre viele Trails wie du sie schilderst. Die Geometrie der Madonna passt für mich auch sehr gut zu langsameren Trails die "steil, eng und technisch" sind. Dem großzügigen Federweg kann man mit entsprechender Einstellung von Gabel und Dämpfer entgegenwirken, zum Beispiel fahre ich das Fahrwerk generell eher härter und auf langsamen, technischen Trails die Gabel mit mehr Rebound Damping als auf schnellen.

Im Uphill ist die Madonna schon sehr effizient, der Unterschied zu meinem nur etwas leichteren Stahl-Enduro-Hardtail ist nicht besonders gross. Also wenn das Ripmo oder Jibb ähnlich schwer aufgebaut sind glaube ich nicht, dass du mit der Madonna bergauf schlechter trittst.

Hatte vorher ein Madonna V1 und jetzt das Upgrade auf V2.2 gemacht. Jibb hätte ich mir da auch stattdessen überlegt, dagegen gesprochen haben für mich Lenkwinkel und Reach. Der flachere Lenkwinkel der Madonna ist bei steilen Sachen denke ich schon angenehmer, und der etwas längere Reach der Madonna in Medium passt besser zu meinen 178cm als der des Jibb in Medium.

Gibt aber natürlich auch andere Alternativen mit weniger Federweg und flacherem Lenkwinkel. Zum Beispiel das Specialized Stumpjumper Evo oder das Transition Sentinel haben hinten die 150mm Federweg die du dir vom "Jabb" wünscht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Juni 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
Lindenberg - Allgäu
Kann zwar nicht mit den anderen genannten Rädern vergleichen, aber fahre viele Trails wie du sie schilderst. Die Geometrie der Madonna passt für mich auch sehr gut zu langsameren Trails die "steil, eng und technisch" sind. Dem großzügigen Federweg kann man mit entsprechender Einstellung von Gabel und Dämpfer entgegenwirken, zum Beispiel fahre ich das Fahrwerk generell eher härter und auf langsamen, technischen Trails die Gabel mit mehr Rebound Damping als auf schnellen.

Im Uphill ist die Madonna schon sehr effizient, der Unterschied zu meinem nur etwas leichteren Stahl-Enduro-Hardtail ist nicht besonders gross. Also wenn das Ripmo oder Jibb ähnlich schwer aufgebaut sind glaube ich nicht, dass du mit der Madonna bergauf schlechter trittst.

Hatte vorher ein Madonna V1 und jetzt das Upgrade auf V2.2 gemacht. Jibb hätte ich mir da auch stattdessen überlegt, dagegen gesprochen haben für mich Lenkwinkel und Reach. Der flachere Lenkwinkel der Madonna ist bei steilen Sachen denke ich schon angenehmer, und der etwas längere Reach der Madonna in Medium passt besser zu meinen 178cm als der des Jibb in Medium.

Gibt aber natürlich auch andere Alternativen mit weniger Federweg und flacherem Lenkwinkel. Zum Beispiel das Specialized Stumpjumper Evo oder das Transition Sentinel haben hinten die 150mm Federweg die du dir vom "Jabb" wünscht. ;)
Danke, für die Einschätzung, klingt ja schon mal gut das das Madonna doch mehr Allrounder ist als der Eindruck vermittelt.
Ich denk da kommt eher noch was mit 200mm (Downhiller) und später vielleicht noch ein Hardtail....
Befürchte auch das eher was Richtung EBike kommen wird. Raaw Hardtail wäre natürlich der Hammer (Madonna für den Park, HT für den Hometrails). Wenn finanziell machbar, sicher die beste Alternative.
 
Dabei seit
1. Februar 2021
Punkte Reaktionen
207
Ort
Freising
Ich bin das Jibb, sowie das Madonna gefahren!
Das Jibb ist eigtl. genau das, was du dir vorstellst @Slow4EightySix

Selbst mit 120mm hinten hatte ich stets viel Pop! Natürlich war es im Park nicht so spaßig wie jetzt mit meiner Madonna - aber das Plus an Agilität auf den Trails ist unerreicht von anderen Bikes.
 
Dabei seit
1. Februar 2021
Punkte Reaktionen
207
Ort
Freising
Is eigtl. ne Sache deiner Präferenzen; mehr Hometrail - Jibb! Mehr Park - Madonna!
Du kannst das Madonna für alles nutzen, ich liebe meine Madonna! Aber in engen Trails ist das Jibb einfach überlegen.
 

Silent_Flowcomp

Miehtglied
Dabei seit
27. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
56
Ich hab das Jibb für alles. Hometrails, Touren, Bikeparks.
Von Schladming bis Val di Sole war schon so einiges dabei.

Du musst da natürlich etwas aktiver sein und die richtigen Linien wählen, einfach passiv draufhalten wird von den 135mm nur mäßig verziehen.
Es meistert aber trotzdem einiges und fühlt sich nach weitaus mehr Rad an, als es in der Theorie ist.

Wenn du im Bikepark nicht ausschließlich auf Zeit die Downhillstrecken runterheizen willst, dann ist das Jibb ein guter Kandidat.
 
Dabei seit
4. Juni 2005
Punkte Reaktionen
1.841
Bike der Woche
Bike der Woche
Also eine reine Rahmen Diskussion macht in meinen Augen absolut kein Sinn.
Da muss schon in betracht gezogen werden, welchen Dämpfer du in welchem Rahmen fahren willst.
JIBB mit Coil oder Float X2 wird mehr allround sein als mit einem deluxe/superdeluxe oder DPX2.

Hingegen Madonna mit nem Superdeluxe Megneg auch sehr sehr gut als Rad für alles funktioniert...
 
Dabei seit
20. Juli 2009
Punkte Reaktionen
133
Also eine reine Rahmen Diskussion macht in meinen Augen absolut kein Sinn.
Da muss schon in betracht gezogen werden, welchen Dämpfer du in welchem Rahmen fahren willst.
JIBB mit Coil oder Float X2 wird mehr allround sein als mit einem deluxe/superdeluxe oder DPX2.

Hingegen Madonna mit nem Superdeluxe Megneg auch sehr sehr gut als Rad für alles funktioniert...

Warum ist das deiner Meinung nach so?
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
3.782
Ort
Zentralschweiz
Das ist ja die Frage, taugt die Madonna für alles oder doch lieber das Jibb? 😊
Meine höchst subjektive Meinung lautet Madonna.
Gebe aber zu, dass ich zum Jibb nichts sagen kann.
Is eigtl. ne Sache deiner Präferenzen; mehr Hometrail - Jibb! Mehr Park - Madonna!
Du kannst das Madonna für alles nutzen, ich liebe meine Madonna! Aber in engen Trails ist das Jibb einfach überlegen.
Ein Bike ist immer ein Kompromiss zwischen unterschiedlichen Anforderungen.
oder der Definition der Hometrails🤣
Das auch. Natürlich soll das Bike nicht komplett am Haupteinsatzgebiet/-zweck vorbei gewählt werden. Aber ich mach z.B. regelmäßig eine Konditionsrunde in gemäßigten Hügeln, auf Forstrassen und einfachen Trails. Geht problemlos mit dem Madonna, man sitzt gut auf dem Ding. Ist halt Prinzip Eile mit Weile. Ich bin lieber zeitweise overbiked als underbiked unterwegs. Umso mehr hab ich das Grinsen im Gesicht, wenn's kachelt und das Ding so richtig aufblüht.

Und wie @hardtail rider schon erwähnte, der Aufbau trägt schon auch wesentlich zum Charakter bei, insb. Air/Coil, aber auch LRS und Reifenwahl. Und auch die gewählte Rahmengrösse. Wer zwischen zwei Größen liegt, kann gut die kleinere wählen, um die Fuhre bisschen handlicher zu halten.
 
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte Reaktionen
79
Madonna.jpg

fast fertig
 
Dabei seit
28. Juni 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
Lindenberg - Allgäu
Meine höchst subjektive Meinung lautet Madonna.
Gebe aber zu, dass ich zum Jibb nichts sagen kann.

Ein Bike ist immer ein Kompromiss zwischen unterschiedlichen Anforderungen.

Das auch. Natürlich soll das Bike nicht komplett am Haupteinsatzgebiet/-zweck vorbei gewählt werden. Aber ich mach z.B. regelmäßig eine Konditionsrunde in gemäßigten Hügeln, auf Forstrassen und einfachen Trails. Geht problemlos mit dem Madonna, man sitzt gut auf dem Ding. Ist halt Prinzip Eile mit Weile. Ich bin lieber zeitweise overbiked als underbiked unterwegs. Umso mehr hab ich das Grinsen im Gesicht, wenn's kachelt und das Ding so richtig aufblüht.

Und wie @hardtail rider schon erwähnte, der Aufbau trägt schon auch wesentlich zum Charakter bei, insb. Air/Coil, aber auch LRS und Reifenwahl. Und auch die gewählte Rahmengrösse. Wer zwischen zwei Größen liegt, kann gut die kleinere wählen, um die Fuhre bisschen handlicher zu halten.
Ok, dann danke an alle, ich werd es mal mit der Madonna probieren. Die Möglichkeit die kurze Kettenstrebe zu fahren gibt es bei L ja auch noch, sollte somit gut an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden können.

Jetzt bleibt nur noch die Frage nach der Farbe, (die es ja nicht gibt 😂). Schwarz oder eben Ra(a)w…

Dämpfer wird es wohl erstmal der TTX Air werden oder gibt es da was negatives zu berichten?

Ist der Steuersatz bei BC bereits eingepresst?
 
Oben